Beiträge von susling

    Der HopTye hat echt auch seine Macken. Mich stört zum Beispiel, dass der Hüftgurt so extrem bescheuert da angebracht ist, dass nicht vernünftig Apron getragen werden kann. Außerdem fehlt meines Erachtens auch ein Kleiner Stofflappen unterhalb des Rückenteiles mehr dran ist, damit beim längeren Tragen nicht immer der Knoten zwischen Träger und Tragling rutscht. Und noch was: dieser Tunnelzug mit den darin fixierten Haltebändern erschwert das gekippte Tragen schon auch.


    Den Didytai hab ich bis jetzt leider nur zweimal kurz Probe getragen. Und kann leider nur viel theoretisches zu sagen. Der wurde vor schon einiger Zeit überarbeitet und ist jetzt größer in Länge und Breite des Rückenteils und seither passt er bei ganz kleinen Babies nicht mehr. Dafür kann man den aber Apron tragen.


    An sich muss man mit einer Wrapcon (was Didy- und Hoptye sind) auch recht genau binden und auch Streifenweise festziehen wie beim Tuch, um ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen. Also für Anfänger find ich die eher nur begrenzt geeignet, da wäre ein Mysol tatsächlich einfacher.

    Tatsächlich hat mich das Abstimmungsergebnis jetzt überrascht. Dass die Mehrheit keine Schlafsäcke benutzt hätt ich nicht gedacht.


    Wir selber übrigens auch nicht. Da wir beim Töchterchen auch nachts Windelfrei praktiziert haben, wurden der Schlafsack und auch einteilige Schlafanzüge mangels Praktikabelität (Das Wort gibts doch gar nicht, oder? #gruebel ) abgeschafft.
    Ich decke sie nachts immer wieder mal zu, wenn sie sich umherwurstelt.

    Rosmarin und Ich waren da. Für mich war es zwar mehr eine Werbeveranstaltung, als ein Workshop, aber was will man auch erwarten.
    Also tatsächlich ist die Haltung im Ergo besser als bei seinen Vorgängermodellen. Was die Face-out-position angeht, oder wie Ergo sie euphemistisch nennt, muss man leider auch sagen, dass die Haltung tatsächlich ok ist. Es wird seitens Ergo darauf hingewiesen, dass man diese nur im vertrauten heimischen Umfeld für 10 - 15 Minuten mit seinem Kind benutzen sollte. Das ist zwar ein wichtiger und richtiger Hinweis, ist nur die Frage, ob sich seitens der Eltern (Träger) auch daran gehalten wird. Weiterhin soll diese Position auch nur für 5-12 Monate alte Kinder geeignet sein, die max. 10 kg wiegen. Natürlich passt der Ergo in den anderen Positionen eher (wenn auch mit diesem garstigen Kisseneinsatz) und auch länger.
    Meine Tochter hatte ich mit ihren knapp 22 Monaten da rein gesetzt (nur vorne und richtig rum... sie war da etwas unleidlich...) und sie passte noch relativ gut da rein in der größeren Einstellung. Den Steg, welcher in diesem Fall eher eine Art Sitzschale ist, kann man durch Umknöpfen verbreitern.
    Der neue Ergo verfügt nicht mehr über einen Hüftgurt, sondern hat einen Taillengurt, dadurch sitzt das Kind höher vor allem in der "Aktivposition". Das Kind sitzt bzw. liegt halb angelehnt an den Oberkörper des Trägers und nimmt tatsächlich eine ASH ein.


    Also, tatsächlich nicht ganz so gruselig, wie ich zunächst dachte, allerding erschließt sich mir nicht, warum man sich sowas Kaufen sollte, denn der Preis ist ehrlichgesagt auch recht sportlich mit ca. 150€ (waren es glaub ich... #gruebel ).
    Außerdem finde ich, dass es den falschen Impuls an die Außenwelt gibt, da sicher kein Kind nur 15 Minuten am Stück drin getragen wird.

    Ohja, ich hab mich auch gefreut Deine Bekanntschaft gemacht zu haben. Bist Du denn noch gut heim gekommen, oder wurde Dein Flug gestrichen?


    Wie ist das, wenn ich einen einen Bestellservice für die Eltern mache, bzw. wenn ich mal Ringslings nähe und verkaufe? Dann müsste das ja auch schon als Gewerbe laufen. Da gilt ja dennoch die Kleinunternehmerregelung nach Paragraph Schießmichtot, oder? Das war doch irgendwie Umsatz abhängig.
    Ich bin halt ein kleiner Hippie, Bürokratie ist halt nicht sooo mein Freund... *räusper*


    Habt Ihr vom Tragenetzwerktreffen gelesen? Klingt interessant und ist nciht so teuer wie die Tragetage.

