Beiträge von Emolga

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Genau so! Unserer steht auch bereits seit zwei Wochen und hat mehr Tradition als Glauben. Mein Mann ist Tunesier, also Muslim, und wir alle praktizieren so gar nichts religiöses. Es gefällt uns, wir hängen uns da eher an den heidnischen Ursprung des Baumes, essen was Schönes, schenken ein bisschen und haben ein paar freie, erholsame Tage.

    Emolga danke, ich musste so mitweinen. zum glück kam der jüngere zufällig ins zimmer, sah das video und nahm mich in arm #love

    Ja, das geht mir bei diesem Lied und den Videos dazu, jedesmal so. Und ich bin nicht wirklich am Wasser gebaut. Aber der Kampf und die Leidenschaft dieser mutigen Menschen trifft mich bis in‘s Mark.

    Shervin Hajipour - Baraye ...
    همخونی با آهنگ شروین حاجیپور - برای… بریزبن، استرالیاProtests against Iran's repression BRISBANE, AUSTRALIA PLEASE SUPPORT US BY CLICKING ON THE SUBSCRIBE BU...
    youtu.be


    Es gibt mittlerweile sehr viele Versionen von „Baraye“, aber dieses Video finde ich besonders ergreifend.

    Dieser Betrag liegt bei roundabout 75.000 per anno. Habe ich weiter oben bereits so geschrieben, ich wiederhole mich also.

    Ich much auch. - das ist sicherlich brutto.

    (Und selbst dann imo für eine person schon ziemlich viel.)

    Möwe, es geht hierbei um persönliche Zufriedenheit und Glück. Und dafür finde ich es nicht sehr hoch. Nicht verwechseln mit dem, was man tatsächlich hat und womit viele zurecht kommen müssen und auch hinkriegen. Dabei muss aber eben ständig kalkuliert und gerechnet werden, bei 5-6 Mille monatlich musst du das bei vielen Dingen nicht mehr. Dann buchst du im Zug einfach die 1. Klasse, ohne zu denken, Mist jetzt esse ich den restlichen Monat nur noch trocken Brot.


    Und nein, das ist natürlich Netto! Denn nur - und NUR - diese Höhe ermöglicht dir eben genau diese Sorglosigkeit. In unserer Zivilisation. Den fetten Ferrari kannst du dir davon trotzdem nicht spontan kaufen, aber das unnötige Paar Schuhe, das unbedingt mit musste, kannst du dir leisten, danach noch nett eine Pizza essen gehen und trotzdem die anstehende Stromnachzahlung gewuppt kriegen. All das ist eine Sorglosigkeit und Zufriedenheit, die ein Einkommen dieser Höhe ermöglicht.


    Hier wird m.E. verwechselt, was viele tatsächlich nur haben und sich auch arrangiert haben. Getreu dem Motto „Ist eben so. Wir werden scheiße bezahlt, alles ist teuer, so ist das Leben, wir müssen uns über Kleinigkeiten freuen, die Kinder sollen es mal besser haben und all dieser kreuzkriech-Sklavensprech“. Ich finde es schon schlimm, dass Unternehmen und Konzerne ihre Leute mit und unter Mindestlohn abspeisen, dazu 24/7 Erreichbarkeit ohne anständiges Sozialpaket, erwarten. Aber noch schockierender finde ich, wie sehr sich die Menschen in unserer hetzhetz-höher-schneller-weiter-Leistung-Leistung-Arbeitswelt eingerichtet haben und das alles hinnehmen. Am Wochenende hängt man ausgelaugt in den Seilen, überlegt aber einen weiteren Nebenjob anzunehmen, um die künftige Gasrechnung zu latzen und die Kinder nicht merken zu lassen, dass man sich die Nägel bis auf die Knochen runtergebissen hat.


    Es geht bei den 60-75.000 NUR und AUSSCHLIESSLICH um GLÜCK und ZUFRIEDENHEIT. Ich finde diesen Wert ausgespochen realistisch, obwohl ich auch einiges davon entfernt bin, denn wahllos prassen, kann man auch damit nicht. Das Leben ist aber eigentlich zum Leben da und sollte gelebt werden können. Gemessen an den Rahmenbedingungen unserer heutigen Zivilisation. Vor 50.000 Jahren war man sicher höchst zufrieden auf einem Bärenfell in einer warmen Höhle und einer dicken Keule über dem Feuer.


