Beiträge von Qu.

    Ich habe in meinem Umfeld recht viele, die mit 40+ schwanger geworden sind. Ein paar auch, die es erfolglos noch mal versuchten.


    Die, bei denen es geklappt hat, hatten ganz normale Geburten und Schwangerschaften und sind nun eben ganz normale Mütter von Babys/Kleinkindern.

    Hallo,


    ich habe gerade einen sichtbar durch- und durchgeliebten Teddy in der Ringbahn gefunden.

    Der lag direkt vor der S-Bahntür und hat mir so das Herz gebrochen, dass ich ihn mitnehmen musste.


    Ich bin social media mäßig ziemlich unbedarft. Kein Facebook, kein Instagram etc.


    Gibt es nicht dort solche Gruppen, wo vermisste Kuscheltiere gesucht werden? Könntet ihr helfen und das Foto einstellen? Und wie bekomme ich das hier hochgeladen?



    (Man merkt, dass mein Herz auch mal sehr an einem Kuscheltier hing?)

    Die Musiklehrerin unseres Kindes hat entschieden, dass im letzten Geundschuljahr auch nur „Schönes“ gemacht wird. Also keine Musiktheorie.


    Mein Kond kann keine Noten, gar nichts (er spielt Schlagzeug). Nun mache ich mir Gedanken, dass er da Schwierigkeiten in der weiterführenden haben wird, der ganzen Theorie, die da kommt, zu folgen.


    Habt ihr Empfehlungen wie und wo (Internet?) man den 6. Klasse Stoff in Musik mal entspannt und nett gemacht „nachlernen“ kann. Ich bin leider bei dem Thema keine gute Hilfe #hmpf.

    Hallo,


    habt ihr Tipps, was man in und um Köln Schönes machen kann mit Kind (7Jahre)?


    Gern auch in der Umgebung, also Richtung Bonn etc.


    Es sollten möglichst Aktivitäten sein, die barrierefrei zugänglich und machbar sind und die ich als Erwachsene auch toll finden kann #zwinker.


    Habt ihr Ideen?

    Ich würde das meinen Kindern so sagen, dass es mir keinen Spaß macht, wenn es nur schlechte Laune gibt und man eben nicht spielen kann, wenn man nur gewinnen "muss".


    Wenn sie es nicht schaffen, würde ich eben noch warten. Ist ja nicht nur der Abend der Kinder, sondern auch euer.

    Unser Kind hat eine Schulbegleitung. Ferien sind bei uns nicht automatisch frei. Wenn Ferienhort beantragt ist, dann wird dort auch gearbeitet, bzw. wenn wir die Begleitung nicht benötigen, wird "unsere" vom Träger bei einem anderen Kind eingesetzt.


    Ich denke, es kommt sehr auf die Beeinträchtigung des Kindes und die Lehrer bzw. die Erwartungen der Eltern an, wie die Arbeit wirklich ist. Unsere Lehrerin sagte, gerade zu Anfang sind viele "Neue" recht erschlagen vom Schulalltag.

    Mir fällt auch schon sehr auf, dass in der gesellschaftlichen "Erziehung" gerade weibliche Aggression sehr tabuisiert wird.


    Im Legokatalog haben weibliche Abenteuer meist den Grund "zu helfen". Und letztens beim Arzt habe ich ein Buch vorgelesen, in dem Mädchen Piraten werden wollten. Aber sie wollten auf keinen Fall kämpfen und rauben und sind dann mit ihrem rosa Schiff losgefahren, um andere zu retten. Ich hab mich irgendwann geweigert, weiter zu lesen.


    Ich frage mich, ob diese Aberziehung von Aggresion auch zum berüchtigten "Zickentum" von vielen Mädchen führt. Dass verbale und subtile Gewalt irgendwann als Ausdruck für die empfundenen Aggressionen genutzt wird.


