Beiträge von Sunny Day

    Nein Annie . Es ist keine Erklärung. Dafür kann und darf es in unserem Land keine Erklärung geben. Was da passiert, ist nicht mit besorgterer Bürger zu rechtfertigen. Es werden Äußerungen und Handlungen getätigt, die unsere Verfassung und die Menschenrechte aufs übelste verspotten. Und das sind keine besorgten Bürger, das sind gewaltbereite Nazis! Die knüppeln Leute nieder, die sie als evt links, fremdländisch, anders oder sonst nicht in ihre Welt passend erachten. Und bei deren Verhalten möchte ich, dass unsere Polizei einschreitet und sofort durchgreift, damit es zu so Ausschreitungen gar nicht erst kommt und dann möchte ich vor allem, dass die Politiker aufstehen und sich gegen dieses Pack positionieren. Aber hat jemand etwa so von Seehofer etc. gehört? Kein Wort ... der plant wohl gerade Transitzentren und hat keine Zeit...

    Nein, sie hatte eine absolut richtige Hautfarbe...

    sorry, ich weiß , was du meinst. Für die wahrscheinlich schon. Sie kommt aus Nepal. Und wir haben Schweizer Kennzeichen. Daher wahrscheinlich auch die Tritte gegen das Auto . ( und das bei meinem Mann, dem Autofreak)

    Ich weiß nicht Midna2 . 2016 zu Himmerfahrt waren wir bei den Großeltern meines Mannes in Sachsen-Anhalt in einem kleinen Kaff ca 45 min von Magdeburg entfernt, zu Besuch. Dort gibt es weit und breit keine Flüchtlinge, Ausländer etc alles , was das braune Pack ja so bedrohlich für den Staat findet. Wir wollten mit unserem Au pair und den Großeltern also an Himmelfahrt einen Ausflug in ein Café in den Drömling machen. Ein Stück Kuchen essen, bisschen Spazieren gehen. Wir kamen an diesem Café an und sahen Security. Mein Mann bat alle im Auto zu bleiben, ging kurz raus, kam dann wieder , stieg schnell ein und meinte, wir verschwinden sofort ( hatten hab noch die Kinder dabei) . Wir mussten an dem Café vorbei durch Dieb Menge fahren. Wir würden bepöbelt, es wurde gegen unser Auto getreten , wir sahen mehr als einmal den Hitlergruss. Ich hatte Angst . Nicht nie in meinem Leben hatte ich in meinem eigenen Land Angst. Und zwar Angst vor weißen, deutschen, jungen Männern. Die vielleicht frustriert sind von ihrem Leben , nicht die beste Bildung mitbekommen haben, was weiß ich. Eins weiß ich aber, Geflüchtete, die den Rechtsstaat bedrohen gab und gibt es dort weit und breit nicht . Aber Nazis , die extrem gewaltbereit sind , die Reisen von dort bestimmt gern nach Chemnitz.

    Und die Polizei unternimmt viel zu wenig. Das was dort passiert hat nichts, mit Flüchtlingen im Ruhrgebiet zu tun. Dort erhebt sich der rechte Mob, weil die anständigen es zu lange weggeredet und beschönigt haben.

    Es ist furchtbar, elend , ekelhaft. Und ich stimme Elfchen zu. Wir müssen uns endlich erheben. Wehren, über alle Kanäle. Aber wie genau? Ich würde mich so gern mehr engagieren. Aber bin so weit weg und mit kleinen Kindern kann ich auch schlecht raus.

    oh je Tonerl . Urlaub geht hier immer ganz gut, weil dann einer für sie immer da ist. Und, was ich noch dazu sagen muss, sie ist absolut gesellschaftskompatibel. So führt sie sich nur zu Hause auf. Sind wir unterwegs , ist sie hilfsbereit , freundlich etc. Auch in der Schule ist das das Feedback. Naja, momentan ist es auch einfach viel. Sie vermisst ihre Heimat sehr. Ihre Freundinnen, ihre Omas und Opas.

    Das er hier mehr am Familieleben beteiligt ist, war einer der Gründe für den Jobwechsel. Und das klappt auch immer besser. Er ist halt vor allem eigentlich ab 17 Uhr spätestens zu Hause . Das ist wirklich angenehm. So kann ich, wenn ich Ruhe brauche, abends mal noch ne Runde raus und wir haben auch wieder mehr Paarzeit zusammen. Darauf hat sich auch unsere Große am meisten gefreut : Papa kommt jeden Tag heim! Ich denke, sie ist dann so froh und aufgeregt, dass sie halt so austickt. Denn es ist sehr trubelig, wenn er heimkommt. Alle wollen gleichzeitig erzählen und ein großer Hund springt immer noch dazwischen. Sie hatte definitiv am meisten vom Papa und braucht ihn daher vielleicht noch mal mehr bzw anders als die Jungs.

