Beiträge von Emolga

    Sorry, aber ich würde nicht nur die FÄ kicken, sondern diese dumpfbratzige Hebamme direkt mit. Was haben die zwei eigentlich genau gelernt :stupid: ?


    Unglaublich, womit man sich während der schönsten Zeit des Lebens abgeben muss. Auch die Behandlung während der Untersuchung geht gar nicht!
    Auf keinen fall würde ich das so ziehen lassen! Und wenn es nur den Zweck hat, dass es in irgendeiner Form aktenkundig ist. Wahrscheinlich geht sie
    ja nicht nur mit dir so um und wenn ihr Name öfter in solchen Zusammenhängen fällt, wird doch schon mal jemand nach schauen.


    Ich hätte sie außerdem gefragt was genau sie nicht zulässt ? Selbst ein behindertes Kind wäre deine Entscheidung und hätte ein Recht auf Leben.
    was will diese doofe Nuss also genau machen ?


    Tut mir leid, dass du so etwas erleben musst #knuddel


    Grüße, Emolga

    Ich habe das so noch nie empfunden. Hier wurde das Geschlecht noch nie kommentiert, allenfalls mit "oh, wie schön". Vielleicht ist es eine Sache der Erwartungshaltung, dann hört man die neutralen oder positiven anderen Kommentare nicht mehr, weil man nur auf die pro Mädchen Glückwünsche fokusiert ist. Mit dem Thema Gender-Kacke habe ich ohnehin wenig zu tun und lese hier teilweise überrascht und amüsiert bin. Vieles stört mich aber auch einfach nicht #pfeif


    Jetzt meinte meine Freundin, den Erzieherinnen im Kindergarten würde das sehr wohl auffallen, wenn das Kind nicht täglich was neues anhat. Hmmm.
    Ich will natürlich nicht als Schludrian dastehen, aber sagt - wirklich täglich alles wechseln?

    Alexy, von böse meinen hatte ich auch nichts geschrieben. Mir erscheint das jedoch seltsam und unlogisch, dass eine Erzieherin sowas gegenüber einer Dritten äußert. Es sei denn, das Kind sieht wirklich verwahrlost aus, was beim tragen gleicher Klamotten an zwei Tagen sicher noch nicht der Fall ist.


    Gründe für Kleidungswechsel sind so individuell und vielfältig wie die Menschen selbst. Es kommt auch darauf an, was man darunter trägt, ob man etwas darunter trägt, hat man geschwitzt, oder, oder! Es nutzt auch wenig, wenn jemand täglich die Wäsche wechselt, aber nur einmal die Woche duscht #kreischen .


    Und gerade wenn es deine Freundin ist und ihr beide so speziell geprägt seid, dann ist das für mich noch eher ein Hinweis darauf, dass die Freundin dir auf diesem Umweg was stecken will, ohne sich selbst zu bekennen, oder Gefahr laufen möchte einen Streit vom Zaun zu brechen. Vielleicht denke ich aber zu kompliziert und ihr habt tatsächlich eine Erzieherin, die etwas überengagiert erscheint ;)
    Was andere denken (Schludrian) sollte dir egal sein. Du bist nicht für deren Gedanken verantwortlich.

    Ich denke eher, dass es deiner Freundin auffällt und sie versucht es dir durch diese linke Masche zu stecken #pfeif Bei einer Erzieherin würde ich mich frage, ob sie Germany next Model sucht, oder Kinder betreut !?


    Stinken deine Kinder ? Kann man aus ihren Haaren Brote schmieren ? Haben sie Tropfsteinhöhlen in den Ohren ? Ich glaube, dass du das alles verneinen kannst, denn nur das sind die wirklich ekligen Sachen. Genauso wie Essensreste im Gesicht. Wie oft mein Kind das gleiche anhat, geht andere gar nichts an. Und ein täglicher Kleiderwechsel ist noch lange kein Beweis, dass alles auch gewaschen wird.


