Beiträge von Meisterschülerin

    Wobei das nass liegen eigentlich kein Problem ist. Wir wickeln hier nur mit Mulltüchern bzw. nachts mit einem Frotteetuch da ist die Feuchtigkeit direkt an der Haut. Das führt jedoch nicht zu Irritationen.

    och schön, dass es paßt.

    Ernsthaft? Ich hab die mit einer zusätzlichen Bambuseinlage als Einlage in der Prefold-Überhose für nachts. Könnt ich mir nicht am baldigen Novemberbaby vorstellen.

    und nachts haben wir eine lenya-frotte-windel drum. #freu

    meine babys fallen aber auch immer etwas größer und schwerer aus. die kleine maid war mit 5kg auf 57cm gestartet. da paßt dass dann.

    Ich fand das Dreieck mit Steg auch zu groß. Ich falte von Beginn an den Drachen. Da kann man die Größe sehr gut anpassen, auch wenn der auf vielen Seiten erst für Kleinkinder empfohlen wird. Diese Empfehlung hat sich mir nicht so ganz erschlossen.

    Ich erzähle vom letzten Wochenbett, die anderen sind schon zu lange her ;)

    Hebamme hatte wie auch schon beim Kind vorher eine Woche Bettruhe verordnet, wegen des Beckenbodens. Kind war groß und schwer und die Geburt sehr schnell.Danach dann langsam zu Hause rumwurschteln. Aus der einen Woche sind dann zwei geworden, da ich noch zweimal eine Brustentzündung mit Fieber bekommen habe.

    Mit dem Baby waren wir trotzdem an Tag 10 beim KiA, allerdings hat uns ein Arbeitskollege meines Mannes mit dem Auto gefahren. Mit den Öffis wäre mir das diesmal zu viel geworden. Das ging bei den anderen Kindern schon. Baby war beim KiA viel wach und dann tatsächlich unruhiger. Das hat sich aber nicht so fortgesetzt. Mein Mann hatte auch die ersten fünf Wochen Urlaub und hat dann auch die ganzen Abholtermine der Großkinder übernommen. Es war hier aber auch das vierte Kind. Und die deutlich längere Wochenbettzeit diesmal war auch echt notwendig. Wirklich ruhig war es für das Baby nicht, bei drei Geschwistern, aber das war der Kleinen egal.

    Beim ersten Kind war mein Mann nach 1 oder 2 Wochen wieder arbeiten, das war aber auch okay. Bei Kind zwei und drei hat er die Arbeit nach zwei Wochen wieder eingeschlichen, diesmal dann nach der längeren Pause gleich wieder voll angefangen.

    Danke für den Link. Ja, sowas zur Vorbereitung hatte ich gesucht. Man muß ja erst einmal die Verkehrsregeln kennen bevor sie dann praktisch geübt werden. Wir sind meist zu Fuß und mit den Öffis unterwegs. Die Stadt ist leider nicht sehr Fahrrad freundlich. Das Rad selber beherrscht er gut, nur die Verkehrsregeln noch nicht. Als Fußgänger braucht man dann doch nicht so viele und beim Fahrradausflug auch nicht. Üben im Straßenverkehr ist hier echt schwierig. Ich finde 10 Jahre auch richtig zeitig. Ach, ist einfach doof hier zum Rad fahren.

    Unser ist Meister ist acht Jahre alt. Noch darf er also auf dem Gehweg fahren. Ab dem 10. Geburtstag müssen die Kinder dann ja auch auf der Straße fahren. In der Schule findet die Verkehrserziehung allerdings erst in der zweiten Hälfte der vierten Klasse statt. Der Meister hat vorher Geburtstag.

    Also muß er das vorarbeiten, oder darf dann halt nicht mehr Rad fahren. Welche Bücher/Arbeitshefte könnt ihr denn empfehlen? Ich bin mit den ganzen Regeln auch nicht so sicher, da wir kein Auto haben.

    läßt er sich denn woanders ablegen? Dann dort versuchen zu wickeln.

    Findet dein Baby das nackig sein doof? Oder die Berührung beim Säubern?

    Ich würde mich dann glaube ich einfach mit dem Wickeln beeilen, wenn er das so doof findet. Also nicht viel erklären und warten sondern einfach schnell säubern.

    Wir nutzen hier die Ferien um die Schreibschrift umzulernen. Der Meister kommt jetzt auch in die dritte Klasse. Er schreibt zwar leserlich aber sehr langsam in der Schreibschrift. Die Schule gibt zum Erlernen die Vereinfachte Ausgangsschrift vor. Ab der dritten Klasse soll es dann nur eine verbundene Schreibschrift sein. Die VA hat einfach einige Haken und ist langsam. Wir stellen jetzt auch die SAS um und der Meister ist schon eine ganze Ecke schneller geworden. Das dauert circa 10 Minuten am Tag und ergibt im Schnitt eine Seite im DinA5-Heft.

    Erstmal deiner Freundin und ihrem Sohn alles Gute.

