Beiträge von Dropsnase

    Da hast du recht, die Umstellung ist enorm und ich habe es bisher auch noch nicht geschafft aber ich probiere immer mal passende Rezepte aus oder versuche die ein oder andere Gewohnheit zu integrieren.


    Wie es mit Schokolade ist weiß ich gar nicht. Darüber habe ich noch nichts explizit beim lesen wahrgenommen... ich schau morgen mal ob ich etwas finde.


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Hallo,


    ich finde es toll das du dir Gedanken um deine Ernährung machst.


    Ich interessiere mich auch für die Ernährung um die China Studie herum und habe dazu einige interessante Bücher gelesen die sich gar nicht unbedingt um die Studie drehen sondern um die Ernährung die dahinter steht.
    Da gibt es z.B. von Dr. Esselstyn das Buch "Essen gegen Herzinfarkt" in dem er Anhand von Aufnahmen der Herzgefäße seiner Patienten zeigt wie sich die Ernährung auswirkt. Fand ich sehr interessant.
    Auch die Doku "Gabel statt Skalpell" war interessant, wobei es da schon um die Studie geht aber der Film zeigt auch Menschen die durch die Ernährungsumstellung gesunden.


    Dr. Fuhrman hat einige Bücher zum Thema verfasst. Das bekannteste ist wohl "Eat to live".
    In dem Zusammenhang gibt es auch die Doku über Joe Cross "Fat, sick & nearly dead" die ich auf Netflix gesehen habe, der durch Saftfasten und anschließende hauptsächlich pflanzliche Ernährung gesund wird.


    Fett komplett verbietet eigentlich nur Dr. Esselstyn weil der mit wirklich schwer herzkranken Menschen arbeitet die teilweise zu ihm geschickt werden wenn ihnen niemand mehr helfen kann. Die anderen erlauben durchaus natürliches Fett aus Avocado und Nüssen, statt Pflanzenöl.


    Ich hätte auf jeden Fall Interesse an einem Austausch wenn Bedarf ist.


    Liebe Grüße


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Huhu,


    ich würde wohl auch erst die Wohnung suchen und dann schauen welche Kitas dort in der Nähe sind.


    Bei der Platzsuche kommt es auch etwas auf das Alter des Kindes an. Unser Sohn kam erst mit 4 Jahren in die Kita und da hatten wir nie Probleme einen Platz zu finden. In der Einrichtung in der wir jetzt sind gibt es für die Einjährigen eine ewig lange Warteliste und kaum Chancen aber wir haben dort völlig problemlos einen Platz angeboten bekommen ohne uns zu bemühen.


    Als ich mal ganz plötzlich einen Job bekam und einen Kitaplatz hatte bin ich samt Antrag und Unterlagen direkt zum Jugendamt gefahren und die Dame hat mir ganz hilfsbereit den Kitagutschein sofort ausgestellt und mitgegeben.
    Die waren dort eigentlich immer sehr nett aber das ist sicher vom Bezirk abhängig.
    Den Gutschein ganz normal per Post zu beantragen hat auch nie lange gedauert, vielleicht 3 Wochen in dem Dreh.


    Ich wünsche euch viel Erfolg :-)


    Liebe Grüße


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Hallihallo,


    ich kann mich kaum noch dran erinnern aber beim lesen des Eingangspost wurde mir bewusst das unser Kleiner tatsächlich auch so ein furchtbar schlechter Schläfer war. Dein Post hätte original von mir sein können damals.


    Wir hatten auch mit etwa einem dreiviertel Jahr eine recht schwierige Schlafphase aber auch sonst waren wir weit entfernt von entspannten Abenden.

    Ich habe auch Bücher gelesen und überlegt was ich ändern muss usw. aber das Einzige das wirklich half war es zu akzeptieren.
    Ich bin dann eben irgendwann wenn er so gar nicht mehr abdocken wollte einfach liegen geblieben und habe über Kopfhörer tolle Hörbücher gehört und viele Ebooks gelesen.