    Ich habe hier vom Kompletteinsaukind bis zum Stubenhocker alles sitzen. Und genau so individuell werden sie neu und frisch eingekleidet.
    Ich käme gar nicht auf die Idee mich über sowas mit anderen zu unterhalten. Es sei denn, ein Kind wirkt vernachlässigt.


    Echt "klasse" manche Mütter 8I


    Grüße, Emolga

    Patrick, da gebe ich Dir komplett Recht - und solange wir die Väter weiterhin nicht dazu verdonnern, auch was zur Kinderaufzucht zu leisten (und da meine ich die schwierigere Hälfte, nicht das Geld ranschaffen im gemütlichen Büro mit ruhigen Mittagspausen und Erwachsenengesprächen), sondern sie auch noch dafür belohnen, dass sie sich aus der Verantwortung schleichen... Solange wird sich nix ändern...


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Puuuh, das finde ich heftig! In welchem Beruf/Büro sitzt man noch im gemütlichen Büro, hat ruhige Mittagspausen (wenn überhaupt) und Erwachsenengespräche ?
    Letztere ja, aber all das, Familie, Kinder, Haus abtragen, ist eine enorme Verantwortung!. Das als "Belohnung" für aus der Verantwortung schleichen zu bezeichnen, finde ich unfair.
    Wir sind eine Patchworkfamilie, ich habe zwei Kinder in die Ehe gebracht, mein Mann auch, und wir haben noch zwei gemeinsame. Sechs Kinder! Er versorgt uns, ist ein guter Vater und toller Ehemann. Viele bauen heute schon gar nicht mehr, weil sie Angst haben ihren "gemütlichen Bürojob" zu verlieren und dann die Hypotheken nicht mehr bedienen zu können. Mein Mann hat Gott sei Dank keinen befristeten Vertrag, sondern ist schon sehr lange in seiner Firma. Er ermöglicht uns ein fast sorgenfreies Leben, steht dafür jeden Morgen um 05.00 Uhr auf und stiehlt sich nicht aus der Verantwortung.


    Ansonsten stimme ich dem Artikel auch größtenteils zu. Ich habe auch studiert, hatte damals zwei kleine Kinder, nicht wirklich geplant aber trotzdem willkommen, und konnte damit nie etwas anfangen, weil ich nun zu lange raus bin. Ich glaube auch nicht, dass sich daran nochmal etwas ändert.

    1,74 cm, käme nie auf Idee dazu noch Absätze zu tragen, und zufrieden.


    Neulich gab es gerade einen Bericht darüber, dass die Menschen bis 2080 erheblich größer sein werden. Derzeit liegt der Schnitt für Männer bei 1,80 cm, für Frauen bei 1,65 cm. Den überrage ich somit um 9 cm. Ich denke, das reicht. Alles andere erinnert mich an Avatar :-)

    Ich färbe auch, weil ich mittlerweile zu viele graue Haare habe. Insgesamt empfinde ich Haare als Teil meiner Persönlichkeit. Sie müssen meinen Typ unterstreichen und positives betonen, anderes, wie z.B. meine hohe Stirn, kaschieren. Mein Wohlbefinden hängt oft damit zusammen, wie meine Haare liegen, oder eben nicht. Dann sehe ich gut aus, bzw. eben nicht :S . Dass das nicht nur meiner eigenen Phantasie entspringt, merke ich an den Reaktionen anderer Leute. Ich bin kein klassisch hübscher Mensch, aber über Haare kann mein Aussehen auf einer Skala von 1-10 tatsächlich auf der kompletten Breite variieren :D .

    Ich finde den Thread auch gut UND WICHTIG! Noch esse ich Fleisch, habe aber sehr reduziert. Immer öfter ertappe ich mich bei Gedanken wie, "du beißt gerade auf einem Tier herum" oder "an welcher Stelle dieses Stück Fleisch wohl saß, dass ich gerade zerbeiße" :( . Dann schmeckt es mir nicht mehr und ich fühle mich schuldig. Ich alleine wäre sicher schon lange Vegetarierin, aber meine Familie isst sehr gerne Fleisch, besonders Fisch.