    Schule ist der Megastressfaktor. Sie mag Schule überhaupt nicht. Wir hoffen, dass es hier langsam besser wird. Hat in der alten Schule sehr gelitten. Sie wurde ja auch früher krankgeschrieben , da sie immer Bauchweh hatte.

    Der Papa kann damit nicht umgehen. Ihn stresst das total. Es wird aber besser. Am besten ist es, wenn sie ihm für sich allein hat. Die letzten Wochen haben sie dann abends immer lange gelesen oder sind mit dem Hund raus. Freitag waren sie zusammen klettern. Wenn er mit ihr alleine ist, ist es super und sie völlig entspannt .

    Genau da finden wir nicht hin, andere Wege zur Stressbewältigung zu finden, weil ich sie dazu eins zu eins begleiten müsste und das geht gerade in den Stresssituationen nicht wirklich. Es ist aber nicht nur der Bbruder, sondern auch der Papa, den sie so angeht. Sie wird ihm gegenüber sofort grob und verbal ausfallend. Besonders schlimm ist es abends, wenn er heimkommt. Das Abend essen ist furchtbar. Und allgemein wenn Papa heimkommt. Sie freut sich im ersten Moment und dann kippt es. Zu mir oder dem Babybruder ist sie nie so.

    Wir gehen jetzt nächste Woche nochmal zum Arzt, da sie ja auch immer wieder Bauchschmerzen hat. Einfach um zu klären,!dass körperlich alles ok ist. Übersehe ich Zusammenhänge?

    Ich empfinde es eben nicht als Streit, sondern als Ärgern/ Piesacken. Sie sitzen momentan halt auch viel aufeinander. Und sie ist eh ein hochsensibles, gefühlsstarkes Kind. Ich will sie eben nicht schimpfen oder dauernd eingreifen, andererseits leidet der Bruder drunter. Mir ist dieses Ärgern wirklich fremd. Meine Geschwister sind viel älter. Und ich kenne das nicht. Es ist ja auch so, dass sie , wenn es ihr gut geht, sehr ausgeglichen ist und man gerade deutlich merkt bzw sie es sagt, dass sie da nicht rauskommt.

    Liebe Grüße

    Liebe Raben

    Ich brauche mal eure Erfahrungen und Tipps. Meine Tochter fängt, wenn sie gestresst ist, ihren Bruder an zu ärgern. Sie triezt ihn mit Worten und wird aber auch ganz schnell körperlich und beschimpft ihn auch. Ich sage immer wieder, dass ich das nicht möchte, gehe dazwischen , bitte sie ihre Anspannung anders abzubauen, aber es geht nicht. Er ist ihr Ventil und ich will das nicht. Wie kann ich ihr und ihm da helfen? Kennt ihr das?

    Liebe Grüße

    Sunny

    Mir war ganz wichtig, besonders für meine Tochter, dass sie sich , klar, immer Hilfe holen kann, dass sie sich aber auch alleine wehren kann. Sie darf sich groß und stark machen, laut sein und wenn sie sich nicht mehr anders zu helfen weiß, auch körperlich werden. Mir ist nämlich in der Schule aufgefallen, dass die Mädchen eher aushalten bzw eine Lehrerin holen. Mir ist es wichtig, dass meine Tochter weiß, dass sie Kraft hat und stark ist und Probleme auch alleine lösen kann.

    Liebe Grüße

    Ich: E.(4Jahre) heb bitte auf, was du gerade runtergeschmissen hast.

    E ( völlig entgeistert): nein Mama, dann bin ich ja ganz erschöpft .


    Ach ne... ich ja gar nicht nicht #rolleyes

    Er musste es dann aufheben und murmelte dabei: immer muss ich hier alles alleine machen.

    #wisch

    Ich habe mit meiner Tochter nochmal gesprochen, da sie ja auch immer wieder Bauchweh hat, morgens. Besonders das mit den Strafarbeiten setzt ihr sehr zu. Sie sagt, sie schafft halt nicht immer alles und dann muss sie noch mehr machen. Ich habe jetzt mit ihr abgemacht, dass wir zusammen Hausaufgaben machen, immer. Und ich dafür sorge, dass sie keine Strafarbeiten bekommt. Es sind ja nur noch ein paar Wochen und dann gehen wir ja eh nach Finnland. Der KiA hat angeboten, sie krank zu schreiben. Wenn sie wirklich nicht mehr kann, machen wir das.

