Beiträge von Pfirsich

    Aaaaah...War das Schlimmste an der 2. geburt. Ich hab mir die Maximaldosis Paracetamol im Wechsel mit Ibu gegeben das hatte ich der Hebamme auch schon so angekündigt. Weil es schon bei der 1. geburt sehr unangenehm war. Hausgeburt schön und gut, aber ich will wirklich nicht unnötig leiden, wenn ich auch (relativ) schmerzfrei mit dem Neugeborenen kuscheln könnte ;) Meine Geburtswehen hingegen waren problemlos.


    Ob die Plazenta (hab sie nach und nach ganz verzehrt in der Wochenbettzeit) was gebracht hat, kann ich aufgrund der 'vollen Dröhnung' leider nicht sagen #angst

    Ich unterschreibe bei Trin: Familienbett heißt für mich primär, dass das Kind nicht dazu gezwungen oder sonst irgendwie (durch Belohnungen etc; dazu gebracht wird, allein zu schlafen, wenn es das eigentlich (noch) nicht möchte. Mit 1 Kind waren wir alle zusammen in einem Bett, jetzt mit 2 nimmt jeder ein Kind mit in 2 (getrennte) Betten. Später dachten wir, könnten die Mädchen dann zusammen schlafen und wir wieder im klassischen Ehebett. Mal sehen :)

    Hilfreich wäre es zu wissen, welchen Mei Tai ihr ausprobiert habt. Die sind ja sehr unterschiedlich ausgestaltet.


    Ich habe meinen Toddlersize Mei Tai nach dieser Anleitung hier aus einem alten Tragetuch genäht. Halt stellenweise Sachen angepasst, die ich anders haben wollte, zb sind meine Träger nicht ganz so breit, sondern gefältelt angesetzt, Form für mein Kind passend gemacht (sie hat einen langen Oberkörper).


    Für die Babygröße hatte ich auch eine Anleitung, könnte ich raussuchen wenn Du möchtest (oder ist das schon zu klein?)

    Oh mann @Mama Miezemau, das klingt schwierig 8I Hoffe es renkt sich alles irgendwie ein mit der Zeit.


    Wir hatten gestern Einschulung (mit Schultüte, die sie total überrascht hat, weil es das hier ja an sich nicht gibt), und heute erster voller Schultag. Beim Abholen war sie müde aber glücklich. Sie hat sogar ungefragt losgeplappert und alles mögliche erzählt. So kenne ich sie garnicht, denn nach der preschool war sie immer eher schlecht gelaunt und sehr einsilbig...beim Elternfrühstück gestern waren auch alle recht nett. :D Am Samstag 'droht' dann mal wieder Schularbeitsdienst...

    Ah danke, @Kalliope. Und auspacken dann erst nach der Schule? Oder schaut man zuhause schon was drin ist? Haben die Kinder die Tüte im Klassenzimmer dabei oder wie? (Bin echt ahnungslos, bei mir ist das gut 30 jahre her und hier ist es nicht üblich, dh die Große wird die einzige 'Betütelte' sein :/ )

    Ja, dass es irgendwelche Zuschüsse gibt, dachte ich mir (der gute Sozialstaat...), aber hm, kriegen das alle Eltern hin, sowas zu beantragen? Mit 'nicht kümmern können' meinte ich Eltern, die suchtkrank/oä sind. Oder nicht deutsch oder nicht Lesen und Schreiben können. An den hiesigen Schulen gibt es schon Kinder aus 'extremen' Verhältnissen, da kann man nicht davon ausgehen, dass die Eltern vorher wochenlang Materialienlisten abarbeiten bzw irgendwas beantragen. Ich meine, es wird sogar in der Schule gefrühstückt hier, schlicht aus dem Grund, dass es sonst immer ein paar Kinder gibt, die nix bekommen haben in der früh... Ich nehme an, dass es in Deutschland in der Regel nicht ganz so krass ist, eben wegen Sozialstaat, aber trotzdem, der fängt doch auch nicht alles ab...stelle es mir halt so traurig vor, wenn dann zB die Flüchtlingskinder schon dadurch auffallen, dass sie nicht das richtige Material mitbringen ;(


    Wann bekommen Eure eigentlich die Schultüte? Ich dachte jetzt mal beim Abholen von der Schule? #confused

    Ich kann die K2 verstellbaren empfehlen, die sind echt toll. Unsere heißen 'charm x pro'. Meine 5 jährige kanns noch nicht ganz, macht aber gute Fortschritte. #super Nix ist schlimmer als schlechtes Sportgerät, wenn man es grad erst lernt. Besser gute gebrauchte als plastikschrott, der dann nicht genutzt wird...

    Bisschen OT aber es interessiert mich: Wie ist das in Deutschland eigentlich, wenn jemand sich die Schulmaterialien nicht leisten kann? Oder die Eltern sich einfach nicht drum kümmern (können), warum auch immer?


