Beiträge von Schönbauch

    Liebe Midna,

    ja, das hatte ich auch im August, als ich wieder schneller aufsättigen wollte. Schlimm zittrig, innerlich wie äußerlich, ganz doll innere Unruhe, sogar Angst. das hielt leider tagelang an. Habe dann leider sofort ganz aufgehört aber täglich 500 mg Magnesium genommen. Inzwischen denke ich bin ich wieder im Mangel, weil ich abends wieder diese komischen Knie-es-sind-nicht-ganz-Schmerzen und Kribbelgefühle habe.

    Ich schlage mich aber seit August mit ziemlich vielen Gesundheitsproblemen, unter anderem anhaltenden Myoklonien und Kopfschmerzen, herum, sodass ich mich nicht "traue", jetzt noch wieder mit VitD einzusteigen. Rational gesehen blöd, aber in mir drinnen ist grad einiges am Toben, da will ich eigentlich GAR nichts nehmen, um nichts aus dem (vermeintlichen) Gleichgewicht zu bringen.

    Ich hab das im Eingangspost zu wirr beschrieben, tut mir leid.

    Ich habe VIEL Calcium substituiert als ich im Mangel war. Laut den Infos passiert es aber schon, dass ohne Vit. D und ohne die Kofaktoren wie Magnesium und Vit K2 das Calcium dann in den Gefäßen abgelagert wird... Und ich habe Laborwerte von damals, die auch hohe Phosphatwerte bei ziemlich gesunder Ernährung zeigen zum hohen Krea und dem Vit D Mangel, was einfach insgesamt auch für ein Ungleichgewicht im CalciumPhosphatHaushalt zeigen könnte. Ich kann das nicht mehr rekonstruieren, aber es hätte mich im Nachhinein besorgt, dass ich zur viel geringen Einnahme von Vit D zu viel Calcium zu mir genommen habe.

    Naja, auf jeden Fall ging es mir Sonntag und Montag sehr, sehr schlecht, als ich einige Tage 8000-9000 IE, 400 mg Magnesium und nur wenig Vit K2 genommen habe. Da es mir nun besser geht, werde ich wohl nicht mehr schnell Aufsätzen, sondern konstant 3000-4000 IE nehmen und hoffen, dass ich damit gut durch den Winter komme.

    Mein Augenlid zuckt aber leider weiter.

    Soweit ich das gelesen habe, wird das Calcium ohne Vit D und auch ohne Vit K2 gar nicht erst in den Knochen/die Zähne eingebaut sondern lagert sich in den Arterien/Organen ab. Als ich in meinem krassen Vit D Mangel (11 ng/ml) das alles noch nicht wusste, hätte ich gegen meine Knieschmerzen und weil ich Zwillinge voll gestillt hab, Calcium zusätzlich eingenommen. Das hat mir Also im schlimmsten Fall gar nix genutzt, da ich ja den Vit D Mangel mit 500 IE am Tag ohne Magnesium und ohne Vit K2 nicht mal annähernd ausgleichen konnte, geschweige denn meine Zwillinge mitversorgen. Im Anschluss an diese Zeit gab es bei mir den Zufallsbefund Mikrohämaturie, lange Zeit ein erhöhtes Kreatinin ohne gefundene Ursachen vom Nephrologen, im Ultraschall Mikroverkalkungen in der Niere (laut ihm wären die in meinem Alter aber ok) und bei der Kardiologin stand im Befund meines Ultraschalls zur Aorta auch leichte Sklerosierung.... Deswegen mache ich mir da Gedanken, dass ich das unnütz eingenommen habe und mir vielleicht geschadet. Kann auch schon vorher dagewesene sein, wer weiß das schon, aber zumindest die Mikrohämaturie hatte ich vorher nie, in der SchwaScha wurde ja jedes Mal der Urin getestet.

    29 ist nicht so schlecht, nein, aber ich wollte den Spiegel gern auf 40 oder höher bringen, deshalb jetzt die Einnahmen.

    Danke liebe Carinosa.

    Ich habe jetzt parallel nochmal durch Netz gesucht und diese Quelle hier scheint mir gut zu sein

    http://www.vitamind.net/nebenwirkungen/

    Vielleicht hilft sie noch jemandem. Tatsächlich passen die Symptome auf einen Magnesiummangel aber ich habe gestern sowohl morgens als auch abends schon jeweils 400 mg genommen, ich habe Angst, wenn ich das so weitermache, dass ich noch mehr sensible Gleichgewichte bei den Elektrolyten verschiebe?!

    Zumindest die Sorge vor Vit K2 Überdosierung wurde mir auf dieser Seite genommen.

    Hallo, ihr Auskenner und Betroffenen,


    ich habe hier oft still mit- und im www quergelesen.

