Beiträge von esri

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Danke schon mal für eure Beiträge, die eine oder andere Idee ist vielleicht was für uns.


    Es interessiert mich einfach, womit andere Kinder sich beschäftigen können, dann kann ich ihm vielleicht Anregungen geben.
    Er tut sich da schwer, einfach mal selber was auszuprobieren.


    Andere Kinder als Spielgefährten sind nichts für ihn, das mag er nicht.
    Er meidet andere Kinder und ist ein Einzelgänger.


    Aber frische Luft ist nunmal wichtig und ich muss halt versuchen, es ihm irgendwie schmackhaft zu machen.

    Hallo,


    ich stelle mir mal wieder die Frage: wie kann ich mein Kind fürs draußen spielen begeistern?


    Mein Sohn ist ein absolutes Drinnen-Kind und nur schwer raus zu kriegen. Er ist übrigens drei.
    Mir graut es schon wieder vor dem Herbst und Winter, denn im Moment spielt er überwiegend nur mit dem Gartenschlauch, was dann ja nicht mehr so gut geht.


    Er hat folgende Spielmöglichkeiten:


    - Rutsche
    - Sandkasten mit Sandspielzeug
    - Bobby Car
    - Dreirad
    - Laufrad
    - Trampolin
    - diverse Bälle
    - Straßenmalkreide
    - Gießkanne
    - Besen


    Außer den letzten beiden genannten interessiert ihn NICHTS davon.


    Also, was spielen eure Kinder draußen so?
    Spielplatz ist auch nicht sein Ding, da probiert er nichts aus und ekelt sich vor Sand und Sand im Schuh.
    Spazieren gehen mag er auch nicht. Im Wald Sachen sammeln? Langweilig.

    Das ist hier grad genau mein Thema!


    Bis vor kurzem haben wir es so gemacht:


    - Kind bekommt Material angeboten, Buntstifte, Wasserfarben und Pinsel, Fingerfarben, Stempel etc, große und kleine Bögen Papier und dann zeige ich kurz, was man damit anstellen kann und los gehts. Es sitzt dabei am Tisch.
    Hinterher begutachten wir das Werk, (heute hast du viel blau gemalt) und hängen es auf, oder zeigen es abends dem Papa. Gelobt wird es nicht dafür.
    Meistens habe ich mitgemalt, eine Sonne oder ähnliches oder Kind möchte etwas von mir gemalt haben, ein Tier oder so.


    Dann habe ich die Bücher von Arno Stern gelesen u.a. "Wie man Kinderbilder nicht betrachten soll" und habe meine Vorgehensweise dem Gelesenen angepasst.


    -Kind bekommt Filzstifte und Papier angeboten. Ich sitze daneben und warte ab. Kind fängt an zu malen, ich beobachte es, gebe evtl einen Kommentar dazu, z. B. "heute hast du wohl Lust, schwungvoll zu malen?". Kind freut sich, malt konzentriert, probiert verschiedene Farben aus; wenn ich merke, dass es stockt, biete ich ihm ein neues unbemaltes Papier an, bzw. biete ihm an, das Paier zu vergrößern, in dem ich etwas anklebe. Es darf soviel Papier verbrauchen wie es will und wenn es nur einen Punkt auf ein Blatt malt.
    Wenn es fertig ist, bewerte oder interpretiere ich das Bild nicht, sondern schreibe im Beisein des Kindes das Datum drauf und packe es in eine Sammelmappe. Manchmal, wenn es das möchte, hängen wir es auf.


    Ich habe schon darüber nachgedacht, das Malen an der Wand auszuprobieren, mal sehen.