    Und ja, gleich rufen sicher einige „ich habe aber viel weniger und bin auch zufrieden“.

    Jaaaa, glaube ich euch 🙄….

    Das habe ich verstanden! Dieser Betrag ist aber deutlich höher und liegt NICHT bei nur 2.200,00 Euro. Der Betrag muss so hoch sein, dass man bequem seine Rechnungen zahlen kann, Überraschungsrechnungen einem auch keine Nacht mit Herzrasen bescheren, spontane Restaurantbesuche, Kurzreisen, „sinnlose Klamottenkäufe“ und kleinere Rücklagen möglich sind. Dieser Betrag liegt bei roundabout 75.000 per anno. Habe ich weiter oben bereits so geschrieben, ich wiederhole mich also.

    Ich würde behaupten, dass das höchst individuell ist.

    Und 2.200 Euro bei dieser Inflation und den derzeitigen Mietpreisen würden MICH definitiv in Nöte bringen. Was machst du denn, wenn von diesen 2,2 monatlich 800 für die Miete drauf gehen? Du zahlst derzeit vielleicht 150 für Gas, bekommst im Januar eine Nachzahlung über 600 und zahlst künftig statt der 150€, 450-500. Einer arbeitet 60 km entfernt (ich spinne hier keine Luxusideen) und hat nochmal 200€ Sprit an der Backe. Da darf die Kiste aber nicht kaputt gehen, denn die Waschmaschine hat gerade den Geist aufgegeben und die Zahlung von 300 Euro für die Klassenfahrt wird fällig und blöderweise wird die Omma 90 und die beste Freundin heiratet.

    Rechne mir mal vor, wie ich den horrenden Rest der reichtumsverdächtigen 2.200 anlege *Ironie off*.


    @edit: bei meiner Rechnung hatte ich noch nicht von Versicherungen, Handyverträgen, Minimalabos, Strom und Kleidung berücksichtigt. Aber was rede ich, ich schwelge im Luxus 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️.

    Ich möchte einfach noch ergänzen, dass Geld alleine natürlich nicht über glücklich oder unglücklich entscheidet. Aber fehlendes Geld, das Existenznöte beschert, sehr wohl unglücklich macht und in the long run auch krank, da damit Schlafstörungen, Mangelernährung und einiges mehr einher gehen. In Ländern wie den USA sogar fehlende Gesundheitsversorgung, was es übrigens auch hier gibt.


    Dieses gewünschte immaterielle Glücklichsein in einer überaus materiellen, neoliberalen Leistungsgesellschaft, hat etwas grotesk Lachhaftes.

    Naja, ich finde nicht, dass man diesen Beitrag derart überinterpretieren muss. Man kann sehr gut herauslesen, wie das gemeint ist. Davon abgesehen dürfen andere das so empfinden. Muss ja nicht dein Anspruch sein.

    Der Wert ist meines Erachtens nicht richtig. 2.200 Euro haben für einen Single eine völlig andere Bedeutung, als 4.400 für ein Paar. Miete verdoppelt sich ja meistens nicht, sondern wird geteilt. Ebenso wie viele andere Anschaffungen, Lebensmittel werden in anderen Gebinden gekauft, oder weniger weggeworfen, weil eben Zwei daran futtern.

    Abgesehen davon sind 2.200 Euro momentan nicht wirklich der Brüller, wenn davon ALLES finanziert werden muss. Also auch Reparaturen, Versicherungen, Abo, Verträge, Rücklage, Kleidung, Urlaub. Ich möchte nicht dekadent klingen, aber damit sind keine Riesensprünge zu machen.


    Ich meine auch mal einen Wert von ca. 75.000 jährlich gehört zu haben. Danach steigt die Zufriedenheit nicht linear an. Geht ja auch nicht, sonst wären Millionäre in einer Dauerorgasmusschleife. 75 k ist m.W. auch die Summe, die der Unternehmer Dan Price von Gravity Payments MINDESTENS jedem seiner Mitarbeiter zahlt. Wegen irgendwas ist der allerdings auch negativ in die Schlagzeilen gekommen.