    Es wurde dann mit dem Alter so nach und nach von ganz allein besser. Er schlief immer länger alleine und dann irgendwann auch immer mal durch. Völlig ohne das wir was geändert haben.
    Jetzt ist er 4,5 Jahre alt und wir stillen immernoch zum Einschlafen weil es einfach so toll kuschelig ist und er dabei super schnell entspannt und innerhalb von 3 Minuten einschläft :-) sonst hat er sich aber von allein abgestillt, nur zum Einschlafen ist es als schönes Ritual geblieben.


    Ich möchte damit nur sagen das es sowieso besser wird, auch wenn ihr letztendlich nichts ändert. Aber entscheiden müsst ihr natürlich was für euch am besten passt.
    Ich konnte zumindest beim Stillen immer schlafen und hatte nie Schlafmangel, den Leidensdruck kenne ich daher nicht.


    Übrigens hat selbst mein Großer, als Flaschenkind der ab einem Alter von 6 Wochen wie von Zauberhand alleine ein- und durchschlafen mochte, mit einem dreiviertel Jahr einen schlechteren Schlaf gehabt. Warum auch immer.


    Ich wünsche euch alles Gute, egal was ihr für euch entscheidet.


    Liebe Grüße


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Huhu,


    hast du schonmal so einen Fingerüberzieher versucht? Die sind extra zum putzen der ersten Zähnchen und bei uns war es das einzige das ging.


    So konnte ich zwischendurch immer mal schnell schrubbeln. Eine richtige Zahnbürste haben meine Kinder erst mit einem Jahr etwa akzeptiert.


    Liebe Grüße


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Huhu,


    wir hatten damals auch ein Herzgeräusch und ich bin mit meinem Einjährigen der Panik vor fremden Menschen hatte zum Kinderkardiologen gegangen.


    Mein Sohn hat beim EKG nur gebrüllt und es ging gar nix aber dann bei der Ärztin drin hat es super geklappt.
    Im Notfall hätte ich ihn gestillt aber das war nicht nötig. Er war fasziniert vom Bildschirm während des Ultraschalls und die Ärztin und ich haben beide für ihn gesungen.


    Die Ärztin war sehr sympathisch und einfühlsam. Ich denke das muss man in dem Beruf auch sein. Es ist dann auch alles in Ordnung gewesen und wir mussten nie wieder hin.


    Alles Gute und liebe Grüße


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Hallo,


    ich kann das Problem absolut nachvollziehen und habe hier einen willensstarken 4,5 jährigen den ich oft trage weil ich keinen Nerv für Drama habe.
    Ich bin allerdings auch nicht schwanger und wir haben Gott sei dank einen Fahrstuhl.


    Ich habe letztens einen Beitrag gelesen wo es genau um das Thema Treppe laufen ging und da waren noch ein paar Tipps dabei, daher wollte ich den Link mal da lassen.


    http://www.gewuenschtestes-wun…ch-laufen-wollen.html?m=1


    Liebe Grüße und gute Nerven


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Danke ihr Lieben,


    wir haben letztendlich gar nichts in die Augen getan und es wurde schnell besser. Seit Mittwoch ungefähr lief kein Eiter mehr raus und seit gestern ist es ganz wieder in Ordnung.
    Hat also ohne jede Behandlung 4 Tage gedauert.


    Geschwollen war es auch nur minimal am 2. Tag und rot auch kaum. Nur die Haut unter den Augen war gerötet. Es lief eigentlich nur immer wieder Eiter raus und morgens war alles verklebt.
    Bisher hat sich hier auch niemand angesteckt, ich hoffe das bleibt so.


    Leider muss nun doch Antibiotikum sein weil die Halsschmerzen die zur Bindehautentzündung mit dazukamen sich zur Mandelentzündung entwickelt haben.


    Liebe Grüße


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Hallo,


    wir haben festgestellt das es bei den Säften große Unterschiede gibt. Über Weihnachten hatten wir eine schlimme Mittelohrentzündung und das AB hat völlig harmlos geschmeckt so das mein 4-jähriger das absolut problemlos 10 Tage lang nahm.


    Seit gestern sind wir nun wieder dabei wegen extrem schmerzhafter Mandelentzündung und dieser Saft schmeckt sowas von grässlich. Irgendwie brennt der auch im Hals ganz fies... ich hab gekostet. Wäh.