    Wir haben keine Treppensicherung. Sohn war 20 Monate als wir umgezogen sind und wir haben ihn immer unter Beaufsichtigung die Treppe laufen lassen, bzw. an der Hand.
    Er war nie alleine auf einer Etage, hat aber auch immer schön brav am Treppenansatz auf mich gewartet.
    Jetzt traut er sich langsam zu, alleine die Treppe hochzulaufen, OHNE dass ich zugucke. (Kleiner Herzinfarkt meinerseits jedesmals, aber ich versuche ihn nicht zu verunsichern.)
    Runter traut er sich noch nicht, wartet also weiterhin und ruft mich um Hilfe.
    Wir wollten keine Sicherung, damit er es von Anfang an lernt, mit der Treppe richtig umzugehen und seine eigenen Fähigkeiten diesbezüglich einzuschätzen.
    Natürlich habe ich oft ein mulmiges Gefühl, aber man muss seinen Kindern ja auch was zutrauen.

    Ich dachte: ja, genau, mich nervt das auch total, dass er nicht alleine einschläft.
    *Hüstel*
    Ich schäme mich meiner Gedanken, dass die Einschlafbegleitung meines Sohnes in irgendeiner Weise nervig ist. Nachdem ich eure Berichte gelesen habe....


    Es dauert meistens 30 min, bis er letztendlich schläft, aber er spielt und liest leise vor sich hin, während ich ein Buch lese oder stricke.


    Als er noch kleiner war, hat er auch mehr oder weniger friedlich neben mir gelegen, bis er weggeknackt ist. Klar hat er auch mal rumgeturnt, aber das war immer ein Zeichen, dass er noch nicht richtig müde war.


    Gestillt wird er leider schon lange nicht mehr, aber mit der Flasche ist er auch nicht eingeschlafen. Die gab es immer vorher.


    So. Und jetzt schleiche ich mich leise wieder raus und gehe mich weiterschämen.
    #pfeif

    Ja, das Schlafen ist eigentlich ok.

    Seit wir alle Krankheitszeiten endlich überstanden haben, muss ich meistens nur noch 2x aufstehen. Er besteht darauf, in seinem eigenen Bett zu schlafen, was für mich irgendwie umständlicher ist, aber gut.
    Das "Problem" ist nämlich, dass er möchte, dass ich auf einer Matratze vor seinem Bett liegen soll, bis er eingeschlafen ist, auch nachts, wenn er aufwacht. Aua, mein Rücken.

    Manchmal schläft er durch bis morgens um 5 Uhr, kommt dann mal rüber und geht mit mir zusammen in sein Bett, um bis morgens ca 7 Uhr weiter zu schlafen.Meistens muss ich aber gegen 1 Uhr einmal raus und gegen 4 Uhr nochmal. Im schlimmsten Fall um 23 Uhr, um 1 Uhr und um 4 Uhr.


    Nachts wacht er auf, weil ihm entweder die Decke weggerutscht ist und ihm kalt ist, oder er hat seinen Schnuller verloren.


    Also im Großen und Ganzen entspannt.


    Meinen Mann stört es, dass der Kleine so spät ins Bett geht, also gegen 20:30 Uhr, aber ich finde das ok. Vorher ist er einfach nicht müde.
    Beim Mittagschlaf habe ich das Gefühl, dass es bald vorbei ist, manchmal will er gar nicht schlafen. Meistens schläft er aber 1,5 Std.

    ...ein kleines Pflänzchen aus unserem Küchenwaschbeckenüberlauf gewachsen 8o #confused #lol #angst
    Unglaublich oder?
    Vielleicht, weil wir das Waschbecken eigentlich so gut wie nie so voll machen, dass viel überläuft?
    Und jetzt?? Wachsen lassen?
    Wär ja mal interessant was es wird, es hat bisher "Kressegröße" #hammer


    Sehr interessant! Das hatte ich auch mal in der Spüle, schon 2x!
    Keine Ahnung was es war. Ich habe es ausgerupft und das Überlaufbecken mit heißem Wasser und Spülmittel geflutet. #pfeif

    Ich finde es wirklich traurig, wie respektlos manche Eltern mit ihren Kindern umgehen. Es fällt mir schwer, mich nicht darüber zu ärgern.
    Gestern wieder erlebt:
    Ein Treffen mit entfernten Bekannten bei uns zum Kaffeetrinken, mit insgesamt 4 Kindern unterschiedlichen Alters, unserer auch mit dabei.


