Beiträge von lucky

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Ich finde, dass kommt total auf die Situation an. Manchmal hat man selber wenig Zeit, das Abendessen köchelt grad im Topf und will umgerührt werden oder dergleichen, mal hat man einfach keinen Kopf für "Besuch", sondern will eben nur schnell das Kind wieder "übergeben". Und es kommt auch in der Tat darauf an, ob ich mit den abholenden Eltern eh auch befreundet bin und Lust auf einen Plausch habe. Aber selbst bei solchen Eltern ist es mal so mal so, je nach Lage der Dinge. Mal wird nur schnell das Kind gerufen und noch ein paar Worte im Flur gewechselt. Mal wird ungelogen noch stundenlang gequatscht und dann eben auch was zu Trinken angeboten - was die Kinder dann oft gut finden, weil sie länger spielen können. ^^



    Hier kann ich unterschreiben.
    Ich hab schon Leute rein gebeten und die sind dann ewig geblieben, beidenen mache ich das also nur, wenn ich also wirklich viiiiel Zeit habe.
    Ich werde auch eher selten irgendwo rein gebeten, was vielleicht daran liegt, dass die Kinder meist zu uns kommen :-D.


    Lg lucky

    Hallo,


    da es so viele Ursachen für Schwindel gibt, wird er um den Arztbesuch wohl nicht drumrun kommen.
    Sehr häufig ist es der gutartige Lagerungsschwindel, aber das muss auch der Arzt feststellen.


    LG lucky

    Hallo,


    also ich hatte auch diesen Infekt, vor zwei Wochen war es am Schlimmsten und wurde auch durch AB-Einnahme erst besser. Ich habe immer noch leichte Probleme mit dem Hören und für mich wäre ein lauter Kiga die Hole gewesen in den letzten Tagen.
    Schlapp bin ich auch immer noch. Ich denke, dass dieser Infekt so langwierig ist. Da braucht man Geduld.
    Bei der Frage, ob das Kind in den Kiga kann, wäre noch die Dauer wichtig.
    Ich denke da sind 3 Std. Kiga was anderes als ein ganzer Tag.

    spricht aber auch nicht für das ganze blöde Prozedere, wenns eh nicht hilft.....


    Ich habe die Schiene auch nicht gegen das Knacken bekommen, sondern weil ich die Zähne so fest aufeinander presse, dass sie morgens wackeln ;( , so werden die Zähne etwas geschont und meine Kopfschmerzen sind auch weniger geworden :). Also für mich hat es sich schon gelohnt, aber ich habe auch kein Problem mit den Abdrücken.......

    Das würde mich auch sehr interessieren, es gibt so wenig zu dem Thema.


    Beim BVL (Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie) gibt es einen Ratgeber zur Fremdsprachenwahl für 3€, ich weiß aber nicht, ob da was Interessantes drin steht.

    Mein gespeichertes Halbwissen sagt mir ebenfalls, dass regelmäßiger Wasserpfeifenkonsum schlimmer als normales rauchen ist, das hat irgendwas mit den Wassertröpfchen zu tun.


    Aber wie gesagt, alles Halbwissen.

    Hier auch gerade Leerlauf wegen nicht abgesagten Termins #flop :|
    Mich ärgert das auch sehr, obwohl die Termine bei mir meist im voraus bezahlt sind.


    Ich sage immer ab und rufe auch an, wenn ich mich verspäte (naja, bei 5 Minuten noch nicht, aber ich bin auch eigentlich immer eher zu früh als zu spät).


    Naja, habe ich halt jetzt Zeit hier im Forum zu lesen :). Auch gut.

    Ich finde das mit den farbigen Astscheiben gut.
    Sonst fallen mir nur flache Steine ein oder Rinde, wobei die wahrscheinlich zu schnell zerbröckelt.
    Halbe Walnüsse finde ich nicht soooo gut, weil sie ja halb sind und sozusagen eine andere mathematische Sache darstellen ;).
    Alles andere was mir einfällt ist leider nicht stapelbar.


    Ich habe von diesen Rechensäckchen noch nie gehört, gibt es die schon immer an Waldorfschulen?

    Bei meinem Großen gab es eine Übernachtung im Kiga, da gab es schon einige Kinder für die das sehr schwer war.
    Beim Kleinen haben sich die Erzieherinnen gegen die Übernachtung entschieden, eben weil es nicht für alle schön wäre. Sie haben statt dessen einen tollen Tagesausflug gemacht, anschließend wurde mit den Eltern gemeinsam auf dem Kigagelände gegrillt. Das habe ich alles als sehr passend empfunden und wirklich alle waren glücklich damit.

    Ich abonniere auch.


    Ich war selber von der 4. bis zum Abi auf der Waldorfschule. Meinen großen Sohn habe ich bewusst nicht hin geschickt, beim Kleinen überlege ich, ob er ab der 5.geht.
    Meine Mutter war einige Jahre als Waldorflehrerin (seelenpflegebedürftige Schüler) tätig.


    Ich habe meine Schulzeit sehr positiv empfunden und denke gerne daran. Ich weiß, dass es aber auch einigen anders ging und dass die meisten, die ausschließlich in Waldorfkreisen heimisch waren, ein Problem hatten ins “richtige “Leben zu kommen nach der Schule.


    Der Umgang mit Konflikten ist oft fraglich, da habe ich auch schon einiges mitbekommen.


    Meine Schulzeit ist ja schon zwanzig Jahre her,.deshalb interessiert es mich, wie es jetzt läuft.

    Hallo Selbstfindung,


    ja, man begegnet solchen Situationen häufig. Und es ist immer ein Abwägen, ob man etwas sagt oder auch mal die Klappe hält. Ich zweifle in solchen Situationen auch schnell an meiner Einschätzung und mache es deshalb wie du, ich frage Leute, die ähnlich ticken wie ich, nach ihrer Meinung dazu.


    Außerdem überlege ich, wie wichtig es für mein Kind ist, ob ich etwas sage und richtig stelle.
    In der konkreten Situation würde ich meinem 2,5 Jahre alten Kind glauben und hätte der Erzieherin das wohl auch so gesagt. Ich finde es komisch, dass sie es “abstreitet “, denn sowas kann doch immer mal vorkommen ohne das sie es bemerkt.

    Liebe Aoide,


    ich habe leider gar nichts Schlaues als Tipp.


    Aber deine Beschreibung von deiner Mutter, die immer weniger wird - so fühle ich mich gerade (trotz minimaler selbstständiger Tätigkeit, die ich ausbauen möchte, sobald der Kleine noch etwa älter ist- danke fürs Wachrütteln, da muss ich gegensteuern.


    Alles Gute für deinen weiteren Weg, ich wünsche dir Zufriedenheit ohne Stillstand!