Beiträge von Meisterschülerin

    Ja, nicht mit angeben geht, aber dann hat man auch keine Platzreservierung.

    Das lustige ist ja, dass die Gruppentickets nicht für zwei Erwachsene mit vier Kindern buchbar sind - denn zwei Kinder unter 15 sind wieder zusammen ein Erwachsener . Mein Work-around ist es, zwei Buchungen zu machen.

    Ja, genau. Aber dann zahlt man zweimal die Reservierungsgebühr, oder?


    Also, wir stellen fest, die onlinebuchung ist verbesserungsfähig, in diversen Bereichen.

    Ich bin gerade am Ticketkauf plus Sitzplatzreservierung bei der Bahn gescheitert.

    Kann das echt sein, dass man ab vier Kindern nicht mehr online buchen kann? Ab sechs Leuten gibt es nur noch die Option der Gruppenreservierung. Da komme ich mit drei Kleinkindern unter sechs aber auch nicht weiter und der Meister wird nicht mehr als eigenes Kind erkannt und müßte anteilig zahlen.

    Bisher waren wir zu fünft, da ging das alles noch gut.

    immer noch drinnen. Aber Sonnenschein haben wir auch. Mein Mann macht mit den Jungs jetzt einen Waldspaziergang. Mir ist das zuviel. Da tut mir hinterher nur alles weh.

    Ich hatte dann natürlich verpeilt den FA-Termin vorsorglich auszumachen. Nunja, dann halt spontan am Montag.

    So, morgen ist dann 40+0 und die Hebamme kommt wieder. Am Montag müßte ich dann zur Kontrolle zum FA. Reicht es da am Montagmorgen anzurufen? So lange war ich noch nie schwanger.

    Außer das ich mir wohl doch irgendwas eingefangen hatte passiert immer noch nichts weltbewegendes. Aber es geht mir wieder besser.

    Ich fange nur langsam an mich zu fragen, warum das Baby da nicht raus will.


    Wie geht es euch?

    Gestern Abend war doof. Unterbauch und Rücken haben weh getan, aber keine richtigen Wehen. Dafür habe ich mich nachts noch übergeben müssen. Aber richtig ekelig. Keine Ahnung was das war, MD hat hier eigentlich keiner. Ab und an inzwischen mal was wehenartiges. Na zumindest lohnt sich der Urlaub meines Mannes, so bin ich zu nichts zu gebrauchen.

    Das tut mir leid unsichtbar. Erhole dich gut, von dem Schock.


    Schwimmen und spazieren gehen bringen auch keine Wehen. Nunja,...

    Zumindest ist die Schwimmhalle bei uns um die Ecke wieder offen und es war recht nett. Und da mein Mann ja inzwischen Urlaub hat, hatte ich sogar Zeit hinzugehen. Nachmittags waren wir denn mit den beiden Kleinen auch noch draußen, da zur Abwechslung mal die Sonne geschienen hat. Geburtstag gestern war auch gut, nur hat es mit dem Doppelgeburtstag nicht geklappt. In zwei Tagen haben wir die nächste Chance, wobei ich das jetzt nicht unbedingt brauche.


    Wassereinlagerungen in den Händen sind doof.

    Und offensichtlich scheint das Geschlecht einen Einfluß auf die Schwangerschaftsdauer zu haben.

    Bei uns ging es nicht explizit darum ein Hobby zu finden.

    Der Meister brauchte körperliche Betätigung. Das war im letzten Kindergartenjahr. Ich habe eine Weile überlegt welche Sportart ihm wohl Spaß machen könnte. Außerdem mußte es alterstechnisch, wegetechnisch und zeitlich passen. Wir haben dann Taekwondo ausprobiert, weil ein guter Freund von mir, den ich von der Art sehr ähnlich empfinde wie den Meister, diese Sportart mit großer Begeisterung betreibt. Er hat dann da mit fünfeinhalb angefangen aber ohne die Verpflichtung das jetzt bis in alle Ewigkeit machen zu müssen, nur die Mindestvertragslaufzeit sollte durchgehalten werden. Er ist jetzt gerade acht Jahre alt geworden und inzwischen mit großer Begeisterung dabei und hat sich auch schon einige Gürtel erkämpft.

    Außerdem ist er noch einmal die Woche schwimmen. Der Anfang kam auch von mir, da ich unbedingt möchte, dass die Kinder bis zum Bronzeabzeichen schwimmen lernen. Dann dürfen sie auch gerne aufhören. Dem Meister macht es viel Spaß und er ist noch dabei und trainiert auf den Hai.

    Musikalische Früherziehung haben wir bei ihm gar nicht erst gemacht, dass ist klar nicht sein Ding. Über die Schule wird jetzt in der zweiten Klasse ein Instrumentalunterricht angeboten, da wollte ich gern, dass er das ausprobiert. Am Ende des Schuljahres kann er sich dann entscheiden, ob er weiter macht, das Instrument wechselt oder ganz aufhört. Aber dann weiß er zumindest worum es geht. Ich mag diese gefühlte Dauerverpflichtung nicht so ganz, ich bin da als Kind selber reingerutscht und etwas ambivalent. Dinge auszuprobieren finde ich schon wichtig, die Kinder wissen ja gar nicht was es alles gibt und wie die Tätigkeiten auf sie wirken.

    Und unregelmäßig gibt es hier noch J*unior-U*ni Kurse in einem ganz breit aufgestellten Themenspektrum, da sucht er sich auch immer mal was aus. Meistens technische Themen.

    Ich habe also schon mit ausgesucht, aber am Interesse des Kindes orientiert.


    Der jüngere Bruder der dieses Jahr in die Schule kommt, hat deutlich mehr Spaß an Musik und ist gerade in der musikalischen Früherziehung. In den sich anschließenden Chor möchte er nicht. Das ist okay, (und mir auch ganz lieb.) Dafür gibt es, da er im Sommer an die gleiche Grundschule wie der Meister kommt das dortige JeKits-Programm, also die oben angesprochene Instrumentalausbildung.

    Er möchte dann gemeinsam mit dem großen Bruder zum Taekwondo. Das werden wir ausprobieren.