Beiträge von Mandelbaum

    Danke Annanita   lieselotte   Nordlicht

    Bis vor ein paar Tagen konnte ich meinen Optimismus noch wahren, jetzt fällt mir das immer schwerer.


    Trish : so stark fühle ich mich gerade nicht mehr. Danke für die Kraftsterne! Und Rabenmagie können wir gut gebrauchen.


    Teviona : bis jetzt haben wir keinerlei psychologische Unterstützung. Ich liege seit bald vier Wochen und hatte bis jetzt gedacht, es ginge so. Ich merke aber, dass ich an meiner Grenze anlange. In der Klinikstadt wohnt glücklicherweise meine Schwester, die uns in der ersten Woche mit den Kindern helfen wird. Danach müssen wir schauen, wie wir das machen.

    Schluesselblume   silecea   rheinländerin : Danke für eure Gedanken!


    Glitzer*13*50 :

    Im OP wird keine Zeit miteinander sein. Es ist auch nicht klar, wann ich meine Tochter überhaupt sehe, da sie unter Umständen sofort operiert werden muss. Danke für deinen Tipp mit der Wärme. Das werde ich im Hinterkopf behalten. Von einem Warmluftstrombett habe ich noch nie gehört. Beim letzten Kaiserschnitt habe ich tatsächlich ziemlich gefroren. Das kann aber auch meine Anspannung vor Anästhesie gewesen sein.

    Aviva : Es wird ein Mädchen und wir hoffen, dass wir den ersten Geburtstag mit ihr feiern können. 😢


    rheinländerin : Danke für die vielen Hinweise. Die Intensivstation haben wir noch nicht gesehen und ich wusste auch nicht, dass es dort relativ kühl ist. Den Chefarzt kennen wir und haben da Vertrauen.

    Wir wohnen leider mehr als eine Stunde (85km über die Autobahn) vom Krankenhaus entfernt und haben auch noch zwei weitere Kinder. Da unser Fall sehr speziell ist, konnte unser örtliches Krankenhaus die Behandlung nicht übernehmen.

    Eine Hebamme habe ich für die Nachsorge, aber eben für unsere Stadt. Sie ist Beleghebamme hier am Klinikum und kann nicht so weit fahren für uns.

    Ein Einzelzimmer haben wir angesprochen, geht aber nur wenn genug Platz ist.

    Sedativa : Danke für den Tipp mit dem Top.


    Nach meinem Termin in der Klinik am Donnerstag muss ich leider auf viele tolle Tipps von hier verzichten und auch auf vieles, was ich mir vorher vorgenommen hatte und was mir wichtig ist.


    rheinländerin : die Uhrzeit wurde immer noch nicht festgelegt, aber beim letzten Kaiserschnitt war es bei mir auch so, dass er gleich für den Morgen angesetzt war.

    Und mein Kind wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gleich auf der Intensivstation sein. Das hatte man uns an Donnerstag doch recht deutlich gesagt.

    Bryn : Danke für die Links. Ich lese mir vH mal durch. (Sind zwar von vor sechs und Jahren, aber vielleicht kann ich da noch was für mich rausziehen)


    Drama : Es ist noch nicht klar, wie schnell operiert werden muss. Während des Kaiserschnitts wird aber die Kinderchirurgie bereit stehen, falls es sehr schnell gehen muss. Der Kaiserschnitttermin wird daher mit mehreren Abteilungen geplant.

    Ansadi : Mir hat tatsächlich das Setzen wehgetan. Es wurde mit dem Fingernagel nach dem Zwischenraum zwischen den Wirbeln gesucht und auch das Stechen selbst war schmerzhaft. Ich weiß gar nicht, ob da vorher was betäubt wurde. Werde ich beim Anästhesiegespräch thematisieren.

    Dein Bericht klingt jedenfalls beruhigend.


    Schnickschnack : Der Katheter wurde mir auch erst nach einem Tag gezogen damals. Die Wunddrainage erst zwei Tage danach. Aber damals hatte ich auch mein Kind bei mir und es war okay. Diesmal wird die Motivation schnell wieder aufzustehen und das Ding loszuwerden wohl größer sein.

    Schluesselblume : #tutmirleid entschuldige, deinen Beitrag und auch die zwei danach habe ich übersehen. Danke für die tolle Liste! Das hilft mir sehr!!! #ja#blume

    Stimmt, Plazenta hatte ich auch auf dem Schirm. Die habe ich bis jetzt nie zu Gesicht bekommen. Das will ich diesmal unbedingt nachholen. Wichtiger Hinweis! Danke!

