Beiträge von Tinka

    Wusel hat zwei Leckereien vermixt zu Waffins. Jetzt weiß ich nur leider immer nicht, was er will... Muffins oder Waffeln?

    Meine Kinder haben sich früher öfter Muffeln ("Maffeln") gewünscht.. da war ich mir auch oft nicht sicher, was sie jetzt meinen #cool

    Wahhh..#kreischen#super

    ich wollte gerade das Gleiche schreiben.

    "Muffeln" scheint ja sehr eingängig zu sein... Da wir nie ein Waffeleisen besaßen war ich mir aber immer relativ sicher, dass Muffins erwünscht waren. :P

    Ui, mir fällt gerade noch eine BVG Geschichte eines Mitschülers aus der Grundschule ein: Sein Vater ist nach der Spätschicht in der U-Bahn eingeschlafen und erst in der Abstellung wieder aufgewacht. Ich glaube mich zu erinnern, dass er dann erst wieder raus kam als sie U-Bahn ihre erste Runde machte früh morgens...
    LG Tinka

    Ich war ja auch nur Teilnehmerin damals (ca. 11 Jahre alt). SPÄTER dann habe ich aufgrund dieser Erfahrung - dann mit 16 Jahren selbst Betreuerin - immer wie eine Luchsin aufgepasst. Und es ist auch nie etwas in der Art passiert in den 12 Jahren inklusive Kinder- und Jugendreisen die ich mitgemacht habe. #top


    Da ich im gleichen Dachverband (BDP) mitgefahren bin, wie damals nach Norwegen, habe ich später auch mal erfahren warum das Ganze so verhältnismäßig chaotisch gelaufen ist: Die Norwegenreise wurde von nur 3 Betreuer/innen begleitet (bei sicher 35 Teilnehmer/innen). Diejenigen, die ich und alle anderen Kinder auch für (zugegebener Weise teilweise recht unpädagogische) Betreuer/innen gehalten haben - waren eigentlich selbst Teilnehmer/innen. Aber eben die älteren (15 - 17 Jahre alt). Weil sie völlig unterbesetzt waren wurden die einfach mit eingespannt #hmpf:(#finger. Es tat mir im Nachhinein noch richtig Leid, als ich das gehört habe.


    Sommerwind

    Das mit dem Nachts hochschrecken kenne ich auch. Ich hoffe du kannst ganz bald wieder gut schlafen! #blume


    LG Tinka

    Das ist doch gar nix ;): Ich bin als Kind mit den Pfadis nach Norwegen gefahren. Der Reisebusfahrer hatte es eilig, weil wir die Fähre erwischen mussten. Pipipausenach kurzer Zeit hupt der Busfahrer hektisch, zum nachzählen ist keine Zeit. Kurz darauf fällt mir auf, dass zwei Jungs aus der letzten Reihe fehlen. Ich Bescheid gesagt: " Ach, die sind hier irgendwo." Ich bestimmt noch drei weiteren Betreuer/ innen Bescheid gegeben... nix! Halbe Stunde später - ich habe noch mal gesucht die beiden sind nicht zu finden im Bus - KATASTROPHE die beiden sind an der Raststätte nicht wieder eingestiegen. Keine Handys ( ca. 1987), also 1 Betreuer ausgestiegen mit dem Taxi zurück zur Raststätte. Dort angekommen hatten die beiden schon ihre Eltern angerufen. :D Sie sind dann mit der nächsten Fähre nachgekommen. Ich weiß aber gar nicht wie sie dann zur Fähre und weiter zu unserem Zielort in der norwegischen Pampa gekommen sind....


    Das war echt episch. Und später bei jeder meiner bestimmt 30 Kinder - und Jugendreisen als Betreuerin habe ich daran gedacht und mit Adleraugen über meine Schützlinge gewacht. Insbesondere auf den Hin- und Rückreisen.


    LG Tinka

    Bei meinem ersten Kind (2006) wurde ich (das war in Berlin Köpenick) angesprochen auf das Tragen ( mit Manduca). Die beiden älteren Damen haben das aber sehr nett gemacht. Sie sagten erst mal dass, das sehr kuschelig für das Baby aussehe und fragten dann nach dem Hockspreizsitz, warum das so sei. Als ich erklärte, dass das sogar zur Reifung der Hüfte beitrage waren die beiden ganz angetan.


    Es hat auch mal jemand nachgefragt, ob das Baby genug Luft bekäme, aber da der Tonfall echtes Interesse erkennen ließ habe ich geduldig erklärt.


    Beim zweiten Kind bin ich nie angesprochen worden obwohl ich in Göttingen viel eher damit gerechnet hätte.


    Meisterschülerin  
    Es würde mich auch sehr interessant wo du wohnst.


    Ich dachte echt Tragen sei inzwischen so im Mainstream angekommen, dass es da kaum noch blöde Kommentare gibt.