    Also es ist einfach "Suses Tragling" geworden... das mit den verwöhnten Kinder stoß mir auf zu viel Gegenwind (ich hätte nicht fragen sollen, es hat mich verunsichert... :S )


    Also die Facebookseite ist angelegt, aber mir fehlt noch ein schickes Foto für den Header.
    Meine Flyer sind heute auch gekommen, das ist gut, denn ich brauche diese für die Babywelt Messe dieses Wochenende.


    So... wenn ich es jetzt noch schaffe, mein Gewerbe anzumelden kann ich auch schon loslegen mit den Beratungen. ;)

    Wow, Tandema, ich hoffe, das ist noch positiver Stress für Dich! Aber es ist doch schön, wenn der "Laden brummt". ;)


    Ich bin gerade mit der Listung auf verschiedenen Tragewebseiten beschäftigt. (Ans Trageportal hab ich gerade gemailt.)


    Bei Tragetuch.org bin ich gerade dran. Aber irgendwie hab ich gerade ein Sieb im Kopf... wo kann ich mich denn gleich noch listen lassen... :wacko:


    An meiner offiziellen Facebookpräsenz bin ich auch am werkeln...


    By the way, was haltet ih von dem Namen "Suses verwöhnte Kinder" ? (Ich möchte nicht das Wort Tragen oder Tragling im Firmennamen, da ich noch weitere Ausbildungen im Eltern-Kind-Bereich anstrebe)

    Ein Hoptye lässt sich erst bei ca. Größe 62 gut tragen.
    Eine Tragehilfe ist halt wegen der Spreizung problematisch.
    Ein Sling wär meine erste Wahl, oder die Kängurubindeweise.


    Mit Deinem elastischen Tuch wirst Du Deinem Mini aber sicher auch nicht weh tun. Also wenn Du gut damit zurecht kommst und es sich gut anfühlt, dann mach das. :)


    edit: Jetzt hab ich mir Deinen ersten Post nochmal durchgelesen. Da war ja was.
    Hast Du mal versucht das elastische Tuch >>SO<< zu binden?


    Beim Känguru (mit dem fest gewebten Tuch) hast Du kein Tuchkreuz zwischen den Beinchen.


    Eine Trageberatung könnte sich wirklich lohnen. Viele Beraterinnen lassen auch mit sich reden, wenn es gerade finanziell nicht ganz so rosig ausschaut.

    Liebe Susling,
    ich habe nichts gegen eine Diskussion und bestehe auch nicht darauf, in allen Beleangen die richtige Meinung zu vertreten, aber mit diesem Kommentar kann ich ehrlich gesagt nichts anfangen.


    Entschuldige, ich hatte erst etwas Skrupel lauthals zu widersprechen. Weiter unten habe ich noch ausführlicher geantwortet.


    BTW: Meinungen können nicht richtig oder falsch sein. ;)


    Im Ringsling vorm Bauch und im Känguru zum Beispiel gehen ja die Beine nicht am Träger vorbei (was in der Tat alles andere als empfehlenswert wäre), sondern sind eben stark angehockt vorm Bauch des Trägers. Das einzige Problem besteht tatsächlich darin ein Tuch zu finden bei dem eine Beine raus Variante gut geht. Gut wären da auch Tücher, die kein so großes Flächengewicht haben (<190gr/m²), da ist dann einfach auch nicht mehr soviel Tuch in den minikleinen Kniekehlen.
    Was ich meine, ein Didymos Orient, was echt ein schönes Tuch ist, nur halt auch richtig richtig dick, ist eher weniger geeignet, als ein Didymos Doubleface.
    Aber wie gesagt... das ist jetzt Theoriegequatsche...


    Kissix, bitte nicht verunsichern lassen, durch diese Fachsimpelei, ich hör auch schon auf damit.

    Ob Füßchen rein oder raus, getragen ist unendlich viel besser als im KiWa. Das sind Diskussionen um Feinheiten.
    Auf der ganzen Welt wird getragen und nur wir in den Industrieländern kommen in den Genuss von querelastisch gewebten oder gestrickten Tragetüchern oder ergonomischen Tragehilfen (mal einfach gesagt). Dein Kind brauch Deine Nähe, also trage es! Du wirst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keinen Schaden anrichten, ob Du nun die Füße mit einbindest oder nicht. ;)

    Beinchen Einbinden find ich absolut falsch, das wird, soweit ich weiß, auch in keiner deutschen Trageschule gelehrt. Es wir ja auch unter anderem deswegen davon abgeraten, den Neugeroneneinsatz bei der Manduca zum Beispiel zu verwenden. Wenn die Beinchen und Füßchen mit eingebunden sind, werden deren Gelenke über Gebühr belastet und wohlmöglich auch in eine unergonomische Haltung gepresst. Die Unterschenkel sollten immer frei schwingen können.


    Man sieht das zwar vor allem gerne mal in englischsprachigen Videos auf YouTube, dennoch bin ich der Meinung, dass Die Füßchen rausgehören. Das hab ich, seitdem ich zum Tragen im professionellem Bereich recherchiere, immer so gelesen und auch in der Trageberaterausbildung so gelernt.