Beiträge von Marylu

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Gestern Morgen direkt nach dem Aufwachen. Mein „Kleiner“ (8 1/2) referiert ausführlich über die Marsmission. Mitten drin meint er: „Mama, ich glaube nicht an Gott. Ich bin eher so der wissenschaftliche Typ.“ Ich frage ihn: „Du glaubst also eher an den Urknall als an die Schöpfungsgeschichte?“ Er ganz trocken: „Genau. Jesus müsste schon direkt am Frühstückstisch sitzen, damit ich weiß, dass es ihn gibt.“ Herrlich! #love

    Ich gehe nächste Woche zu einem anderen Frauenarzt, der die Ausschabung in seiner Praxis durchführen könnte. Damit ich nicht ins KH muss. Ja, ich möchte auf jeden Fall noch mal einen Ultraschall!
    Ich mache mir aber nur noch wenig Hoffnung. Bin ja schon 9+0. Und in der Fruchthöhle war so gar nichts zu sehen, auch kein Dottersack.

    Ich bin hier leider raus... #crying
    Vorher war der zweite Ultraschall und es war kein Embryo zu sehen. Es sieht alles nach einem Windei aus.

    Nächste Woche muss ich wohl zur Ausschabung.

    Ich bin ziemlich sprachlos, enttäuscht und traurig, v.a. weil ich mich die ganze Zeit so schwanger gefühlt habe und es auch immer noch tue. Alle möglichen Symptome sind noch voll da: Übelkeit, extreme Müdigkeit, Geruchs- und Geschmacksempfindlichkeit...

    Ich muss das jetzt erst mal sacken lassen.

    Euch allen eine schöne und unkomplizierte Schwangerschaft!!

    Danke fürs Daumen drücken!


    MiJo2010 Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und ein herzliches Willkommen hier in der Runde! Puh, starke Blutungen... das hört sich auch sehr nervenaufreibend an! Gut, dass das Kleine sich davon nicht beeindrucken lässt!


    Euch allen schöne und erholsame Weihnachtstage!

    Ich war heute Vormittag bei meiner Ärztin. Sie hat sich erstmal total gefreut, dass ich schwanger bin.
    Leider ist es tatsächlich wieder ähnlich wie zu Beginn meiner zweiten Schwangerschaft. Auf dem Ultraschall konnte man eine zeitgerechte Fruchthöhle sehen, aber sonst nichts. Kein Dottersack, kein Embryo, kein Herzschlag. Ich bin jetzt 7+0.

    Meine Ärztin meinte, wir müssen abwarten. Es kann sich tatsächlich wieder versteckt haben wie das letzte Mal (da gab es aber wenigstens einen Dottersack...) oder es kommt irgendwann zu einer Blutung. Sie hat das sehr einfühlsam verpackt und betont, dass der Körper auch sehr gut alleine damit klar kommen kann. Sie ist echt toll! Auch zwischen den Jahren hört sie den Praxis-AB ab. Falls was ist, soll ich mich melden.

    Ich weiß gerade gar nicht, was ich fühlen und denken soll... Eigentlich fühle ich mich sehr schwanger.
    Jetzt heißt es zwei Wochen warten bis zum nächsten Termin. Geduld ist nicht gerade meine Stärke!


    Serendipity Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Schön, dass du eine passende Hebamme gefunden hast! Das ist so viel wert. Meine zweiter Sohn ist auch zu Hause geboren. War nicht geplant, aber ein sehr beeindruckendes Erlebnis.

    Hallo zusammen!

    Ich komme hier auch mal dazu. :)

    Drama, ich habe seit dem positiven Schwangerschaftstest Anfang Dezember auch fast täglich hier reingeschaut, ob es schon den August Thread gibt. Selbst einen zu starten, habe ich mich nicht getraut...#angst

    Bei uns hat sich Nummer drei angekündigt. Es fühlt sich noch sehr unwirklich an. Seit letzten Dienstag hat mich aber die Übelkeit voll im Griff, wie die beiden Male vorher auch schon. Ich ekel mich wieder vor Essen und es riecht überall so komisch. <X Gut, dass man das immer wieder vergisst...

