Beiträge von lucky

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Wir machen auch nicht soo viel, aber der Sohn ist auch schon fast 17.

    Manchmal Rad fahren, Fitnessstudio, Skat spielen, Fußball gucken und dann hat jeder noch seine eigenen Sachen, wobei ich von uns da am wenigsten habe, ich bin zufrieden mit bisschen im Garten werkeln und lesen.


    Was früher mal ganz gut gekappt hat, um uns alle in die Natur zu bringen, war Geocaching. Sonst waren wir manchmal Rad fahren, im Museum, Eis essen, Freunde besuchen, etc aber nicht jedes Wochenende. Hier wurde daheim viel Lego gebaut, Konsole gespielt, Fernsehen geguckt, Hörspiele gehört, gemalt, gelesen, etc......


    Ich würde sagen, Standard oder "normal" gibt es nicht. Wichtig ist doch, dass jeder zufrieden ist.

    Im Alter deines älteren Kindes gab es hier oft Stress, weil wir Eltern auch dachten, wir müssten was zusammen mit Kind machen, aber das passte nicht mehr. Hätte ich das früher akzeptiert, wäre es einfacher gewesen.

    Unserer war früher auch sehr fixiert auf Medien, heute schüttelt er den Kopf über uns, weil wir so viel davor hängen :D

    Vielleicht macht Dir das Pantoprazol selbst Probleme?

    Du könntest fragen, ob Du es ersetzen darfst; durch Sucralfat zum Beispiel.

    Kennst du dich da aus? Ich nehme auch gerade Pantoprazol, jetzt sind zwar die Magenschmerzen weg, aber es fühlt sich trotzdem komisch an. Das hatte ich beim letzten Mal auch bis ich es nicht mehr nahm. Da es aushaltbar war, kam ich gar nicht auf die Idee nach etwas anderem zu fragen. Ist Sucralfat nebenwirkungsärmer?

    Nele und Annie mag mir eine von euch verraten welches Öl ihr nehmt? Gerne auch per PN, ich weiß nicht, ob man das hier öffentlich schreiben darf.

    Ich habe bisher immer nur Tabletten genommen und meine Werte gehen irgendwie nicht hoch.

    Also speziell bei der Demo gegen die AfD ist es für mich toll zu sehen, dass es doch noch so viele andere gibt, denen die AfD genauso gegen den Strich geht wie mir.

    Also die Sichtbarkeit der anderen Seite ist wichtig und toll.


    Und prinzipiell würde ich sagen, dass es das Gemeinsamkeitsgefühl stärkt.


    Die Proteste der Landwirte scheinen ja auch was zu bewirken.

    Das kann ich unterschreiben und ergänzen, bei uns alsEltern fehlte auch irgendwann Geld. Wir haben es dann nicht mehr offen rumliegen lassen, bzw. versteckt, damit hatte sich das Problem erledigt und auch das Kind ist ein sehr anständiger Erwachsener geworden.


    Ich glaube, es ist eine Mischung aus Gelegenheit macht Diebe, mehr haben wollen als das Taschengeld hergibt und Gedankenlosigkeit.


    Als Kind war es bei mir damals auch so, dass der Geldbeutel der Eltern irgendwann nicht mehr am gewohnten Platz lag und da war mir klar, dass es aufgefallen ist. Vorher dachte ich immer, dass es niemand merkt.

    So wie Silbermöwe das beschreibt, so erlebe ich es auch.

    Zusätzlich gibt es noch das Angebot an Workshops zu bestimmten Themen. Und beim Elternabend wird vom Lehrer zusätzlich zum normalen Orga-Info-Kram noch berichtet war gerade "dran ist" bei den Kindern und warum deshalb jetzt gerade welche Inhalte im Unterricht durchgenommen werden.

    Falls man das auch als "Elternarbeit" zählen will. Keine Ahnung.

    Also wenn unsere Heizung funktionieren würde und ich nicht angeschlagen wäre und nicht draußen arbeiten müsste, fände ich es auch toll, bestimmt. Aber so - nee. Nicht meine Jahreszeit. Vor allem macht mich irre, dass es morgens dunkel ist.

