Beiträge von faele

    Hallo,
    möchte mich auch gerne zu euch gesellen :)


    Unser Kleiner ist nun genau einen Monat alt. Wir haben ihn von Geburt an ab und an abgehalten. Wie wir's bis jetzt machen könn ihr hier lesen ;)


    Konstantin macht sein Pipi-Meckern auch oft, wenn er die Augen zu hat. Soll ich ihn dann trotzdem abhalten?
    Und sowieso und überhaupt will ich ihm mit dem "windelfrei" auch nicht zu sehr nerven und ihn richtig aufwecken. Dagegen ist zu sagen, dass er in der Nacht oft im Schlaf/Halbschlaf sehr meckert (Neugeborenengebrabbel?), sollte ich ihn also doch abhalten, damit er besser weiterschläft? Wer hat Erfahrung?
    Wird es einfacher, wenn die Babys länger wach sind?

    Ich achte da eher auf meine Kinder als auf Vorschriften.


    Schön gesagt. Mein Kinderarzt zum Thema BMI (Baby war lang aber leicht zur Geburt und ich hab mich beunruhigen lassen): "Ich behandle keine BMIs und auch keine Gewichte, ich behandle Kinder." Ist mir nur so eingefallen.

    Halb 4 in der Nacht bin ich auf's Klo gegangen und dann gab es einen großen Knall in mir drin, vielleicht sogar hörbar. Ich bin ganz schön erschrocken. Und dann kam immer wieder schwallweise Fruchtwasser. Hab erst überlegt mich noch mal hinzulegen, weil ich ja noch keine Wehen hatte, hab mich aber daran erinnert, dass immer gesagt wird, dass man sofort ins KH soll, wenn die Fruchtblase geplatz ist. 15 Minuten später gingen auch die Wehen los und 6:52 war dann unser Baby da nach einer tolles Wassergeburt.

    Mein Baby ist jetzt 9 Tage alt (die werden so schnell groß!) und wir haben das erste Mal ein Tragetuch benutzt. Davor hatte ich schon einige andere Tragen mit meinem Neffen verwendet und war den Tragetüchern nicht so zugeneigt, hab immer nur auf alle anderen Tragehilfen geschielt.
    Warum hat mir nur niemand erzählt, dass die Tücher sooo bequem und gar nicht so schwer zu binden sind? Ich war begeistert. :D
    Gestern kam die Emeibaby-Trage hier an und da find ich alles nur hart und doof, das gleiche bei unserem Mei Tai.
    Hihi... Ich bin so froh, ich bin so froh :D


    Mehr Text und Bilder findet ihr hier:
    wachsen-und-lernen.blogspot.de/2013/02/tragetuch.html

    Hab dann letzten Samstag die Nadel und die Infusion wegbekommen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Die nächsten zwei Tage hatte ich besonders oft einen harten Bauch... Was wohl aber normal ist, da die Gebärmutter dann wohl einiges nachholt. Bei meiner Zimmernachbarin war es ganz ähnlich, nur dass es bei ihr noch wehenähnlicher war. Deswegen kann ich mir gut vorstellen, dass man dann nach 4 Wochen Tokolyse richtige Wehen bekommt, vielleicht.
    Am Dienstag hab ich dann ein Cerclagepessar eingesetzt bekommen, also einen großen Silikonring, der das Gewebe stützt. Ich hoffe das hilft.
    Gestern (Donnerstag) war dann die Nachkontrolle, der Ring sitzt gut. Auf Nachfrage bin ich auch entlassen wurden. Die Ärztin meinte zwar, dass es zwar "gefährlich" ist. Denn wenn es doch zu früh kommt, zum Beispiel im Auto, dann haben die Leute im Krankenhaus den Ärger. Aber Aufhalten könnten auch sie die Geburt nicht.
    Sie versteht, dass ich auch daheim so rumliegen kann. Wenn ich irgendwas komisch finde, Wehen, Druck, komischer Ausfluss, soll ich sofort wieder ins Krankenhaus.
    Also bin ich seit gestern wieder daheim. Mein Kleiner ist sehr viel ruhiger als im Krankenhaus, schläft wohl erstmal den Stress der letzten Tage weg... Während des täglichen CTGs war er immer sehr "wütend" und hat die Schallköpfe vermöbelt. Mir geht es daheim auch wesentlich besser und ich bin entspannter.
    Ich habe auch gefragt, ob ich jetzt für daheim auch Thrombosestrümpfe verschrieben bekomme. Die Ärztin meinte nein, sie nehmen schon an, dass ich ab und an zum Klo laufe. Das ist nur eine Vorsichtsmaßnahme des Krankenhauses, dass sie, natürlich, keinen Ärger bekommen, falls irgendwas passiert. Da hab ich also wirklich die ganzen bösen Spritzen umsonst bekommen, quasi -.- Manno. Jetzt bin ich schlauer für den nächsten KH-Aufenthalt.


