Beiträge von Meisterschülerin

    Herzlichen Glückwunsch Eselchen, das hört sich nach einer schönen Geburt an.


    Bzgl. Wochenbett schließe ich mich den anderen an. Mal aufstehen der Mobilität wegen ist okay, Hausarbeit ist eher noch ein bißchen früh. Was hattest du denn vor in den 30 min?


    Hier ist Warten auf Wehen angesagt. Baby ist zumindest nach dem Gefühl her noch ein gutes Stück runter gerutscht und müßte eigentlich schon halb raushängen. Gestern Abend war es sehr ruhig dafür hatte ich mich auch etwas angekränkelt gefühlt. An den beiden Abenden vorher war mehr los, aber deutlich davon entfernt ernsthaft zu werden. Mein Mann hat jetzt auch seinen letzten Termin, den er arbeitstechnisch noch wahrnehmen wollte. Er hat so viele Urlaubstage übrig, dass er sich dann bis Ende März frei nehmen kann, ohne den ganzen Jahresurlaub auf zu brauchen. Das klingt erst mal gut. Solange war er nach der Geburt sonst nie da. Ich hoffe bloß, ihm fällt dann nicht die Decke auf den Kopf.

    Ich komme irgendwie aus dieser Warteschleife nicht raus und bin dezent gelangweilt.

    troiscouleursbleu : Ich bin auch schon Februar Mama, meine Älteste ist ein Februarkind. Wenn der Bauchzwerg am 10. kommt, haben beide gemeinsam Geburtstag .

    Lustig, hier ist auch der Älteste schon ein Februarkind und er würde sich freuen, wenn das Baby zu seinem Geburtstag kommt. Das wäre dann in einer Woche.

    Wir sind auch noch da,

    die Jungs blockieren nur immer den Rechner mit größeren Legobauprojekten von denen wir keine Papierbauanleitung haben.


    Sodbrennen: Ich nehme Heilerde, das geht ganz gut. Himbeerblättertee mag ich pur überhaupt nicht, ist in meiner Teemischung mit beigemengt. Ich habe aber zwei verschiedene Tees, einer davon fördert aber auch das Sodbrennen. Weiß bloß grad nicht mehr welcher.


    Kannst du die ET-Liste nochmal hochholen, das wäre nett. Danke, muß jetzt erstmal los, die Kerle abholen.

    Es soll ja auch nicht in so einem Wettbewerb ausarten, wer jetzt "die beste" Geburt hatte. Was auch immer man sich darunter vorstellen möchte.

    Wäre schade gewesen um das Handy;).


    So, Hebamme war ja heute auch da, soweit alles schick. Kopf ist weit genug unten um sich im Falle eines Blasensprungs keine Gedanken mehr machen zu müssen, wenn auch noch abschiebbar. Fruchtwasser reichlichst vorhanden, sodass die Größenabschätzung nicht gut möglich ist. Wir sind gespannt, aber sie geht davon aus, das dieses Baby kleiner ist, als das Letzte.


    Soweit sind alle wieder gesund, Schlafen ist aber doof.

    Mein Bauch hat sich wohl anscheinend gesenkt.

    Och, wenn es danach geht, müßte ich das Baby schon seit fünf Wochen haben. Mein Bauch ist oben und unten gleichmäßig platt, so dass ich im Sitzen oben gut eine Tasse Kaffee abstellen kann.


    Bin selbst unsicher wie ich das mit 2 hinbekomme, aber das ist glaube ich normal, da ein bisschen bammel zu haben, wenn Nr. 2 so kurz bevor steht...

    Ich hatte bei Nr. zwei den meisten Bammel als mein Mann wieder arbeiten ging nach der Geburt und ich dann das erste Mal allein mit den beiden zu Hause war. Es ist halt eine Umstellung und man weiß ja auch nicht so genau wie es geht, aber das wird.



    Für mich war und ist das Entscheidende, dass man sich auf die Geburt so, wie sie eben verläuft, einlassen kann.

    Ja, bisher hat das ja auch immer ganz gut geklappt. Das ist denke ich auch ein wichtiger Punkt. Man weiß es vorher einfach nicht. Und über die meisten Punkte bin ich ja informiert, daher viel die Vorbereitung einfach sehr knapp aus. Selbst für das Geburtskistchen brauchte ich nichts mehr einzukaufen. War alles noch zu Hause. Da war nicht mehr viel vorzubereiten. Der Schlüttli ist auch schon fertig gestrickt und beknopft. Bilder machen ist nur etwas umständlicher, weil mein Handy das nicht kann. Jetzt muß ich mir noch ein neues Projekt überlegen. Außer schon wieder Hosen zu flicken.

    Allerdings hat mich das Scharlach Schild an der Tür heute morgen nicht wirklich begeistert.

    Das hatten wir ja auch hängen, und haben davon irgendetwas mitgenommen, auch wenn das Kind jetzt nicht die typischen Scharlachsymptome entwickelt hat. Dafür hängt das Schild jetzt wieder. Er nimmt auch weiter tapfer sein AB auch wenn es nicht schmeckt.