    LG Tinka

    Im Bus zur Schule. Zwei Mitschülerinnen meines Sohnes unterhalten sich:" Mein Gedächtnis ist älter als meine Füße..." ich erwarte etwas hoch philosophisches, " weil mein Kopf zuerst geboren wurde." :D


    LG Tinka

    Meine Ärztin hatte den da zum Ansehen, ich habe mich aber dagegen entschieden, weil ich glaube das er leichter rausrutscht und weil die Erfahrungen fehlen. Ich habe mich dann für die ganz normalen Spirale entschieden und null Probleme.


    Davor hatte ich die Hormonspirale und furchtbare Nebenwirkungen, vor allem psychischer Natur.

    Was passiert denn eigentlich wenn er rausrutscht? Frau lässt ihn wieder einsetzen!? Und hat dann zusätzliche Kosten dafür? Oder bringt das wieder Einsetzen nix, weil sie der IUB wieder rausrutschen würde?


    LG Tinka

    Drahtesel  
    Soweit ich weiß haben bisher nur wenige Frauenärzte/innen Erfahrungen mit dem Kupferperlenball. So wie ich es verstanden habe, hat er ein Formgedächtnis ähnlich wie Stents für Herzkranzgefäße. Erst wenn er Platz hat dehnt er sich aus. Beim Entfernen müsste er sich dann einfach zusammendrücken. Ich hab gerade auf der Seite Frauengesundheit Kiel einen interessanten Bericht über Erfahrungen gelesen. Den gab es- als ich mich zuletzt damit befasst habe ( ca. 2017) noch nicht.

    Zusätzlich könnten auch eigene wirtschaftliche Interessen eine Rolle - oder?! Wenn der/die FÄ noch keine Erfahrungen mit dem Einsetzen hat...
    Jedenfalls habe ich 2017 niemanden in Gö gefunden das nächste war in Kassel...


    LG Tinka

    Ich weiß es ist etwas OT: Hat hier jemand Erfahrungen mit der Kupferspirale in Form eines Kupferperlenballs? Der muss nicht verankert werden ( wie z.B. Kuperketten) und soll so weniger reizen. Da ich aber vor meinen Schwangerschaften erhebliche Probleme mit der Mens hatte ( starke Schmerzen etc aber keine übermäßige Blutung) habe ich echt Sorge, dass eine Kupferspirale

    ( Hormonspirale schließe ich für mich aus) wieder zu starken Regelschmerzen und zusätzlich zu einer starken Blutung führen könnte. :( Außerdem finde ich die regulären Spiralen wegen des Verletzungsrisikos gruselig.


    LG Tinka


    P.S. Ich habe auch eine kurze Zeit lang die Pille genommen, da es aber eh eine stressige negative Zeit war - ist es schwer zu beurteilen, ob und wieviel die Pille zum Stimmungstief beigetragen hat.

    Bei mir ist es eine Unverträglichkeit gegen Paprika. Da Paprika echt in vielen (Fertig-)Gerichten enthalten ist, war das echt nicht so einfach raus zu kriegen.


    Der Aha- Effekt kam nach einem Gulasch mit viel frischer Paprika und Paprikapulver...
    Danach hat weglassen gezeigt, dass das Problem wirklich Paprika ist ( und hat mir gezeigt wo überall Paprika mit drin ist#crying).


    Davor habe ich fast 40 Jahre lang problemlos Paprika gegessen und NIE gehört, dass irgendjemand Paprika nicht verträgt (das Internet hat mich dann eines besseren belehrt..)


    Ich hoffe du findest bald heraus worum es sich bei dir handelt und es lässt sich problemlos weglassen.


    LG Tinka

    Reeza  
    Weder über Haarschmuck noch über Haarbürsten oder Mützen werden Läuse übertragen.
    Nur wenn die Köpfe zusammen gesteckt werden und Läuse von Kopf zu Kopf krabbeln können - kann man sich "anstecken". Groß angelegte Studien haben gezeigt ( kann dir jetzt leider die Quelle nicht nennen- ich glaub das war unter anderem in Japan), dass weder in Mützen von Kindergartenkindern noch auf Bürsten oder Kämmen Läuse gefunden wurden. Wenn ich mich richtig erinnere haben sie genau EINE Laus auf einem Kopfkissen gefunden, die war allerdings ihrem Ende Nähe und lag nur deshalb dort. Sie wäre wohl gar nicht in der Lage gewesen noch auf irgendeinen Kopf zu krabbeln. Agile Läuse entfernen sich nicht vom Kopf denn sie verhungern sehr schnell. Wenn dann nur direkt von Kopf zu Kopf. Ansonsten kann ich nix raten-mich juckt und krabbelt es auch IMMER sobald das Thema aufkommt.