    Nun haben wir auch Drama, also reiche ich mal die Hand und bedanke mich für den Tipp mit Kakaopulver. Bisher ging es mit ganz viel Apfelsaft nachspülen nach jedem Schluck und am Ende Gummibärchen aber er hat schon Horror wenn er weiß er soll es wieder nehmen.


    Wir werden es dann mal so probieren heute Abend.


    Viel Erfolg weiterhin.
    Liebe Grüße


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Danke Patrick, das hört sich ja gut an. Ich denke ich werde tatsächlich erstmal abwarten wie es morgen aussieht. Dann erkennt man eine Tendenz.


    OrangeBelly, Euphrasia kannte ich noch nicht. Danke für den Tipp. Ich werde mich mal belesen was das Internet dazu ausspuckt :-)


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Hallo,


    mein 4,5 jähriger hat seit Samstag Halsweh und erst eine eitrige Bindehautentzündung auf dem einen Auge und seit gestern sind beide Augen betroffen.


    Wir waren beim Arzt der natürlich gleich antibiotische Augensalbe verschrieben hat aber ich lese immer wieder man solle nicht sofort antibiotisch behandeln und er hat grad über Weihnachten auch schon AB oral genommen wegen Mittelohrentzündung.


    Hat jemand Erfahrungen damit das ohne AB heilen zu lassen? Gebt ihr bei sowas gleich Tropfen oder Salbe oder wartet ihr auch ab?


    Er bleibt sowieso diese Woche zu Hause aber ab kommenden Montag darf er wieder ohne das wir nochmal kommen sollen vorher.
    Insgesamt sind die Augen schon besser als gestern. Es eitert noch ein wenig aber nicht so sehr wie gestern. Ihn selbst stört es nicht außer wenn es juckt und heute morgen als die Augen verklebt waren.


    Nur wegen der Augen wäre ich wohl auch nicht zum Arzt gegangen heute aber das Halsweh ist so schlimm das es nicht ohne Schmerzmittel geht. Für den Hals haben wir dann gar nichts bekommen, der ist nur gerötet.


    Ich würde mich über Erfahrungen freuen.


    Liebe Grüße


    mit Groß (2004) & Klein (2011) mobil unterwegs

    Hallo ihr Lieben,


    ich danke euch vielmals für die beruhigenden Antworten. Ich war tatsächlich ziemlich panisch und hatte schon dreimal geweint heute deswegen. Oh mann.


    Durch die Antworten war ich so beruhigt das mein Hirn sich wieder eingeschaltet hat und ich habe den Ärztlicher Bereitschaftsdienst der Krankenkassen angerufen. Dort wurde ich mit einem Arzt verbunden und der war entspannt und meinte er hält die Gefahr der Hirnhautentzündung für eher gering. Ich solle es feucht halten damit es sich nicht verschließt wo ich gedrückt habe und es Montag anschauen lassen.


    Na Gott sei dank. Das hat mich jetzt in Kombination wirklich ruhiger werden lassen.


    Mir kam es tatsächlich so vor als wäre ich der einzige Mensch der das nicht wusste das man da nicht drücken darf und ich konnte über die tatsächliche Gefahr der Übertragung der Bakterien ins Gehirn nichts finden.


    Aber nun weiß ich es und danke das hier Andere sind die da auch mal drücken.


    Danke euch allen :-)


    Liebe Grüße


    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

    Hallo ihr,


    ich komme mir so dämlich vor. Ich habe gestern zum ersten Mal so ein Gerstenkorn bekommen und hatte mit meiner Mutter darüber gesprochen die meinte es wird besser wenn der Eiter erstmal raus ist.


    Abends habe ich dann geschaut und so einen kleinen gelben Punkt entdeckt und da gedrückt und es kam etwas Eiter raus.


    Nun war heute morgen das untere Lid noch mehr geschwollen und es tut immernoch sehr weh. Da habe ich im Internet geschaut und da steht überall groß und breit man solle niemals nicht so ein Gerstenkorn ausdrücken und die Bakterien geraten dann in die Blutbahn und dann ins Gehirn und verursachen schlimmstenfalls eine Hirnhautentzündung.


