Beiträge von Woran

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Das Zwockelchen turnt völlig übermüdet im Wohnzimmer rum. Also irgendwie Kopfüber zwischen Sofalehne und Sessel oder so. Das übliche halt...
    Wir sind in der Küche, als es mit einem Mal einen ordentlichen Rumms gibt, der eindeutig nach Schädel auf Betonboden klingt! Wir springen synchron auf und während wir rüber hechten, kommt aus dem Wohnzimmer ein völlig genervtes (aber sprachlich einwandfreies!)
    "Hooch, man-man-man-man-man!!"


    (Hm, war wahrscheinlich wesentlich lustiger in der Situation, als es sich jetzt liest)

    So eine Plastik-Puppe mit jede Menge Funktionen: essen, weinen, pinkeln, was-weiß-ich...
    Meine Mutter hat mir aber nachvollziehbar erklärt, warum sie die mir nicht schenken will (in der Richtung wie "die Werbung macht einen bloß neugierig. Das sind alles ganz simple Funktionen, die dir bestimmt schnell langweilig werden - ist ja doch immer das gleiche"). Eigentlich hab ich es verstanden und bestimmt hatte sie Recht. Trotzdem hab ich es Jahrelang auf dem Wunschzettel stehen gehabt, weil es halt immer wieder sooo faszinierend klang.

    Hier auch beide Kinder mit 2,5 sicher, ohne extra zu üben. Mein Großer hat nur ganz lange, bestimmt bis 4,5 braun und schwarz verwechselt, und die Kleine sagt manchmal graun, statt braun, und ich bin nicht sicher, ob sie braun und grau unterscheiden kann, oder ob ich mich manchmal auch verhöre, aber das wird sich geben...

    Meine Große hat lange oft Schwarz und weiß verwechselt - also von der Benennung her. Das fand ich auch sehr spannend. Unterschiedlicher geht ja kaum und trotzdem haben die beiden ja irgendwie was gemeinsam.

    Bei uns kommt oft noch Mais auf die Pizza (mit allen Fingerspitzen), Tomatenscheiben, die ziemlich drauf geklatscht werden und scharfe Zwiebeln, die etwas "zwiebeln"/zwicken. Zum aufheizten puste ich durch die Kleidung, so dass es auf der Haut warm wird vom Atem.

    Gerade war Martinsumzug mit anschließender Feier im KiGa-Garten.
    Es war so schön, zu sehen, wie die Kinder sich in der Gemeinschaft bewegen.


    Die Grosse, die sich völlig selbstverständlich zu den Vorschulkindern schmuggelt und alles bei denen mitmacht (und mitmachen darf).


    Und die Kleine, die total selbstbewusst zu den größeren geht, sie an der Hand nimmt und zeigt, wo sie Hilfe brauch. Wie die anderen auf sie eingehen und sie respektieren und sie einfach und selbstverständlich Teil der Gruppe ist #herzen

    Liebe Waschbär,


    meine gerade Dreijährige kann die Farben auch noch nicht zuverlässig benennen. Ich denke ja, das ist so eine Interessenssache. Farben benennen können ist ja nun nicht gerade was, was ungemein wichtig wäre, auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Warum sollten sich alle Kinder in einem bestimmten Alter dafür interessieren? Aber es ist halt eine Fähigkeit, mit der sich Kinder gut vergleichen lassen #augen Bringt aber dem Kind erstmal nix (außer evtl Lob und Schulterklopfen)


    Wenn dein Kind diese Kontrastbilder erkennt, würde ich mir bezüglich des Farbsehens wohl keine Sorgen machen (ganz abgesehen davon: was würde sich denn ändern, wenn da eine Schwäche wäre?).


    Spannen finde ich zB auch, dass mein Kind noch nicht (verbal) zählen kann. Aber durchaus einen Zahlenbegriff hat und leichte Rechenaufgaben des Alltags löst. Geht meiner Meinung nach in eine ähnliche Richtung...

    Meine Tochter (gerade 5 geworden) wollte es auch unbedingt können und hat echt viel geübt. Jetzt geht es ein bisschen. Der wichtigste Schritt war dabei ihr abzugewöhnen mit der Stimme zu "pfeifen". Dann hab ich ihr immer mal wieder vorgemacht mit schnellen Richtungswechseln durch die gespitzten Lippen ein und aus zu atmen. Ich hatte auch den Eindruck, dass es beim Einatmen leichter geht.


    Lustiger Weise konnte sie es schon mal - mit nem knappen Jahr. Mensch, was hab ich gebraucht um herauszufinden, wo dieses Geräusch her kommt...war sehr lustig, da sie auch noch recht zierlich war und dann mit ihren 10 Monaten pfeifend rumlief. So mit 2 hat sie es aber wieder völlig verlernt.

    Wir hatten letztes Jahr zum 4. Geburtstag auch fast 6 Jährige dabei und zwei etwa 2 Jährige. Wir haben ganz einfach mit Pfeilen ne Runde um den Block aufgezeichnet und am Schluss was versteckt. Würde sowas nicht auch gehen? Man könnte ja an mehrere Zwischenstationen schon was verstecken.


