Beiträge von Phönix

    Wir hatten in unserem Peugeot 106 den Reboarder (axkid minikid) hinterm Beifahrersitz, angeschnallt haben wir von der Fahrerseite aus kommenden. Das ging sehr gut so.


    Um die Rettungskräfte würde ich mir gar keinen Kopf machen, die können ja bei nem schweren Unfall ohnehin nicht einfach die Tür aufmachen sondern müssen schneiden. Und es kommt ja auch drauf an welcher Teil des Autos betroffen ist. Wenn die B Säule kaputt ist nutzt dir ein vorwärtsgerichteter Sitz auch nix. #weissnicht Dann hab ich ehrlichgesagt lieber ein lebendes Kind an was man schlecht ran kommt als eins mit ner Querschnittslähmung oder Schlimmerem an das man schnell rankommt.


    Ich würde mir eher Gedanken um das 5 jährige Kind mit der Sitzerhöhung machen. Ich würde mich schlichtweg weigern das Kind so mitzunehmen und auf nem ordentlichen Sitz bestehen.

    Bei Kind 1 haben wir mit 13 Monaten mit Fünffach begonnen (im österreichischen Schema dh. 2+1), mit MIR mit 18 Monaten weitergemacht und das wars bisher. Sie bekommt jetzt vor der Einschulung eine Auffrischung Dreifach und das war's.

    Bei Kind 2 im Prinzip dasselbe Schema, nur dass wir mit MIR begonnen haben weil Masern zu diesem Zeitpunkt gerade rumgingen.


    Windpocken hätte ich jeweils vor der Einschulung geimpft, ist nun aber nicht mehr notwendig weil beide sie still durchgemacht haben.

    Hepatitis kommt dann im Jugendalter mit 12/13.

    Momentan werfen die Platanen hier in der Stadt gerade in Massen ihre Rinde ab. Mein Sohn steht staunend vor so einem Baum: "Mama, guck mal, der Baum zieht sich aus! Ist dem zu warm? Der braucht ein Eis, so wie ich, ich schwitze auch schon ganz doll!" :D

    Viele viele Donnerkeile und Hühnergötter haben wir am Strand beim Westermarkelsdorfer Leuchtturm gefunden. Da kann man stundenlang langlaufen und trifft kaum einen Menschen.

    Extrem leckeren Kuchen und Eis gibts im Hofcafe in Klausdorf. Der Strand zwischen Katharinenhof und Klausdorfer Campingplatz ist wirklich unheimlich schön, die Steilküste da ein totaler Traum.

    Der Südstrand ist sehr überlaufen, das ist halt die übliche Touristenecke.

    Das Meereszentrum ist ganz gut bei Schlechtwettertagen, die Galileowelt ebenso.


    So. Jetzt hab ich Fernweh. Bzw. Meerweh. #crying

    Hatte unsere Tochter auch, wir waren ab 6 Monaten aller 2 Monate zur Kontrolle, es hat sich nicht verbessert sondern immer weiter verschlimmert. Mit nem Jahr dann haben wir die OP (die ambulanr und ohne Vollnarkose war, die haben nur kurz das Auge/Tränensack betäubt, Kind festgehalten, Tränenkanal durchstoßen, fertig) machen lassen. Das hat keine 5 Minuten gedauert. Danach hatte meine Tochter nie wieder Probleme damit.

    Wir hatten letzte Nacht auch seit langem mal wieder nen Anfall, so schlimm wie schon lange nicht mehr... Der Mopple hatte blaue Lippen als ich ihn röchelnd ausm Bett gepflückt hab. #crying


    Notfallmedi wollte er sich dann auch nicht gleich geben lassen, klar, wer legt sich freiwillig hin wenn man sitzend viel besser Luft bekommt. Der Balkon mit Aussicht in die Backstube gegenüber hats gerettet. Aber nochmal brauch ich das nicht. Ich hoffe einfach das war das letzte mal Atemnot in seinem Leben.


    Wir haben dann heut neue Notfallmedi als Saft verschrieben bekommen, falls Zäpfchen eben nicht geht und noch 3 %ige Kochsalzlösung, die soll wohl bei Pseudokrupp besser helfen.


    Auslöser bei uns war sehr wahrscheinlich ne an sich harmlose Erkältung in Verbindung mit dem krassen Temperatursturz gestern - von trockenheiß 30 Grad auf feuchtkalt 10 Grad sind offensichtlich nicht so ganz ohne.

    ohnezahn, du bist völlig normal. Deinen Mann find ich sehr schräg, meinen aber auch.


    Ich brauch meist erstmal ne halbe Minute um zu kapieren, dass das mein Handy ist was da piepst und was ich damit tun soll. Also nicht rangehen, nein, Wecker ausmachen.

    Gesetzt den Fall ich werde so munter, hab ich arge Probleme rauszufinden was für ein Tag ist und ob ich heute aufstehen muss oder ob ich mich rumdrehen und weiterpennen kann. Ist bei mir durch den Schichtdienst wahrscheinlich nochmal mehr durcheinander als so schon. Die Orientierung wo ich bin fehlt mir manchmal auch, also hauptsächlich ob ich grad auf Arbeit im Bett liege oder zuhause. Wer ich bin ist schwierig wenn ich grade vorher noch irgendwas geträumt habe.

    Insgesamt bin ich morgens aufgrund akuter Morgenmuffeligkeit völlig verpeilt. Alle um mich rum wissen eigentlich, dass man mich bis um 9 tunlichst nicht ansprechen und mit höheren Denkvorgängen belasten sollte.