    Nun bin ich mittelmäßig panisch und war in der Apotheke und mir wenigstens antibiotische Augensalbe zu holen aber bekommen habe ich nur eine desinfizierende.


    Bin ich jetzt eine tickende Zeitbombe und bekomme jeden Moment eine Hirnhautentzündung? Soll ich in die Augenklinik fahren? Oder erstmal mit der Salbe behandeln und bis Montag abwarten?


    Kann man eine Hirnhautentzündung überhaupt vorsorglich behandeln? Wahrscheinlich nicht.


    Ich hatte meine Panik an diversen Krankheiten zu sterben gerade so gut im Griff und nun sowas.


    Darf ich mal geerdete Meinungen haben Bitte?


    Liebe Grüße


    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

    Hallo,


    mein Sohn ist im Oktober vier Jahre alt geworden und stillt auch noch.


    Es hat sich von selbst inzwischen soweit reduziert das wir nur noch abends zum einschlafen und nachts stillen und auch nur noch eine Brust. Das hat sich aber so ergeben und ich habe nie aktiv versucht zu reduzieren.


    Hier gibt es kein Familienbett sondern ein Mama-Kind Bett. Das heißt das ich nachts wenn er ruft rüber in sein Bett gehe und dort dann weiterschlafe. Mal schläft er auch durch aber meist nicht. Oft schläft er aber zumindest neben mir weiter ohne zu stillen. Er sagt er möchte nicht die ganze Nacht allein in seinem Bett sein und ich krabbel gerne zum warmen Kuschelkind unter die Decke :-)


    In der Kita wo er auch seit August ist hat er noch nie was gesagt und dort schläft er auch ohne stillen ein wenn er denn schläft.


    Ich merke insgesamt wie er sich langsam von allein abstillt und finde das sehr stimmig und harmonisch für uns.


    Liebe Grüße

    Hallo,


    zieht er denn Pullover an? Also einen Fleecepulli vielleicht oder irgendwas anderes warmes das nicht mit Reißverschluss ist?


    Aber das habt ihr bestimmt schon versucht.


    Liebe Grüße


    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

    Mein Großer konnte schon von Anfang an alleine einschlafen, einfach so. Zwischendurch gab es eine Phase wo ich abends am Bett blieb aber mit 1,5 Jahren war das dann auch wieder vorbei und seitdem schläft er völlig selbstständig ein und durch.


    Der Kleine ist jetzt 4 Jahre alt und weit davon entfernt. Er schläft ausschließlich mit Mama und stillt auch noch kurz aber dann schläft er auch innerhalb von fünf Minuten. Durchschlafen ist hier auch nicht in Sicht, hmm.

    So machen wir das hier auch. Unser bald 4-jähriger verweigert schon immer Schlafsack und Bettdecke, wacht aber auf wenn er kalt ist.


    Wir haben jetzt wieder angefangen ihm zwei Lagen anzuziehen, im Moment eine Leggins und Unterhemd und drüber einen normalen Schlafanzug.


    Bei uns ist es aber ebenfalls auch immer recht warm, also 18 Grad erreichen wir nie. Ich denke so 20-21 Grad werden in den Schlafräumen schon sein jetzt wo es draußen kühler wird.


    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

    Hallo,


    danke für die vielen Antworten.


    Also finanziell ist das hier auch völlig unerheblich wie lange er geht. Mittag isst er sowieso und das kostet 23 Euro im Monat. Der Platz selber ist kostenlos ab 3 Jahren solange er nicht mehr als 5-7 Stunden geht. Vesper wird zusammen mit dem Obst und Gemüse für die Obstpause reihum von den Eltern besorgt für alle.


    Die Idee das er nicht immer voll geht finde ich gut aber aktuell würde das wohl ärger geben. Vielleicht will er ja von sich aus manchmal Mittagskind sein wenn der Kindergarten erstmal nicht mehr so spannend ist.


