Beiträge von NatureBear

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Nachtrag: Bewegen tu ich mich viel. Ich gehe mit dem Hund raus und mache alles zu Fuß. Ich komme jeden Tag auf mindestens 10 000 Schritte. Für den Rücken müsste ich sicher wieder gezielt was tun, ich hatte 2017 schon einen Bandscheibenvorfall.

    Danke euch beiden schon mal!

    Abete, tut mir leid, dass du ähnliche Probleme hast.

    Ich habe sehr viele Symptome von AD(H)S, bin extrem chaotisch und impulsiv. Ich kann allerdings gut kompensieren, weshalb ich gut durch die Schule und auch noch einigermaßen gut durchs Studium gekommen bin. Im Beruf leide ich mehr und mehr darunter, weil mir Fehler unterlaufen und ich Dinge vergesse. Deshalb möchte ich auch unbedingt die Diagnostik anstoßen.

    Danke für den Tipp mit der Bochumer Ambulanz, da werde ich mal nachhören.

    Würde sowas auch eventuell schneller gehen, wenn ich meine Hausärztin mit ins Boot hole?

    rökja, Mittagsschlaf hilft bedingt. Ich muss es aber schaffen, ihn kurz zu halten, was mir leider oft nicht gelingt. Ich verlängere dann die Zeit oft um 30 Minuten und dann bin ich völlig Matsche...

    Danke auch für dem Tipp mit dem Matratzentopper, da schau ich mal!

    Möglicherweise werden in der Ausbildung Themen angetippt, die auch meine eigenen sind, obwohl ich glaube, dass ich meine Themen in den letzten Jahren relativ gut bearbeitet habe. Was eher angetippt wird: In der Ausbildung merke ich, wofür ich brenne. Ich kam mit leuchtenden Augen aus dem Praxiswochenende und freue mich riesig auf das Nächste. Ich würde am liebsten nur noch beraten. Aber: Ich bin Beamtin und tue mich schwer damit, einen solchen Job zu kündigen. Außerdem ist das ein riesiges Problem für meinen Mann. Er hat ein großes Sicherheitsbedürfnis, und wenn ich beruflich umschwenke, würde ihm das sehr große Angst machen. Darüber reden wir oft. Ich habe aber das Gefühl, dass ich nicht noch 20 Jahre so weitermachen kann...

    Ich glaube, da kommt so einiges zusammen.

    Hallo liebe Raben,

    ich fühle mich in letzter Zeit dauernd erschöpft und kann mich besonders nachmittags zu nichts aufraffen. Wenn wir etwas Schönes vorhaben, geht es, aber so im normalen Alltag hänge ich spätestens ab 14 Uhr komplett in den Seilen. Dies geht über normale Müdigkeit deutlich hinaus.

    Körperlich ist alles un Ordnung. Ich habe ein großes Blutbild inklusive aller Schilddrüsenwerte, Vitamin D und B12 machen lassen - alle Werte super!

    Jetzt habe ich folgende Überlegungen angestellt:

    1. Ich schlafe sehr schlecht, weil ich aktuell immer Verspannungen und Schmerzen im Rücken habe. D.h. ich schlafe zwar, wache aber mit Schmerzen auf. Jetzt haben mekn Mann und ich die Matratze getauscht, so geht es etwas besser.

    2. Ich bin in dem Wechseljahren und denke, das könnte auch damit zusammenhängen.

    3. Ich fühle mich beruflich gerade unzufrieden und überlege eigentlich ständig daran herum, wie ich da etwas ändern kann. Ich bin Lehrerin und mache gerade eine Ausbildung zur bindungs- und beziehungsorientierten Familienberaterin.

    4. Ich vermute stark, dass ich ADHS habe und mich deshalb der Alltag zunehmend fertig macht. Ich habe schon diverse Stellen wegen Diagnostik angeschrieben, aber leider noch keine Antwort erhalten.

    5. Depression? Das will ich irgendwie nicht glauben.

    (Warum? Passt nicht zum Selbstbild. Blöd, ich weiß.)

    Was will ich von euch? Am liebsten Austausch, Anregungen, aber auch Kopftätschler.

    Vielleicht kennt das ja jemand von euch!

    Liebe Grüße,

    NatureBear

    Leider keine Idee, ich lese nur interessiert mit und frage mich: Wohnt mein Kind bei Euch, allerdings 2 Jahre jünger? #freu

    Andererseits haben sich bei uns im letzten Jahr in anderen Bereichen Dinge ereignet, die ich nie für möglich gehalten hätte... also versuche ich, optimistisch zu sein.

    Wie schon gesagt wurde, drei Jahre sind in dem Alter eine seeeeehr lange Zeit, da wird noch viel möglich sein.

