Beiträge von Drama

    Deshalb würde ich mir auch wünschen, dass das Forum mal umgefärbt wird.

    Das ist keine Frage der Farben, die die jeweiligen Internetseiten haben. Sondern Bildschirmlicht als solches ist eher bläulich. Ganz egal, welche Farbe damit abgebildet wird. (Glühbirnen sind z.B. meistens gelblich - auch die, die ein besonders helles/ weißes Licht machen. Manche Energiesparlampen sind eher bläulich. Richtig echtes weißes Licht können manche LEDs.)


    Wie das rötlich-Färben von Bildschirmen technisch geht, ist mir deshalb tatsächlich unklar. Mein Handy kann das auch, aber ich habs noch nicht getestet. Sollte ich vielleicht mal machen.

    ich glaube, sie wollte es genauer wissen: Was dann dazu führt, dass wir müde werden. Hormone?

    Es gibt Hormone, die auf die Farbe von Licht reagieren. Bei Sonnenuntergang wird das Lichtspektrum röter, morgens wird es blauer. (Deshalb soll man vor dem Schlafen auch nicht mehr auf Bildschirme jedweder Art schauen. Denn die strahlen ein blaues Licht ab und machen somit wach. Dann kann man danach schlechter einschlafen.)

    Bei einem 2 ½-Jährigen würde ich open air noch abhalten. Bei uns ging im Stehen pinkeln in dem Alter überhaupt noch gar nicht unfallfrei, obwohl mein Mann dem Großen super assistiert hat und der Große auch total kooperativ und motiviert war. Aber die letzten Tropfen gingen trotzdem komplett auf Schlüpfer und Hose. Ich würde behaupten, dass das anatomisch bei der Penisgröße auch noch gar nicht anders gehen kann. So lange Druck auf der Leitung ist, können Jungs ja wirklich weit pinkeln. Aber die letzten Tropfen, wenn der Druck raus ist?


    Bei uns hat zum Stuhlgang-zuverlässig-Ansagen nur die Hardcore-Variante geholfen: Kind unten ohne lassen und hinter ihm her putzen. (Was bei Altbau mit fetten Fugen zwischen den Dielen zum Teil echt eklig war: mit Wattestäbchen dann wieder die Fugen zu reinigen.) Wir haben echt eine Woche lang gelitten. Aber nach der Woche war das Thema für immer durch.

    Analog bei der kleinen Schwester.

    Bei beiden hatten wir vorher alles mögliche Andere probiert. Bei beiden hatten wir erst Erfolg, als wir es mit unten-ohne versucht und die Putzerei auf uns genommen hatten. Und bei beiden war es nach ungefähr einer Woche ausgestanden.


    Zum Kacke-Schlüpfer ausziehen: Wir haben immer zunächst Hausschuhe, Socken, Stulpen und Hosen ausgezogen und Body, Pulli etc. so nach oben weggekrempelt, dass sie in Sicherheit waren. Dann das Kind leicht breitbeinig hinstellen lassen und vorsichtig in den Schlüpferbund gegriffen und den sehr weit gemacht. Je nach Konsistenz der Kacke rutschte der Schlüpfer dann langsam runter oder stülpte sich anfangs nach außen. (Letzteres bei eher festem Stuhl, was sich schlussendlich leichter reinigen ließ.) Dann stieg das Kind vorsichtig durch die Beinlöcher raus. Das Ganze ging meistens so, dass das Bein nicht beschmiert wurde. Dann haben wir mit Klopapier und ggf. noch feuchten Tüchern den Po abgeputzt und das Thema war durch. Wobei mein Mann in solchen Situationen deutlich eifriger mit Duschen war, während ich lieber mit Klopapier hantiert hab. (Jeder nach seinem persönlichen Ekelempfinden.)