    Mittagsschlaf ist für meine Orientierung auch tödlich. Ich brauche ewig um mich dann wieder sortiert zu bekommen.

    Fahrrad fahren! Ich staune grade. Wir reden von Fahrrad...? Ja? So viele schreiben, dass das Kind mit 3 Fahrrad fahren konnte. Und manche Kinder schon davor.

    Puh! Ich senke die Statistik enorm. Mein 4 jähriger fährt Laufrad.

    Meine 2 jährige weigert sich noch und rutscht mit dem wutsch rum. Sie will nicht Laufrad fahren, geschweige denn Fahrrad.

    Das ist total kindabhängig. Meine Große konnte auch mit 3,5 Fahrrad fahren, mit 4 hat sie dann ein eigenes bekommen. Sie ist allerdings motorisch schon immer sehr weit und fit.


    Mein Sohn hingegen hat mit 4 nochmal ein größeres Laufrad bekommen weil Fahrradfahren absolut nicht geht. Er fährt Laufrad wie der Wind, dreirad geht seit kurzem auch. Aber Fahrrad ist für ihn einfach zu schwierig. Er ist aber auch entwicklungsverzögert auf mehreren Ebenen. Keine Ahnung wann und ob ers lernt.


    Und nicht zu vergessen - hier wurde gefragt ob das geht. Wäre die Fragestellung gewesen wer erst mit 4,5,6 Fahrrad fahren gelernt hat, da wären sicher genauso viele Antworten gekommen.

    Ja, und es tut mir leid. Lieben tue ich beide sehr.

    Ich unterschreib hier mal.


    Ich liebe beide Kinder sehr und würde ohne zu zögern sofort mein Leben für beide geben. Aber das ändert einfach nix daran, dass mein Sohn mir emotional viel näher steht als meine Tochter. Ich hab lange versucht daran etwas zu ändern, aber das bringt einfach nix, weil nichts zurückkommt. Sie steht ihrem Papa viel viel näher als ich es jemals können kann. Gleichzeitig sind wir zwei uns auch charakterlich sehr ähnlich, was verdammt oft zu Reibereien führt.

    Mein Sohn (4) schläft seit nem Jahr im Hochbett im selben Zimmer wie seine Schwester. Aktuell er oben sie unten, es haben aber auch schon beide zusammen oben geschlafen. Er schläft meist durch und kommt nur zu uns wenn er krank ist.


    Meine Große hingegen hat bis 5 bei uns geschlafen und wandert seit der Ausquartierung ins eigene Bett (die beiden wurden zusammen ausgezogen) jede Nacht zu uns...


    Ich finde da gibts keinen Zeitpunkt wo das sein muss. Bei uns war ausschlaggebend dass wir Eltern einfach unser Bett wieder alleine für uns haben wollten. Mein Sohn war davon schnell und nachhaltig zu überzeugen, meine Tochter braucht anscheinend ihre nächtliche Kuscheleinheit. Ist Ok, eingeschlafen wird im eigenen Bett, rüberkommen darf man jederzeit bei uns.

    Ich würde alle einladen, zu unterschiedlichen Terminen. Erfahrungsgemäß erscheint schonmal eine nicht und fällt damit sowieso raus. Ich hab mich mit den Leuten zuhause getroffen, Kind/er anwesend. Hab gefragt was an Vorerfahrung da ist, wie die zeitliche Flexibilität ist, Erziehungsansichten/einstellungen abgeklopft. Und nebenbei geguckt wie sie auf die Kinder zugehen, wie sie mit denen zurecht kommen, obs da "funkt" oder total daneben ist.

    Letzteres war mir eigentlich das wichtigste und da lag ich mit meinem Bauchgefühl auch voll richtig. Entscheidend war bei uns hauptsächlich, dass unsere Babysitterin die Sprache meines Sohnes auf Anhieb verstanden hat und sie insgesamt einen sehr resoluten, klaren Eindruck gemacht hat. Das hat sich auch bestätigt. Die Kinder können mit ihr Pferde stehlen, aber es gibt auch ganz klare Grenzen. Mein Sohn ist jetzt kein Riesenfan von ihr, aber das muss auch gar nicht sein, wäre am Ende sogar kontraproduktiv. Meine Tochter hingegen mag sie sehr.

    Kinderarzt brauchst du bei Winpocken nicht. Der kann auch nichts machen.

    Das mag ich mal revidieren, ich seh nämlich nicht wo Elisa wohnt. Windpocken sind zumindest hier in Sachsen meldepflichtig. Und damit brauchts sehr wohl den KiA.


    Wir haben hier grad das Vergnügen mit Windpocken bei meiner Großen, die bis auf den typischen Ausschlag nichts an Symptomen hat. Kein Fieber, keine Gliederschmerzen, nix. Sie sagt die Punkte krabbeln ein bisschen und tun weh wenn man draufkommt. Also sitz ich hier mit einem quietschfidelen Streuselkuchen und muss die Quarantänezeit abwarten.

    Wir zahlen unserer Babysitterin 10 € die Stunde. Sie holt die Kinder (4 und 6) aus dem KiGa ab, fährt mit ihnen nach Hause und bespaßt sie bis wir nach Hause kommen. Zeitspanne sind meist 2,5 Stunden pro Einsatz, von dreimal die Woche bis zu einmal aller 3 Wochen ist so ziemlich alles dabei. Achso - sächsische Großstadt, falls das was hilft.