Beiträge von Meisterschülerin

    also hier hat das Kind Vit. D bekommen, hat immer zu Hause zu Mittag gegessen, und das frisch zubereitet. Ist auch nach wie vor ab mittags zu Hause. Schnuller, Flasche, Antibiotika gab es nicht. Er bewegt sich viel. (Er selber ist gern Süßes, aber es gibt hier nichts zu freien Verfügung.) Zu trinken gibt es bis auf Feierlichkeiten nur Leitungswasser. Kerl hat trotzdem einen Schmelzdefekt.

    sagt mal, worauf kommt es denn bei einer elektrischen Bürste an? Ich hatte hier zu Testzwecken erst einmal eine ganz günstige getestet. Damit war das Putzergebnis deutlich schlechter, als wenn ich dem Kerl die Zähne von Hand putze. Sind die Elektrobürsten da so verschieden? Ich kenne mich da null aus. Der große Bruder nutzt die jetzt für seine "normalen" Zähne und kommt gut damit klar, aber der putzt auch schon selber und war eher schlampig im Handbetrieb.

    Hier sind bisher nur die hinteren unteren Backenzähne leicht betroffen. Der erste Milchzahn ist jetzt vorn ausgefallen, mal schauen was da nachkommt. ZA meinte, dass man dann halt extra fluoridieren sollte und sonst abwarten.

    ich habe jetzt in zwei Wochen meinen ersten FA-Termin. Die waren echt gut belegt. Und das auch nur weil ich zu deren zweiten Standort gehen, sonst hätte ich den Termin erst in vier Wochen bekommen. Bisher waren die bei der Terminvergabe immer sehr zügig und hätten einen am liebsten schon gestern bestellt. Zumal ich ja in zwischen auch in der achten Woche bin. Nunja,... Hebamme ist dann auch ab nächster Woche zu erreichen. Ich hätte einfach gern den ersten US, um zu sehen, ob jetzt alles okay ist. Zwischen Kind 1 und 2 hatte ich eine MA und nichts davon gemerkt.

    Herzlichen Glückwunsch

    Blöd ist, dass wir wahrscheinlich Ende der Schwangerschaft umziehen, also brauche ich zwei Hebammen. Die für den neuen Wohnort würde ich aber erst suchen, wenn der Umzu 100%ig klappt.

    obwohl ich da auch schon mal nachfragen würde. Einfach damit du Bescheid weißt wie das zu handhaben ist.


    stimmt das Buch von Gaskin hatte ich auch mal hier. Das hatte ich, denke ich zumindest, sogar aus Stadtbibliothek.


    und dann fällt mir noch ein Podcast ein zum Thema "Sanfte Geburt". Ich fand das entspannter als der hypnobithingansatz. Da waren auch einzelne Beiträge zur emotionalen Auseinandersetzung dabei.

    Das mit dem Rückwärts runter lernen die aber auch alle ganz schnell.

    Echt? Ich habe das jetzt hier so oft gelesen und habe ein Kleinkind zu Hause was diese Technik nach wie vor verweigert. Theoretisch kann sie es nutzt es aber nicht. Inzwischen wartet sie bis jemand da ist, aber sonst hat sie sich einfach immer vorwärts von allem runtergestürzt. Auch auf dem Spielplatz. Seht am Sandkastenrand und kommt nicht rein, weil die Stufe zu hoch ist. Dann läßt sie sich einfach nach vorn kippen, landet mit dem Gesicht im Sand steht auf und läuft weiter. Warum auch immer. Die Dame ist da sehr beratungsresistent. Sorry ist jetzt nicht so hilfreich.

    Du meinst jetzt hilfreich in Bezug auf Schwangerschaft, Geburt und Kinder oder?

    Ich habe nämlich erst mal versucht mich zu erinnern wann ich mal wieder ein Buch komplett gelesen haben könnte und welches das war. Aber einen Krimi wirst du nicht gemeint haben, oder;)?

    Also, dann natürlich das Rabenforum. In der ersten Schwangerschaft hatte ich noch von einer Freundin "Ein Kind wird erwartet" empfohlen bekommen. Ist noch aus DDR-Zeiten und gestillt wird nach Zeitplan, aber gerade die unaufgeregte, sehr pragmatische, offene und medizinische Betrachtungsweise war recht informativ. Das Buch fängt ganz vorn an mit einer sehr detaillierten Erklärung der Geschlechtsorgane, der Ei- und Samenzellreifung und der Entwicklung des Embryos. Die Geburtsstadien sind genau eingezeichnet, der Wehenverlauf,... Die Liste an Erstausstattungsdingen ist trotz ihres Alters einen Blick wert, da eher knapp gehalten.