    War für den Kleinen heute auch wieder der erste Kindergartentag. Und es ist schon ganz nett vormittags mal kurz Ruhe zu haben.


    Ich bin heute bei 37+5, ist also schon im Geburtszeitraum, aber noch ganz am Anfang. Die Jungs kamen bei alle bei 39+0/1. Mal schauen. Ich hätte tatsächlich nichts dagegen, wenn es nicht mehr so lange dauert. Der Bauch ist riesig, die Haut ganz dünn und tut weh. Und Schlafen ist inzwischen eher eine lästige Pflichtübung, als dass es Spaß macht.

    Ich weiß gar nicht, ob ich auf die Geburt vorbereitet bin. Ich habe gar nicht viel gemacht. Bin mir auch nicht so sicher inwiefern man sich wirklich darauf vorbereiten kann. So von der Grundanlage, eher schnell und komplikationslos, waren sich die bisherigen Geburten gleich, wobei dann jede doch wieder ganz anders war. So einen richtigen GVK hatte ich nicht gemacht.


    Mh, dafür habe ich ein paar ganz neu gemachte Dokus über den doch immer eklatanter werdenden Hebammenmangel auch in KH gesehen. Das bin ich richtig froh drum, dass wir hier mit dem GH und HG-Hebammen bei uns in der Stadt recht gut versorgt sind. Auch wenn ich der Stadt hier sonst nicht allzuviel abgewinnen kann, aber das spricht eindeutig dafür.


    Ich hatte in der Stadt heute morgen noch ein paar Dinge zuerledigen und habe mir dann noch ein einer kleinen Cafeteria ein Croissant gekauft. Der Inhaber wohnt lustiger Weise direkt bei uns um die Ecke. Wir hatten uns schon eine Weile nicht mehr gesehen. Er hat dann gefragt, dass wievielte Kind es jetzt ist. Und meinte dann zu mir, als ich ihm sagte, das Vierte: Du machst dann aber noch ein paar, oder? Das war ganz nett formuliert und ich habe mich da gefreut.

    Trotzdem war das die mit Abstand anstrengendste und schmerzhafteste Geburt von den dreien.

    Klang auch so, als ob die Geburt recht flott ging. Meine schnellste Geburt war auch die anstrengendste und schmerzhafteste. Da hatte ich hinterher einen ordentlichen Muskelkater.


    So, Dem Kleinen geht es wieder besser, ab morgen darf er auch wieder in den Kiga. Dafür kränkelt jetzt mein Mann.

    Langsam bekomme ich auch Wassereinlagerungen, was eher untypisch ist und alles ist schon so aufgeweicht, dass meine Fingergelenke gelegentlich einschnacksen und sich nicht mehr recht bewegen lassen. Außerdem habe ich einen komischen roten Ausschlag an den Schienenbeinen. Juckt zumindest nicht, ist auch nicht warm. Keine Ahnung was das ist.

    Jetzt reicht es langsam.


    Wie geht es dir denn unsichtbar?

    Joa, das war ja dann nix mit es kann auch noch zwei Wochen dauern. Ich wünsch' dir alles Gute. Zumindest eine Massage hast du noch mitnehmen können. Kann man die andere auf später verschieben?

    Wir haben nur ein krankes Kind, aber das hat eine Streptokokkeninfektion plus MOE. Baby bleibt also bis Mittwoch auf jeden Fall im Bauch. Danach soll der Kleine wieder ansteckungsfrei sein. Wenn man sonntags nichts vor hat, testet man halt mal so die Kinderärztlichen Notdienste durch. Aber das Antibiotikum scheint zu wirken, er hat schon etwas besser geschlafen. Ich nicht so wirklich. Ich hatte den Kleinen in den eigentlich schon eingemotteten Kinderwagen gesteckt um mit ihm zum Arzt zu kommen, er hätte das laufend nicht geschafft. Dafür hatte ich dann nachts fiese Rückenschmerzen. Jetzt ist es wieder besser, aber ich bin müüüde. Und der Bauch war dann gestern Abend auch recht aktiv.

    Also, die Kinder werden gesund und solange bleiben die Babys drinnen.


    Und die Massage ist definitiv noch ein Grund zu warten kontextfrei.

    das kann auch schon mal noch zwei Wochen dauern, oder auch nicht. Man weiß es halt immer erst hinterher. So einen eindeutigen Abgang hatte ich bisher nie.

    Was hast du denn noch vor Kontextfrei.


    Nacht war doof, der Jüngste ist krank. So richtig mit Fieber. Ist sein erster Kindergartenwinter. Die anderen beiden sind da schon deutlich stabiler, und ja auch ein bißchen älter.

    Dafür geht es mir wieder besser. Die Tage vorher hatte ich doch arg mit den Hormonen zu kämpfen. Ich mag die nicht. So Weltuntergangsstimmungsmäßig. Arg

    Hier tut sich sonst eher wenig.