    Drückt mir die Daumen, dass alles gut geht,
    faele

    So, neuster Stand:
    :arrow: Bis jetzt bekam ich immer 4μg alle 12min, seit gestern hätte ich 4μg alle 24min bekommen sollen, was aber noch nicht bei den Schwestern hier angekommen ist. Habe sie darauf hingewiesen... Kommentar: "Ah okay, eine ganz homöopathische Dosis."
    Heute Morgen war eine andere Ärztin da. Wo sie meine Akte angeschaut hat, meinte sie, die Infusion käme nach dem Wochenende ab. Ich hab ihr dann nur von meinem Leiden und schlaflosen Nächten erzählt und ob das nicht schon eher abkann, wenn das so eine geringe Dosis ist. Wir sind dabei verblieben, dass wenn eine neue Nadel gelegt werden müsste, das ganz weg kann.
    :arrow: Und ähm, wie soll ich bei dem Thrombosezeug vorgehen? Vllt ist das auch nicht notwendig, oder wie? #weissnicht
    :arrow: Meint ihr ihr sollte vorsichtshalber Toko-Öl und Toko-Tee benutzen, auch wenn ich noch nie Wehen hatte? Lässt die Wirkung dann nicht nach, wenn es ernst wird?

    Könnt ihr mich über das Thrombose-Zeug aufklären? Über die Thrombosespritze hab ich mir jetzt gar keine Gedanken gemacht...
    Ist die doof, gut, schlecht? Wie was wo?

    Mein erstes Kind.


    Thrombosezeug bekomm ich immer ins Bein gespritzt. Ich glaub das hängt auch mit der Tokolyse und dem rumliegen zusammen. Hab davor nix von Thrombose gewusst.

    Hallo liebe Raben,


    vor 5 Wochen wurde eine Gebärmutterhalslänge von 2,4mm festgestellt. Krankenhaus wollte mich nicht dabehalten.
    Vor einer Woche war der GMH nur noch 1,4mm lang, gleich geblieben (27+2), noch keine Wehen. Bin seit dem im KH. Hatte Lungereifespritze, Magnesium und Partusisten (Tokolyse, Wehenhemmer) intravenös. Mir wurde seit dem schon 5 mal in die Venen ein Zugang gelegt, wobei 2 mal davon verstochen waren und 2 mal hat sichs schon entzündet (innerhalb von 7 Tagen). Jetzt liegts an der Hand und tut sau weh, wach nachts auch immer auf. Das Magnesium wurde schon abgesetzt, weil das wohl besonders brennt.


    Natürlich wollte ich wissen, was dieses Wehenhemmermittel überhaupt ist und hab gegooglet.
    Meine Ergebnisse sind, na ja wie soll ich sagen, für mich hochgradig erschreckend:
    Wehenhemmer machen Schwangere krank
    Bei drohender Frühgeburt zeigen Wehenhemmer wenig Wirkung
    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologieund Geburtshilfe
    weiteres 1
    weiteres 2


    Zusammenfassung: Man gewinnt nur ungefähr 2 bis 7 Tage extra die die Babys in den Studien länger drinne blieben im Vergleich.
    Von einer dauerhaften Gabe wird abgeraten.
    Es kann schwere Nebenwirkungen für die Schwangere haben (Lungenembolie, irgendwelche Schäden beim Kind, ...)


    Was ich habe: Herzrasen, Panikattacken, da intravenös: Schmerzen, Kopfschmerzen
    Bekomm jeden Tag eine Antitrombosespritze.