    Aber immer nur Saft und Schorle finde ich auch nicht gut... Nur - bei Wasser würde sie noch weniger trinken. Angeblich löscht Wasser ihren Durst nicht.

    Das kann ich sehr gut verstehen, das ist bei mir ganz genauso. Mag Einbildung sein. Ist aber trotzdem so. Und ich bin definitiv nicht picky, ich esse ausser bestimmte Innereien wirklich alles - ich hab sogar schon Heuschrecken probiert.

    Das ist interessant, Gwynifer! Tatsächlich kann ich persönlich mir gar nicht vorstellen, dass Wasser nicht den Durst löschen kann. Klar,dass man an und zu mal was anderes trinken mag, okay. Aber Wasser ist für mich DAS Getränk zum Durstlöschen.

    Deshalb finde ich sehr spannend, was du sagst. Aber dennoch hadere ich mit den süßen Getränken...

    Ach Mensch, das ist aber auch eine müßige Arbeit

    Ich mach das ja nicht jeden Tag, genausowenig wie ich täglich aufwendig koche...

    Normalerweise ißt er ja nur ungekochtes und Trocken ( Nudeln, Haferflocken, Grieß, etc), da ist dann nicht viel Arbeit.

    Mittlerweile fragt er häufiger Mal, wie etwas schmeckt, probieren will er aber nicht, sehr selten geht mal riechen. Er will jetzt gerne mal in ein Restaurant, sagt er. Ich glaube, weil es grade "safe" ist. Er trägt namlich keine Maske, kann da also nicht hin. Sind hier eh noch zu, daher ist es ungefährlich, den Wunsch zu habe...

    Riechen ist ein großes Problem, immernoch. Knoblauch, Pilze, Rosenkohl führen hier zu derartigen Dramen, dass es das nicht mehr gibt, weil ichs dann eh nicht genießen kann...

    Das ist hier mit Käse so. Ich bin nicht bereit, auf Käse zu verzichten (geschmolzen geht Käse übrigens komischerweise), aber wir essen ihn, wenn Hasenkind nicht dabei ist. Will heißen, wir frühstücken (am Wochenende) zusammen, wenn Hasenkind fertig ist, darf sie aufstehen, und mein Mann und ich schreiten zum Käse...:D

    Liebe SchonOma,

    erstmal herzlich willkommen, ich finde es toll, dass du als Oma hier mitschreibst!

    Was das picky Rating angeht - meine Tochter ist möglicherweise im Autismusspektrum und reagiert extrem (!) sensibel auf Gerüche und Konsistenz. Käse löst bei ihr z.B. Würgreiz aus, da kann sie nicht mal mit am Tisch sitzen.

    Bei mir als Kind war es auch oft die Konsistenz (bis heute, ich finde vieles gekochte Gemüse einfach widerlich). Und ich mochte es nicht, wenn sich Komponenten vermischten. So habe ich jahrelang erst die Kartoffeln, dann das Fleisch, dann den Salat gegessen (wenn überhaupt Salat ;)).

    Zum Glück hatte ich tolerante Eltern, für die das ok war. Pommes waren für mich ein Festessen. Als ich zur Erstkommunion ging, gab es für alle ein tolles Menü, für mich Pommes ohne alles. Ich war glücklich, das war das beste Essen für ein Fest, das ich mir vorstellen konnte.

    Ab 10/11 habe ich plötzlich alles gegessen. Nur gekochtes Gemüse macht mir bis heute Probleme, wenn es keinen Biss hat (Wok oder Ofengemüse geht super). Von daher bemühe ich mich, entspannt zu sein.

    Hier genauso... Habe gestern mit unserem Heilpraktiker telefoniert, er meinte, dass das auch wieder besser werden kann. Einen Schritt nach dem anderen... Hier hat sich in anderer Hinsicht so viel getan, dass h da zuversichtlich bin...

    Schlimm sind auch Getränke. Hasenkind trinkt so wenig, dass ich auch süße Sachen erlaube. Aber immer nur Saft und Schorle finde ich auch nicht gut... Nur - bei Wasser würde sie noch weniger trinken. Angeblich löscht Wasser ihren Durst nicht.

    Ups, also da bin ich ja jetzt auch sehr verwundert. Wäre hier in NRW ein No-go! Und das meiner Meinung nach zum Glück! Weder würde ich wollen, dass andere Eltern mitbekommen, was in der Zeugniskonferenz über mein Kind gesprochen würde, noch würde ich mich als Lehrerin damit wohlfühlen, dass Eltern bei den (wie oben schon gesagt wurde), sehr persönlichen Gesprächen über die Situation einzelner Kinder dabei wären.

    Als ich das Eingangsposting las, dachte ich echt, da muss ein Irrtum vorliegen...