Beiträge von NatureBear

    Lara84, vielen Dank für den tollen Tipp mit dem Schoko-Banane-Brei! Der kommt hier total gut an, das Hasenkind liebt ihn und ich mag ihn auch gerne! #super


    Ich hab auch noch einen leckeren Brotaufstrich entdeckt, den meine Tochter genauso gern mag wie Nutella: einfach eine Avocado mit einer Banane zerquetschen, Kakaopulver ran, fertig. Gesund, schnell und lecker!

    Huhu ihr Lieben,


    ich wünsche euch und euren Familien ein frohes und gesundes neues Jahr!


    Hier hat sich die Frühstückssituation überraschend entspannt - ich habe gesündere Flakes gekauft (verschiedene Vollkornflocken mit nur wenig Rohrohrzucker), die liebt das Hasenkind und lässt dafür sogar das Nutellabrot stehen - obwohl wir heute Morgen ganz ausgiebig mit Brötchen gefrühstückt haben.


    Damit bin ich eigentlich schon ganz zufrieden. Es ist eine Variation, es ist Vollkorn und weniger Zucker drin bzw. auch kein Kristallzucker. Ich denke, mehr kann ich gerade nicht erwarten. Obst zum Frühstück würde ich in sie nicht reinkriegen, und wenn ich ganz ehrlich bin, muss ich mich dazu auch eher zwingen und frage mich gerade, ob ich das tun sollte. Ich esse ansonsten gern und viel Obst und Gemüse, aber gerade zum Frühstück fluppt es bei mir nicht so gut - ist mir oft zu säuerlich, zu "frisch" - ich brauche morgens etwas Warmes, am besten Breiartiges. Interessanterweise enstpricht das meinem ayurvedischen Typen.


    Bin mal auf diesen Kakao-Banane-Brei gespannt.

    Hallo Ihr Lieben,


    danke für eure vielen Antworten. Heute nur kurz vom Handy, morgen mehr. Es waren viele gute Tipps dabei, bestellt haben wir schon mal diesen Kakao-Bananen-Brei, der klingt lecker.


    Zur Verdeutlichung, wir essen fast nur Vollkornbrot, das ist also gesund. Nutella haben wir auch sch aus dem Bioladen, ist also schon das Optimum.


    Nutella ganz verbieten will ich auch gar nicht, ich möchte nur mehr Variation ins Frühstück bringen. Ist vielleicht falsch rübergekommen

    Sie isst am Tag halt nur wenig, beim Frühstück haut sie aber rein, weil es ja süß und lecker ist. Ich glaub, wenn sich das mehr verteilen würde, wäre ich lockerer.


    Das beruhigt mich aber, Buntgrün. Das Hasenkind mochte immer Rohkost total gern, damit kann ich sie jetzt jagen. Früher konnte ich Gemüse unter 'ne Tomatensoße mogeln, geht jetzt nicht mehr, weil Nudeln nur noch pur genommen werden - im Kiga übrigens auch.

    Dann würde ich gar nix mehr essen.
    Ich finde alles was Müsli udn Co heißt zum davonlaufen. Ich wurde als Kind immer mit den gesunden Haferflocken etc. taktiert und es half genau nix.


    Wenn du kein Nutella mehr willst, dann biete doch Fruchtaufstriche an. Oder JAghurt/ Quark (keine Magerstufen) mit Fruchtmus oder püree an.
    Ansonst muß ich sagen, wenn es nur zum Frühstück Nutella gibt, ist es doch okay.
    Wir kaufen hier immer die Flakes ausm Bioladen. Die haben zwar auch Zucker drin aber wenigstens nicht den raffinierten Mist.


    So entspannt war ich bisher auch, aber sie isst sonst so wenig Gesundes... Kaum Gemüse, Obst geht ab und zu mal ein kleines bisschen... AM liebsten immer nur Brot trocken oder Getreide...


    Es muss ja auch kein Müsli sein, aber ich dachte, mal ein bisschen weg von diesem Zuckerzeug wäre ganz schön.

    Hallo liebe Raben,


    ich möchte fürs neue Jahr gern das Projekt starten, dem Hasenkind gesünderes Frühstück vorzusetzen. Irgendwie haben sich bei ihr schlechte Frühstücksgewohnheiten eingeschlichen, an denen ich leider selber schuld bin.