    Ich hab mir pinke und lilane Musselintücher besorgt und gewaschen. Die nehme ich gerade zu mir mit ins Bett, damit sie meinen Geruch etwas annehmen.

    Daroan : ich wurde mit Kind und Mann in den Kreißsaal geschoben damals. Aber da war das Kind auch gesund. Jetzt können wir leider nicht absehen, wie es unserem dritten Kind nach der Geburt gehen wird. Wir hoffen das Beste.


    Baby nicht waschen ist auf jeden Fall noch mal ein guter Hinweis. Ich werde mal von allen Tipps eine Liste erstellen.


    Gab es noch etwas, was euch währenddessen geholfen hat? Das Gerüttel war ja schon ordentlich und beim zweiten Kaiserschnitt hat es eine Stunde gedauert, bis das Kind da war, weil ich starke Verwachsungen vom ersten Kaiserschnitt hatte.

    Daroan : bis jetzt hab ich noch nie so einen Saft bekommen. Ich werde danach fragen. Ich bin halt bei vollem Bewusstsein im Hemdchen in den op-Saal gelaufen und hab mich auf die Liege gesetzt für die Narkose. Mir wird gleich ganz anders, wenn ich hier davon schreibe. Ich glaube, so ein Saft könnte mir gut tun.


    Vaginal Seeding: ich finde die Idee gut und bin mal gespannt, ob ich mich traue, das morgen anzusprechen.


    Nachtkerze : gestillt hab ich die beiden ersten Kinder voll und sehr lange. Gut zu hören, dass das auch was bringt. ;)


    rheinländerin : dann versuche ich mal, ob mein Mann diesmal bei der Narkose dabei sein kann. Obwohl, wenn ich so einen Saft wie Daroan beschrieben hat bekomme, vielleicht ist mir dann ja auch alles egal. :)

    Enaira : Bustier hab ich mir (in der preiswerteren Variante) gleich mal vorsichtshalber bestellt.


    Nachtkerze : ich werde mal wegen der Bekeimung fragen. Ich hätte da auch schon dran gedacht, bin aber unsicher, ob das in unserem Fall geht. Der Tipp mit dem Tuch ist jedenfalls super.


    Nordlicht : Bauchbandage - ich habe so einen Symphysengurt. Ist das das gleiche? Habe ich jetzt in der Schwangerschaft verschrieben bekommen nie benutzt. Bauchbandage würde sicherlich Sinn machen. Ich weiß noch, wie ich mir beim letzten Mal den Bauch gehalten jabe, weil ich dachte, es fällt alles raus. #hmpf


    Runa : Summen ist eine gute Idee. Beim zweiten Kaiserschnitt hab ich die Hebamme beim Setzen der Narkose umklammert und trotzdem geweint wie sonstwas. Den Mann schicken sie ja genau zum Narkose legen nach draußen. Sab simplex und Müsliriegel sind notiert. Und es tut gut zu lesen, dass eine Zimmernachbarin nicht schlecht sein muss. Ich muss es ja vermutlich eh auf mich zukommen lassen.

    Vielen, vielen Dank für die vielen tollen Beiträge! Da kann ich einiges von mitnehmen.


    Enaira : mit der Milchpumpe werde ich auf jeden Fall erfragen. Mein Mann meinte auch schon, ob wir vielleicht sicherheitshalber eine in der Apotheke leihen, so dass wir da unabhängiger sind.


    Aviva : das mit dem Schmerzmitteldepot werde ich ansprechen. Klingt eigentlich sinnvoll. Beim letzten Kaiserschnitt war ich aber die Nacht dermaßen high auf Opiaten, dass ich zu nichts fähig war und auch nichts richtig mitbekommen habe.


    rheinländerin : die Wege machen mir auch große Sorgen. Das was du beschreibst, klingt furchtbar. Ich erinnere mich noch, dass bei Nummer 2 die U2 gemacht werden sollte und ich habe es nur unter großen Schmerzen ein paar Räume weiter geschafft, um sie nicht allein zu lassen.

    Die Arme würden mir noch nie fixiert, aber das werde ich sicherheitshalber abklären.