    ET müsste um den 9.8. sein. Kommenden Donnerstag habe ich den ersten Termin bei meiner Frauenärztin. Ich hoffe, man kann was sehen. Mein Zweiter war ein Eckenhocker. Da war in der 7. Woche nur eine Fruchtblase und ein Dottersack zu sehen, noch kein Herzschlag. Zwei Wochen später war dann alles okay.


    Herzlichen Glückwunsch an alle Mitschwangeren!!

    Ich habe das auch, seit der Pubertät. Mein Mutter ist betroffen, meine (inzwischen 93jaehrige) Oma auch. Bei allen zum Glück harmlos. Abgeklärt durch eine Vielzahl an Kurz- und Langzeit-EKGs. Trotzdem habe ich immer wieder Phasen, in denen es verstärkt auftritt und es mich dann doch etwas ängstigt, obwohl ich weiß, dass nichts ist. Es ist einfach unangenehm! Die Schilddrüse ist eigentlich eingestellt, obwohl ich vor kurzem plötzlich über Tage Ruhe hatte, als ich ein paar Mal mein Thyronajod vergessen habe. das sollte ich vielleicht doch noch mal abklären lassen.
    In beiden Schwangerschaften ist es deutlich stärker geworden, v.a. zu Beginn. Es wurde untersucht und war beide Male ungefährlich. Durch Schlafmangel ist es später zeitweise wieder stärker aufgetreten.

    Unsere Babysitterin (17 jährige Schülerin) bekommt 6€ die Stunde, wenn sie tagsüber auf beide Jungs aufpasst. Abends gab es bisher nicht. Ich runde aber auch auf.
    Unsere Leihoma, die jahrelang als Tagesmutter gearbeitet hat, bekommt 12€ die Stunde für tagsüber.

    Ich lese hier interessiert mit!
    Vor ein paar Tagen wollte ich genau zu diesem Thema einen Thread eröffnen...


    Bei mir setzen die Beschwerden mit Beginn der Periode ein. Die Tage davor sind okay. Aber ab diesem Zeitpunkt fühle ich mich innerhalb weniger Stunden wie ein anderer Mensch. Ich falle in ein Stimmungstief, bin ängstlich, schnell gereizt, dünnhäutig und von allem und jedem genervt. Mit Schwankungen dauert es ca. eine Woche. Um den ES fühle ich mich am besten, ein paar Tage später beginnt es mit Brustspannen und alles fängt wieder von vorne an. Ich bin es so leid gerade!!
    Die Tipps mit Vitamin B6 werden ich mal ausprobieren. Ich hatte auch etwas von einem PMS Präparat mit Omega-3- Fettsäuren gehört. Hat da jemand Erfahrung mit?


    Ich habe auch das Gefühl, dass es sich zum Herbst/ Winter hin verstärkt (hatte hier jemand geschrieben). Ich neige etwas zum Winterblues. Und das kombiniert mit PMS ist dann echt nicht mehr schön.

    Meine Kleine hatte heute Puppen- und Kuscheltierfest im Kindergarten. Letzte Woche haben alle eine Einladung für ihr Kuscheltier geschrieben und gebastelt. Unsere wurde dann unserer Puppe Lotta zu Hause von meiner Tochter vorgelesen. Gestern haben die Kinder viele kleine Kuchen für die Gäste gebacken. Und heute gab es dann eine große Runde, in der jedes Kuscheltier vorgestellt wurde und ein gemeinsames Frühstück. Anschließend haben die Tiere und Puppen an der Hand ihrer "Eltern" viele Mutproben bestanden, z.B. durch einen Feuerring zu springen (ein gebastelter mit Krepppapier). Meine Tochter war schon tagelang aufgeregt und so ernst bei der Sache. So geht sie vorbei die schöne Kindheit .