    Hoffentlich habt ihr diese schwierige Zeit bald überstanden! Wir haben zweimal lange gelitten, bis wir uns eher aus Verzweiflung durchgerungen haben, unten-ohne zu probieren. (Wobei wir bei der Mittleren nach den Erfahrungen mit dem Großen deutlich früher beschlossen hatten, dann jetzt eben den harten Weg zu wählen.) Ich glaube, bei der Kleinsten werden wir diesmal direkt damit starten. Für den langen Nervenkrieg vorher fehlt mir diesmal die Kraft. Dann lieber eine Woche richtig leiden und es dann überstanden haben.

    Hella Ich vermute, dass da gar nichts gepfändet wird. So ganz im Hinterkopf habe ich, dass zunächst erstmal Konten gesperrt und gepfändet werden. Wenn dann tatsächlich der Gerichtsvollzieher persönlich vorbei kommt, dann wirft der einen kurzen Blick in die Wohnung, ob hier was von Wert zu holen ist. (Bei Schulden geht es ja darum, dass die Gläubiger Geld bekommen. Es geht also um Gegenstände, die tatsächlich wertvoll sind, so dass ihr Verkauf wirklich was abwirft.) Ein nagelneuer Breitwand-TV könnte vielleicht mitgenommen werden. Aber eine gebrauchte Spielkonsole geht ja für keine nennenswerten Summen mehr über den Ladentisch. Ein geübter Gerichtsvollzieher sieht wohl bereits mit einem flüchtigen Blick, ob hier Kunstgegenstände, teure Teppiche, edle Sammlerstücke oder sehr kostbarer Schmuck zu holen ist. Alles andere ist für ihn nicht von Wert. Da müssen sich deine Kinder also keine Sorgen machen. :-)


    tulan Wenn der Körper den ganzen Tag gearbeitet hat (alle Muskeln z.B.), dann muss er sich irgendwann ausruhen, damit er neu zu Kräften kommt. Und z.B. Körperwachstum geschieht auch im Schlaf. Ach ja, und Infekte werden auch im Schlaf bekämpft. Es geht wirklich um totale Regeneration für Körper, Hirn und Seele.

    Ich find diese Tüten völlig überflüssig. Das Geburtstagskind kriegt von jedem Gast ein Geschenk. Jeder Gast kriegt eine schöne Bewirtung, vielleicht noch Preise vom Topfschlagen oder so oder was aus der Schatzkiste. Wozu das Geburtstagskind beim Abschied selber nochmal was verschenken soll, erschließt sich mir überhaupt nicht. Und wenn mein Großer nach einem Kindergeburtstag sowas ins Haus schleppt, bin ich auch eher angenervt. Nach all dem Zucker auf der Party braucht er nun wirklich keine weiteren Zuckervorräte für die nächsten Tage.


    In meiner Kindheit gab es ein schönes Abschiedsritual nach Kindergeburtstagen: Da ging die ganze Geburtstagsgesellschaft gemeinsam durchs Stadtviertel und jeder Gast wurde nach Hause gebracht. Bis zum Schluss nur noch das Geburtstagskind und dessen Vater oder Mutter übrig war. Das fand ich sowohl als Gast als auch als Geburtstagskind jedesmal toll. - Geht aber natürlich nur, wenn die Gäste zu Fuß erreichbar sind. Bei meinem Großen war es auf seinem letzten Geburtstag möglich, auf dem Rückweg von Schatzsuche und anschließendem Abendbrot-Picknick zumindest einen Teil der Kinder nach Hause zu bringen. Der Rest wurde dann von den jeweiligen Eltern vor unserer Haustür erwartet. Eine Tüte hat bei uns noch nie jemand vermisst.

    Im Babyzeichenbuch hatte ich gelesen, dass man mit 4 Monaten beginnen kann, die Zeichen einzuführen. Und dass ab ca. 6 Monate die Kinder in der Lage sind, die Zeichen auch zu benutzen. Aber meine Kinder haben jeweils frühestens mit 9 Monaten begonnen, selbst Zeichen zu machen.