    Die Kinder sitzen mit am Tisch neben den Eltern und der Vater erzählt eine Anekdote, bei dem sein 3-jähriges Kind sich seiner Meinung nach "doof" verhalten hat. Es handelte sich um eine motorische Aktivität, die das Kind seltsam ausgeführt hat.
    O-Ton:"Wie kann man nur so dämlich sein!"
    Das Kind saß neben ihm und hat ihm aufmerksam zugehört. :|
    Gleichzeitig waren sie das ganze Treffen über bemüht, uns darauf hinzuweisen, keine Schimpfwörter wie "Sch..." etc zu benutzen, denn das Kind kiregt ja schon alles mit! 8I Ach, wirklich? Und Beleidigungen kriegt es nicht mit?

    Bei uns auch grade Thema, oder eigentlich schon immer etwas schwierig.
    Erstmal grundsätzlich sorge ich dafür, dass aus dem Zähneputzen kein Machtkampf wird, denn dann würde er total blocken.
    Ich putze seine Zähne nie länger als 1 Min. insgesamt, also muss er es nicht so lange aushalten. Er hat ja auch noch nicht so viele Zähne, dementsprechend kann man die Dauer anpassen.


    Dann akzeptiere ich seine Verweigerung, z.B. nicht unten putzen, oder mal nicht nicht vorne, ohne Zahnpasta, etc.


    Mein Trick ist, wenn er auf der Wickelkommode liegt, ihm die Zähne noch mal gründlich mit einem Wattestäbchen zu putzen. Das klappt immer.
    Zähne sauber. Kind zufrieden, kein Ärger auf beiden Seiten. ^^


    esri: Schön zu hören. Wo hattest du entbunden?


    Ich habe wie geplant im Krankenhaus entbunden, dass ich mir vorher ausgesucht hatte. Da gab es keine Frühchenstation oder ähnliches, aber bei Bedarf wäre das Kind in die Uniklinik gefahren worden.
    Das stand aber nie zur Debatte, der Oberarzt war auch überhaupt nicht beunruhigt während der Geburt.
    Witzigerweise war ich am selbem Morgen noch beim FA gewesen zum Ultraschall, somit wusste ich auch schon, dass der Kopf im Becken war und alles in bester Ordnung.

    Hier ist das meiste Spielzeug im Wohnzimmer in der extra dafür vorgesehenen Spielecke und nicht nur da. :-)
    In seinem Zimmer im 1. Stock hat er auch ein paar Sachen, mit denen er gelegentlich spielt, wenn ich dusche, bügle oder putze.


    Ich finde es ganz normal, dass er unten spielt, schließlich halte ich mich da meistens auf.

    Schau mal auf You Tube, da gibt es ein Video von einem 18 monate alten Kind, das sich allein den Pullover anzieht. "18 month old edward getting dressed"
    Ich hatte das Video zufällig gefunden und fand es super.


    Man kann gut erkennen, wie der Kleine das macht und wo man Hilfestellung geben könnte.
    Habs beim Schlumpf ausprobiert und es hat gut geklappt.
    Er machts zwar immer noch nicht alleine, aber das liegt daran, das er keine Lust drauf hat. #haare

    Ich habe sehr viele, detailierte Erinnerungen an meine Kindheit, sowohl positiv als auch negativ.
    Das erste an das ich mich erinnern kann, war als wir in Amerika waren, da war ich zweieinhalb, fast drei. Da gab es so viele spannende Sachen, die ich auch immer noch vor Augen habe. U.a. habe ich in den Universal Studios den Yeti in einem Berg gesehen, außer mir aber keiner und niemand hat mir geglaubt. Pöh. Ich hatte große Angst.
    Anonsten weiß ich aus der Kindergartenzeit auch noch sehr viel und kann auch noch fast alle Lieder auswendig singen.
    An die Namen und Geburtsdaten meiner Schulkameraden erinnere ich mich auch oft.