    Das ist ja eine süße Idee!



    Hier sind noch 8 Tage Kiga, Ende August ist Einschulung! Oh Mann, wie die Zeit vergeht...


    Ich hätte auch gerne noch etwas unbeschwerte Kigazeit. :/ Mein Sohn allerdings ist sowas von schulreif. Er strotzt gerade vor Kraft und Energie und weiß gar nicht, wohin damit. Etwas anstrengend... Kennt das jemand von seinem Sohn auch?


    Die Schultüte bastle ich morgen mit einer Freundin, deren Tochter auch in die Schule kommt. Ich habe mir ein Bastelset im Internet bestellt. Eigentlich bin ich nicht so eine Basteltante. Hoffentlich klappt es!?

    moronathon: Danke für den Link!


    Es bestätigt noch mal mein Gefühl, abwarten zu können bzw. meine Vermutung, dass das für Zahnärzte eine schöne Geldquelle sein kann.
    Sicherlich kann es sinnvoll sein, wenn Kinder große Probleme mit den Zähnen haben. Aber einfach so, weil es standardmäßig gemacht wird und die Kasse die Kosten übernimmt, ist für mich kein Grund.


    Danke, jetzt kann ich das Thema für mich einordnen...

    Marylu: Warum fährt er nicht Rad? 20-25 min mit dem Roller inkl. Rucksack/Ranzen und gegebenfalls Sportzeug finde ich schon heftig.

    Mit dem Fahrrad dürfen die Kinder hier erst in der 3. Klasse fahren, nachdem sie die Fahrradprüfung hatten.
    Der Ranzen wird nicht so schwer, da fast alles in der Schule bleibt.
    Die Kinder aus der Nachbarschaft fahren auch mit dem Roller. Das ist schon machbar.


    M. werde ich die ersten Monate begleiten bzw. wenn ich arbeite, auch mit dem Auto bringen. Der Kiga vom kleineren Sohn liegt auch teilweise auf dem Weg zur Schule.
    Ich denke ab Frühling, wenn es morgens nicht mehr so dunkel ist, wird M. zum ersten Mal alleine fahren. Wir werden sehen...

    Auch gerade Thema hier.


    Bei meinem älteren Sohn (6) kommen gerade alle Backenzähne durch. Vor zwei Wochen waren wir beim Zahnarzt zur Vorsorge. Alles soweit in Ordnung. Dann seine Worte: "Die Backenzähne sind im Durchbruch. Kommen sie doch in drei Monaten zum Versiegeln. Das wird standardmäßig seit 20 Jahren bei allen Kindern so gemacht." Er erklärte mir noch den Vorgang und den Hintergrund dazu, dass die Backenzähne dadurch weniger anfällig für Karies seien und dann war der Kleine dran.
    Ich war etwas perplex, v.a. weil es ohne medizinische Begründung gemacht werden soll. Mein Sohn hatte bisher keine Probleme mit den Zähnen, mein Mann und ich haben jeder nur eine Füllung, ich etwas Probleme mit Paradontose. Und nur weil es halt bei allen so gemacht wird. Das ist für mich kein Grund!


    Hinzu kommt, dass mein Sohn beim Zahnarzt überhaupt nicht gerne den Mund aufmacht. Ich bin mir sicher, dass diese Behandlung eine Tortur für ihn wäre.
    Mein Gefühl sagt mir, abzuwarten, und falls doch wider Erwarten Probleme mit den Backenzähnen auftreten, diese zu versiegeln.


    Yummymummy, hast du dich inzwischen entschieden?

    Der Schulweg wird hier recht lang, aber machbar werden. Ca. 20 bis 25 Minuten mit dem Roller, schätze ich. Wir wohnen etwas außerhalb. Das erste Drittel wird er vermutlich alleine fahren, den Rest mit ein bis zwei Jungs aus seiner Klasse.


