Beiträge von carla

    Ich sehe das nicht so problematisch...

    Immerhin geht sie raus, wenn sie raucht.


    Verheimlichen würde ich das vor meinem kind sicher nicht. Wieso auch? Ich hätte einiges vor meinen kindern zu verheimlichen, wenn sie mit all den dingen nicht in Kontakt kommen sollten, die ich doof finde.

    Und Rauchen finde ich da echt noch harmlos - RaucherInnen schaden in erster Linie nur sich selbst, wenn sie nicht in geschlossenen Räumen rauchen.

    Von z.B. AutofahrerInnen kann man das nicht behaupten?

    ja, für viele passt das am Anfang sehr gut.

    In meinen Trageberatungen entscheiden sich die meisten zunächst für diese Variante.

    Manche ändern dann, sobald sie sich sicherer fühlen. Andere finden diese Variante weiterhin am besten und werden - mit ein bisschen Übung- unglaublich schnell.

    Mir geht es wie dir, Nele. Mir macht das Mut und ich sehe auch, dass unglaublich viel schon erreicht wurde. Ja, da geht noch mehr!

    Ich finde es super, dass du dich da so reinkniest!! Ich muss auch schauen, dass ich mich da noch mehr engabgiere.

    Danke, dass du uns da auch mit der Petition auf dem Laufenden hälst!

    Danke schonmal für die Tipps!

    Auch für den Hinweis zum anderen Thread - hatte ich gar nicht gesehen...


    Hat noch jemand ein Tipp für eine einfache und günstige Übernachtungsmöglichkeit? Evtl wäre auch ein netter Zeltplatz was.


    Viele Grüße!

    Hallo zusammen,

    wir überlegen, ob wir dieses Jahr im Sommer in den Spreewald bzw. in die Lausitz fahren.

    Wir kennen uns vor Ort gar nicht aus - habt ihr Tipps für kinderfreundliche Unterkünfte (die Kinder sind 1,4 und 7) und für nette Aktionen?

    Es sollte nicht zu teuer werden.


    Ich bin gespannt und freue mich auf Tipps!

    Viele Grüße!

    Ganz genau.

    Wenn man aber auch auf das andere hinweist, wird gleich behauptet, man hätte kein Mitgefühl für den Jungen und seine Familie zB.


    Aber ich kann doch mit allen mitfühlen. Und genau so darf ich ungerecht finden, dass die Flüchtlinge im Mittelmeer vergessen werden, während für einen Jungen alles Menschenmögliche getan wird. Das macht aber das Letztere nicht unrechter. Natürlich ist das richtig und gut so. Wäre schlimm, wenn man die da hätte stehen lassen.

    Ja, So ist es!!

    Mich macht das wirklich traurig und ich ekel mich vor mir selbst dafür, aber obwohl ich nah dran bin und mich wirklich gut identifizieren kann, merke ich, wie es mich nicht mehr so belastet, was da geschieht.

    Einfach weil es seit Jahren fast jeden Tag geschieht und weil es sich anfühlt, als würde alles Engagement überhaupt nichts bewegen. Ich war so unfassbar wütend über diese und andere Situationen, aber diese Wut hat sich irgendwann selbst gefressen und inzwischen fällt mir nur noch Zynismus als Antwort ein.


    Und genau so funktionierte das zu Zeiten der Nazis. Durch ein Achselzucken und "da kann man doch nichts machen". Mir fällt aber nichts ein, was ich noch machen kann, wirklich nichts.

    Ich möchte auf Texte wie den von JooBo zitierten auf der Seite zuvor eigentlich nur noch schreiben: Genau. Das Problem ist so überflüssig. Können die denn nicht so anständig sein, dort zu verrecken, wo wir es nicht mitbekommen?!

    Danke für deine Ehrlichkeit.

    Bei dem Kleinkind Julen ist es eher ein empathisches Mitfühlen, die Eltern tun mir leid. Für sie kann ich auch nichts tun, aber ich erwarte von mir auch nicht das zu können. Es ist schicksalhaft.


    Bei den Flüchtlingen habe ich aber das ganz ungute Bauchgefühl, dass das eben nicht rein schicksalhaft ist, sondern man was machen müsste. Ich fühle mich aber ziellos, ich weiß nicht was ich machen kann. Geld spenden klar, aber es braucht eine umfassende Lösung und die Politik findet keine und das Engagement für eine Lösung scheint klein zu sein.

    Genau das ist der Punkt. Es ist möglich, die unerträgliche Situation auf dem Mittelmeer zu beenden. Wenn es nur gewollt wäre!

    Und ja, ich fühle mich auch oft genug völlig hilflos, auch wenn ich meine Spendengelder gezielt einsetze. Aber ich denke, es wäre viel mehr möglich, wenn diejenigen in unserer Gesellschaft, die das nicht hinnehmen wollen, viel lauter wären und ihre Energie da noch viel mehr reingeben würden. Wir sind viel zu leise!

    Und ja, da kommt es bei mir auch ein bisschen komisch an, wenn es weltweit so viel Mitgefühl und so viel Aufsehen in Bezug auf solche Einzelschicksale gibt. Ich nehme mich da nicht raus - auch ich habe immer wieder an den kleinen Jungen gedacht und es hat mich emotional getroffen. Da ich selbst Mutter bin, kann ich mich natürlich recht leicht in der Sorge und Verzweifelung dieser Eltern wiederfinden. Und das ist ja auch soweit in Ordnung. Ich finde es persönlich nur sehr wichtig, dass man sich da selbst immer wieder hinterfragt, in Bezug darauf, dass es bei dem einzelnen Schicksal so große Emotionen gibt, bei der "Masse" aber nur noch so wenig. Gerade in Hinblick darauf, dass man einen kleinen Einfluss hat, wenn man sich laut und deutlich positioniert - das braucht aber Einsatz.

    oh ja, JooBoo , das macht mich genauso sprachlos und wütend wie dich!!

    Ich finde es gut, dass ihr diesen Thread hervorgeholt habt (ich war bisher nur lesend hier und im julen-strang unterwegs). Finde es schade, dass es hier so wenig Resonanz gibt, während bei den Einzelschicksalen (julen, höhlendrama) sehr viel Betroffenheit ausgedrückt wird.

    Ich kann sehr gut verstehen, dass diese Einzelschicksale einem sehr nahe gehen (geht mir auch oft so und finde ich auch gut). Es wäre wünschenswert, wenn diese Betroffenheit auch anderswo lauter wird und die unmenschliche Situation z.B. auf dem Mittelmeer nicht einfach hingenommen würde.


    Edit: Elfchen : genau meine Gedanken!!!

    hallo zusammen,


    ich bin für ein paar Tage mit unserem knapp zehn Monate altem und sehr mobilen Sohn zu Besuch in Hamburg.

    Könnt ihr mir einen Tipp geben (zb für ein Cafe) wo ich mit ihm hin kann ohne ständig hinter ihm her rennen zu müssen?

    Bei dem Freund, den wir hier besuchen, ist es nicht wirklich kinder sicher und ich würde mich freuen,wenn ich einen Ort wüsste, wo ich mich dahin gehend mal entspannen könnte#cool


    Danke und viele Grüße

    mich macht das auch wahnsinnig was da läuft.

    Ich würde so gern was machen, aber außer Geld spenden fällt mir nix ein, da ich bei den Aktionen direkt nicht mitmachen könnte (mein Jüngster ist erst sechs Monate). Hat sonst noch jemand ne Idee??