    Dann habe ich noch Mamatoto: Geheimnis Geburt. Da werden aus vielen verschiedenen Kulturen die Ansichten und Vorgehensweisen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett erzählt. Das ist richtig nett.

    Und dann habe ich noch ein Kochbuch da. "Das Mamakochbuch von Hannah Schmitz". Fängt bei der Schwangeschaft an und geht bis zum dritten Lebensjahr. Sind oft einfache, gut zuzubereitende Rezepte. Alles querbeet. Über Essen bei Sodbrennen über den Süßigkeitenflash, Wochenbettessen, Getränke (was stillend gerne mal vernachlässigt wird) bis zu Rezepten für den Beikoststart, die so gestaltet sind, dass dem Erwachsenenessen Komponenten für das Baby entnommen werden. Man muß also keinen extra Babybrei zubereiten.

    Äh, also alles topaktuell, weil nur noch gebraucht zu beziehen.

    Online hatte ich die Alleingeburt auszugsweise ein bißchen quer gelesen.

    Hast du ein spezielles Thema im Kopf?

    Ach, das ist ja gut, dass die Regelung weg ist. Wir waren das letzte Mal knapp dran vorbei gekommen. Die Kleine hatte sich bis 40+2 Zeit gelassen. Die Jungs kamen alle eine Woche vor Termin. Ich habe nochmal auf dem US-Bild nachgeschaut, der Fehlerrahmen lag sogar bei +/- 6 Tagen.

    Dann ist das bei dir ja noch nicht einmal ein medizinischer Grund. Aber gut, dass sie sagt warum umdatiert wird.

    Ist ja schön, dass das Gespräch so unkompliziert war.

    Ach, das wusste ich gar nicht, dass man das dann selber angeben kann.

    dafür gibt es ganz vorn im Mutterpass ein Feld. Normalerweise sollte die letzte Periode und die durchschnittliche Zykluslänge abgefragt werden.

    Diese unsäglich Umdatiererrei. Mit welcher Begründung hat denn die Ärztin denn dann beim letzte Mal "falsch" gemessen? Und warum soll die jetzige Messung besser sein?

    Außerdem entwickeln sich mit zunehmender Schwangerschaft die Kinder ja auch immer individueller. Ich hatte auch schon Frauen beim Schwngerschaftsschwimmen dabei, da wurde noch im letzten Drittel umdatiert. Völlig sinnlos.

    Bei einer Messung war bei mir mal interessanter Weise der Messfehler mit angegeben. Der war gar nicht so klein und belief sich da auf +/- 5 Tage.

    Liebe Meisterschülerin, März ist ganz wunderbar, alle meine Kinder sind bisher im März geboren. Und ich bin sehr froh, dass es diesmal ganz sicher nicht März wird 😆

    Joa drei im März reichen, aber Februar ist ja auch nicht so ganz weit weg.

    Ich kann dann nach der Woche Feierrei keinen Kuchen mehr sehen. Ich sollte mir nächstes Jahr zu meinem Geburtstag was anderes zu Essen wünschen. Wir haben es nämlich noch nicht mal geschafft den ohnehin schon kurzen Februar in Gänze zu nutzen sondern quetschen drei Geburtstage plus einen Tauftage in 6 Tage rein. Und wenn ich schon letzten Zyklus schwanger geworden wäre, hätten wir nochmal diese eine Woche getroffen.

    Da ist März eindeutig besser, am allerliebsten hätte ich ja Mai gehabt, dann wäre Kind drei fast mit dem Kiga fertig und wir hätten den Abholweg nicht mehr. So müssen wir mal gucken wie das dann geht. Andererseits ist das Baby dann im Sommerurlaub nicht mehr ganz so klein. Auch gut. Ich hatte schon angefangen zu überlegen ob ich dann zwei, drei Zyklen aussetzen sollte oder nicht, da wir den Urlaub schon gebucht haben.

    Wann wirst du es erzählen?

    Die Hebamme weiß es ja schon. Einer Freundin habe ich es erzählt, da das Gespräch auf Familienplanung kam. Sie hat etwas sparsam reagiert nunja.

    Für meine Mutter muß ich mir auch noch was überlegen, die wird alles andere als begeistert sein.

    Bei meinem Mann warte ich eigentlich darauf, dass er mich fragt. Sonst weiß er über meinen Zyklus fast besser Bescheid als ich.

    Tahina bist du noch so jung? Jetzt bin ich neugierig. Hast du sonst eine Hebamme? Ich war das letzte Mal auch nur selten beim FA, für den ersten und zweiten US, den Zuckertest und nötige Rezepte. Den Rest hat die Hebamme gemacht. Nur beim 2.US hat der FA die komplette Vorsorge gemacht, weil meine Hebamme da im Urlaub war, sonst wäre ich auch wirklich nur zum US hingegangen. So ist es ja dann recht überschaubar, wie oft man hin geht. Und für den Zuckertest und die Rezeptabholungen habe ich die FÄ auch gar nicht gesehen.