    Die machen dort auch wirklich viel. Alle 2 Wochen Sport in der Turnhalle, einmal im Monat schwimmen, dann demnächst einen Ausflug in die Stadt wo ich als Begleitperson mitgehe, dann später eine Stadtrundfahrt usw. Heute ist Kinderkirche und bald gehen sie im Zuge ihres aktuellen Projektes dann zu allen Kindern nach Hause. Dann kann man noch diverses freiwillig anmelden. Aktuell schnuppern alle Kinder in die musikalische Frühförderung rein, es gibt Reiten, Fußball, Trommelgruppe usw.
    Da halten wir dann die Nachmittage eher ruhig und ich habe ihn auch zu nichts angemeldet außerhalb des normalen Kitaalltags.


    Insgesamt kann ich mich schon beschäftigen. Er ging ja seit einem halben Jahr ungefähr schon 2x die Woche zu Oma tagsüber und ich hab dann alles erledigt was sonst nicht ging. Aber tatsächlich bin ich momentan etwas überfordert damit wirklich jeden Tag soviel Zeit zu haben und natürlich ist es auch komisch das die kleine Person nicht immer mit dabei ist wie sonst.


    Kommendes Jahr werde ich dann wohl auch auf Jobsuche gehen wenn der erste Winter um ist und bis dahin sollte die freie Zeit eigentlich dazu sein damit ich wieder mehr zu mir selbst finde. Mal sehen ob das klappt.


    Aber wenn ich hier lese das es noch andere Kinder gibt die gerne lange in die Kita gehen obwohl es nicht sein müsste bin ich beruhigt.
    Ich werde das alles mal mit der Erzieherin besprechen kommende Woche. Die kennt uns Beide ja nun ein wenig und erlebt ihn dort. Vielleicht kann sie mir dazu noch sagen was sie denkt.


    Heute war ich erstmal in Ruhe einkaufen, das war schonmal nicht schlecht :-) Morgen ist putzen dran und Freitag muss ich eine Torte backen. Kommende Woche hab ich mich mit meiner Schwiegermutter zum Frühstück verabredet und bald werde ich wohl wieder einen Tag die Woche zu meiner Mutter fahren.
    Also es läuft an würde ich sagen aber komisch ist mir trotzdem :-(


    Liebe Grüße

    Vielen Dank ribisel, Fürchel und Mondschein für die netten Antworten.


    Ja er geht sehr gerne hin und fühlt sich wirklich wohl. Wir sind ganz erstaunt wie sehr er dort auftaut und wie offen er teilweise ist. In die Gruppe integriert er sich laut Erzieher sehr gut und immer mehr.


    Nur ich habe ein Problem. Zum einen natürlich das er zu Hause so unausgeglichen ist aber das war ja auch so als er nur bis mittags ging und ich hoffe das gibt sich mit der Zeit.
    Dann bin ich natürlich auch nicht gewohnt freie Zeit zu haben. Unser Kleiner hat uns und besonders mich extrem auf Trab gehalten seitdem er auf der Welt ist... wahrscheinlich fällt es mir dadurch noch schwerer ihn loszulassen weil er immer so bedürftig war und ich ja immer nur mit ihm beschäftigt war.


    Ich sollte wahrscheinlich auf meinen Mann hören und versuchen die freie Zeit zu genießen und den Kleinen so machen lassen wie er möchte.


    Ich habe tatsächlich die Hoffnung das ich dann in der restlichen Zeit mehr Geduld habe und ich ihm qualitativ hochwertige Zeit schenken kann wo eben kein Haushalt oder etwas in der Richtung ansteht.


    Da brauche ich anscheinend noch etwas Eingewöhnung bzw Entwöhnung :-)


    Liebe Grüße

    Ja nicht so einfach aber nutzt ja wahrscheinlich auch nicht viel wenn ich ihn immer schreiend nach dem Mittagessen rauszerre :-)


    Naja mal abwarten ob es so bleibt und kommende Woche ist dann auch das Abschlussgespräch für die Eingewöhnung, dann horche ich mal was die Erzieherinnen so sagen von ihm.


    Aber mir blutet ja ein wenig das Herz, seufz.