Beiträge von Anja

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Woran liegt das? Sind wir Frauen zu doof in unseren Ehrenämtern eine angemessene finanzielle Anerkennung (Entschädigung!) einzufordern und haben die Männer das einfach gemacht - weil sie ja ohnehin in den Positionen sind, in denen sie über Geld entscheiden (siehe Stadtrat) - oder sind wir Frauen zu altruistisch und uns ist das egal? Können wir nicht nein sagen, weshalb es gar keine Notwendigkeit gibt etwas daran zu ändern?

    Ja, ich vermute, alles zusammen. Das ist ja letztlich alles miteinander verwoben.


    Viele Frauen fühlen sich sehr verantwortlich für das Wohlergehen anderer. Daraus folgt dass sie nicht so schnell nein sagen, und wenn es immer eine gibt die unentgeltlich nachrückt, kann man als Gruppe ja gar keine Ansprüche stellen. Ich vermute auch ein generelles Herabsehen darauf, alles klein-klein in harter Währung aufzuwiegen. Also den Anspruch dass man da irgendwie drübersteht, eventuell auch die Befürchtung man würde geldgeil rüberkommen.


    Es tut mir sehr leid dass du diese Erfahrung machen musstest. Das muss extremst frustrierend sein. Ich leide mit :(

    Na wie war's wildfang ?


    (Ich lese das jetzt erst, bin aber ebenfalls neugierig :D)





    Eigentlich wollte ich aber diese Reklame posten, die lief hier gerade vor den Nachrichten und hat mich sehr erfreut. Oder haben wir auch einen positiven Gender-Strang?


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Und dass es an die Note gekoppelt ist, dient wohl der Motivation. So krass ist der Unterschied ja nun auch nicht, oder?

    Wenn es thematisch passt macht das natürlich total Sinn. Ich glaube, Ennas Ausgangsposting las sich für mich anders, aber das hab ich dann wohl wild reinintepretiert, sorry 😬


    In dem Fall wäre dann meine Frage wohl, warum Enna sich Stress macht, um die verbaselte Aufgabe der Tochter zu retten. Ich glaube die Tatsache dass die Mutter hier um Rat fragt, hat mich irgendwie unbewusst vermuten lassen dass die Tochter nicht auf diese Aufgabe vorbereitet wurde.

    Kommt man als Lehrkraft mit sowas echt durch? Womit wird denn die bessere Note gerechtfertigt? Haben sie vorher im Unterricht behandelt welche Pflanzen sich eignen und wie man sie einpflanzen bzw pflegen soll? (Dann würde ich mich als Mutter tatsächlich rausziehen)

    Wenn nicht, finde ich den Einfluss auf die Note völlig sinnlos und ungerecht.

    Talpa das finde ich interessant.

    Mein (inzwischen ;) ) 14jähriger spielt auch zwei Instrumente, seit sechs bzw drei Jahren. Er übt zuhause NIE, geht aber jede Woche eisern, selbstständig und mit viel Freude zum Unterricht.


    Das Abmelden vom Klavierunterricht Beth habe ich deshalb auch nicht ganz verstanden. Klar macht man schnellere Fortschritte wenn man auch noch zuhause übt, aber ohne Unterricht macht man ja vermutlich gar keine mehr. Ist das besser...?

    Achso, damit kenne ich mich nicht aus...kann man das was man eingetragen hat denn nicht durchstreichen oder so?


    Kann ja eigentlich nicht sein dass man mit Papierticket unflexibler ist als mit der App.


    (Nur aus Neugier und nur wenn du magst: Wieso Papier und kein digitales Ticket?)

    Recht auf Hotel hat man wohl eher nicht.


    Du buchst dich selber um. Oder meinst du die Reservierung? Aus deiner Frage b vermute ich, du meinst das Ticket? Das schaltest du doch dann einfach aus und am nächsten ein anderes an.

    OT: Das macht doch dann alles keinen Spaß mehr wenn man nur noch den Reservierungen hinterherrennt :(

    Aber das betrifft ja hoffentlich nur sehr wenige Züge oder? In die meisten kann man ja ohne Reservierung einsteigen. Aber über die hat man hier halt auch weniger Gesprächsbedarf :)

    Dafür habe ich eine Reise angelegt und alle Reisenden zur Reise gefügt.

    DANKE, das war dann doch der entscheidende Hinweis! #flehan


    Ich hatte mich erst nicht getraut ihn hinzuzufügn, aber nachdem er sein Ticket aktiviert hatte, hatte ich die Option immer noch. Also alles safe! Leider haben wir erst für einen Tag später Plätze bekommen, aber wir haben auch nicht wie @Omega mit drei Monaten Vorlauf gebucht sondern wir wollten kommenden Dienstag mittags fahren 😬 Jetzt wird es also Mittwochabend - auch gut.