    Zu meiner Vorgeschichte, in und nach Zwillingsschwangerschaft hatte ich einen Mangel, dem die sonst gute aber auf diesem Gebiet offenbar nicht neu informierte Gynäkologin mir 500 I.E. täglich begegnete. Die haben natürlich lange nicht ausgereicht. Irgendwann habe ich hier mal nachgefragt, ob man vom Calciummangel Knieschmerzen bekommen könnte und habe wegen Zwillingsstillen Calcium genommen.

    Damals konnte ich es noch nicht in einen Zusammenhang bringen, aber rückblickend habe ich mir selbst damit geschadet und keinem Arzt ist je die Idee Vitamin D Mangel gekommen. Ich hatte Knieschmerzen, Herzstolpern, Nervosität, Gereiztheit, nachdem ich Ende 2015 fix und fertig war, habe ich Vit D bestimmen lassen und der Mangel wurde erkannt. Calcium gerade so untere Norm, Kalium ebenso, Phosphat hoch. Leider begleitete mich lange eine Mikrohämaturie, die in der Abklärung keine Ursache brachte, von der ich nun denke, dass ich mir mit der Calciumsubstitution all den Ärger selbst eingehandelt habe.

    Denn ich wusste ja damals noch nicht, dass ich viel viel mehr hätte einnehmen müssen an Vit D und zusätzlich Vit K und Magnesium, nun hat sich das Calcium wahrscheinlich in meinen Gefäßen abgelagert, ich könnte heulen. Meine Kinder haben sicher auch alle einen Mangel gehabt und ich habe soooooo lange nichts davon gewusst, ich mache mir solche Vorwürfe. Bei einem meiner Jungs wurde der Spiegel von 14 ng/ml vor seiner OP im Mai bestimmt.

    Nun zu meinen Sorgen, mein SpieGel war aktuell wieder auf 29 und ich habe nun substituiert mit 8000I.E. Vit D und ab und zu Vit K und Mg 400 mg. Seit einer Woche habe ich immer wieder Lidzucken auf einer Seite, Ohrensausen und innere Unruhe. Ist das noch ein Magnesiummangel oder kennt das sonst jemand von euch? Beim Vit K, kann es die Gerinnung insofern beEinflussen, dass sich irgendwie Gerinnsel bilden könnten und Durchblutungsstörungen? Ich frage das wegen dem Ohrensausen, das ja eher auf Durchblutung zu schieben ist? Soweit ich gelesen habe, ist eine Überdosierung nicht möglich, aber ich weiß nicht mehr, aus welchen Quellen ich das habe. Kann hier jemand was dazu sagen?

    Wenn ich zum Arzt gehe und sage, ich will Calcium, Magnesium, Phosphat und Parathormon bestimmen lassen, muss sie das dann machen, was kostet das?

    Danke fürs LeSen und ich hoffe, jemand kann helfen oder mir eine seriöse Quelle nennen (wissenschaftlich).

    Oh man, liebe Vanity, es tut mir sooooo leid und auch von mir mein tiefstes Mitgefühl für diese supersnstrengende Zeit!
    Bei uns ist es mit dem Mann genauso, und wenn schonmal Hilfe kommt, muss man in die Zeit Arzttermine etc packen, Erholung praktisch nie, ich kann es dir so gut nachempfinden. Bis zu 20 Mal waren meine zwar nicht wach, aber 10 Mal ganz sicher und das x2 weil Zwillinge. Aber erst im 9. Monat, der war hier immer der schrecklichste.
    Es wird wieder vorbeigehen, aber bis dahin brauchst du Hilfe.
    Ich war so doof, ich würde im Nachhinein wellcome nutzen, gibt es das bei euch? Und meine Jungs stillen immer noch und lassen sich nicht abstillen. Retrospektiv würde ich abstillen, aber da weiß ich nicht, ob dein Leidensdruck hoch genug ist, es muss sich für dich ja auch stimmig anfühlen. Meine Jungs haben GAR keine Flasche akzeptiert, egal womit gefüllt und mit welchem Sauger, genau wie meine Tochter.
    Aber wenn dein Baby das akzeptiert, würde ich es dir raten. Du sagst ja selbst, dass die ganze Familie leidet.
    Hier ist es auch so, dass mit meinem Zusatnd alles steht oder fällt und ich in tiefsten Erschöpfungsphasen leider auch ungeduldig und grantig mit den Kindern werde und das tut mir dann auch sooo leid.
    Guck mal erst auf dich, schieb das schlechte Gewissen beiseite und dann Schritt für Schritt. Ich drück dir ganz doll die Daumen!

