Beiträge von Branwyn

    Vielleicht ein schönes Buch. Du könntest ja bei der Mutter mal nachhorchen, was sie gerne liest. Falls sie Fantasy mag, gibt es hier ja eine wunderbare Rabenautorin deren Bücher habe ich meiner Nichte auch schon geschenkt #love die von Maggie Stiefvater finde ich auch sehr schön zu lesen und liebe die Cover. Oder einen Gutschein, dass sie sich ein Hörbuch oder neue Musik aufs Handy laden kann. Meine Nichte hat in dem Alter auch gerne mal diese Mandalablöcke ausgemalt (dann braucht sie natürlich noch Stifte).

    Gute Besserung #blume

    Oh Pamela das ist ja spannend. Mein Sohn schielt auch und kann ebenfalls switchen der Optometrist war ziemlich überrascht darüber. Räumliches Sehen ist ebenfalls nicht vorhanden. Das war durch die Prismenbrille bei Dir möglich 8o? Darf ich Dich vielleicht mal dazu anschreiben (wenn ich Zeit und Ruhe habe und der kleine Mensch hier mal schläft)?

    Ich stehe dem auch sehr offen gegenüber. War mit meinem Sohn kürzlich bei einem Optometristen, bei ihm ist aber keine Winkelfehlsichtigkeit vorhanden. Eine liebe Bekannte hat allerdings, seit sie ihre Prismenbrille trägt, deutlich weniger Migräneattacken. Das die Brillen teuer sind ist so, keine Frage. Aber ich mag das noch nicht als reine Geldmacherei abtun.

    Ich denke Du bekommst bestimmt noch Erfahrungsberichte hier.

    Reeza erstmal herzlichen Glückwunsch. Wichtig ist, dass Dein/e Gyn mit Deiner/m Nuk Mediziner/in engmaschig zusammen arbeitet. Bei mir hieß das bei beiden Schwangerschaften alle 6-8 Wochen Kontrolle der Blutwerte (direkt im Labor vom Nuk). In der letzten Schwangerschaft musste ich im Laufe von 75 bis auf 150 steigern. Am besten schreibst Du Dir die Abstände in den Kalender. In der ersten Schwangerschaft war meine Gyn noch nicht so dahinter her und ich hatte dermaßen schlechte Werte zwischendrin, dass die Gefahr bestand, dass das Baby einen Kropf entwickelt hätte (zum Glück war dem nicht so). In der letzten Schwangerschaft habe ich die Arzthelferinnen etwas genervt wegen der Blutkotrollen aber das war mir herzlich egal.

    Hier ist es auch wunderschön #sonne heute morgen noch eine dicke Nebelsuppe und nun herrlich. Nur bekomme ich grade noch mehr Sehnsucht nach Frühling #blume

    rheinländerin danke für Deinen Beitrag. Das mit der Prismenfolie kann das der normale Augenarzt leisten, oder ist das eine Anfrage für das Vorstellungsgespräch in der Uni Klinik? Im Mai müssen wir zur Kontrolle zu unserem normalen Augenarzt, da würde ich sonst nochmal nachhorchen.

    Mein Sohn schielt jeweils immer mit einem Auge nach innen, nicht ständig. Besonders wenn er müde ist. Im Moment habe ich das Gefühl, dass es mehr geworden ist bzw stärker auffällt, wobei wie schon geschrieben sein Gesicht sich stark verändert hat.

    Die Orthopistin hat das wohl ähnlich gesehen. Laut Optiometrist ist wohl auch das Zeitfenster, um die Chance auf das räumliche Sehen zu bekommen nicht mehr allzu lang (bis 7 meine ich).

    Da Ihr schon einen habt, würde ich den Optometristen darauf ansprechen. Ansonsten könntest Du Deine Frage auch im Forum von optometrieonline.de platzieren, da scheinen erfahrene Leute unterwegs zu sein, und es gibt auch diverse Threads zu Fragestellungen rund um Schiel-OPs, die ich hilfreich fand.

    Der Optometrist hat gesagt, er könne nichts für uns tun. Eine Prismenbrille käme in unserem Fall nicht in Frage. Er hat auch nichts von der Möglichkeit der Folie als "Vorbehandlung" bzw Test für die OP gesagt, sondern uns die OP an sich empfohlen.

    Danke für die Empfehlung für das Forum, ich schau da auf jeden Fall mal rein .

    rheinländerin danke für Deinen Beitrag. Das mit der Prismenfolie kann das der normale Augenarzt leisten, oder ist das eine Anfrage für das Vorstellungsgespräch in der Uni Klinik? Im Mai müssen wir zur Kontrolle zu unserem normalen Augenarzt, da würde ich sonst nochmal nachhorchen.

