Beiträge von Anisp

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Mir hat es geklappt mit Suchbegriff "ist eigentlich" - mit Gänsefüsschen!

    Haken bei "nur Betreff durchsuchen" gesetzt

    "Ergebnis als Themen anzeigen" angekreuzt.


    Standardsortierung ist nach Eröffnen des Themas. Darum ist der gesuchte Thread ganz unten.


    Aber die Webfundstücke such ich auch öfters vergebens, oder "meine Tochter will mal - smileys für euch" oder ähnlich.

    Tipp: guckt euch die Lehrmittel an, wenn ihr könnt.

    Gibt vielleicht auch einen Eindruck, wie der Spracherwerb aufgebaut ist und was gefragt sein wird.

    Betrifft mich ja nicht, aber ich bin trotzdem neugierig: Wie würde ich anhand der Lehrmittel sehen, wie der Spracherwerb aufgebaut ist?

    Oh, ist vielleicht falsch ausgedrückt, ich bin nicht vom Fach. Ich meinte so Sachen wie: ist es mehr spielerisch, oder knallharter Drill? Alles schriftlich, oder auch Aufgaben für mündlich? Ist es ansprechend aufgemacht oder löscht es einem grad ab, weil so eintönig? Eher analytische Herangehensweise, oder rein in die Sprache, Hauptsache man wird verstanden? Wie alt ist das Lehrmittel, nutzt es neue Möglichkeiten mit PC oder Handy?


    Bei einigen Lehrmitteln hier waren auch CDs dabei (oder online-Zugang) und Übungen, wo es auch ums hören geht. So Arbeitsaufträge wo sie z.B. gesprochenen Text zusammenfassen müssen, oder einen Dialog hören und dann Fragen dazu beantworten.


    Die Teens hatten verschiedene Bücher, und man sah den Lehrmitteln schon an, ob damit der Unterricht lebendiger oder trockener gedacht war. Eins war schrecklich angestaubt. Da hatte es auch nix für Gruppenarbeit.

    Aber schlussendlich hängt es eh an der Lehrperson.

    Französisch kenn ich aus eigener Erfahrung: kommt auf die Lehrkraft drauf an - und auf das Lehrmittel!


    Wir, Kanton Solothurn, hatten Französisch: Hauptsache sprechen und verstehen. Kanton nebenan (Aargau): um jeden Preis korrekt! Folge: die Aargauer hatten viel bessere Noten nachher im Gymi, ich war die Einzige, die sich verständigen konnte und die Sprachen nicht hasste.


    Tipp: guckt euch die Lehrmittel an, wenn ihr könnt.

    Gibt vielleicht auch einen Eindruck, wie der Spracherwerb aufgebaut ist und was gefragt sein wird.

    Wie pflegen sich Tiere, was machen sie gegen Dreck und Ungeziefer?


    Sandbad (ausprobieren: welchen Dreck krieg ich von den Händen mit Sand und reiben)

    Ablecken - lieber nicht ausprobieren #freu

    Reiben an Pfosten

    Schlammbad gegen Parasiten #wisch

    Fett verstreichen auf den Federn für wasserabweisend (könnte mit Stoff und Fett/Wachs ausprobiert werden)

    ...



    Noch eine Idee zu den historischen Hygienevorstellungen: ein Pflegeprodukt wie z.B. Peeling selbst mixen. Oder Seife parfümieren und pressen.

    was machen Bakterien an/auf/in unserem Körper

    Genau, die netten im Darm :)


    Vielleicht etwas Chemie mit Flecken? Was passiert, wenn ich z.B. verschiedene Flecken ins Leitungswasser, Seifenwasser, ... lege. Roter Saft ändert die Farbe, Gras macht gar nix :P etc.


    Vielleicht: was gilt wo / galt wann als hygienisch? 2x baden im Leben, Haare fetten, Parfum statt waschen, altägyptisches Körperpeeling, römische Badehäuser - äh. Aber nicht dass sie dann auf Ideen kommen.

    tulan: Boah! #blink#flop. Ne, bei mir wäre objektiv nix schlimmes passiert. Hab mich trotzdem nicht getraut.
    Ja, schön dass es besser ist! Bei Ica ist es deshalb vielleicht ein indirektes Kompliment an die Lehrkraft? Oder ein Kind mit sehr stabiler Meinung. Oder beides #zwinker

    Wir hatten die Variante mit: "male dein Lieblings Tier auf dem Bauernhof". Kind (1.Klasse schreibt). Ich habe eine Kuh gemalt, aber das stimmt nicht ich habe gar kein Lieblingstier auf dem Bauernhof. Das war nur die Aufgabe. Ich wollte nicht lügen.

    Das finde ich genial! #flehan
    Und in der ersten Klasse!


    Mich haben so Situationen - ich weiss was gefragt wäre, aber es wäre nicht ehrlich / ich seh es anders... - eher gelähmt. Tja soll ich jetzt lügen, oder tu ich kompliziert und falle auf? Auf die Idee, es einfach so zu deklarieren, bin ich nicht gekommen #idee1

    Im Zürcher Tagblatt stand, man müsse sich registrieren lassen und brauche eine Bewilligung, um über Ostern bei einer Feuerstelle auf Stadtgebiet zu bräteln (grillieren). Wegen befürchteter Überlastung und Corona. Mit Anzahl Personen, voraussichtlichem CO2-Ausstoss...


    Habe gewartet bis heute mit hinschreiben, weil vielleicht stimmt es ja doch? :P

    Danke fürs Rückmelden! Und schön, dass sich ein gangbarer Weg abzuzeichnen scheint. Das "Apfel-Erlebnis" klingt ja sehr klar #blink


    Wie gut, dass du so klar beobachtest!


    Alles an Gemüse essen klingt doch gut, gerade wenn er nicht so empfindlich zu sein scheint. Ich würd wohl einfach nicht gerade Zwiebelkuchen machen ;) (Nasezuhalt-Smiley vorstellen)


    Preschoolmum , das mit dem Pektin wusste ich nicht, danke!

    Merkt man, dass ich ganz schlecht damit umgehen kann, wenn ich nicht weiß, was Sache ist?

    ist auch mühsam!

    Wenigstens deckt sich deine Empfehlung zu Banane mit meiner. Bei mir steht: Banane reif: max. 35g/Tag, Banane unreif/fest: 100g/Tag. Tomaten sind bei OK als "übliche Portion", wie Gurke, Peperoni (D: Paprika?), Fenchel...


    Bei der ganzen Testerei hab ich temporär aufgegeben, fleischarm essen zu wollen #hmpf. Stück Fleisch mit Pfeffer und Salz geht bedenkenlos. Sauce wird kompliziert, Hülsenfrüchte gehen fast keine, Pilz auch nicht, Gemüse heikel, Nüsse schwierig, Soja nicht in jeder Form. Nur Tofu geht. ... hrmpf.