    Gage von 30°C sind wir hier meilenweit entfernt. Ich hocke hier gerade mit zwei Strickjacken rum. Versuchst du die Schwangerschaft bis zur 12. Woche zu verbergen? Ich weiß ja, dass das üblich ist, aber handhabe das anders, gerade im Freundeskreis. Beruflich wird das bestimmt noch einmal anders. Aber soll ich gegenüber einer Freundin, dann im Falle einer FG dann auch nicht darüber reden? Dann weiß zumindest jemand von dem kleinen Baby und man muß nicht so tun, als ob nichts gewesen ist und darf auch traurig sein.


    Meine bisherige Hebamme hat gekündigt, aber ich bekomme eine Kollegin, die ist nur gerade im Urlaub.

    nö. Aber mein Mann auch noch nicht.#rolleyes

    Das Liste erstellen ist nicht weiter schwierig. Man überlegt sich was alles rein soll und fängt an. Der schwierige Teil kommt, wenn man das Ding mal wieder sucht und nicht mehr weiß auf welcher Seite im Thread die dann aktuelle List ist und man eine halbe Stunde damit verbringt das Ding zu suchen.#freu


    Dann fange ich einfach mal an:


    Meisterschülerin: vET 15.3., 5. Kind, HG gewünscht


    so und jetzt bitte alle vordrängeln ich bin ja ganz hinten.

    Ich finde die Listen gerade am Anfang oder in Phasen wo man nicht so viel schreibt immer ganz praktisch um mich besser orientieren zu können wer denn jetzt alles da ist.

    Hier konnten die Kinder bevor sie aufs Fahrrad umgestiegen sind Dreirad und Laufrad fahren. Also Gleichgewicht und Treten war bekannt, nur noch nicht in Kombination. Wann sie dann umgestiegen sind war sehr unterschiedlich. Die Spanne reicht momentan von noch nicht ganz drei Jahren bis zu knapp fünf. Der Meister hat sich am Anfang nicht recht getraut, der hatte noch eine Weste mit Griff an.

    Stützräder finde ich kontraproduktiv bis gefährlich. Die Kinder sehen nicht wie breit sie hinten sind. Und oft fahren sie schräg auf eine Seite gekippt.

    Rückentragen ist dann für später die Option. Noch ist sie zu klein dafür.

    Gerade im Tuch geht das Rückentragen von Anfang an. Da nimmt man den einfachen Rucksack und legt sich das Baby im Tuch über den Unterarm auf den Rücken. Da muß das Baby noch keine Kopfkontrolle haben. In der Trage bekommt man sie anfangs nicht ohne Hilfe auf den Rücken. Zumindest kenne ich da keine Variante.

    Ich habe eine Freundin, die auch immer extrem von Milchstaus geplagt ist, auch beim Tragen. Da kann ich auch nochmal fragen, ob der noch was einfällt.

    er will in bestimmten Situationen gucken, wenn er traurig ist und dann gibt es immer Drama und Stress,

    gerade da würde ich es versuchen zu vermeiden. Also nicht gucken um wieder fröhlich zu werden.

    Ich finde zwei zu jung um zu schauen. Wir haben hier auch immer mal wieder rum probiert mit verschiedenen Zeiten, Längen, und Inhalten. Die Inhalten schwankten von einem Malprogramm auf dem PC, über Videos, Computerspiele, die Sendung mit der Maus bis zu Lernapps wie anton und antolin.

    Und wir sind bei allen drei großen Kindern wieder bei fast Null gelandet. Die beiden Grundschüler dürfen scratch nutzen. Und ich zeige bedingt durch das Homeschooling ab und an mal ein Lernvideo. So eins alle zwei bis drei Wochen. Das reicht. Im Winter hatten wir einen festen Nachmittag pro Woche wo wir einen Tierfilm geschaut haben. Das ging auch gut, allerdings war das nicht explizit für Kinder gemacht sondern was ruhiges, mit vielen Landschaftsaufnahmen.


    Mehr funktioniert hier nicht. Die Kinder sind dann nur noch auf diesen Termin fokussiert und wehe der fand nicht statt. Ja, da waren eindeutig Suchttendenzen zu erkennen.

    Die ÜH ziehe ich hier oft im Stehen an, weil die Madame auch nicht mehr so viel Zeit zum Wickeln hat. Das geht erstaunlich gut. Und wenn sie mal gar keine Lust hat, dann bekommt die übergangsweise einen Trainingsschlüppi an.

    Mull-Knäul hört sich jetzt auch eher unbequem an.

    Ich falte den Drachen.