    Ich selbst durfte als Kind nie Nutella, also wollte ich das "besser" machen und dachte, ich hab es immer im Angebot, dann wird das Kind schon auch andere Sachen nehmen. Hat sie anfangs auch, leider ist es inzwischen so, dass nur noch Nutella genommen wird oder eben ganz süßes Müsli, also so gezuckerte Flakes. Ich möchte das nicht mehr so, stelle gerade selber auch meine Ernährung um.


    Habe nichts gegen süßes Frühstück, herzhafte Sachen krieg ich morgens auch nicht runter, aber mir wäre lieber, sie würde auch mal Haferflocken mit Obst oder meinetwegen ein Müsli mit Trockenfrüchten probieren. Ich esse z.B. gerade gern diesen Urkornbrei aus dem Reformhaus, der ist süß mit Trockenfrüchten, hat allerdings keinen zusätzlichen Zucker. Oder ich mache mir einen süßen Hirsebrei mit Vanille und Obst.


    Das Hasenkind findet das leider alles "bäh" und will gar nicht erst probieren. Ich denke, ich werde einfach demnächst nichts anderes mehr anbieten, jedenfalls unter der Woche, habe aber Angst, dass sie dann gar nicht isst. Sie ist eh eine Kleinesserin und sehr dünn, im neuen Jahr werden die Eisenwerte gecheckt.


    Habt Ihr noch gesunden Frühstücksideen und Tipps, wie ich das Kind dazu bewegen kann? Selber Müsli machen war auch schon mal eine Idee von mir, aber da hat sie gesagt: "Ja, gern, aber ich ess das dann nicht!" :wacko:


    Bin dankbar für Eure Hilfe!

    Ich (Jahrgang ´76) hatte von Anfang an mein eigenes Bett im eigenen Zimmer, allerdings nur mit offener Schiebetür neben dem Schlafzimmer meiner Eltern.
    Ich durfte immer zu meinen Eltern kommen und bei ihnen schlafen, wenn ich das brauchte. Als größeres Kind erinnere ich mich, dass wir manchmal auch phasenweise eine Matratze im Elternschlafzimmer hatten, weil ich nicht allein schlafen wollte.


    Gegen das Schreienlassen waren meine Eltern auch, früher dachte ich, das sei in unserer Generation schon nicht mehr üblich gewesen. Na ja, leider weit gefehlt... Ich wurde auch bis ins Grundschulalter einschlafbegleitet. #love

    Bringt es was, wenn Du ihn abends erstmal im Wohnzimmer schlafen lässt, bis Ihr ins Bett geht? Haben wir beim Hasenkind so gemacht, sie hat da immer tief und gut geschlafen.


    Ins Bett gebracht im klassischen Sinne haben wir sie erst, als sie ca. 1 Jahr alt war, da konnte sie einfach im Wohnzimmer keine Ruhe finden. Inzwischen kann sie das wieder - wir schaffen gerade so peu à peu den Mittagsschlaf ab und ich bin abends oft erstaunt, wie schnell sie dann beimn Kuscheln auf dem Sofa müde wird und dann doch wieder dort einschläft - wir genießen das, wie früher... ;) #love


    Vielleicht wäre das eine Option, ihn abends näher bei Euch zu haben, damit er vielleicht erstmal einige Stunden am Stück ruhig schlafen kann.


    Ich kann mich den anderen aber auch anschließen, auch wenn es leider für Dich ein schwacher Trost sein wird - dieses Alter ist schlaftechnisch extrem anstrengend!

    Und wie reagiert man am besten?


    Voll drauf eingehen, weil Sie ja wirklich noch klein sind?
    Garnicht drauf eingehen, weil Sie ja keine Babys mehr sind?
    Schwankend, mal so mal so?


    Und wie reagiert man am besten?


    Voll drauf eingehen, weil Sie ja wirklich noch klein sind?
    Garnicht drauf eingehen, weil Sie ja keine Babys mehr sind?
    Schwankend, mal so mal so?


    Ich geh voll drauf ein. Alles andere wäre beim Hasenkind kontraproduktiv. Ist vielleicht aber kindabhängig.