    Von daher: Geduld!

    Halte durch! Es kommen wieder bessere Zeiten.

    Mein Mann neulich: Kurz bevor er zur Arbeit muss, deckt er uns noch den Abendbrottisch. Plötzlich: „Mist, ich muss nochmal ganz fix los. Wir haben keine Butter mehr.“

    Ich: „Ist die in der Alufolie denn schon verbraucht?“ #blink (Wir hatten zwei Tage zuvor nach einem großen öffentlichen Frühstück die übrig gebliebene Butter mitgenommen. In Summe ungefähr ein komplettes Stück.)

    Er: „Ach, stimmt. #stirn Dann mach ich die noch bereit und dann gehe ich zur Arbeit.“

    20 Minuten später sind die Kinder und ich so weit, dass endlich alle am Tisch sitzen. Ich will das erste Brot schmieren. Keine Butter in Sicht. Ich gehe in die Küche, aber auch dort steht nichts rum. Im Kühlschrank liegt noch immer das Alufolienpäckchen. Es kommt mir kleiner vor als vor zwei Tagen, aber wahrscheinlich trügt mich meine Erinnerung. Nicht mal eine leere Butterdose steht rum. Mein Mann hat es anscheinend komplett vergessen.

    Ich öffne den Schrank, um eine frische Butterdose raus zu nehmen. Und was steht dort? Die fertig vorbereitete, frisch mit Butter befüllte Butterdose.

    Ich glaube, mein Mann braucht Schlaf. 😉

    Drama Ich kenn erstaunlich viele Leute, die ihr Fahrrad irgendwo abgestellt haben und dann vergessen haben, dass es da steht.

    Der Klassiker bei meiner Mitbewohnerin, wenn sie los musste in die Uni: "Oh, schon so spät. Na dann fahr ich mit dem Rad zum Bahnhof." Das hat halt blöderweise nur 1x geklappt. Beim nächsten Mal stand das Rad schon am Bahnhof.

    Wie unterschiedlich die Menschen sind. Ich gehe ohne mein Rad keine drei Schritte freiwillig. Einzige Ausnahme: Auf dem Heimweg vom Theater mit meinem Mann zusammen. Da schieben wir und reden noch übers Stück.

    (Aber an jenem Abend war ich ohne meinen Mann fort und hab Bekannte getroffen, die zu Fuß in meine Richtung mussten. Fatal.)

    ... wenn du einen Hefeteig machst, ihn statt in den warmen Dampfgarer in den Kühlschrank stellst, den Timer vom Dampfgarer (!) stellst und dich, als er piept, wunderst wo denn dein Hefeteig abgeblieben ist #hammer

    #freu gegangen ;)

    #lol#lol#lol#lol#lol

    Der Kommentar ist ja mindestens vier Nummern lustiger als die eh schon lustige Aktion selbst. #super

    Meine Vierjährige hat eine Patentante namens Jana. Wenn wir von ihr reden, dann sagen wir oft "die Jana".

    Seit neuestem gibt es eine neue Erzieherin im Kindergarten: Diana.

    Zitat Tochter: "Aber man kann auch nur Jana sagen."

    Ich hab mal mein Fahrrad als gestohlen gemeldet. Riesen-Papierkrieg auf der Polizei. Dann das Warten, ob die Versicherung wohl ein neues bezahlen wird. Und am nervigsten: Zu Fuß zur Arbeit gehen. - Dort stand es dann. (Ich hatte ein Konzert in der Kirche besucht, bei der ich gearbeitet hab. Hinzu fix mit dem Rad gefahren. Rückzu gemütlich schwatzend gelaufen.)

    Am peinlichsten war mir der nochmalige Besuch auf der Polizei, um die Rückkehr des Fahrrads zu vermelden. Verlustmeldungen wegen eigener Dummheit hatten die dort anscheinend auch nicht alle Tage...