    Ja, morgens dunkel ist für mich auch doof. Ich werde eigentlich erst richtig wach, wenn es hell wird.

    Und mich hat irritiert, dass noch Laub am Apfelbaum ist und obendrauf der Schnee (das gab es hier noch nie).

    Ok. Ich dachte, es geht um Informationsaustausch von allen Seiten.

    Dann bin ich raus.

    Wäre das mit einer Waldorfschule möglich gewesen?

    Meines Wissens wohl nicht, und das finde ich schon ein Problem.

    Ähm doch. Das ist doch reine Spekulation. Schreibt doch bitte von euren tatsächlichen Erfahrungen. Ich kann gut verstehen, dass jemand wie PaulaGreen nichts mehr mit Waldorfs zu tun haben möchte nach der Erfahrung mit dem Kindergarten. Aber vieles geht hier doch gerade wild durcheinander.


    Ich find das ehrlich gesagt schade, dass ich gerade das Gefühl habe, dass es nur das Pro-Waldorf und Contra-Waldorf Lager zu geben scheint und nichts dazwischen. Ich sehe durchaus einiges kritisch an Waldorfschulen und hab mein Kind trotzdem auf einer. Ja, das geht.


    Da bin ich ganz bei dir.


    Ich wüsste auch nicht (an den beiden Waldorfschulen, die ich kenne), dass Ritalin verboten wäre oder verpönter als in anderen Kreisen.

    Grundverständnis wo die Nahrung her kommt? Mit Kackhörnchen und Zauberei bei der Landwirtschaft? Ne wenn dann bitte richtig ohne Hokuspokus. Ich kauf mittlerweile keine Demeterprodukte mehr.

    Ich war Waldorfschülerin und bin Waldorfmutter, aber ich hatte noch nie von diesem Hokuspokus gehört , bis ich vor kurzem die Doku über Demeter in der Mediathek sah.


    Welche FWS verpflichtet denn noch Demeter?

    Die Landwirtschaftspraktika finden auf Demterhöfen statt. Zumindest bei den Waldörflern die ich kenne.

    War bei uns nicht so. Die einzige Vorgabe war, dass es möglichst Bio sein sollte, aber auch das war kein Muss. Berufsoraktikum und Sozialpraktikum sucht man sich auch selber .


    Aber es geht ja hier um Kritik. Und ich gehöre (inzwischen) zu den Leuten, die ihr Kind trotz der Esoterik da hin schicken. Und zwar in etwa aus den Gründen die Susan Sto Helit als positive Aspekte oben schreibt. Da nennt sie so ziemlich alles das was ich auch gut finde.


    Als Schülerin fand ich dieses Denken von oben herab ganz schrecklich, dass Waldorfs meinen, sie wären war besseres. Ich habe es nie so empfunden, für mich hatte schon immer alles Vor-und Nachteile.

    Und ganz schlimm, bis heute, das Gemecker über Staatsschulen (das ist dort wie ein Schimpfwort) .


    Ich hatte dann eine Weile gar keine Lust auf Waldorfschule und fand bei beiden Kindern jeweils die Grundschule in der Nähe besser. Die Entscheidung beim 2. Kind pro Waldorfschule war eine ganz individuelle, weil die weiterführenden Schulen in der Nähe die schlechtere Wahl gewesen wären (in meinen Augen, für dieses spezielle Kind).


    Ich habe meine Schulzeit aber geliebt und bin bis heute mit den damaligen Klassenkameraden verbunden. Und ich freue mich sehr über die ein oder andere handwerkliche Fähigkeit, die ich damals gelernt habe.


    Ich könnte richtig viel Gutes über meine Zeit in der Waldorfschule schreiben, aber trotzdem verstehe ich einige der Kritikpunkte und teile sie auch.

    Wenn man die Nachricht vor Schreck, weg geklickt hat , kann man sie nochmal aufrufen, indem man bei den SMS in die Einstellungen geht (3 Pünktchen bei mir, dann Einstellungen und dann Notfallbenachrichtigungsverlauf).


    Meins hatte das Popup drauf, aber nicht geklingelt