    Vielen Dank, Ihr Lieben, ich hatte ein Bedürfnis, Euch das mitzuteilen, da Ihr mich damals mit Euren guten Gedanken wirklich sehr unterstützt und mir ein großes Stück weitergeholfen habt! Danke dafür! #herz


    Frau Örre, das mit dem Seelchen empfinde ich ganz genau so! #love Und Lera, zweite große Liebe *schluck*- hat mir gleich die Tränen in die Augen getrieben... #love


    Klar schreibe ich gern ab und zu, wie es mir geht und wie es bei uns weitergeht. Vielleicht mögt Ihr ja dann für mich hibbeln, wenn es so weit ist!

    Liebe Denise,


    danke für Deine Antwort.


    Sie schluckt nicht so regelmäßig und "rhythmisch", wie ich es von früher kenne. Es kribbelt allerdings manchmal in der Brust, vor allem in der rechten, die sie häufiger frequentiert... Ich dachte manchmal, dass das auf Milchbildung hindeutet, weiß es aber nicht genau.


    Ich denke, vorsichtshalber sollte ich dann wohl lieber wieder zum Brustkuscheln übergehen. :(

    Liebe Denise,


    ich habe eine vielleicht etwas seltsame Frage. Meine Tochter ist jetzt 3,3 Jahre und wurde bis 2 J. 8 M. nach Bedarf gestillt. Ich hatte dann zwei komplizierte Augen-OPs und musste aufgrund nicht stillkompatibler Medikamente abstillen. Das hat erstaunlich gut funktioniert, ich habe meine Tochter aber dennoch ermuntert, danach wieder an die Brust zu gehen, falls sie noch mag, denn eigentlich war es mein Wunsch, dass sie den Zeitpunkt des Abstillens selbst bestimmt, und ich habe auch noch gerne gestillt.


    Seit Mai (nach dreimonatiger Pause) "stillen" wir nun wieder. Sie beherrscht die Technik noch einwandfrei, ich habe aber nicht den Eindruck , dass Milch kommt (sie selbst sagt mal ja mal nein und lacht dabei, kann ihre Aussagen zu dem Thema nicht richtig einordnen ;) ). Einen Milchspendereflex habe ich noch nie gespürt.


    Nun muss ich im Oktober nochmals operiert werden (ähnliche Medikamente, es gibt leider keine stillverträgliche Alternative) und wir wollen danach auch mit einer Kinderwunschbehandlung fürs zweite Kind beginnen; bei den Hormonen dürfte ich auch nicht stillen.


    Gibt es irgendeine Möglichkeit herauszufinden, ob nun Milch kommt oder nicht? Abpumpen bringt bei mir auch nie was, selbst in Vollstillzeiten kamen da immer nur ein paar Tropfen. Wenn keine Milch käme und meine Tochter nur "nuckeln" würde, würde ich es ihr gern weiterhin gönnen, zumal sie es eh nur noch zum Einschlafen und Aufwachen braucht.


    Für einen Rat wäre ich sehr dankbar!


    Liebe Grüße


    NatureBear

    Wir sagen "Scheide" und "Penis". Ich weiß, dass "Scheide" ein inkorrekter Begriff ist, aber "Vulva" krieg ich bei einem kleinen Mädchen nicht über die Lippen, warum auch immer. Bei uns zu Hause wurde auch "Scheide" gesagt, von daher erscheint mir das natürlich.


    Mein Mann war etwas erstaunt, dass das Hasenkind mit zwei Jahren diesen Begriff kannte und benutzte, aber ich denke, es ist einfach ein Körperteil wie "Arm" oder "Bein", das sie benennen können sollte.


    Edit: Das führte aber auch dazu, dass das Hasenkind im Frühjahr sang: "Winter ade, Scheide tut weh!" :D

    Ayala, ich drück die Daumen. Das geht gar nicht, da würd ich den Kiga echt wechseln!


    Das Hasenkind ist 3,3 und auch noch nicht trocken (musste gerade lachen, weil ich zuerst 33 geschrieben hatte :D , ich hoffe, bis dahin sind wir damit durch #freu ).l


    Interessant finde ich den Hinweis mit dem alternierenden Treppensteigen. Das Hasenkind beginnt gerade so laaaaangsam, das zu machen. Das Wörtchen "ich" benutzt sie schon seit einem Jahr, war allerdings auch extreme Früh-Sprecherin und extreme Spät-Läuferin (und Treppen traut sie sich eh erst seit dem Frühjahr).


    Übrigens: Stuhlgang würde ich nie sagen, auch nicht zu Erwachsenen. Nur im medizinischen Kontext. #weissnicht