    Ich habe schon oft mit meinem Mann über das Thema gesprochen, er erinnert sich nämlich kaum. Finde das sehr interessant.

    Das scheint wirklich weit verbreitet zu sein.
    Ich habe den Maxi Cosi nur mitgeschleppt, wenns nicht anders ging, denn der ist echt schwer. Maxi Taxi hatten wir nicht und der Vorteil von einem Kinderwagenaufsatz hat sich uns nicht erschlossen. Das Geld haben wir uns lieber gespart.


    Ich habe mal von einem Krankengymnasten gehört, dass die Entwicklung dahin sehr bedenklich ist. Viele Eltern wissen gar nicht mehr, wie sie ihre Kinder richtig halten oder tragen sollen! 8I

    Wir achten da sehr drauf, da ich nicht die allerbesten Zähne habe und ich so lange wie möglich die Verbreitung der Kariesbaktieren auf meinen Sohn vermeiden will.
    Jeder bekommt sein eigenes Besteck , es wird nicht aus demselben Glas getrunken, nichts zusammen abgebissen, Schnuller nicht abgeleckt, usw.


    Ich fand das nicht problematisch, sondern sinnvoll und bis jetzt sind seine Zähne tadellos.

    1.Geburtstag


    Bobbycar
    lego primo
    Steckpuzzle/Steckspiel
    Ball
    Lauflernwagen
    Holzwäscheklammern
    interaktive Bücher
    Becherpyramide
    puky wutsch
    fühlbücher & bilderbücher
    Puppe
    Stifte (hier waren es diese dicken, unkaputtbaren Stabilo Woody`s)
    Kreisel
    Magnetspiele
    Bauklötze
    Aqua Doodle


    2.Geburtstag


    Lego Duplo
    Laufrad / Dreirad / Roller
    Aqua Doodle
    Murmelbahn
    Holzeisenbahn
    Arztkoffer
    Sandkiste & Sandelspielzeug
    Sortiersteckspiele
    Rody-Hüpfpferd
    Kletterturm
    Rutsche
    Dinge zum Kochen spielen
    Holzsteckpuzzle
    erstes memory
    Hörspiele/Musik-CD`s
    Stabilo Woody Mal- und Schminkstifte
    Schleichtiere/Holzbauernhof/Ostheimer-Figuren,...
    Legespiele/Bauklötze
    Aquaplay
    Puppenwagen/Buggy
    Playmobil 123
    Zaubermaltafel


    3. Geburtstag


    Leapfrog
    Malbuch / Stifte
    Hüpfball
    Malkasten
    Seilbahn
    Trampolin
    Aquaplay
    Trettraktor
    Kaufmannsladen & kasse
    Kinderküche
    Holzgemüse (auch zum schneiden)
    Knete
    Fingerfarben
    Puzzles (ab 20 teile)
    evtl Fahrrad
    Musik-cds
    Kinder-xylophon
    Klappenbücher
    Straßenkreide



    4. geburtstag


    spiele: uno, memory, obstgarten, domino, ...
    Barbie
    Schatzkiste
    Play-mais
    erste hörspiele
    stecki-perlen
    Bügelperlen


    evtl fahrrad
    frederick-vahle-musik
    Bastelkrams
    Lego
    Playmobil



    5. Geburtstag


    Hexxbug
    MiniLÜK
    (feine) fädelperlen
    glitzerkleber
    schmucksteine
    strickliesel
    frisierkopf
    seilspringen-seil
    hula hoop-reifen
    astrid lindgren-bücher (z vorlesen)
    Barbie
    Lego
    Playmobil
    Go-Kart



    6. Geburtstag


    Inliner
    Skateboard
    Gummitwist
    LÜK Kasten
    LÜK Hefte
    Taucherbrille


    7. Geburtstag


    Waveboard
    Einrad
    Experimentierset
    Zauberkasten


    8. Geburtstag


    Reckstange
    Pois evtl. auch schon früher


    9. Geburtstag


    Einrad (oder kommt das erst später??)