    Wir hatten hier auch ein Kind, welches lange, so bis 13 Monate?, hauptsächlich gestillt hat. Der Kerl hatte zwischendrin immer mal Phasen wo er Essen probiert hat aber das war nichts dauerhaftes. Allerdings auch ohne Gedeihstörung.

    Eisenbestimmung, in der Kinderklinik werden die wohl auch wissen, welche Referenzwerte da für ein Kind dieses Alters normal sind.

    Und was mir wichtig wäre, dass Stillen nicht zu streichen. Manchmal hört man ja doch die Meinung, dass das Kind dann ja schon essen würde.

    mich stört Zugluft nicht, allerdings habe ich Kreislaufprobleme in stickigen Räumen. Ich konnte heute meinen Sportkurs auch nicht fertig machen, weil aus Angst vor Zugluft nicht gelüftet werden durfte, ich dafür sehr tatterig wurde. In Seminaren hatte ich das Problem auch schon. Ich finde das schwierig sich da zu einigen. Bisher bin ich dann halt immer gegangen.

    Selber Eis futtern und das Kind zusehen lassen wird nicht klappen selbst wenn man denkt, man mache das noch so heimlich... die haben antennen für sowas

    :D Kind 2 hat hier solche Antennen. Der hat uns auch mit 5 Monaten und vollgestillt das Eiscafé zusammengebrüllt, weil er auch was wollte. Kind 1 war das vollkommen egal. Dem konnte man auch gut ein Eis voressen.


    Kind 3 fand auch eine Weile alles außer Matjes doof.


    Was ich außer Honig im 1. Lebensjahr noch im Kopf hatte, ist eine nicht übertriebene Aufnahme von Eiweiß wegen der noch nicht ausgereiften Nieren.

    nur noch zur Ergänzung, preschoolmum hat das ja schon sehr schön geschrieben.

    Die Hebamme könnte den Test auch machen, das kostet dich dann nichts. Dann weißt du zumindest ob du den Virus schon hast oder nicht. Andererseits steht in dem verlinkten Artikel j auch: Die Behandlung von Schwangeren und Stillenden mit den genannten Virostatika wird nicht empfohlen. Während der Schwangerschaft würde dann also ersteinmal nichts passieren.

    Wäre bei dir eine Erstinfektion während der Schwangerschaft nachweisbar würde dann nach der Geburt das Baby auf eine Infektion getestet und im Falle dann mit Virostatikum behandelt.


    Würde eine Untersuchung nach der Geburt einem evtl. betroffenen Kind Behandlungsmöglichkeiten eröffnen? Würde ein Hörfehler beim Hörscreening erkannt werden?

    Zur zweiten Frage: Kann sein, muß aber nicht. Der Hörverlust kann sich auch erst später entwickeln. Dann würde ungefähr jährlich ein Hörtest angesetzt werden. Zusätzlich noch Augenarzt.

    Irgendwie klingt das nicht so ganz seriös.

    Die Blutuntersuchung bei dem Screening führt ja nicht die Hebamme selber durch. Das Zettelchen mit dem Blut wird ja in ein Labor geschickt. Sie braucht da gar keine Geräte für. Dann bliebe neben den schon genannten Sachen noch der Hörtest, den kann man aber auch beim niedergelassenen HNO bis Tag 14 nach der Geburt durchführen lassen.

    Ich habe jetzt länger überlegt, ob ich dazu etwas schreiben soll.

    Ich bin für: erklären!

    alles gut.

    Ich erkläre auch gerne. Hängt halt davon ab wie ich angesprochen werde. Wenn jemand besorgt fragt ist das einfach eine andere Ausgangssituation, als wenn ich beschimpft werde.


    So, aber jetzt freuen wir uns über positive Kommentare.

    Die Situationen sind ganz unterschiedlich. Mal allein, mal mit allen Kindern, den Gatten hat es auch schon erwischt. Mal Kind hinten, mal vorn getragen. Mal schlafend, mal schreiend. Mal sprechen mich die Leute direkt an, oft unterhalten sie sich aber auch nur mit ihrer Begleitung darüber. Natürlich immer in einer Lautstärke, dass man es hören muß. Die beiden älteren Damen heute Vormittag habe ich dann darauf hin gewiesen, dass es doch sehr unhöflich sei, so indirekt über jemanden zu lästern. Wenn sie ein Problem haben sollen sie mich doch bitte direkt ansprechen. Beim Kigaabholen gab es den nächsten Kommentar zur Kopfhaltung, die nicht gut genug wäre #rolleyes.

    Bei Achtung ihr Kind erstickt ja, habe ich auch schon geantwortet, das die anderen das ja auch überlebt hätten. Da waren wir gerade alle zusammen unterwegs. Zu meinem Mann meinte ich dann noch, und wenn schon ein bißchen Schwund ist immer, sind ja noch genug da. Wenn nur die Produktion nicht immer so aufwendig wäre. Manchmal ignoriere ich es auch.