    Liebe Grüße

    Liebe Raben

    Ich brauche eure Ideen, Ratschläge, Meinungen. Meine Erstklässlerin und die Hausaufgaben. Es ist jeden Tag eine Diskussion. Das was ihr Spaß macht geht noch einigermaßen, heißt sie macht es nach Aufforderung und Nachfrage. Übungen, wie Schreibübungen oder Mathe findet sie langweilig und Mathe macht ihr Mühe, da hat sie dann keine Kraft mehr dafür . Diese Aufgaben würde sie nur mit massiven Zwang und Druck und unter Tränen erledigen. Und das mache ich nicht.

    Tja, leider ist es inzwischen so, dass die Lehrerin für nicht gemacht Hausaufgaben Strafarbeiten ( dürfen so aber nicht genannt werden, sondern „zusätzliche Hausaufgaben „ ) eingeführt hat. Meist sind das Aufgaben, wie Wörter abschreiben. Bei uns nicht wirklich hilfreich, da das Kind ja noch mehr zu tun hat , inzwischen schon Angst hat, wenn sie ganz verzweifelt die Hausaufgaben nicht mehr schafft und anfängt Bauchweh zu bekommen, wenn es um die Schule geht. Ich weiß einfach nicht, was machen. Wegen mir müsste sie die Hausaufgaben nicht machen, andererseits bleibt sie dann immer weiter zurück und ihr fehlt die Übung , fürs Schreiben, Rechnen oder Lesen. Die Strafarbeiten finde ich total kontraproduktiv und werde ich auch am Elternabend ( übermorgen) sagen.

    Wie kann ich ihr helfen? Ich fühle mich von dem Schulsystem so fremdbestimmt und mag sie nicht zwingen.

    Habt ihr Ideen?

    Liebe Grüße

    Ich habe das „ohne diskutieren“ von Kajak so verstanden, dass die Kinder es zufrieden essen, weil gar nicht mehr die Riesenauswahl da isst und sie erklärt ja auch, dass es auf den Tellern Dinge gibt, die die Kinder mögen . Und ich kann sie schon verstehen. Wenn ich frage , was sie essen möchten, soll ich erst mal runterbeten , was alles da ist und das nervt mich etwas. Ich habe hier keine Speisekarte. Sie wissen ja, was grundsätzlich da ist, wie Müsli, Yoghurt, Brot, Obst etc

    Ich denke, dass ist extrem kindabhängig. Ich habe ein Kind, dass alles probiert , in 90% der Fälle schmeckt es ihr und sie isst noch mehr. Dieses Kind lehnt Eis und Süßes ab, wenn ihr nicht danach ist , isst gern Obst und Gemüse. Alles easypeasylemonsqeezy habe ich gedacht. Was stellen die anderen sich so an mit ihrem „erst was gesundes, dann etwas süßes etc“

    Tja, dann kam das zweite Kind. Würden wir ihn lassen, würde er sich ausschließlich von Süßigkeiten ernähren und Nutellabrot wäre da noch das Gesündeste . Kaufe ich Eis diskutiert er vom Aufwachen an und möchte Eis. Und es ist dann nach einem Eis nicht genug. Frei verfügbare Süßigkeiten ? Werden komplett gegessen, so dass die Schwester sich ihren Anteil verstecken muss. Und die Omas wohnen so nah, die liefern immer nach. Komponentenessen? Naja, in den seltensten Fällen. Er möchte entweder Nudeln mit Tomatensauce, Pizza , Pommes oder Würstchen. Bei ihm sind wir inzwischen auch klar und sagen freundlich und bestimmt: Süßes ist nicht gut für den Körper und die Zähne , dein Körper braucht Kraft und will wachsen und rumtoben etc dazu braucht er auch was Gesundes , wie Obst und Gemüse Etc. Süßes gibt es bei ihm wirklich begrenzt und wenn auch Gesundes gegessen wird. Er muss nicht mega vielfältig essen, aber nur Süßes, den ganzen Tag gibt es nicht. Und da müssen wir sehr konsequent sein, sonst diskutieren wir von morgens bis abends.

    Bin mal gespannt, wie es bei Nummer drei wird.

    Liebe Grüße

    Bei uns schläft der fast 4jährige zusammen mit der fast 7jährigen großen Schwester und dem 4 Monate altem Bruder im Familienbett. Also bei uns bzw bei mir. Denn der Papa schläft öfters im Bett im Gästezimmer, da er viel Platz braucht zum schlafen. Und ich würde mal sagen, weltweit betrachtet ist die Anzahl Kinder, die bei ihren Eltern schlafen höher, als Kinder die im eigenen Zinmer alleine schlafen #zwinker

    Liebe Grüße

    Anscheinend ist es für royale Eltern auch nicht entspannter. Ich habe gerade gelesen, dass William gestern bei einem Gottesdienst eingenickt ist . Die Nächte scheinen wohl kurz zu sein. Oder Kate kuschelt Baby und er übernimmt die zwei „Großen“ . :)