    LG Tinka


    Ich selbst würde auf einem Basar, wenn ich weiß dass es selbst gebastelt ist und für einen guten Zweck ca. 10 € ausgeben. (Im Laden sicher nicht)

    Oder gegen selbst gewählte Spende abgeben, ich nehme dann aber an dass die Leute weniger geben aber mehr Becher kaufen...


    Mit mehr Becher kaufen wird schwierig - wir haben ja bereit so eine Art Vorbestellungen.


    Danke für eure Einschätzung - dann könnten wir ja eine Empfehlung von 8- 10 € aussprechen und sehen was kommt..


    Und das mit dem Plakat machen wir so wie Mondschein es zusammengefasst hat.


    LG Tinka

    Oh, ja daran habe ich nicht gedacht, Ab Februar nimmt unsere Schule an der GemüseAckerdemie teil und eine Bienen AG haben wir auch....

    Ist sowieso besser, denn unsere Schülerschaft hat ein großes Einzugsgebiet und so ist es schwierig mit der "regionalen" Identifikation -aber direkt in der Schule ist ideal.


    So viele gute Idee! DANKE!


    LG Tinka

    Die Idee mit der Spende in selbst wählbarer Höhe ist gut.


    Und insbesondere das mit dem Plakat mit den Bildern von der Arbeit emma78 . #top


    Ich werde dann aber von einigen Kollegen/ Kolleginnen bestimmt trotzdem noch nach einer
    (Orientierungs-) Summe gefragt, da die Kollegen/ Kolleginnen
    eben nicht alle gemeinsam an einem Stand kaufen

    und sich preislich aneinander orientieren können.


    Deshalb noch mal die Frage: Was würdet ihr als Spendenpreis geben?


    Mondschein Mhhh, ja den Mindestlohn werden wir definitiv nicht erreichen.

    Aber vielleicht werden meine Schüler*innen ja auch noch schneller ;).

    Zumindest haben wir praktisch keine Material oder andere Kosten.


    Ich denke das mit dem Umweltprojekt o.ä. machen wir auf jeden Fall.

    Allerdings möchten die Schüler*innen auch gerne etwas von dem Geld haben.

    Döneressen gehen oder so (sind dann auch nur 5 Döner).


    Es darf doch auch ruhig heißen: Der größte Teil unseres Erlöses fließt in das Umweltprojekt XY!


    Oder was meint ihr dazu?


    LG Tinka

    Danke für deine Antwort Lina2 .


    Das mit dem günstiger auf dem Schulbasar hätte ich nicht so eingeschätzt.

    Das war wohl an unser Montessorischule genau umgekehrt ;).



    Was wir mit dem Geld vorhaben ist noch nicht klar - aber ich werde bei meinen Schüler*innen

    etwas in der Art Spenden anregen - vielleicht an ein Projekt das Haushaltsgegenstände

    für Bedürftige repariert- oder so etwas in der Art.

    Wenn ihr passende Ideen habt - immer her damit!


    Zum Aufwand: Die Schüler*innen brauchen übrigens ca. 2,5 Stunden für einen Stiftebecher (Arbeitsteilig hergestellt).


    LG Tinka

    kurs-korbflechten-mit-altpapier


    Liebe Raben,


    meinen Schüler*innen haben im Rahmen eines Upcycling - Projektes

    Stiftebecher geflochten aus Altpapier
    (Fehlkopien Kopierpapier- weil da so viel Papiermüll anfällt an unserer Schule)
    hergestellt, um diese an das Kollegium zu verkaufen
    (es gab auch schon ca. 15 Interessensbekundungen #super)


    Leider kann ich mein eigenes Bild nicht einfügen - daher ein Link zu einem Beispiel für Körbe aus Altpapier:


    https://muellrettung.wordpress…rbflechten-mit-altpapier/


    (Runterscrollen, da findet ihr einen Stiftebecher - unsere sind nur nicht so bunt, weil Kopierpapier.)


    Der Stiftbecher (oder Stiftebecher oder Stiftekorb- ja wie eigentlich?) ist ca. 11 cm hoch und der Boden

    hat ca. einen Durchmesser von 10 cm.

    Der Stiftekorb wird entweder klar lackiert (mit Bio Klarlack seidenmatt - riecht nach nix)

    oder bleibt gänzlich unbehandelt.


    Wie viel würdet ihr wohl für so einen Stiftekorb /-becher ausgeben?


    (Und welche Bezeichnung passt am besten? #haare)


    Vielen Dank für eure Hilfe!!


    LG Tinka

    Ein Seitenwechsel beim stillen wird eingefordert mit „arrein buse!“ und der kiga Freund namens André heißt auch „arrein“

    Bei uns hieß das "Anne Saite!" #herz

    Und war damit der erste 2-Wortsatz.

    Sollte "arrein" "noch ein" bedeuten oder auch eher " andere"?

    Bei uns kam die Äußerung von meiner Frage: Willst du jetzt an der anderen Seite trinken?

    LG Tinka