    Mein Sohn schielt jeweils immer mit einem Auge nach innen, nicht ständig. Besonders wenn er müde ist. Im Moment habe ich das Gefühl, dass es mehr geworden ist bzw stärker auffällt, wobei wie schon geschrieben sein Gesicht sich stark verändert hat.

    Die Orthopistin hat das wohl ähnlich gesehen. Laut Optiometrist ist wohl auch das Zeitfenster, um die Chance auf das räumliche Sehen zu bekommen nicht mehr allzu lang (bis 7 meine ich).


    Mir wurde auch gesagt, dass in Hamburg immer mal nachoperiert werden müsste, das wollte ich nicht, und der Dr.Wulff in Berlin wurde mir von meinem Optiker empfohlen (die haben zusammen gelernt) und ich bereue es keine Sekunde.

    Das mit dem nachoperieren fände ich jetzt auch ungut, dazu finde ich aber über Gießen nichts. Von daher hoffe ich jetzt einfach mal, dass die sehr gut sind :)

    Vielen vielen Dank #kuss genau solche Berichte wollte ich lesen. Ich habe gelesen, dass Kinder 2 Nächte in der Klinik bleiben. Mein Mann würde dann bei ihm bleiben.


    Anja hat Deine Tochter auch räumliches Sehen erlangt?

    jaundiced_lili kam das räumliche Sehen erst so viele Jahre später?


    Hier ist räumliches Sehen wohl nicht vorhanden (und ich wüsste so gerne, wie er die Welt z. Zt sieht). Einschränkungen gibt es halt dadurch, dass er sehr vorsichtig ist. Habt ihr das Gefühl Leslie Winkle und cut flower   Havanna dass das mangelnde / fehlende räumliche Sehen euch in der Schule eingeschränkt hat (Sport etc) ? Gibt es was worauf ich achten sollte #gruebel Hatte es bei der Schulanmeldung habe ich es schon angegeben.

    Edit: Im Sommer wird er eingeschult und Termin wird ja etwa ein halbes Jahr hin dauern.

    Hallo ihr Lieben,


    wir sind mit dem Großen schon in orthopistischer Behandlung, seit er ein halbes Jahr alt ist. Bisher wurde immer gelobt, dass er in Perfektion schielt also abwechselt und somit keine Sehschwäche hat. Ich hatte Ende letzten Jahres, nach der Schuluntersuchung noch einen Optiometristen ins Boot geholt um eine eventuelle Winkelfehlsichtigkeit auszuschließen. Dieser hat sie ausgeschlossen und uns zeitgleich auch eine Schieloperation empfohlen. Kinderarzt hat ins gleiche Horn geblasen und heute war es dann soweit, die behandelnde Orthopistin und Augenarzt raten nun ebenfalls dazu (alle unabhängig voneinander).


    Es wäre halt jetzt noch möglich, dass er räumliches Sehen entwickelt durch die OP.


    Mir ist in den letzten Wochen auch aufgefallen, dass das Schielen auffälliger wird was aber auch einfach an den veränderten Gesichtszüge liegen kann. Der Babyspeck ist weg, er ist ein Vorschulkind.


    Was will ich von euch? Bitte positive Berichte, ich habe echt Angst. Ja, es ist ein Routine Eingriff ich weiß. Die einzige Schielop Erfahrene, die ich kenne, ist meine Schwägerin und das war vor 30 Jahren und hat rein gar nichts gebracht.


    OP würde an einem sehr erfahrenen Uni Klinikum durchgeführt (Gießen). Müssen jetzt erstmal abwarten einen Termin zum Vorstellungsgespräch zu bekommen.

    Darf ich mal kurz mit einer Frage dazwischen grätschen. Komme grade von meinem Hausarzt, mit dem ich auch meine aktuellen Sd Werte besprochen habe. Blutergebnis hat dem eigenen Befinden mal wieder recht gegeben. Aber nun zu meiner Frage, mein Hausarzt war recht brüskiert darüber, dass ich im März einen Termin bei der Nuklearmedizin gemacht habe. Mir ging es da um den Schall, da hier noch gestillt wird geht die andere Untersuchung ja nicht. Der HA meinte das wäre überflüssig, die Blutergebnisse überprüfe er ja regelmäßig und ein Termin in der Nuk wäre nur notwendig, wenn ich Veränderungen an der Sd merken würde. Geht ihr bzgl eurer Hashimoto regelmäßig zum Sd Schall? Das letzte Mal war ich vor fünf Jahren.


