Beiträge von leandra

    Das kann doch nicht echt sein? Die ganze Werbung macht doch überhaupt keinen Sinn #gruebel

    Das denke ich auch die ganze Zeit. Aber "coolest monkey in the jungle" als H&M- Werbung war ja auch echt...

    Bei H&M war das nicht ein T-Shirt Aufrduck, getragen auf einem Foto im Onlineshop von einem dunkelhäutigen Kind und keine Werbung?

    Ich glaube auch Online-Shop. Und ich gebe zu: Danach habe ich dann doch irgendwann wieder da gekauft. Da habe ich auch wirklich noch halbwegs geglaubt, dass die naiv nicht so genau hingeschaut haben als zuständige, offenbar rassistisch unterwanderte Werbe(?)firma ihnen das untergeschoben haben. Okay, glaube ich jetzt rückwirkend auch nicht mehr. Und wenn, dann müssen Firmen halt endlich lernen, darauf zu achten, was sie veröffentlichen.

    Das kann doch nicht echt sein? Die ganze Werbung macht doch überhaupt keinen Sinn #gruebel

    Hmm aber alle reden drüber..

    Und sogar ich hab sie wegen des Threads hier gesehen. Und das wo ich nichtmal nen Führerschein habe;-)

    Und ich glaube das ist ganz banal das, worauf es ankommt.

    Aber wenn daraus jetzt wirklich mal eine ausreichende Menge Leute für sich macht „Von denen kaufe ich nichts mehr!“ wäre es nach hinten losgegangen. Und diese Menge kann doch nicht so gering sein, oder?


    Ich zumindest kriege nicht die geringste Idee hin, was man den entscheidenden Leuten erzählt haben könnte, was die Werbung für einen Sinn machen könnte, der anders ist als das, was jetzt alle denken. Da kann man nicht so tun als hätte man sich vertan.

    Na der muss erst mal noch ein Weilchen beobachten....ausserdem muss er ja gucken ob nicht die bösen Linken noch ein viel schlimmeres "sozialistisches" Malbuch hinterherschieben...so als paralleler Hufe

    Und wenn überhaupt handelt es sich ja um einen Einzeltäter: Der Zeichner hat’s ja schließlich ganz allein gezeichnet ......

    Also wenn das am Wahlstand verteilt wird gibts aber etliche Mittäter. Das wird ja alles abgestimmt untereinander was verteilt wird. Da kann sich keiner mit Einzeltäter rausreden

    Sorry, ich hatte den „Ironie on“-Hinweis vergessen.

    #eek Das es sowas gibt. Als Druck!

    Aber der Verfassungsschutz muss sicherlich noch länger nachdenken, ob da etwas tun sollte...

    Na der muss erst mal noch ein Weilchen beobachten....ausserdem muss er ja gucken ob nicht die bösen Linken noch ein viel schlimmeres "sozialistisches" Malbuch hinterherschieben...so als paralleler Hufe

    Und wenn überhaupt handelt es sich ja um einen Einzeltäter: Der Zeichner hat’s ja schließlich ganz allein gezeichnet ......

    Ich denke diese Zitatesammlung, die elena da anführt soll vor allem zeigen, was für ein Ausmaß an verbrecherischem Denken da teilweise schon erreicht ist. Da kann man ja auch nicht mehr aufgrund des Kontextes über den Inhalt diskutieren.

    Und zu dem schlimmsten Zitat habe ich bei Google direkt zahlreiche Artikel von renommierten Zeitungen gefunden, dass es der Zeitung Kontext erlaubt sei, dieses Zitat diesem Mann zuzuschreiben.

    Übrigens glaube ich ja, dass es wirklich Sinn macht möglichst zahlreich zu Gegen-Rechts-Demos zu gehen.

    In Köln wollten sie ja gerne mit ihren Meine-arme-Oma-wurde-beleidigt-obwohl-sie-gar-keine-Umweltsau-ist-Demos das Feld an sich reißen.

    Die Tatsache, dass bei der zweiten Demo mehr als das dreißigfache an Gegendemonstranten da war, hat der Sache doch den Drive genommen ?.

    Es muss diesen Leuten einfach klar werden, dass sie nur eine kleine, ungewollte faschistische Minderheit sind.

    Er erlebt es im „links-versiften“ Deutschland so das er, wenn er mit seinen Neffen ( afrikanischer Papa) unterwegs ist so viel positiver als wenn er mit seiner Tochter unterwegs sei.