    Was machen nur die Menschen am Nordkap, wo es drei Monate lang gar nicht hell, bzw. drei Monate gar nicht dunkel wird?


    Mich nervt die Zeitumstellerei kolossal, aber dunkel oder hell juckt mich nicht im Geringsten. De facto lieber dunkel, als dieses gleißende, 18-stündige Dauerlicht mit Sommerhitze. Ich mag lange Nächte, schöne Lichter und Dunkelheit. Am wohlsten fühle ich mich, wenn Tage und Nächte etwa gleich lang sind, wie in Äquatornähe.

    Mystisch und extrem bedeutungsvoll, dass im Moment der Verkündung über ihren Tod, ein Regenbogen 🌈 über dem Palast zu sehen war. Egal wie man zu allem steht, das war ein echter Gänsehautmoment.


    Nun ist sie wieder bei ihrer Lebensliebe Philip, in den sie sich bereit mit 13 verliebt hat #love. Wahnsinn - und wie auch immer man zur Monarchie steht, ein langes, sehr ereignisreiches Leben ging gestern zu Ende. Sie wird in Erinnerung bleiben. Ein guter Moment um nochmal „Crown“ bei Netflix zu beginnen.


    Ruhe in Frieden, Majestät #kerze

    Also ein Wildtier in einen Zoo zu verpflanzen finde ich fast noch perverser als einschläfern. Rote Liste, hin oder her. Selbst die Tiere die dort geboren sind leiden.

    Ich bin auch kein Freund von Zoos, aber seit meiner Kindheit hat sich da wirklich eine Menge verbessert. Viele leisten auch einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz und Arterhaltung. Stichwort Pandas.


    Gehege sind deutlich artgerechter, großläufiger und abwechslungsreicher gestaltet. Es gibt sicher Tiere, die in einem artgerechten Park gechillter leben, als in der Wildnis. Bei Raubkatzen und anderen Großtieren bin ich da immer noch zwiegespalten. Auch bei Greifvögeln.

    Die Menschen sind halt wirklich zu ihr ins Wasser gesprungen um bessere Fotos zu machen und auch mit kleinen Kindern wirklich nah ran gegangen. Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen. Wir haben das Drama hier oben alle Jahre mal wieder mit Delfinen. Da schwimmen die Leute auch hin und streicheln einen Tümmler, der vorher alle Schweinswale in der Kieler Bucht gekillt hat. Das Verständnis dafür, was ein Wildtier ist, haben viele einfach nicht. Und wenn dann was passiert, ist das Geheul groß.

    Mir tun die Menschen leid die das entschieden haben, da wird es garantiert Drohungen hageln und ich glaube auch nicht, dass das wegen der Boote oder dem Fisch passiert ist, sondern wirklich weil man Angst hatte es passiert was.

    Versuche sie umzusiedeln gab es. Erfolglos.

    Selbstverständlich könnte man solch ein Tier betäuben und an einem Boot oder ähnlichem ins Meer oder eine andere Bucht schleppen. Oder wie Preschoolmum völlig richtig schrieb, mit Zoos, Tierschutz- und anderen Orgas einen Plan ausarbeiten. Das hätte man aber wollen müssen. Aber abknallen ist ja viel leichter und verschafft manch kleinem Licht ein Gefühl von Macht und Überlegenheit.

    Es ist mir wirklich ein Rätsel wie wir uns zivilisatorisch so entmenschlichen konnten, dass wir vor nichts mehr Achtung und Respekt haben.


    Genauso hätte man den kleinen Hafen mit Bauzäunen oder anderen Gittern gegen diese Dumpfbacken, die ein Selfie mit Walross brauchen, sichern können. Selbst mir als Laie fallen zig Möglichkeiten ein, die lediglich am Equipment scheitern. Und Profis hätten das nicht schaffen sollen? Die hätten Freya sogar nach Kapstadt transportiert.