    Und ich erlebe inzwischen auch, dass Jungs deutlich häufiger diese Form von Gewalt und Ausschließen anwenden. Ist das nur mein Eindruck? Oder vielleicht auch Ausdruck der großen Tabuisierung direkter Aggression? Und wäre das gut oder schlecht? Ein weites Feld.

    Danke der Nachfrage.


    Wir waren noch bei einer anderen Ärztin, die mir genau gesagt hat, wie ich mein Kind in den Klammergriff nehme und dann das Ding beherzt rausgeholt hat. Für den Kleinen war das die paar Sekunden sicher nicht schön, aber doch sicher besser, als eine Narkose (wie der andere Arzt anvisiert hatte).


    Trommelfell sah auch gut aus und ich bin erleichtert.

    Danke schon mal für eure Erfahrungen!


    Momentan ist es eher Wunsch als Plan. Wir haben ziemlich verstreut Verwandte in den USA. Und sind auf die Sommerferien angewiesen. Und Freizeitparks etc interessieren uns eher nicht, sondern wirklich die Natur und Land und Leute.


    Wenn ich mal träumen dürfte, dann würden wir wohl nach New York fliegen, dort mit Mietwagen an der Ostküste die Verwandtenbesuche machen, dann weiter nach Kalifornien fliegen, dort die Nationalparks besuchen und dann wieder zurück nach Deutschland.


    Aber, auch nach euren Berichten, ist das wahrscheinlich momentan finanziell nicht zu stemmen für uns als Familie #crying.

    Hallo,


    sicher sind hier schon einige Familien im Urlaub in die USA geflogen, oder? Wollt ihr mal erzählen? Wo wart ihr, wie seid ihr im Land rumgekommen, wo übernachtet, wie lange und wie hat es euch gefallen?


    Und dann würde mich noch interessieren, wieviel ihr ungefähr ausgegeben habt für alles zusammen?


    Vielen Dank und viele Grüße!

    Ohne Arztempfehlung, bei der ich mitgehen kann, werde ich auch nicht experimentieren. Einen Wattebausch ins Ohr stecken halte ich auch nicht für so günstig. “Um die Ecke geguckt“ sieht man das Ding schon und wenn ich da jetzt was reinstecke, hätte ich Sorge, dass ich ihn eher wieder weiter reindrücke.


    Eine Zweitmeinung ist sicher das Beste, nur will ich nicht auf gut Glück zu irgendeinem Arzt. Ich warte mal ein paar Tage ab. Zum ersten Arzt müste ich ja eh erst nächste Woche. Vielleicht findet das Ding ja allein den Weg nach draußen bis dahin.

    Hallo, vielleicht kann mir hier jemand helfen.


    Folgendes ist passiert: mein Zweijähriger hatte letzte Woche eine fiese Ohrenentzündung. Bei der Untersuchung hat der Arzt ihn im Ohr verletzt, so dass mehrere Tage frisches Blut aus dem Ohr lief. Wir sind dann zum HNO-Arzt, der aufgrund des Blutes aber nicht sehen konnte, was verletzt war. Er hat uns antibiotische Augentropfen aufgeschrieben. Die habe ich geträufelt, Blutung ist gestillt, aber nun hat sich ein dicker Koagel gebildet, der mitten im Gehörgang sitzt und nicht raus will.


    Das Kind HASST Ohruntersuchungen, schreit und wehrt sich, der Arzt hat keine Chance gehabt, das Ding rauszupopeln. Nun sagt er, wir sollen einmal am Tag weiter die antibiotischen Tropfen einsetzen und dann noch Olivenöl träufeln. Wenn bis nächste Woche der Koagel nicht raus ist, will er das in Narkose machen.


    Narkose wird es auf keinen Fall geben. Mit den antibiotischen Tropfen habe ich nicht so ein gutes Gefühl. Und Olivenöl? Mh, ich bin mir unsicher. Wasser dürfen wir auf keinen Fall nehmen, da unklar ist, ob das Trommelfell gerissen ist.


    Hat jemand eine Idee, wie ich es noch sanft unterstützen kann, dass der Propfen rauskommt?


    Danke!