Beiträge von Ti.na

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Es war janos, die von der "bescheuerten Zahnfee sprach... find ich halt unpassend. Und du hast sie deinen Kindern madig gemacht, sprich ausgeredet.

    Feste kann ich auch feiern, wie sie fallen, darum ging es doch aber gar nicht, oder? Ich wüsste nicht, warum man nicht den Zahnausfall feiern sollte, das ist IMHO genauso sinnig wie unsinnig, wie den ersten Schultag zu feiern.

    BTW - wir feierten jeweils den ersten Zahn des Kindes als Feier mit Freunden.

    ich habe sie nicht ausgeredet,

    sondern ihnen erklärt, warum wir als eltern das nicht so handhaben.

    sie fänden es immernoch cool, wenn es geschenke für nen zahn geben würde.

    einfach wegen der geschenke.

    ich hatte dir ja geschrieben, warum ich die einschulungstüte sogar sinnvoll finde.

    den ersten schultag an sich feiern wir nicht. da nehmen wir uns dann nur zeit, damit das kind erzählen kann.

    aber grundsätzlich müssen weder geschenke noch feste einen sinn haben.

    bei Janos: ich finde es ok, wenn mensch das auch hier mal lassen kann.

    es platzt doch auch mal aus einem raus. ob sie das ihren kindern gegenüber so gesagt hat oder nicht wissen wir ja

    gar nicht. Janos und ich finden es eben unsinnig und das in einem nicht-geschenke-thread loszuwerden passend.

    wieso madig machen?

    ich gehe doch zu keinem anderen kind/ menschen hin und sage, wie unsinnig ich die zahnfee finde.

    aber wenn in einer runde das thema unter erwachsenen aufkommt,

    dann sage ich da auch meine meinung. ich kann doch eine andere meinung haben. die art und weise wie ich es sage, ist da ja auch ausschlag gebend.

    aber hier im thread fand ich es nicht unpassend, da meinen unwillen zu zeigen.

    und wiederum geht es mir nicht wie dir:

    ich kann gutes an der schultüte finden und sogar sinnvolles.

    meinem kind hilft es auch, wenn ich vor einem doofen arztbesuch etwas gutes in aussicht stelle; sonst würde

    mein eines kind auch komplett verweigern; es ist hilfreich, um von der angst abzulenken.

    genauso betrachte ich schultüten. wie sehr mensch das dann betreibt ist ja eh jedem belassen.

    wir nehmen das sogar als anlass um eine richtige familienfeier draus zu machen - einfach weil wir gerne solche großen feiern machen (dafür machen wir es aber sehr selten :D ) und das ein prima anlass ist.

    Bei uns gibt es die natürlich auch nicht, aber ich muss das seit 21 Jahren bei jedem Neubeginn des Zahnwechsels erneut erklären. Sehr nervig.

    Und in der Kita erzählen die anderen Kinder natürlich bei jedem Milchzahn erneut davon, was die Zahnfee gebracht hat, was meine Kinder jedes Mal aufs Neue unfair finden.

    Das gleiche gilt halt bei Ostern, Nikolaus und für Wochenendausflüge. Meinen Kindern ist klar, dass es bei uns anders läuft. Trotzdem würden sie gerne „mal einfach so“ am Wochenende ins Spaßbad oder in den Freizeitpark oder zu Nikolaus das schicke riesige Playmobilset.

    ja, ich finde beide seiten total verständlich :)

    besonders da ich selber es auch liebe geschenke zu bekommen :D

    Die zahnfee ist in Deutschland vielleicht neu, aber sie hat in anderen Kulturen eine lange Tradition. Die ist genauso sinnig oder unsinnig wie Geburtstags und Weihnachtsgeschenke, Geschenke zum Zeugnis oder die zuckertuete zum Schulanfang.

    Man sucht sich da halt aus, was man mitmacht und was nicht.

    ja genau.

    für mich gibt es aber auch gar nichts zu feiern. ich sehe den anlass nicht.

    die schultüte sehe ich sogar als sehr sinnig - ich lenke mein kind auf diesen tollen tag, statt auf die angst vor der umstellung. geburtstag und weihnachten sind für mich 2 anlässe im jahr, die zum einen tradition haben

    und ich sie eben von klein auf kenne und ich mich selber daher mega darauf freue.

    zahnfee ist für mich ein neuer trend.

    ich mag den nicht mitmachen.