    Weils so warm ist?! :D Kleiner Scherz am Rande, ich freu mich und bei uns ist es ähnlich. Habe eine weitere Jacke ins Spiel gebracht, die ähnlich zur jeweiligen Temperatur passt :)

    Ach du sch....das ist heftig, von mir mehr als nur einen Kopftätschler.


    Aber Nova, Hilfe, ich tue Dinge mit kleinen Wachsresten in den Geschirrspüler und das geht doch so toll ab. Wenn es davon abgeht, warum bleibt es dann im Spüler? Und was passiert, wenn es sich darin verstellte? Wie macht ihr denn kleine Windlichter mit Wachsresten sauber? Oh weh, ich habe das schon oft mit dem Geschirrspüler gemacht, Hilfe...

    ??? Was für Allgemeinplätze?
    Weiter oben wurde geschrieben, dass so kleine Kinder die Erklärung "kalt=Jacke nötig" nicht verstehen, das habe ich mit Verständnis dazu gemeint. In kleinster Weise habe ich einem Kind hier seine feinen Temperaturempfindungen abgesprochen.
    Ich verstehe kein bisschen, warum ich hier so angemacht werde. Jetzt erlebe ich das hier auch mal und weiß jetzt, was manche gemeint haben. Schade.

    Hm, wir schreiben aneinander vorbei.
    Ich mein das schon ernst, dass ich es so mache, kritisiere aber niemand anderen.
    Was mir wichtig war, dass ich das einfach auch mal gern so schreiben mag, ohne dass es gerechtfertigt werden muss oder angegriffen wird. Einfach mal nur etwas aufschreiben, ohne den ganzen Weg davor, der bis dahin geführt hat. Ist das verständlich?
    Wie auch immer, ich stehe hier aber ganz entspannt und nicht angekäst.
    Ehrlich jetzt.

    Aber Talpa, wieso? Man kann doch hier auch mal ne Meinung hinschreiben, ohne dass man jeden Weg, der bis zu ihrer Bildung geführt hat, erklären muss?! Find ich jedenfalls.
    Naja, wie auch immer, Kinder sind ja auch sehr verschieden. Meine Kinder sind auch seltenst krank, aber da das Tragen von Jacken und/oder Mützen ausschließlich dafür verantwortlich zu machen, würde mir auch nicht einfallen. Da spielen ja noch mehr Faktoren eine Rolle.
    Ich habe doch nur geschrieben, wie ICH es mache. Nicht mehr und nicht weniger.

    Danke an die zwei, drei hier, die einen Hauch Verständnis für mein Vorgehen haben, auch wenn es hier natürlich nicht um uns geht.
    Ich oute mich jetzt mal als Kinderkrankenschwester. Als Fachkinderkrankenschwester sogar. Und ich weiß um Erkältungen, wie sie entstehen, wie nicht, um Eigenempfindungen, den ganzen Trara. Und ich gebe mir wirklich, wirklich Mühe, Verständnis zu haben für Kinder, für Autonomie, für Temperaturregulation. Belleamie hat es gut beschrieben, ich war schlicht zu faul für so gute und gut erklärende Worte. Sobald man nicht soooo viel zur Erklärung schreibt, fühle ich mich hier oft falsch verstanden/gelesen.
    Trotz allem finde ICH es für meine Kinder bei diesen Temperaturen NICHT ok, ohne Jacke rauszugehen und für sehr viele Dinge kommt bei Kindern das Verständnis dazu erst spät, dafür eben auch. Ich nehme aber dennoch nicht auf alles Rücksicht und hab das einfach mal geschrieben. Das darf doch auch einfach mal so stehenbleiben, oder? Hier wurde nach anderen Vorgehensweisen gefragt, da hab ich was geschrieben. Gut, ich habe auch geschrieben, ihr dürft mich tuppern, dann muss ich das wohl hinnehmen. Aber so wirklich gefallen tut es mir jetzt nicht :D Hier wird vorm Rausgehen Jacke angezogen, Punkt. Und ich rede nicht von Skianzügen bei 10 Grad plus. Soviel Klarsicht sollte man einer dreifachen Mama hier aber auch mal zugestehen.
    Menno.
    Bin fertig mit Motzen.
    :D

    Und an dieser Stelle merke ich, dass ich doch nicht Rabig genug bin, denn bei unter 5 Grad hört bei mir das mit der Selbstbestimmung auf, weil ich WEISS, dass auch meine Kinder frieren würden und ich schlichtweg keinen Bock auf erkältete Kinder habe. Ich habe meinen knapp Zweijährigen in der letzten Woche ziemlich bestimmt die dicken Annoracks angezogen, obwohl sie nach der Softshelljacke weinten. Nach wenigen Sekunden AntiGebrüll war es gut. Oder eben auch die logische Konsequenz, dass wir sonst nicht rausgehen. Jetzt dürft ihr mich tuppern.