    Als ich sagte das ich das von Bekannten ganz anders erlebe: das ist wenn dann nur in Bayern so, überall anders ist das so das man als nicht-deutscher viel positive Aufmerksamkeit bekäme.

    Wenn ich von solchen Leuten lese, kommt mir Deutschland plötzlich auch ganz versifft vor.

    Wie ekelhaft kann man sein, dass man seinem eigenen Neffen freundliche Begegnungen neidet.


    In seinem Fall wäre es vermutlich direkt alle draußen am besten, wenn er Hausmann wäre und zu Hause bliebe.

    Liebe Raben,


    kann uns bitte jemand helfen?


    Die Aufgabe 4 kriegen weder meine Tochter noch ich gelöst:

    https://i.postimg.cc/d0dnPcMM/Aufgabe.jpg


    Unsere Versuche habe ich hier im Foto festgehalten. Aber danach wissen wir nicht weiter.

    Oder vielleicht sind auch schon die Anfänge falsch gedacht?

    https://i.postimg.cc/J41N6B4W/Versuch.jpg


    Irgendwie springen die da auch bei den Aufgaben andauernd zwischen Oberflächeninhalt und Volumen hin und her.

    Aber die Ausrede hilft auch nicht. Die Wahrheit ist: Manchmal komm ich da nicht mehr mit #hmpf

    Meine persönlichen Schlussfolgerungen aus den Erfahrungen mit meinen Kindern sind wiederum völlig andere. Ts Noten waren in der Grundschule glaube ich gar nicht so schlecht (wenn auch keine 1en). Aber was ihn echt mürbe gemacht hat, bereits in der ersten Woche, war, dass er *nie* positives Feedback bekommen hat. Seine Klassenlehrerin hat in den Hausaufgaben immer so lange rumgesucht, bis sie irgendwas mit Rot anstreichen konnte, und sei es, dass bei der Anleitung zum "bunt nachspuren" einfarbig blau verwendet wurde oder der Name fehlte. Eine Würdigung dessen, was gut geklappt hat, fiel dann aus.

    huehnchen69: Danke. du hast mir gerade ‚Schuppen von den Augen‘ ;) gewischt. Eigentlich war ich ursprünglich total froh, dass es an Ms Grundschule erst so spät wie möglich (Ende 3. Klasse) Noten gab. Aber M bezeichnete sich immer wieder als dumm, es lief auch am Anfang nicht gut. Erst als dann die Noten kamen und sie größtenteils 1en und 2en bekam, glaubte sie etwas mehr an sich.

    Ich - und das Brett vor meinem Kopf - haben daraus gemacht, dass es zumindest für M vermutlich besser gewesen wäre, sie hätten früher Noten bekommen.

    Richtig ist natürlich, was dein Kommentar mir eben erst klar gemacht hat: Was sie und vermutlich viele andere gebraucht hätte, war einfach ohne Noten mal eine zugewandte, verbale Würdigung von dem was sie konnte durch die Lehrerinnen. Erst darauf aufbauend kann man auch das ansprechen, was man noch verbessern könnte. (Der Goldstandard wäre dann vielleicht, dies den Kindern so rüberzubringen, dass sie merken, dass man ihnen die Verbesserung zutraut).


    Dass sie sich für so schlecht hielt, obwohl sie dann so gute Noten hatte, zeigt ja, dass es eigentlich kein wirkliches Lob für die guten Anteile gab. (Dass die Note völlig zu Unrecht auch in Rechtschreibung gut war, ist noch mal ein ganz anderes Thema.)


    Das Schlimme ist ja, dass NUR über die Defizite gesprochen wird. Gerade ganz am Anfang müsste doch auch die Freude über neu Gelerntes mal erlebt werden dürfen. Und wenn ich merke, dass meine Lehrer/innen mir zutrauen, noch was dazu zu lernen, gehe ich da doch ganz anders ran, als wenn sie mir nur mitteilen, was an meiner Arbeit schlecht ist.

    Eigentlich schade: Wenn man bei Last Dingsbums mitmacht, schwindet das Vertrauen in die Menschheit und jeden Link! Ich klick lieber nichts an ?

    Meine sind ehrlich das, was im Bild zu sehen ist. Ich kanns Dir aber auch schreiben und Du kannst selber suchen:

    von oben nach unten "little drummer boy" , yankee doodle came in town, pour Adeline:

    Tut mir leid, es klang vielleicht zu ernst, war aber nur als Spaß gemeint :)