    Wir hatten am Montag Elternabend und ich war sehr gespannt. Ich habe die Klassenlehrerin und das Klassenzimmer kennengelernt (der erste Eindruck ist positiv) . M. wird mit den 4 anderen Vorschuljungs aus seiner Gruppe und einem anderen Jungen aus dem Kiga in die Klasse kommen, außerdem 8 Mädchen und 10 Zweitklässler (hier sind 1. und 2. Klasse zusammen). Durch so viele vertraute Kinder wird die Umstellung für M. sicher leicht.
    Außerdem gab es eine Materialliste und eine Infomappe.


    Kann jemand gute Beschriftungsaufkleber (nennt man die so?) empfehlen?


    M. ist auch so gar nicht gespannt oder aufgeregt, was die Schule betrifft. Er scheint es auf sich zukommen zu lassen. Eigentlich super... Vor allem, weil ich merke, wie bei mir die (positive) Spannung steigt. ^^

    Mein älterer Sohn hat es kurz nach seinem vierten Geburtstag gelernt, wenige Wochen nachdem er sich zum ersten Mal aufs Laufrad getraut hat. Er hat aber nie weiter als in unserem Hof seine Runden gedreht. Mit ca. 5 ist er zum ersten Mal zum Kindergarten gefahren. Davor immer nur mit dem Laufrad.
    Mein Zweiter (3 1/2) fährt seit ca. einem halben Jahr Laufrad. Er hat hier das kleine Fahrrad von seinem Bruder stehen, möchte sich aber nicht drauf setzen. Ich vermute, es stört ihn, dass er damit üben müsste und das direkt Losfahren vermutlich nicht klappt. Auf dem Laufrad ist er sehr sicher, stellt auch schon oft die Füße auf dem Laufrad ab und lässt sich rollen. D.h. das Gleichgewicht ist da.
    Ich selbst habe zum 6. Geburtstag ein Fahrrad geschenkt bekommen und dann im Verlauf des Sommers fahren gelernt.

    Unser zweiter Sohn kam spontan zu Hause zur Welt. Als meine Beleghebamme kam, war die Geburt schon sehr weit fortgeschritten und wir entschieden uns gegen das Kh.
    Im Vorhinein hatte ich mir nie ernsthaft über eine Hausgeburt Gedanken gemacht. Wir wohnten auch in einem Mehrfamilienhaus und der Gedanke, dass jemand etwas mitbekommen könnte, war mit etwas unangenehm.
    Na ja, es kam ja dann alles anders als gedacht, und plötzlich habe ich daran keinen einzigen Gedanken mehr verschwendet. Ich war einfach nur froh, mich mit den sehr schmerzhaften Wehen nicht mehr ins Auto setzen zu müssen. Über Lautstärke oder Aehnliches habe ich nicht mehr nachgedacht.
    Zum "Personal": Geplant war, dass unser erster Sohn (damals 2 1\2) bei meiner Schwester bleibt, während mein Mann und ich im Krankenhaus sind. Sie war schon ein paar Tage vor ET auf Abruf angereist.
    Als es dann richtig losging (ca. 0:30 Uhr), war ich sehr froh, sie neben meinem Mann da zu haben. Ich weiß noch, wie ich mich erst richtig auf die Geburt einlassen konnte, als ich meinen Sohn (im Wohnzimmer mit meiner Schwester) versorgt wusste.
    Zum hellhörigen Mehrfamilienhaus: unsere direkten Nachbarn unter uns waren ganz erstaunt und fast enttäuscht, dass sie nichts von der Genutzt mitbekommen haben.

    Wie macht ihr das eigentlich mit dem Ranzen?
    Wenn ich die Preise im Moment sehe und was so ein Set (Braucht man das eigentlich alles?) sonst kostet, überlege ich, jetzt schon einen zu kaufen. Teilweise sind das ja Unterschiede von 100€.
    M. würde ihn dann im März zum Geburtstag bekommen.