    Edit einhändig und zu früh auf abschicken gekommen #haare

    Hier aktuell sehr beliebt

    • Monopoly junior (das "echte" mag er lieber, ist aber noch zu kompliziert)
    • Wer ist Es, gibt es auch mit Tieren (heute morgen schon zehn Runden gespielt und ja, ich finde es auch noch toll)
    • Lotti Karotti (das bringt aber meist nur Frust)
    • selbst auf Holzplatte gemaltes und verkürztes Mensch Ärger dich nicht.
    • Uno Extreme
    • Da ist der Wurm drin
    • Playmobil Ritter Spiel (da muss man hören, wo der Ritter versteckt wurde)


    Ansonsten noch Kartenspiele und Memory.

    Ja, die Entscheidung ist nicht einfach. Wir standen ja auch davor, nur wurde uns die Entscheidung mit der Ablehnung bzw dem Platz auf der Warteliste an der "Wunschgrundschule" genommen. Für einen Besuch hätten wir auch finanzielle Abstriche machen müssen und unser Sohn wäre jeden Tag insgesamt ca eine Stunde mit dem Schulbus unterwegs gewesen. Im Winter, bei Schnee durch die Lage noch länger. Das hätten wir auch in Kauf genommen, allerdings weiß man halt nicht wie es in der Situation gewesen wäre. Wenn man Nachmittags noch Taxi spielen müsste, weil die Freunde so weit weg wohnen. Elternabende, Arbeitseinsätze, etc. Ich glaube man darf das nicht unterschätzen.

    Auch wenn ich manchmal noch der Schule nachtrauer, weiß ich, hätten wir den Platz bekommen, auch unsicher gewesen wäre. Gerade weil die Grundschule vor Ort auch so viel offensichtliche Vorteile hat.

    Es ist einfach eine ganz schwierige Sache, die mit viel Unsicherheit zu tun hat (zumindest bei mir). Ich möchte mich auch gut und richtig entscheiden für mein Kind was ich täglich sehe und dessen Bedürfnisse ich kenne, aber auch für meine Familie und unsere Zukunft. Und dabei kommt noch der Faktor des großen Unbekannten, Lehrer/in, Klassenverband. Unser Weg führt in jetzt in die Dorfgrundschule und die einzige, die hier der anderen Schule nachtrauert, bin ich #zwinker

    Mein Sohn spricht immer stolz von seiner Grundschule, wenn er sie sieht und freut sich mit unserem Nachbarsmädchen in der Pause zu spielen und gemeinsam den Schulweg zu gehen.


    Ich wünsche Dir viel Kraft und Klarheit


    Edit: Grundschule geht hier auch 4 Jahre. Wäre bei uns also nicht in die Entscheidung ausschlaggebend gewesen. Die "private" hätte noch eine weiterführende Schule, die aber von der Entfernung eh nicht erreichbar wäre.

    Nur kurz, aber ich muss was zu Irland schreiben. Wir waren vor zehn Jahren da und ich habe akute unheimliche Irland Sehnsucht. Wir waren im Westen, im Burren. Die Landschaft würden einige als karg bezeichnen. Ich fand sie allerdings faszinierend und wir sind dort viel gewandert. Galway ist schön, bunt und trubelig. Falls ihr an der Westküste seid, setzt von Doolin (und setzt euch da ins wunderschöne Musik Café in den Garten-den Namen weiß ich nicht mehr aber es gibt meine ich nur den Pub und das Cafe #zwinker) auf die Arran Islands über. Lohnt sich als Tagesausflug und wenn schönes Wetter ist unbedingt die Badesachen mitnehmen, der Strand da ist toll. Irland ist übrigens der einzige Urlaub, wo wir mit einem Sonnenbrand heimgekommen sind. Soviel zu "nur" Regen in Irland. Hach, ich möchte auch und wenn die Kinder etwas größer sind fahren wir auf jeden Fall wieder #herz

    Also zumindest ist das hier so (südliches NRW), dass Druck machen nicht viel hilft, weil einfach keine Bewerbungen vorliegen. Das einzige ist weiter zu inserieren, dass vielleicht Erzieherinnen erreicht werden die die Einrichtung oder den Träger wechseln wollen. Und da ist es wichtig, trotz Notstand auch ein bisschen auf die Qualität der Bewerber/innen zu schauen #stumm manche Träger tendieren nämlich dann dazu nicht mehr sorgsam auszuwählen. Bei uns gibt es auch nur 2-3 "Springerinnen" (Krankheitsvertretungen) für über 50 Kitas.