    Bei unserer (Privat)Schule muss man nix mitbringen, worüber ich froh bin. Wir zahlen auch echt schon genug :|


    Ich weiß allerdings, dass die städtischen Schulen es hier teilweise so regeln, dass es eine große Spendensammelaktion vor Schulbeginn gibt und davon wird dann für alle Kinder alles gekauft. Jedem Kind wird dann bei Schulbeginn der fertig gefüllte Rucksack ausgehändigt. Hat den Vorteil, dass kein Kind ohne Stifte/Rucksack dasteht bzw halt alle gleich sind. Ich fand die Idee eigentlich ganz schön. Allerdings sind es hier sicher nicht mehrere hundert Euro pro Kind 8I


    Schule beginnt nächste Woche und wir waren schon mehrfach da, die Klassenlehrerin besuchen. Schultüte muss ich noch fertigbasteln #schäm

    Ich hätte jetzt eher cannabisprodukte gehortet. Ich selbst konsumiere die nicht, aber da wir in so einer Althippiegegend wohnen, wären sie sicher wertvoll. (Und Instantnudeln hab ich echt ne Kiste voll. Schon der Geruch...ich hoffe, das Erdbeben kommt nie X/ )

    Ich finde eh, dass das Thema "Erziehung" in vielen Bereichen überbewertet wird. Manchmal hab ich das Gefühl , gerade was charakterlicheDinge angeht eh "erzieherisch " nix ausrichten zu können.
    Meine Große ist einfach ein sehr selbständiger Typ, da hab ich kaum was mit zu tun. Da ist es im Grgenteil schon mal Schwierig zu überlegen wo und wie ich das evtl. begrenzen muss oder müsste. Die Kleine ist ganz anders, die müsste ich ständig pushen , damit diese werden würde wie ihre Schwester.
    Soll heißen, weder ist ihre Schwester so ein selbständiges und autarkes Wesen, weil ich /wir sie so toll dahin erzogen haben, noch ist die Kleine zurückhaltender, weil wir sie überbehütet haben.
    Kinder bringen einfach wahnsinnig viel mit , mit dem es nur "umzugehen" gilt ...

    Das finde ich auch. Wir gehen mit unserer großen ganz normal um (sicher nicht überbehütend). Sie ist einfach ein vorsichtiges, überlegtes Kind. Würde niemals einfach irgendwo runter- oder reinhüpfen. Und überhaupt (noch) nicht selbständig. Ich hätte nix dagegen wenn sie draußen mit den Nachbarskindern rumläuf, würde sie NIEMALS machen. Sie spielt nichtmal alleine im Garten, weil sie Angst hat. Kind von Freunden dagegen - sehr ähnlich erzogen, wir verbringen viel Zeit mit ihnen, ist ein Kamikazekind. Den MUSS man überbehüten, an Spielplatz danebenstehen, weil Impulskontrolle =0. Ich bin mir sicher, beide werden zu ganz normalen Erwachsenen werden. Wir gehen individuell auf sie ein, so wie sie es eben brauchen.


    Die Vollzeit-Betreuung (vor allem in Großgruppen) von Anfang an finde ich in der Hinsicht auch schwierig. Ich merke es schon bei mir selbst...klar, dem eigenen Kind kann man mit 2 das Messer in die Hand drücken, wenn es unbedingt helfen will. Es schneidet sich vielleicht mal in den Finger, so what...mit einem fremden Kind würde ich das niemals machen! Da mache ich den ErzieherInnen keinen Vorwurf.

    Stimmt. Das hätte ich gerade in der Stillzeit gerne gehabt.Überhaupt gab es kein ordentliches alkoholfreies Bier in GB, nur Beck's fand ich einigermaßen ok. Scheint so, als würden die Briten mit dem Alkohol auch den Geschmack entfernen.

    Bekommt ihr kein St Pauli Girl? Das gibts hier in den USA in größeren Supermärkten und es ist echt gut! Verwirrenderweise ein deutsches in Bremen gebrautes Bier, dass man im D (soweit ich weiß?) nicht kaufen kann, rein für den Export gebraut! Schmeckt ähnlich wie Becks alkoholfrei aber etwas 'runder'. Absolut lecker #prost


    Eine Freundin, die dort wohnt, hat erzählt, ihr Bruder, der aus D zu Besuch war, musste fast weinen, als er das erste Mal dort einkaufen war - vor Glück. Und Traurigkeit, dass er wieder zurück in die deutsche Supermarkt-Hölle muss.

    Ja, Berkeley Bowl ist echt der Hammer. Wobei ich fast lieber noch unseren Obst- und Gemüseladen hier mag (Monterey Market). Wahnsinnig frisches, reifes Obst und Gemüse und Pilze in allen Varianten. Spottbillig. Neulich hab ich 16 (!!!) Varianten Aubergine gezählt...hier ist ein Artikel drüber:
    Mark Bittman Revels in California Produce
    Wichtigstes Kriterium für unseren Hauskauf war, dass man von dort zu Fuß zum Monterey Market kommt 8-)


    Milchprodukte sind in D einfach besser. Brot auch (das ist mir aber egal, weil ich keins esse). Aber Heimweh bekomme ich deshalb keins.