    Ganz schlimm finde ich, dass Tiere nicht nur grausam und in Massen zur "Nahrungsgewinnung" dahin gemetzelt werden, sondern die ganzen Scheiße (sorry...) so dermaßen sämtlichen Kapitalmarktregeln unterliegt, dass es subventioniert und bezuschusst wird und Tiere geboren, gequält, geschlachtet, oder aufgrund eines "falschen Geschlechts" (Küken) aussortiert und geschreddert werden. Sie hatten nie die Bestimmung in einer Kühltheke zu landen, sondern ihr Tod diente einfach dazu, jemandem die Tasche voll zu stopfen.
    In Spanien beispielsweise werden Büffelkälber geboren, damit ihre Mütter die Milch für den "wertvollen" Büffelkäse produzieren. Die Kälber nimmt man ihnen weg und entsorgt sie.


    Im Übrigen mache ich keinen Unterschied zwischen Chinesen, die Hunde auf dem Speiseplan haben (Schweizer übrigens auch) und uns, die Kühe und Schweine essen. Für Tierleid muss man nicht ins Ausland schauen, das finden wir auch in Deutschland.


    Meistens schütze ich mich und meine Seele auch durch nicht-klicken solcher Links. Ich bin ein heiterer, lustiger Mensch, aber ich merke, dass ich nach der Konfrontation mit solchen Bildern oft tagelang niedergeschlagen, traurig und sehr depressiv bin. ;(

    Ritalin hat durchaus dort seine Berechtigung wo eine ADHS-Diagnose vorliegt. Es einem Kind zu verschreiben zu lassen, nur damit es eine Gymnasialempfehlung bekommt, finde ich seltsam. Wenn das Schule macht (ooops...kleines Wortspiel), dann wird Ritalin über kurz oder lang zur "Gymnasialmedikation" #confused .

    Ich glaube schon, das Geld im weitesten Sinne "glücklich" macht. Einfach nur, weil KEIN Geld zu haben, um die Existenz zu kämpfen extrem belastend ist und schlaflos machen kann.
    Ein gutes Einkommen, das einem Kühlschrankfülle und bezahlte Rechnungen sichert, hat für mich Wohlfühlcharakter.


    Es ist jedoch statistisch erwiesen, dass die glücklichsten Menschen ca. 60.000 € Jahreseinkommen haben. Darüber hinaus macht ein "Mehr" nicht im prozentualen Verhältnis glücklicher. Da müsste Bill Gates ja dann ständig im Karrée hüppen #freu

    Ich find's ganz witzig---eigentlich ;) . Da wollte jemand etwas kurz und knackig auf den Punkt bringen und hat den achso emanzipierten, wunden Punkt getroffen 8o
    Ich gehe übergangslos an die Decke bei dem Begriff "Hausfrau". Was bitte soll DAS sein ? Ich verstehe es nicht! Was wenn man kein Haus hat, sondern nur eine Wohnung ? Ist man dann Wohnungsfrau ? Und überhaupt: darf man auch raus ? Achja, kreditwürdig ist man auch nicht. Füllt man z.B. online einen Kreditantrag aus und setzt das Häkchen bei "Hausfrau" fliegt man über die Plausi sofort aus dem System #angst . Ich bestehe auf Mutter (und das mehrfach) und derzeit nicht erwerbestätig. Ansonsten bitte vollwertiger, mündiger und geschäftsfähiger Mensch!

    Hallo,


    das schlimmste Verbrechen, das Politiker in den letzten Jahren begangen haben, war Hartz IV. Mittlerweile befinden sich mehr als 6 Mio Menschen in sogenannten Minijobs. Davon kann niemand leben und schon gar nicht altersvorausschauend vorsorgen. Die, die diese Jobs größtenteils machen sind Frauen. Was das gesellschaftlich mittelfristig bedeutet, muss man hier nicht erneut zerlegen und würde diesen schönen Sonntag unnötig beschweren.