    Oh ja, diese bescheuerte Zahnfee….

    Die gibt es bei uns schlicht nicht. Hab ich den Kindern so gesagt. "Als ich klein war, gab es keine Zahnfee, also braucht es die auch jetzt nicht." Zum ersten Zahn bekamen sie eine schoene Dose zum Sammeln der ausgefallenen Zaehne, das war's.

    genau, bei uns gibt es die auch nicht.

    musste dann natürlich meinen kindern erklären, dass es die einfach generell nicht gibt und

    ich auch nicht wüsste, warum sie für einen ausgefallenen zahn geld oder geschenke kriegen sollten.

    Danke für deinen Beitrag, Freda . Ich verschenke auch gerne, an unsere Kinder und andere Menschen, das macht mir Freude. Ich mag nur diesen Erwartungsdruck nicht, der mit Geburtstag und Weihnachten einher geht. Unser Sohn hat sich letztes Jahr sehr auf Weihnachten gefreut - wegen der Geschenke. Und ich hab zum ersten Mal den Druck gespürt, dass die Geschenke denn auch hoffentlich „gut genug“ sind und er nicht enttäuscht ist. Das Problem hat man bei Spontangeschenken ja eher nicht.

    ich finde es schlimm, wie sehr die Kinder irgendwann anfangen, ihre „Ausbeute“ mit der anderer Kinder zu vergleichen. Gerade an Tagen, an denen alle was bekommen (Weihnachten zB) gibt es offenbar in der Schule dann viele Gespräche darüber, wer was gekriegt hat. Das war bei uns dann auch der Grund, warum irgendwann Ostern und Zeugnis und sowas mit kleinen Geschenken versehen worden sind. Meine Kinder wollten nicht einsehen, warum andere Fahrräder oder einen großen Ausflug mit Picknick und Kino geschenkt bekommen haben und es bei uns nur einen Schokohasen gab. Ich finde diesen Druck ganz schrecklich und weiß bis heute nicht, wie ich mich dagegen hätte wehren können. Ich hasse Ausflüge, gehe äußerst ungern ins Schwimmbad oder Kino und oft war es wegen kleiner Geschwister und blöder Arbeitszeiten auch schwierig, das zu realisieren.

    Zu den spontanen Geschenken: auch die sind manchmal echt Standards schaffend - wenn ich überlege, wie oft meine Kinder traurig nach Hause kamen, weil Peter am Wochenende „mal einfach so“ im Freizeitpark war oder ein Wochenende in Paris….

    da sprichst du was an ... noch kommt es mir nicht so krass vor; aber merken tue ich das auch.

    im kleinen ist es immer die Zahnfee > ich musste meinen kindern sehr "schonungslos" erzählen, warum

    andere da was kriegen und sie nicht :D

    ebenso wenn sie sich xy zum nikolaus oder ostern wünschen wollen und ich dann immer sage

    "aber da gibt es doch gar nichts von uns". aber von den großeltern gibt es da in summe reichlich #rolleyes

    ich hätte schon gerne, dass die umwelt um uns rum bewusster mit ressourcen umgeht.

    schon allein immer das geschenkpapier - ich hasse es.

    so, genug ausgekotzt :D

    ja, die großeltern sind teils zum verzweifeln.

    ich weiß, es ist jammern auf sehr hohem niveau, aber es ist für mich sehr schwierig damit klar zu kommen,

    wenn die eigenen wünsche so übergangen werden.

    "Hauptamtsleiter Xy gibt zu bedenken: Eine Alleinerziehende, die neben der Mutter wohnt, kann besser dran sein als eine Frau mit Partner ohne die Großmutter um die Ecke."

    Es geht um die Vergabe der zu wenigen Plätze der Nachmittagsbetreuung einer Gemeinde hier. Ich wohne nicht in dieser Gemeinde, werde aber glaube ich eine Mail an den Hauptamtsleiter schicken. Es geht mir um die Formulierung und die sprachliche Verengung auf das (weibliche) Geschlecht.

    das finde ich prima,

    gerade weil es nicht deine gemeinde ist,

    kannst du das ja entspannt machen :)

    Eine Freundin von uns feiert keine Geburtstage, aus religiösen Gründen, die Kinder kommen damit gut klar

    Weißt du, wie deine Freundin stattdessen die Geburtstage gestaltet?

