Beiträge von Drama

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    ... wenn du Eier kochen willst und dir kurz bevor das Ei die Oberfläche berührt, auffällt dass die Tasse mit Tee irgendwie nicht das richtige Behältnis dafür ist. :wacko:

    Nee, das ist doch eigentlich sehr vorausschauend: Du wolltest schonmal für Ostern Eier färben ;)

    Achso, natürlich! Was habe ich für ein kluges Gehirn. #freu Nur zu Ostern dann vermutlich nicht mehr...

    Selbstverständlich auch zu Ostern. Ein Ei in den Tee. Ein Ei in den Kaffee. Ein Ei in den O-Saft. Ein Ei in die Milch. Das gibt ne schön österlich gefärbte Küche. Und glückliche Kinder. (Nur halt keine bunten Eier. Aber das steht auf einem anderen Blatt.)

    Sohn, mit immer größer werdenden Augen, völlig fassungslos: "Aber warum protestieren die dagegen? Die können doch einfach mal in die Krankenhäuser gehen und nachsehen, wenn sie es nicht glauben? Oder Zeitung lesen?!"


    Tochter, ganz trocken: "Manche Menschen leben in der Welt wie in einem eigenen Märchen."


    Ja, man. Sie ist 4. Es könnte so einfach sein.

    Dreimal JA. Kluger Sohn, weise Tochter, treffend formulierende lx++.

    Bei mir auf Arbeit gibt es eine 1-jährige Ausschlussfrist. 6 Monate finde ich ganz schön kurz, aber zumindest denkbar. Ich würde den Betriebsrat fragen. Und den Hinweis aufs BGB finde ich auch hilfreich. Vielleicht geht damit noch was. Möglich ist aber auch, dass dein Tarifvertrag eine schlechtere Regelung hat als das BGB. Viel Erfolg!!!

    Auf dem Frühstückstisch steht eine Milchpackung. Darauf ist ein Müsli mit erdebeeren abgebildet, in das gerade die Milch gegossen wird. Meine Dreijährige begeistert: "Oh, ein Müsli-Salat!"

    Die 6-Jährige erhebt sich während der Mahlzeit vom Esstisch und entschuldigt sich mit den Worten: "Ich bin auf Toilette."
    Die 3-Jährige korrigiert sie: "Nein, du GEHST auf Toilette."



    Und nochmal die 6-Jährige: "Wurst ist mein Lieblingskäse."

    Ach, guck, dann sind meine nicht die einzigen, die annahmen, dass die Sohle das Dringendste ist, was geputzt werden muss. Da wundere ich mich gleich ein bisschen weniger. :)


    Meine Dreijährige vorhin (zu einem Thema, das ich schon wieder vergessen hab): "Das hab ich mal in meiner Klasse gelernt."

    Darauf die Sechsjährige (die noch im Kindergarten ist): "Hääääääh? Was denn für eine Klasse? Du gehst doch noch in gar keine Klasse."

    Die Dreijährige: "Doch, als ich noch ein Kind war."

    Meine Sechsjährige fragte mich vorhin beim Essen: "Mama, warum hast du eigentlich einen Führerschein?"

    Ich erkläre ihr, dass ich den für die Arbeit brauche, weil ich da manchmal mit dem Auto fahren muss.

    Darauf die Dreijährige ganz aufgeregt: "Ich hab einen Busführerschein! Ich bin mit {Freundin der Familie} Bus gefahren und da hab ich einen Kinder-Busführerschein bekommen!"

    #love


    (Diese Busfahrt ist Wochen her. Aber sie erzählt immer wieder davon. Muss wirklich toll gewesen sein. #love - Dabei waren es gerade mal 20 Minuten mit dem Stadtbus.)

    Was du eventuell auch noch in deinen Alltag einbauen kannst: Viel barfuß laufen und den Füßen dabei viele Anregungen geben. Draußen geht es natürlich momentan noch nicht. Aber grundsätzlich ist es so, dass beim Barfußlaufen über unebenes Gelände die Muskulatur in den Fußsohlen richtig gut zu tun kriegt. Und die Fußsohle korrespondiert mit dem Beckenboden (so wie es auch der Kiefer tut - drum die offenen Vokale um Wehen zu verarbeiten). Training/ Anregung für die Fußsohlen ist also zugleich Aktivierung des Beckenbodens.

    (So hat es meine Hebamme im Rückbildungskurs erzählt. Und so kann ich es auch aus persönlicher Erfahrung bestätigen. Und so ist es ja auch ganz natürlich. Vor hunderten oder tausenden Jahren sind die Frauen ja auch einfach barfuß (oder zumindest ohne steife Sohlen) unterwegs gewesen, statt sich täglich zur Beckenbodengymnastik zu begeben. Allerdings hatten die natürlich auch noch keine Saugglocken...)

