Beiträge von petit_escargot

    Zitat


    Deswegen ist eien gute Beratung eben -egal ob Trage oder Tuch- gold wert. Nicht bei allen erklärt es sich von selbst


    Laut TE möchte die Beschenkte keine Beratung in Anspruch nehmen. Da finde ich es nicht verkehrt, etwas wirklich einfach Bedienbares zu schenken. Alles andere läuft halt Gefahr, ungenutzt in der Ecke zu verstauben.

    aber leider nicht verstellbar an Steg und Rückenteil


    Ich habe das Gefühl dass gerade Eltern, denen ein Tuch zu umständlich ist, auch mit diversen verstellmöglichkeiten schnell überfordert sind. Und besser als bb ist es allemal, oder? Ausserdem kann man doch die Rückenlänge verstellen, oder nicht?

    Den kleinen hab ich ab etwa 4 Wochen zumindest teilweise auf dem Rücken getragen. Ich denke ab so zwei Monaten fast ausschliesslich, auch draussen. Er war erstens schwer und zweitens hatte ich dann vorne Platz für den Grossen. Mein Mann hat glaube ich noch länger vorne getragen, da er mit Rücken und Tuch nicht gut alleine klar kam. Seit er genug gross ist für die Komforttrage tragen wir beide nur noch hinten. Vorne kann ganz selten mal vorkommen, im Zug wenn er unzufrieden ist und ständig den Schnuller runterschmeist oder so...
    Ich finde gerade draussen Rückentragen einfach Gewöhnungssache. Beim Grossen hab ich mich das alleine kaum getraut weil ich immer Angst hatte dass dann etwas runter fällt oder der Schnuller weg ist oder, oder oder...


    Vielleicht kannst du mal Double-Hammock versuchen, ich mag die gerne auch wenn das Binden etwas Umständlich ist und Trage-Puristen die eher kritisch sehen....

    Wir haben ein mini-micro 3in1. Das ist zwar kein richtiges Laufrad, aber ich finde es für den Kleinen jetzt genau passend. Leicht, einfach zu steuern und bequemer als ein Bobby-Car. Gleiten übt er gut damit, Gleichgewicht kommt dann halt mit dem richtigen Laufrad.

    Ich hab die von suse 3in1 bin aber nicht soo fan davon. Da ich dann mal den Fleece verloren hab #hammer habe ich mir letzten Winter eine von Zoli gegönnt. Die ist super und auch optisch ansprechend. Für wirklich kalte Tage zog ich dann die Aussenjacke von Suse drüber, das war aber nicht oft notwendig.
    Die Firma ist in Frankreich, ich denke aber die liefern auch nach Deutschland. Die Mütze die es dazu gibt ist übrigens auch genial, die hält wirklich schön warm und kann nicht ausgezogen werden, was gerade beim Rückentragen wichtig ist. Wir haben die grössere Version davon auch für den Grossen und auch damit bin ich sehr zufrieden.
    Hier die Webseite

    Was ich dazu nur sagen wollte: Ich denke Mal, die meisten die gegen Tierversuche bei ALS-Forschung wettern denken daran an unnütze Tierversuche oder? Also daran, dass es auch ebenso effektive oder gar effektivere Forschung OHNE Tierversuche gibt. Ob das den Tatsachen entspricht sei gerade Mal dahingestellt, aber ich glaube es gibt nur wenige Menschen, die das Leben einer Labormaus dem eines kranken Menschen vorziehen würden, da sind wir uns doch einig oder? Und eine allgemeine Diskussion über unnütze und überflüssige Tierversuche ist ja schon auch wichtig und sinnvoll..


    Ich lese da wenig differenzierte Diskussion sondern die allgemeine Verurteilung von Tierversuchen mit der Begründung, dass diese (alle) nutzlos sind...