    An welcher Stelle laufen die Windeln denn aus? Und wieviel? Hier lag es teilweise an den darüber zugeknöpften Bodys. Da kam die Feutigkeit an den Beinbündchen durch, weil dort auch direkt die Bodies anlagen. Ich habe die dann entweder offen gelassen oder ein T-Shirt angezogen. Bei Hosen und Stramplern die lockerer saßen war dann meistens alles gut.


    Richtiges Waschmittel genommen?

    Ja, die liebe Regelmäßigkeit. Es wird ja immer gesagt, dass man sich auf den Weg machen soll, wenn die Wehen regelmäßig alle ich weiß nicht mehr 5 Minuten kommen. Wenn ich darauf bei meiner ersten Geburt gewartet hätte wären wir nicht mehr weit gekommen. Die Hebamme damals im KH war auch ganz erstaunt, dass sich der Muttermund schon ein gutes Stück geöffnet hat bei solchen Wehen und Erstgebärend.

    Es hat sich einfach nach Geburt angefühlt

    Ja, genau das.

    Hattet ihr in den Tagen vorher häufiger Wehen oder Senkwehen?

    Meine zweite Geburt dauerte ja auch nur 45 min und die dritte dann 2,5h. Kopf war vorher immer fest im Becken. Also, ja Senkwehen waren da, aber keine Wehen von denen ich dachte, es könnte jetzt losgehen. Das war immer sehr eindeutig und ohne Fehlalarme. Ich hoffe immer, dass ich zu Hause bin, wenn es dann losgeht. Sonst kommt das Baby da wo ich gerade bin. Fruchtblase ist immer erst sehr spät bis gar nicht gesprungen.


    Hebamme war heute da. Alles gut, ich durfte nochmal Blut spenden. Baby ist unten, aber schwebt noch und ist nicht fest im Becken. Wobei ich ja langsam nichts dagegen hätte nicht mehr so lange warten zu müssen. Hier ist alles fertig und ich bin müde und genervt. Der Kleinste ist momentan auch eine richtige Klette. Mit Mami Hause bleiben. Wobei ich raus gehen auch nicht mehr so prickelnd finde. Langes rum stehen oder laufen ist doof. Und sich auf die Spielplatzbank zu setzten ist Ende Januar auch nicht so toll, zumal der Kleinste wie gesagt dann auch nicht spielen würde und die beiden Großen kann ich auch alleine raus schicken.

    guck mal hier,


    da sind auch zwei kurze Videos dabei. Vielleicht ist das ja was für euch. Ansonsten gibt es in den Stadt- und besonders auch in den Pfarrbüchereien(ob es bei euch welche gibt sollte auf der Homepage der jeweiligen Kirchgemeinde stehen, oft unter dem Kürzel köb (katholische öffentliche Bücherei)) auch Kinderbücher zu diesem Thema.

    Frag ruhig nach einem Geschenk. Beteiligung wie bei einer Hochzeit würde ich nicht erwarten.

    Ne, ich kann weder mit Akupunktur noch mit vorangehendem Blasensprung dienen.

    Ich brauche aber auch nichts, was die Geburt noch beschleunigt. Die sind echt schon schnell genug. So morgen kommt die Hebamme wieder.

    Aber wie ging das denn bei euren Hausgeburten? Also es war ja wie ich lese immer unterschiedlich bei euch aber ich stell es mir schwierig vor, wenn das Geschwisterkind die Geburt mitkriegt, wenn es noch so klein ist oder? Also mit 2 Jahren.

    Der Meister war reichlich zweieinhalb als Nr. 2 geboren wurde. Die Geburt war nachts zu Hause, die hat er verschlafen.

    Nr.2 war 22 Monate als Nr. kam. War auch eine geplante Hausgeburt. Diesmal fingen die Wehen zum Frühstück an. Die Kinder waren also wach. Wir hatten damals eine 3-Zimmer-Wohnung. Mein Mann hat dann mit den beiden "Großen" gespielt bis das Baby da war. Der Jüngere kam dann ganz zum Schluß nochmal zu mir, ist aber mit meinem Mann dann wieder raus gegangen. Wir hatten mit den Kindern vorher Bilderbücher auch zum Thema Hausgeburt angeschaut. Es war kein Problem, dass sie die GEburt mitbekommen. In dem Alter finden die das nicht komisch oder peinlich. Die Kinder wissen ja auch nicht, dass es eher ungewöhnlich eine Hausgeburt zu haben. Für die mußte das so sein. Der Viereinhalbjährige hat sich hinterher sogar beschwert, dass er nicht genug gesehen hätte ;) Für diesmal ist wieder eine Hausgeburt geplant. Da wir die anderen drei nicht auslagern können wird sich mein Mann wieder um die Kinder kümmern. Ich brauche ihn aber auch nicht für mich.