Beiträge von Latie

    Ich würde ihm ganz klar die Verantwortung zurückgeben:

    "Ich habe nichts dagegen. Wenn Du das nicht willst, dann verbiete es eben."

    In Situationen zu Hause (Kindergeburtstag, Freundin will sie mitnehmen o.ä.) fände ich das eine Lösungsmöglichkeit um den Partner da mit in die Verantwortung zu nehmen.

    In dem Fall würde sie einfach zu Hause bleiben und gut.


    Nun empfinde ich die Situation hier etwas anders, denn die Tochter ist auf einer Freizeit. Wenn es für mich okay wäre, würde ich - auch wenn mein Partner da solche Spielchen treibt - ihn nicht zur Handlung zwingen, denn in dem Fall sitzt mein Kind dann am Rand und schaut zu. Sie hat keine Möglichkeit, der Situation zu "entkommen ".


    Wenn's für beide nicht okay ist, muss das Kind da durch, aber bei diesem Setting würde ich nicht gerade jetzt beginnen, meinen Partner zu zwingen, Farbe zu bekennen. Da würde ich mir andere Situationen suchen.

    cloudy ... ich finde das fürchterlich von der Lehrerin... da wird Demokratie schon irgendwie mit den Füßen getreten.


    Das hat ihr einfach nicht egal zu sein.


    Hier in den Schulen wird da entsprehend Werbung gemacht. Der Elternbeirat hat einfach doch einigen Einfluss, der dann auch in der Schulkonferenz deutlich wird.

    warum ist es fürchterlich von der Lehrerin?

    Von Elternseite ist "so viel" Interesse da, dass gerade mal 5 Eltern zum Elternabend erscheinen und keiner dieser Eltern möchte die Elternschaft vertreten. Ob die Eltern nun ihr Recht, Vertreter zu wählen oder nicht, nutzen, ist doch deren Entscheidung.


    Elternbeirat und Schulkonferenz sind an den mir hier (Hessen) bekannten Schulen 2 paar Schuhe, nicht alle Schulkonferenzvertreter sind zwangsweise Elternbeiräte.

    Vertreter in der Schulkonferenz kann jedes Elternteil werden, das ein Kind an der Schule hat.

    schmeiß mal die Forensuche an....


    ich habs machen lassen und mich hinterher geärgert, dass ich so lange gewartet habe.

    Morgens um 8 war ich in der ambulanten Tagesklinik, OP war um 9, um 12 hat mich mein Mann wieder abgeholt.

    Schmerzen hatte ich danach keine.

    Blutung seitdem minimal und meine Eisenmangelanämie gehört auch der Vergangenheit an.

    Ich verstehe nicht ganz, warum "krank mit Ansage" abmahnungswürdig ist. Kann jemand erläutern, warum das so ist?


    Ich habe eine Kollegin, die freitags auf der Weihnachtsfeier uns schonmal mitteilte, dass sie Montag (bis Freitag - letzter Schultag vor Weihnachten) nicht kommen wird, sondern sich krankschreiben lässt. Die sei ja sooo gestresst und hätte Bedenken, dass sie zu Ferienbeginn sonst krank wird und das will sie auf jeden Fall verhindern, schließlich hat sie Skiurlaub gebucht.

    Sie hat dann noch netterweise den Kollegen/-innen, die in den gleichen Klassen wie sie unterrichten, Bescheid gegeben dass sie es auf keinen Fall schafft, Arbeitsaufträge für d

    ihre ausfallenden Stunden zu erstellen, das mögen bitte die Kollegen/-innen tun.


    Noch Fragen? :diablo:


    .... ich weiß, dass die sonstigen Fälle hier im Thread anders sind.

    Dass die angekündigten Krankheiten wirklich Krankheiten waren und es eigentlich als nette Geste gemeint war, rechtzeitig Bescheid zu geben.

    Ich kann Titan empfehlen und Ring!! Nicht Stecker! Zum Heilen ist das viel besser.

    UNd dann ruhig nen richtigen Piercing Ring, die kann man besser reinigen.

    da bei meinerTochter die im Januar beim Piercer gestochenen Ohrlöcher immernoch nicht verheilt sind, wollte sie mal Ringe probieren. Hast Du einen guten Tipp für die Bestellung?

    Aber Endometriose könnte sich schon wie 'ne Blinddarmentzündung oder Divertikulitis oder so anfühlen?

    aus eigener Erfahrung: Ja.

    Mich hats 2x (einmal mit 14, einmal mit 29) mit heftigsten Bauchschmerzen ins Krankenhaus verschlagen. Beide Male bin ich sogar 2 Nächte dabehalten worden, es war jedesmal ein halbtägiger Wechsel "morgen operieren wir" und "wir operieren nicht" bis ich dann nach 2 Nächten jeweils entlassen wurde.