    Ti.na , natürlich kannst du das so handhaben, wie du möchtest, gar keine Frage. Ich habe dieses Thema ja aufgebracht, um selbst andere Ideen und Anregungen zu erhalten, nicht um jemandem etwas vorzuschreiben.

    Mir ist aber auch bewusst, dass die Erwartungen und Ansprüche der Kinder nicht von Geburt an vorhanden sind, sondern dass sie durch ihr Umfeld geprägt werden. Und nur, weil (fast) alle etwas so machen, müssen wir es ja nicht tun.

    ja, dass letzte kann ich komplett unterschreiben :D

    hier gab es von uns die ersten jahre quasi nur wenig und wenn dannsinnvolles und nachhaltiges.

    aber das ging nicht lange.

    und wir wollten den kindern da auch nicht allzu sehr es so aufdrücken, wie wir es haben wollen.

    (das klingt nicht so wertungsfrei, wie ich es meine - für mich war das "loslassen bei geschenken" wirklich ein bewusster prozess. ich hätte es auch gerne anders, mehr wie du es dir vorstellst)

    freunde machen es ganz anders: da wünschen sich die kinder vor allem geld für ihr hobby und davon finanzieren sie dann ihre ferienfreizeit.

    wartet er oder sie mit dem Kauf bis zum eigenen Geburtstag? Ich behaupte, eher selten.

    Stimmt, üblicherweise warte ich länger, bis ich mir etwas "unnützes" kaufe. :)

    mir geht es wie Möwe: bei mir selbst bin ich da natürlich "strenger" als bei meinen kindern.

    Und ich hätte doch die Frage: geht es Dir um Besitz oder um das Schenken an sich?

    Gut, dass du nachfragst, das hatte ich noch nicht rüber gebracht. Tatsächlich geht es mir um das Besitzen von (zu vielen) Dingen. Nicht nur, aber auch aufgrund des bald anstehenden Minimalismus zwecks Leben im tiny house.

    Daher ist der Hinweis auf sich verbrauchende Geschenke schon sehr hilfreich, Mafu

    Das große Kind ist übrigens fast 5 und hat durchaus schon große Wünsche (aktuell ein Piratenschiff) und er soll ja auch gerne Spielsachen haben, aber es können (und sollen) nicht jedes halbe Jahr etliche neue Sachen dazu kommen.

    Natürlich könnte man für jedes neue Spielzeug ein altes aussortieren. Aber dann bleibt die Fixierung auf „Sachen“. Machen Sachen uns glücklich? Oder Beziehungen? Ich würde diese Fixierung gerne etwas aufweichen…

    ich liebe dafür die "zu verschenken regale".

    bei uns ist es so, dass wir trotz reichlich platz eigentlich nicht so viel wollen,

    aber einfach eine große verwandtschaft haben, die alle gerne dinge schenken wollen.

    einige jahre haben wir das einzudämmen versucht. mittlerweile lassen wir es, weil die kinder älter

    sind und sich eben auch sehr über die sachen freuen.

    da wir den konsum nicht in für uns passende bahnen lenken können (immer wenn möglich tun wir dies und

    lassen alle zusammen legen für eine große sache), suchen wir so den umgang damit,

    dass einiges auch dann wieder weiter zieht, wenn es eben nicht mehr aktuell ist.

    wenn bei euch der stauraum bspw. fest definiert ist, könnte das kind vielleicht immer prioritäten setzen

    und andere sachen weiter ziehen lassen?

    ihr könnt dann anderen eine freude damit machen und entweder gezielt kinder suchen oder

    es anonym wie bei einer zu verschenken stelle platzieren

    Ich werfe auch noch mal die Emei-Baby in den Ring. Damit haben wir zusätzlich zum Tragetuch getragen. Ist aus Tragetuchstoff, lässt sich super anpassen und dadurch lange nutzen. Vorne und hinten tragen geht beides super.

    Ich habe das Gefühl, die Manduca ist mittlerweile Standard bei Müttern, die gut Tragen wollen, aber auch nicht tausend Modelle ausprobieren.