    Und bis jetzt hatte ich in beiden Fällen auch das Glück eines Familien- bzw. Einzelzimmers, weil es immer gerade gepasst hat. Vorab reservieren geht wohl nicht und wenn zu viele da sind, hab ich Pech. Aber der Gedanke neben einer Mutter zu liegen, deren Kind gesund und die Geburt problemlos war, ist nicht so gut.


    Drama : Vielen Dank auch dir für die tollen Tipps. Die weiß ich ja auch im anderen Thread sehr zu schätzen! 🙂

    Räubermutter : Echt, die haben die Wehen bei dir angestoßen? Bei mir wollen Sie tunlichst vermeiden. Aber gut, mein Kind liegt auch quer und ist leider nicht gesund. Vielleicht ist man daher vorsichtiger. Hat dir denn irgendwas geholfen beim ersten Aufstehen? Das habe ich neben dem Spinalanästhesie setzen am schlimmsten in Erinnerung..


    Also falls noch jemand Tipps hat, wie man das Setzen der Narkose gut übersteht, gern her damit!

    Hallo in die Runde,


    mir steht in nicht einmal zwei Wochen mein dritter Kaiserschnitt bevor. Die anderen beiden sind mehr als zwölf und sechs Jahre her. Der erste war sekundär, der zweite primär. Beim zweiten Kaiserschnitt habe ich gute Erfahrungen gemacht. Man hat direkt nachdem das Kind da war, die Beleuchtung ausgemacht und nur noch die OP-Lampe angelassen. Ich bekam das Kind gleich an die Brust und konnte anlegen. Im OP-Saal waren nur Frauen (außer meinem Mann) und auch ansonsten herrschte eine angehe Stimmung.


    Trotzdem mache ich mir jetzt viele Gedanken und blicke sehr nervös dem Termin entgegen. Am Donnerstag habe ich eine Besprechung im Krankenhaus.


    *Habt ihr Tipps, was ich abklären sollte?

    *Was habt ihr nach dem Kaiserschnitt als hilfreich empfunden? (Ich denke zum Beispiel an die Schmerzen beim ersten Aufstehen und auch sonst).

    *Habt ihr etwas mitgenommen ins Krankenhaus, das euch geholfen hat?


    Mein Kind wird frühzeitig geholt. Ich muss also möglicherweise nach dem Kaiserschnitt auch noch Wege im Krankenhaus zurücklegen, auch wenn man mir schon signalisiert hat, dass man schaut, dass bei einer eventuellen Verlegung innerhalb des Krankenhauses, ich zumindest in die Nähe verlegt werde.


    Mich interessieren insbesondere Berichte und Tipps der letzten Jahre. ;) Meine Schwester hatte vor einem Jahr einen Kaiserschnitt und anscheinend haben sich da schon Sachen verändert zu früher. (Sie musste bereits nach drei Stunden aufstehen, ich erst am nächsten Tag).

    CarodieNudel : ich hab den Termin für mich abgehakt. Heute Morgen hat die Oberärztin bei mir angerufen und sich für ihr Fehlen am Freitag entschuldigt. Ich war ganz baff. Wirklich schade, dass deine Hebamme mit Hausgeburten aufhören wird und traurig, dass es dann keine Angebote derart mehr in deiner Region geben wird.

    Opiate habe ich damals in der ersten Nacht nach dem Kaiserschnitt bekommen. Ich war völllig. Wie weggebeamt. Wie da jemand noch aktiv bei einer Geburt mitwirken kann - echt krass.


    Am Donnerstag bin ich wieder für ein paar Stunden im Krankenhaus. Besprechung mit den Chefarzt, dann mit der Oberärztin, dann mit der Kinderchirurgie.

    Die Oberärztin hat mir heute auch gesagt, dass sie zwei Termine für mich geblockt hätten: den 23.5. und den 28.5.

    So und jetzt geht mir der A. auf Grundeis , wie man so schön sagt. Denn das schon sehr bald. Ich hoffe, dass sie am Donnerstag wenigstens sagen, dass es noch gut aussieht und sie bis zum 28.5. warten. Die Querlage macht halt alle zusätzlich nervös.

    Die Oberärztin meinte noch, dass mein Name einer von fünf in rot an der Tafel im Kreißsaal sei, so dass man mich auf keinen Fall abweisen dürfe, wenn ich da aufschlage. Donnerstag krieg ich auch noch einen Vermerk in den Mutterpass.