    Ich danke euch allen sehr fürs Mitdenken! #blume


    Und cashew: 40 Euro p.P, nicht 32 Euro, da hatte ich wohl ne andere Währung gesehen #schäm


    Ich freu mich voll!! #applaus

    Ich kann eventuell meinen Sohn noch als Reisenden bei mir hinzufügen, aber der soll später auch noch alleine (mit seinem eigenen Handy) fahren können, deshalb habe ich da gerade etwas Bedenken. Nicht dass er sein Ticket dann nicht mehr am Handy aktivierten kann, irgendsowas hatte ich gelesen.


    Ach ich fange damit mal an. Soll er das erstmal aktivierten. Vielleicht verschwindet die Hinzufüge-Option dann eh bei mir... manno 😩


    cashew ja genau mit Interrailticket und nur die Reservierung. Kostet €32 p.P.

    Hm also in der (Interrail-)App werde ich nur weitergeleitet, u.a. komischerweise zur Deutschen Bahn, die mir dann aber mitteilt dass das nicht geht.


    Ich hab's dann online versucht über die Interrail-Webseite. Da muss ich also allererstes angeben ob ich für mich oder das Kind reservieren will, beides kann ich nicht anklicken.


    Och probiers nochmal am Laptop statt am Handy...

    Sagt mal, ihr Eurostar-Bucher, wie habt ihr es geschafft für mehrere Reisende gleichzeitig (oder wenigstens Plätze neben-/beieinander) zu reservieren? Ich kann gerade nur entweder für mich oder den Sohn reservieren. Oder muss ich das einfach nacheinander machen und dann entsprechende Plätze auswählen? (Geht das überhaupt?)

    Den sinn verstehe ich schon. Aus meiner Sicht solltest du das ja benutzen um Europa kennen zu lernen bzw. zu bereisen . Ansonsten könnte es ja auch jeder in Deutschland dazu benutzen das ganze Jahr innerhalb Deutschlands Bahn zu fahren…so mein Verständnis…

    Das ist natürlich mit 3.600 Euro ein Schnäppchen, stimmt. Das muss unbedingt verhindert werden! :D


    Also ICH würde in den kommenden drei Monaten mehr von Europa sehen wenn ich mehrfach ein- und ausreisen dürfte. Aber egal :) ich mach's jetzt so.


    Die Frage wie man mit deutschem Interrail-Pass dann von Dänemark nach Österreich kommt hab ich mir auch gestellt. Rüber nach Schweden und dann Fahre nach Polen? Bizarr.


    Gut dass ich in einem periferen Land lebe #freu

    Tausend Dank Talpa und fish01


    Ui, gut dass ich gefragt habe. Das wär ja was geworden, wenn gleich meine erste Reise als Heimreise interpretiert worden wäre 😵‍💫


    Als dann buche ich jetzt bis kurz vor der Grenze und schöpfe Ein- und Ausreise nur einmal aus. Krass. Und etwas doof ☹️ Und den Sinn verstehe ich auch nicht. Aber gut.


    Danke #blume

    Hallo an alle erfahrenen Interrailer! Ich hatte mir dank dem Tipp von Susan Sto Helit (🙏) ein Drei-Monats-Ticket im Sale gekauft.


    Morgen möchte ich es "anbrechen", allerdings erstmal um nach Hause nach NL zu fahren (bin gerade in D), bevor ich dann ein paar Tage später wieder aufbreche, dann zusammen mit meinem 14-jährigen 😍 und meine 18-jährige stößt dann noch irgendwann/irgendwo dazu.


    Jetzt frage ich mich nur wie das mit dem Ein- und Ausreisen ist. Darf ich mit dem Drei-Monats-Ticket denn Zwischenlandungen zuhause machen? Ich werde es nicht für Reisen innerhalb von NL nutzen, aber reise morgen halt ein, dann wieder aus, dann wieder ein (und das ganze bis Anfang November bestimmt noch ein paar mal, das war zumindest der Plan). Das geht doch, oder?

    ALso das haben meine Eltern original SO schon in den 90ern zu uns gesagt #freu (also das was du sagst)

    Wahrscheinlich sogar schon Ende der 80er. (Ort war Westberlin)


    Für mich klingt das echt total normal, ich muss mich sehr anstrengen um rational zu erfassen dass da was fehlt.


    Ich fand die Reaktion meiner Eltern immer sehr seltsam weil ja vollkommen klar war dass ich es nicht an die Wand werfen wollte. Wirkte sehr konstruiert auf mich. Wenn man sonst keine Sorgen hat ;)

    Ich hab das aus „Im Sinne von „wieder an jmdn., etw. denken“ ist nur die reflexive Form mit Präpositionalobjekt oder Genitiv korrekt,“ geschlossen.

    Ah pardon, dann hatte ich das tatsächlich irgendwie überlesen! (Am Handy war der Artikel recht zerstückelt.) Da bin ich echt überrascht, aber dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil liebe sendlingerin ^^


    Nichts für ungut!

    (Was ist das eigentlich für eine seltsame Konstruktion? 8o)