    Beide Male wars bei Periodenbeginn.

    Am Ende wars 'ne Endometriose 3. Grades, der Blinddarm wurde bei der Laparoskopie gleich mit entfernt denn (O-Ton des Operateurs): "über den war auch schonmal ein Sturm gegangen"

    mich stört an dem Artikel, dass als einziger Grund für eine Hormontherapie genannt wird:

    "Diese Umstellung kann bei einigen Frauen mit Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen einhergehen. Eine Hormontherapie mildert diese Beschwerden ab."

    Weitere Gründe werden nicht angegeben....


    Ich habe eine Verwandte, die stark an Osteoporose litt. Eine Hormontherapie um richtigen Zeitpunkt hätte die Beschwerden und Probleme vermutlich deutlich reduzieren können.

    Eine weitere Verwandte nahm Hormone, damit die schon deutlich (und überdurchschnittlich) reduzierte Knochendichte nicht noch schlechter wird. Dadurch bewegt sich ihre Knochendichte nun im altersüblichen Rahmen.


    Eine zeitweise Hormontherapie ist eine Option, um den Abbau zu verlangsamen. Was im hohen Alter - wenn Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen aufgrund der Hormonumstellung schon lange kein Thema mehr sind - eine enorme Verbesserung der Lebensqualität bedeuten kann.

    ich schließe mich an.

    mein Eisenmangel war schon eine Eisenmangelanämie, und seit der Verödung hab ich Ruhe.

    Bei mir wurde die Mens mit der 3. Geburt so Massaker-stark.

    hier (Gym) werden die Kinder in der 5. Klasse auf Rechtschreibprobleme getestet.

    Pro Jahrgang (6 Parallelklassen, ca. 180 SuS) gibt es ca. 20 Förderplätze, d.h. jede Klassenleitung bekommt 3 Plätze zugewiesen und schickt die 3 auffälligsten. #flop

    Nachteilsausgleich aufgrund der Schultests gibt es nicht, dafür braucht man die Diagnose eines KJP oder einer anerkannten Institution und das Goodwill der Klassenkonferenz.


    Die Förderung geht über 2 Jahre und entweder es gibt eine signifikante Verbesserung, die Eltern organisieren privat eine Förderung und weisen es der Schule nach oder das Kind ist verpflichtet (!) die 2 Jahre abzusitzen.


    Es gibt 2 Lehrkräfte, d.h. 2 Kurse mit je 20 Kindern. Die Kinder arbeiten stur Hefte durch.


    Eine der 2 Lehrkräfte ist der Meinung "dass das ja sowieso alles kalter Kaffee aus der Grundschule ist und die Kinder damals nur zu faul waren, gescheit mitzuarbeiten". Deshalb beantwortet sie auch keine Fragen zu den Übungen "steht doch alles da und ist bekanntes Zeug".

    Meine Mittlere war in dem Kurs (und meine Zitate sind nicht Hörensagen sondern Original...).

    Eine (erneute) Testung bei der KJP Mitte 6. Klasse (wir waren uns mit Kind und KL einig, dass ein Nachteilsausgleich sinnvoll wäre) ergab eine LRS - nämlich eine signifikante Lesestörung.


    Mit meinem heutigen Wissen würde ich kein Kind mehr an der Förderung in dieser Schule teilnehmen lassen.

    ist mir im letzten Herbst für einen Zug im Januar genauso gegangen, wollte auch von D nach AT.

    Ticket hätte ich kaufen können, Reservierung ging nicht, weder bei bahn.de noch bei öbb.at

    Letztendlich bin ich im Bahnhof am Schalter aufgeschlagen und die konnten dann alles buchen und reservieren.

    meine Große bekam sie im Januar beim Piercer gestochen.

    Von vorne sitzen sie (nach meiner Intervention!) halbwegs mittig, der eine ist aber nicht sauber gerade gestochen.

    Außerdem verheilt es sehr schlecht, gerade gestern kam aus der einen Seite wieder weiß-gelber Schlonz, auch die andere Seite ist noch immer nicht abgeheilt, nach über 6Monaten.

    wenn ihr sehr spontan seid, und Euch 120€ nicht weh tun: einer fährt morgen zu nachtschlafenden Zeiten und mit allem Gepäck. (Ohne Stau braucht man über Nürnberg ca. 6 Stunden + Pause)


    Der andere Erwachsene setzt sich mit den Kindern morgen um 12:17 in den IC/EC und kommt entspannte 7 Stunden später in DA an.

    (haben wir im letzten Winter gemacht und werden wir im nächsten Winter vermutlich wieder machen).