    Wenn Du vor lauter Müdigkeit nicht schlafen kannst.

    Gleich klingelt der Wecker, ich gebe wohl jetzt auf.

    Oh shit, das kenne ich noch aus Zeiten, als ich richtig schlimm überarbeitet war. (Noch lange vor den Kindern.) Da waren 16-Stunden-Arbeitstage der Normalfall und die Arbeit trotzdem nicht zu schaffen. Nachts lag ich dann wach, weil mir die Gedanken kreiselten, wie ich das alles unter einen Hut kriegen soll. Und dabei dachte ich die ganze Zeit: "Du musst jetzt schlafen, es sind nur noch vier Stunden bis zum Wecker. Schlaf jetzt endlich, sonst packst du das morgen körperlich nicht." - Naja, ging auch nicht lange gut.

    Unser Badputz besteht auch seit Jahren schon nur noch daraus, nach der Badewanne der Kinder die Überschwemmung wegzuwischen. Ab und zu geht mal noch ein Staubsauger durch, wenn der eh grad im Flur die Wollmäuse einfängt. (Und natürlich Klo und Waschbecken putzen.)

    Ich hab früher gedacht, die heißen Schlupfnudeln. Und hab mich dann gefragt, wo die wohl unterschlüpfen bzw. woher dieser merkwürdige Name wohl kommt. Danke für die Erklärung, wegwarte.

    P.S. Unterbauch im Uhrzeigersinn massieren hast du vermutlich längst gemacht, oder? Ansonsten war das seit Kindertagen immer das allererste To Do, wenn die Kacke nicht richtig raus wollte. Bin allerdings grad nicht sicher, ob das bei verkrampften BB viel nützen würde.


    Und, was mir grad noch einfällt: Ich hatte kürzlich mal harten Stuhlgang oder eben Nicht-Stuhlgang, der einen halben Tag lang schmerzhaft auf die Muskulatur drückte, aber nicht raus wollte. (Normalerweise läuft das bei mir auch total unkompliziert. Könnte nicht mal genau sagen, wie oft ich Stuhlgang habe, so wenig Gedanken muss ich mir dazu machen.) Schlussendlich geholfen hat mir da, mit einem klopapierumwickelten Finger in den Anus reinzugehen und die erste Portion quasi rauszupulen. Klingt jetzt ekliger als es war. Aber das hat die Muskelblockade gelöst und danach kam der Rest dann freiwillig. - Möglicherweise geht das auch trotz/ mit deiner Narbe?

    Hast du Dammmassageöl von Ingeborg Stadelmann erreichbar? Das würde ich in diesem Fall der Vaseline vorziehen. Das macht ein bisschen weich, wenn du es einmassierst. Und das darin enthaltene Rosenöl beschleunigt zugleich die Wundheilung. - Empfehlung einer befreundeten Hebamme bei Wunden an Schleimhäuten und im Intimbereich im weitesten Sinne. Hab ich über die Jahre schon für alle möglichen angrenzenden Sachen weiterempfohlen und es gab jedes Mal erfreuliche Resultate. Von daher: Zumindest ausprobieren kann nicht schaden, vermutlich aber helfen.


    Ansonsten fällt mir zur Beckenbodenentspannung noch ein: masturbieren. (Wahlweise in Kombination mit der Ölmassage.)


    Falls du Progressive Muskelentspannung (PMR) nach Jacobson (hoffentlich richtig geschrieben) kannst, könntest du bewusst den BB miteinbeziehen. Ansonsten gibt es dazu garantiert auch YouTube-Videos. Sicherlich nicht zum Beckenboden. Aber wenn du das Prinzip nach drei Minuten begriffen hast, kannst du es auf den Beckenboden übertragen.


    Gute Besserung!

    ... wenn du minutenlang auf den Bildschirm des Computers starrst und dich irgendwann fragst, worauf du eigentlich wartest. Hm, da ist irgendein Eingabefenster. Das ist vom online-Banking. Da muss ein TAN rein. Die kommt doch normalerweise aufs Handy. Muss man immer nur kurz drauf warten. Aber bei mir ist gar nichts angekommen. Ach, doch. Vorhin kam irgendeine Nachricht. Aber die hatte ich erstmal ignoriert. Erstmal das eine fertig machen, bevor ich gucke, wer mich da grade zutextet. Aber um das hier fertig zu machen, brauch ich ja die TAN auf mein Handy. - Ääääääh, Moment, vielleicht WAR die Nachricht vorhin ja die TAN? - Au ja, tatsächlich, dann kann es ja weitergehen. - Ähm, leider nein, Zeit abgelaufen, muss ne neue TAN anfordern. #hammer