    Die Männer, die heute immernoch den Löwenteil des Einkommens nach Hause bringen, haben befristete Arbeitsverträge, die dazu führen, dass man(n und Frau) nur sehr begrenzt kreditwürdig sind. Das zieht einen Rattenschwanz von Folgeerscheinungen hinter sich her. Wer möchte sich da das Abenteuer einer lebenslänglichen Hypothek an die Backe klemmen und auf diese Messers Schneide Kinder setzen ?


    Frei nach dem Motto: wenn ich unter der Brücke sitze, dann wenigstens ohne Kinder :(


    Ich habe übrigens 4 Kinder und vieles muss man in der Tat nur ein- oder zweimal anschaffen, kann von mehreren genutzt oder angezogen, aufgetragen werden. Gehen tut es schon, aber passieren darf nichts. DAS trifft jedoch m.E. auf alle zu, egal ob ein oder sechs Kinder.

    Ich finde, es ist ein Unterschied, ob ich mich mit Kindern konkret unterhalte, oder ob Kinderbesuch ständig explizit meine Nähe sucht. Letzteres unterbinde ich auch (möglichst) freundlich, wenn es zuviel wird. Dann sage ich Du bist der Besuch von XY und bitte spielt auch zusammen.

    Die Frage die sich mir da stellt: was würde dieser Jemand bezwecken wollen ? Wenn ich eines meiner Kinder bei jemandem abgebe und eine explizite Bitte oder Einschränkung habe, dann hat das Gründe und die möchte ich eingehalten haben. Wenn dann doch ein "Versehen" passiert, oder meine Bitte nicht eingehalten werden konnte (warum auch immer) würde ich mich freuen, wenn ich darüber einfach informiert würde. Meine Kinder zu Geheimnissen mir gegenüber anstiften hätte ich nicht so gerne und könnte ziemlich sauer werden.
    Wollen meine Kinder von selbst Geheimnisse haben, dann dürfen sie das. Ich habe auch welche.

    Ja, schlimme Sache :(
    Und richtig: Menschen machen Fehler, aber genau jene maßen sich an Wildtiere zu ihrem eigenen Vergnügen einzusperren. Machen sie dann im Umgang mit ihnen einen Fehler, muss auch der Tiger sterben. Das hat er nicht getan, weil er ein "böser Tiger" war, sondern schlichtweg ein Wildtier.
    Ich weiss gar nicht, was ich trauriger finde ;(


    @edit: okay, nochmal nachgelesen. Der Tiger wurde erschossen, um die Frau noch zu retten. Das ist dann etwas anders. Dennoch bleibt die Frage, ob sie ihn nicht in JEDEM Fall getötet hätten. Scheiss Zoos....ich brauch keinen.

    ich hoffe, Du hast Zeugen #pfeif . Ansonsten wird das ausgehen wie das Hornberger Schießen. Du wirst bei gelangweilten Polizisten rumsitzen, die Dir erzählen, dass eine Anzeige aufgrund von "was-hätte-passieren-können" nicht möglich ist. Es steht Aussage gegen Aussage und Du hast wertvolle Zeit und Nerven vergeudet.
    Verstehen kann ich Deinen Ärger voll und ganz!

    Selbstverständlich könnten meine Organe (sofern da noch was brauchbar wäre :S ) entnommen und gespendet werden. Ich habe da keinerlei Gefühle und Befindlichkeiten mir selbst gegenüber. Ebenso bei meinen Kindern. Deren Tod ist zwar völlig außerhalb jeglichen Vorstellungsvermögens, aber ich könnte mir vorstellen, dass es mich tröstlich stimmen könnte, wenn ein Organ einem anderen Kind hilft.


    Würde ich selbst ein Organ nehmen ? Wahrscheinlich ja - obwohl ich auch hier den Gedanken an z.B. eine Eröffnung des Brustraums und "Austausch" von Lunge oder Herz echt spooky finde.


    Beeindruckend finde ich die Geschichte von Roland Kaiser, der an COPD litt und nach einer Lungentransplantation wieder richtig obenauf ist.