    Ich habe den verlinkten Text schon gelesen, finde ihn aber sehr verallgemeinernd und nicht in allen Punkten wissenschaftlich belegbar. Ja, es gibt unsinnige Tierversuche. Die sollten vermieden werden.
    Ja, es gibt Versuche an Tieren, wo sich später herausstellt, dass man da nicht weiter kommt. Ja, das ist doof und ärgerlich und traurig. Aber für mich trotzdem nicht ersetzbar.
    Und dann gibt es viele Versuche, die einem Aufschluss geben über die Mechanismen hinter den Krankheiten und auch wichtige Wegweiser in der Therapiefindung sind. Nicht jedes versuchte Medikament führt zum Erfolg, klar. Deswegen wird ja zuerst an Zellen und später an Tieren getestet und nicht gleich an Menschen. Aber auch die Misserfolge können wichtige Steine auf dem Weg zum Ziel sein.


    Danke, so was ähnliches wollte ich auch schreiben. Ich finde es gut, wenn alternative Modelle (Zellkulturen, o.ä.) gefördert werden, aber im Moment ersetzen sie Tierversuche noch nicht. Forscher machen das ja nicht aus Spass am Tiere quälen. Wenn man eine Studie mit Zellkulturen machen kann, wird dieser Weg in der Regel vorgezogen.


    Ausserdem muss man sich einfach bewusst sein, dass ein grosser Teil der aktuell verkauften Medikamente an Tieren entwickelt wurde oder auf Erkentnissen basiert, die mit Hilfe von Tierversuchen gewonnen wurden.

    Zitat


    Mein persoenlicher Favorit ist La Palma. Es gibt wohl nur wenige Orte auf der Welt, die soviel lanschaftliche Vielfalt auf so kleinem Raum zu bieten haben. Diese reicht von Hochgebirge (wir haben auch schon Schnee und Eis gesehen), ueber dichten Lorbeerwald im Nordosten zu aktiven Vulkanen im Sueden. Die Straende sind allerdings klein und (bis auf die kuenstlichen) schwarz.


    Haaach #love das hast du schön zusammengefasst!!

    Für Kanaren individuell empfehle ich La Palma. Die Insel ist wunderschön vielfältig und man kann toll wandern. Rentner hab ich jetzt nicht Viele getroffen...Deutsche Wandertouris halt. Aber das ist nicht was du suchst-oder?
    In Fuerte waren Wir zwei Nächte im Gorriones, im Süden. Das Hotel fällt wohl in die Kategorie Bettenburg, und AI ist eh nicht meins aber die Umgebung und der Strand da sind sehr toll.


    Wir waren als Individualtouristen mal 3 Wochen auf den Kanaren und ich fand es sehr schön da!

    Wir hatten das auch und es war sooo anstrengend, dass wir die beiden keine Sekunde alleine lassen könnten. Ich weiss nicht, wie das ohne Tragen gegangen wäre. Irgendwann wurde es besser. Aktuell passiert es wieder ab und zu, weil der kleine auch Grad eine Beissphase hat #hammer
    Also ich würde die beiden konsequent trennen um den Grossen nicht zu überfordern.

    Auch wenn Wir zu Hause einen Kiwa haben, Ferien haben Wir eigentlich immer ohne gemacht. Ging immer problemlos. Ausserdem ist das Baby ja noch sehr klein, da ist tragen ja noch nicht so anstrengend. Und mit Softtragetasche könnt ihr es ja sogar bei Bedarf mal irgendwo ablegen/wickeln ohne Aufwand...

    Und Ich Kann mir gar nicht so richtig vorstellen, Dass einjährige NICHT so sein können....


    Zum Thema: Ich lese interessiert mit. Ob unsere schwierig Sind Kann Ich noch nicht so beurteilen. Autofahren geht nur mit wenig Kurven beim Grossen Und gar nicht beim Kleinen. Flug letzthin war ok aber nicht prickelnd. Zug machen wirir öfter und Kommt auf Tagesform Und Zug an. Schlafen war zum Glück noch nie Ein Problem, Familienbett sei Dank :-)