    Du kannst dir ja bei einer Trageberatung verschiedene Tragen zeigen lassen.

    jupp; Emei ist so toll #love

    keine ahnung, ob die up-to.date ist. ist bei uns auch schon 8 jahre her, dass wir unsere gekauft haben.

    aber die war so toll

    Ich bin ja niemand der mit Wohnmobil oÄ unterwegs ist (wenn dann mit Auto und Zelt), aber wie weit ist das Übernachten bzw. frei stehen von Wohnmobilen auf Parkplätzen eigentlich legal? Ich weiß, dass in Skandinavien wild campen erlaubt ist, inzwischen aber nicht mehr sehr gerne gesehen wird (was ich durchaus verstehe)

    meines wissens nach in deutschland nicht erlaubt.

    daher kommen PonyHütchen und ich glaube ich grad auch nicht auf einen nenner :)

    Darum schrieb ich ja, so etwas steht dann in der Beschreibung oder eben nicht und du musst es selbst ausprobieren. Wenn du mit Dachzelt immer eine externe Toilette brauchst, dann musst du explizit danach filtern. Gäbe ja auch andere Optionen. (Restaurant nahe bei oder nicht pullern oder oder oder)

    Ich habe komplett andere Erfahrungen als Mama 5 gemacht, aber wir reisen auch eher im Ostblock. Wir sind noch nie irgendwas gefragt wurden und suche aber auch explizit Orte, wo niemand ist

    ich habe das gefühl, wir reden immernoch ein bisschen aneinenander vorbei (mir ging es auch um deutschland und nicht ausland),

    aber ich weiß jetzt, was du genau meinst und danke auch für deinen beitrag :)

    Auf den Stellplätzen, sowohl kostenfreien als auch dort wo bezahlt werden muss ist oftmals eine Toilette als Voraussetzung notwendig.

    Wir wurden schon mehrfach gefragt ob wir eine dabei haben und zweimal mussten wir die potti-Box vorzeigen.

    Als falls ihr ein dachzelt habt und damit evtl grundsätzlich übernachten könntet, hab das auch im Kopf , nicht das ich weitergeschickt werdet deswegen.

    Auf fb-gibt es eine Gruppe wo man auch kostenfrei bei anderen Campern für eine Nacht stehen kann.

    Wenn wer Lust hat darf er gerne auch hier vorm Haus mal parken. ( Mittig zwischen R,IN,LA)

    danke dir, gut zu wissen

    Die App zeigt euch Parkmöglichkeiten. Die kannste du auch mit einem Bollerwagen nutzen.

    mal kurz nur darauf eingegangen, da du meine intention anscheinend nciht nachvollziehen kannst:

    das ich stellplätze mit weniger nutzen kann ist klar.

    aber da in dtl. wildcampen so nicht möglich ist, wie in anderen ländern ist es eben für uns relevant,

    ob eben mehr geht. also der stellplatz für offensichtliches camping geeignet ist.

    Ich kann Skandinavien und Baltikum empfehlen, wir sind da auch mit der hier erwähnten P4N-App durch, völlig problemlos. Allerdings auch ohne WoMo, wir haben nen alten Chevy Van zum Schlafen. Gebucht haben wir nie was im Voraus, maximal Fähre.

    Dieses Jahr geht's durch Ungarn und Balkan, mal gucken, wie das klappt. Wird mit "normalen" Parkplätzen dieses Jahr aber eher schwer, weil wir ein Dachzelt aufgerüstet haben, weil die Kinder langsam zu groß geworden sind. Deshalb ziehen der Wikinger und ich zum Schlafen jetzt aufs Dach.

    Ich hab bei P4N aber schon geguckt, da gibt's massig Stellmöglichkeiten auf meiner angepeilten Route. Also irgendwas werden wir da schon finden.

    kann mensch bei der app sowas wie dachzelt gesondert angeben oder

    wie meintest du das?

    mir wurde die app nämlich auch schon empfohlen,

    aber ich dachte eben genau wegen autodachzelt bringt uns das nix

    Meine persönliche Erfahrung bestätigt die Studienergebnisse - mein Mann hatte wirklich null Babyerfahrung von seiner Familie her, ganz im.Gegensatz zu mir. Nach seiner "Au pair"-Zeit (vier Wochen quasi Alleinverantwortung für den Säugling) war er so aufmerksam wie ich, hatte einen Ammenschlaf und registrierte kleinste Änderungen beim Kind.

    Liebe Grüsse

    Talpa

    und genau das lernt dann auch das baby: Papa (oder wer auch immer die betreuung übernommen hat) ist für mich da,

    erkennt meine bedürfnisse und befriedigt diese.

    bei uns fand das in der anfangsphase nicht so intensiv wie bei Talpa statt,

    daher musste mein Mann sich das umso härter später erarbeiten