    Spannend wurde das ganze noch, als ich beim losgehen gemerkt hatte, dass die Kleinen etwas quenglig wurden und sie kurzerhand in den Bollerwagen gesetzt hab. Das Ziehen haben sofort die Großen übernommen. Nur hatte ich in dem Moment nicht daran gedacht, dass die Runde auch Treppen hoch und runter führt #pfeif


    Das war zwar ungeplant aber auch super: wie schaffen wir es, alle zusammen da lang zu kommen? Fand ich bei uns schon genug "Aufgabe" für das Alter.

    Äh, was verstehst du unter Lerneffekt? Mein Zwockelchen ist da sehr ähnlich, und doch, ich verbuche dass unter Lerneffekt. Gerade wenn man sich weh getan hat, muss man doch gleich noch mal probieren, ob man es nicht beim nächsten Versuch besser hinbekommt. Wenn er es nur oft genug versucht, wird er garantiert irgendwann eine Schneise in das Gebüsch geschlagen haben! Und beim 10 Versuch vielleicht sogar ne Technik raushaben, dass er sich nicht mehr das ganze Gesicht zerkratz. Mit den Füßen auf dem Lenker vorran, oder so...


    Es scheint wohl Charaktere zu geben, die bei Schwierigkeiten und Rückschlägen nicht zum Aufgeben neigen, sondern diese als Ansporrn betrachten.


    Glückwunsch zu diesem tollen Kind! Und weiterhin gute Nerven...

    Wir haben auch einen von Dänischen Bettenlager und es saßen im letzten Urlaub auch mal drei Kinder drin.
    Wenn Du ihn Dir ausleihen möchtest, gerne. Ich meine, wir wohnen ziemlich nah beieinander.

    Na, wenn deine Drei reinpassen, dann dürften sich "unsere" 4 bestimmt auch irgendwie reinstapeln lassen...!
    Oh das Angebot den mal in live zu sehen würd ich gerne annehmen (falls du mich damit meintest :) ).
    Wohnt ihr halbwegs zentral? Oder seid zufällig nächstes Wochenende auf dem großen Fest bei uns unterwegs?

    In einer Geburtsanzeige:
    "Wenn Liebe Hand und Fuß bekommt, wenn aus Würstchen Leben wird..."



    Und noch ein "Verhöhrer" aus einer großen Einkaufsladen-Kette. Da lief halt so leise geseuselte Werbung über Lautsprecher, die man eigentlich eher unbewusst mitkriegt. Nur der letzt Satz machte mich doch stutzig ob der unverblümten Ehrlichkeit:
    "Unsere Preise erfordern Leichen!"
    Wahrscheinlich sollte es aber eher irgendwas mit "...vergleichen" heißen.

    Hm, vielleicht wäre sowas ja ein brauchbares Geburtstagskeschenk für unsere Beiden? Wie viele Kinder habt ihr in dem vom Dänischen Bettenladen denn maximal transportiert?

    Also in unserem KiGa ist es tatsächlich so, dass die den Kindern auch 5 nasse Hosen kommentarlos wechseln. Und halt immer schauen, dass die "üblichen Verdächtigen" zu so Standardsituationen aufs Klo geschickt werden. Also auch zusammen, oder bei den ganz Kleinen wird oft ein größeres Kind mitgeschickt zum helfen.
    Vielleicht ist das ja ein gangbarer Weg für alle Seiten? Zunächst ohne Druck Hosen wechseln (wenn er das nicht selber ganz schlimm findet einzumachen) und auf die Gruppendynamik hoffen? Und so lange du da bist, kann er natürlich aufs Töpfchen!
    Oft ist die Situation dann echt ja nochmal ganz anders, als man es sich im Vorhinein ausmalt.

    Auf mich wirkst Du beneidenstwer stark und belastbar. Hut ab!


    LG,
    Anne


    Öh, ja, danke #schäm


    Aber ich finde, das kommt ja immer auf so viele Faktoren an - die häuslichen Umstände, die Arbeit, die Kinder...- dass man da wenig vergleichen kann. Weil ich da letztens beim Rumstöbern erst drüber gestolpert bin, zitiere ich mal faulerweise einen Beitrag aus der Zeit, wo meine Kinder 8 Mon und 2 1/2 Jahre alt waren (da war das gerade Thema in der Krappelgruppe und ich hatte rumgejammert über die Kombi "Arbeit + kranker Papa = Baby im Büro + Homeoffice)

    Ne ne, regelmäßig ist das bei mir nicht so mit der Arbeit. Allzu lange würd ich das auch nicht packen. Und großartig Respekt verdiene ich mir dadurch auch nicht - finde ich. Ich mach das ja nicht zusätzlich zu dem normalen Wahnsinn, sondern stattdessen. Nen halben Tag darf sich der Papa damit rumschlagen und ich setz mich gemütlich und konzentriert ins ruhige Büro, folge Gedankengängen länger als 5 Minuten, trinke meinen Tee, solange er noch heiß ist und führe Gespräche, die rein gar nichts mit Ausscheidungen oder Rotznasen zu tun haben. Und danach freu ich mich darauf den restlichen Tag mit meinen Kindern genießen zu können und mich mit den Rotznasen und Ausscheidungen zu beschäftigen!

    :D


    Ja, Ainu, das gleiche hab ich mich auch gerade gefragt? Wenn du dazu was erzählen magst. Ich hatte immer gedacht, solange ich größtenteils Gesund bin und nicht großartig ab- oder zunehme, müsste doch alles in Ordnung sein. Gibt es noch mehr, auf was man achten sollte?