    Die Mittlere (4) kommt aufgeregt ins Zimmer geflitzt und erklärt mir atemlos: "Du bist Schweininand, Papa ist Kuhdinand und die Kleine ist Hundinand."

    Ich (völlig ratlos): "Aha. Und du???"

    Sie: "Ich bin Katzinand."

    Ich (noch ratloser): "Und der Große?"

    Sie (plappert fröhlich weiter): "Der ist Ferdinand."

    #stirn#idee1

    Falls du Marmelade/ Chutney/ Fruchtsenf etc. selbst machst, könnte das auch ein schönes Geschenk sein. Hat sogar noch eine sehr persönliche und herzliche Note, ohne dabei zu privat zu sein.

    Ich möchte zu bedenken geben, dass ich hier im Forum gelernt habe, dass es Menschen gibt, die selbst gemachtes aus fremden Küchen nicht anrühren.

    #blink Sowas gibts? Krass! Wieder was gelernt. Unfassbar.


    Der falsche Kalender erfreut meinen Mann und mich auch schon seit zwei Jahren. Wobei der erste von beiden erheblich lustiger ist als der zweite. (Beim ersten liegt der Witz in den falsch zugeordneten Zitaten. Beim zweiten sind es eher witzige Zitate, bei denen die Zuordnung aber nur noch mäßig witzig ist.)

    A propos Honig: Ich bekam kürzlich Honig geschenkt mit folgenden Worten: "Das beste von allen Blüten hier aus dem Kirchenkreis." (War ein Geschenk des Kirchenkreises.) - Diesen Spruch stelle ich gerne zur weiteren Verwendung und ggf. Abwandlung zur Verfügung. :-)


    Falls du Marmelade/ Chutney/ Fruchtsenf etc. selbst machst, könnte das auch ein schönes Geschenk sein. Hat sogar noch eine sehr persönliche und herzliche Note, ohne dabei zu privat zu sein.

    Ich glaub, ich brauche Söhne, wenn das so Mamafans sind 😂. Sowas hab ich von meinen Töchtern noch nie gehört.

    Bei mir kommt sowas weder von den Töchtern noch vom Sohn. Das Geschlecht ist also kein Garant für Liebeserklärungen. Leider. (Jedenfalls nicht für explizite verbale.)

    Ich habe der Arzthelferin dafür schon oft meine EC-Karte gegeben.

    Und ich habs beim Schaffner im Zug mal mit meiner Krankenkassenkarte versucht. Das Süße war: Er hat erst ratlos die Karte angeschaut, dann verständnisvoll mich mit meiner quirligen Kinderschar, woraufhin mir dann dämmerte, dass irgendwas komisch ist. Als ich es dann kapiert hab, und die richtige BahnCard aufblättern wollte, hat die ihn gar nicht mehr interessiert, sondern wir haben nur noch gemeinsam gelacht.

    Unser Siebenjähriger sichtet, was der Nikolaus ihm alles gebracht hat. Dabei kommentiert er (wie immer) ununterbrochen, so dass wir ihn laut denken hören können: "Ich glaube, das habt ihr [Eltern] da rein gelegt. Wie soll der Nikolaus denn die Pfefferkuchen in diese Form kriegen? [Wir haben ein paar recht besondere Ausstechförmchen.] Und außerdem kennt er doch das Rezept von den Anis-Brötchen gar nicht. [Eine Schweizer Spezialität, die mein Mann nach einem Rezept aus seiner Kindheit neulich mit den Kindern gebacken hat.]" - Aber so ganz restlos sicher war er sich dann doch nicht. Jedenfalls blieb es beim Vor-sich-hin-Reden. Direkt an uns Erwachsene hat er die Anklage noch nicht gerichtet.

    Bei uns gibt es eine (St.-) Andreas-Kirche. Und eine KiTa-Erzieherin namens Andrea. Womit dann ja wohl geklärt wäre, wem die Immobilie gehört. #lol