    Na ja und jetzt soll ich noch 4 Wochen hier bleiben. Vllt hab ich das auch falsch verstanden und muss nich die ganze Zeit Tokolyse-Zeug bekommen, aber dann ist die andere Frage, ob ich nicht daheim genauso gut rumliegen kann. Der Weg ins KH sind mit dem Auto vllt 10 Minuten.
    Wie gesagt, ich hab alle paar Tage zwar mal nen harten Bauch, der wenn ich mich hinleg wieder weggeht, aber noch nie Wehen oder so.


    Bin bissl ratlos und fühl mich nach den Artikeln und Ärzte-Empfehlungen bissl unwohl.


    Viele Grüße,
    faele

    Hmm... schwierig. Da muss ich wohl noch mehr nachdenken.


    Mein Kopf platzt bald :D Sooo viele verschiedene Tragen und Tragejacken zur Auswahl. Und ich will doch nur das Beste. Mein Mann sagt: "Die beste Wahl ist das zweitbeste zu nehmen." ^^

    Hallo hallo,


    unser Baby kommt im Februar, also ein Winterkind. Die Frage ist nun, welche Tragejacke wir kaufen sollen. Mein Mann will und wird auch viel tragen, wir sind gleich groß, von gleicher Statur, könnten also die selbe Jacke benutzen.
    Die Jacken von Mamalila sprechen mich sehr an. Jetzt ist erstens die Frage ob es im Winter gut geht einen Tragepullover + eine dünnere Jacke zu benutzen, da die Jacke im Winter und im Somme getragen werden soll? Zweitens ob die Mamalilafrauenjacke auch meinem Freund stehen würde ^^ oder ob wir doch besser die Männerjacke nehmen?
    Oder würdet ihr was komplett anderes empfehlen? Wahrscheinlich werde ich sehr schnell hinten tragen (viel mit meinem Neffen geübt), da sollte die Jacke natürlich komfortabel sein.


    Danke für eure Erfahrungen und Empfehlungen,
    faele

    Hallo hallo,


    letzte Woche war meine Mutter für ein paar Tage zu Besuch auf unserer Couch. Am Abend vor ihrer Ankunft rief sie an: "Ach übrings, wir haben doch zwei neue Kätzchen. Die eine ist krank, die bring ich mit." Und ihren Hund auch noch dazu.
    Mein Freund und ich wussten weder von dem einem noch von dem anderen Tier, mögen beide unser neugebrauchtgekauftes, tierhaarfreies Sofa und saubere Böden... aber ich konnte meinen Freund überreden, dass die drei trotzdem kommen dürfen.
    Die Katze war auf jeden Fall echt Mini, ist zwar schon 12 Wochen alt, sah aber aus wie 8, weil sie eine Bindehautentzündung und Katzenschnupfen hatte und sowieso kränklich war. Rumgelaufen ist sie auch gar nicht.
    Am Abend waren mein Freund und ich noch unterwegs, kamen in der Nacht wieder und fanden das kleine Kätzchen ganz alleine in unserer Küche miauend (piepsend) vor (der Hund darf bei meiner Mutter schlafen). Und da ist's doch so kalt. Wir haben uns gleich hingesetzt und das Kätzchen unter den Pullover getan, da hat sie sofort geschlafen. Mein Freund, oh man das war so süß, hat dann zu mir gesagt: "Dann muss ich halt in der Küche schlafen, damit's der Katze besser geht. Du kannst ruhig das Licht ausmachen." Hab ich wirklich getan und er kam dann ewig nicht.
    Ich wusste, dass er's (vorallem sein Bett) lieber alles sauber hat, er konnte sich erst nicht durchringen, die Katze mit in unser Zimmer zu nehmen. Wir sind dann aber zu der Entscheidung gekommen, dass das wohl besser so ist. Ich hätte auch echt nicht schlafen können mit dem Gedanken, dass das Kätzl ganz alleine in der kaltzen Küche und traurig ist ;( Dazu sind wohl auch meine Muttergefühle schon zu groß.
    Und dann hat mein Freund das Kätzchen auf seine Brust gelegt, sich und Mauzi zugedeckt und die beiden haben die ganze Nacht so geschlafen. Ich weiß jetzt nicht ob das so artgerecht ist, aber der Katze hats gefallen. Nachts hat er sie auch über dem Katzenklo abgehalten, was sie den Tag davor nie gefunden hatte -.- Sehr zu unserem Ärger. :|
    Am die nächsten Tag ist er immer mit dem Hund runter und hat die Katze unter der Jacke mitgenommen ("Frische Luft tut doch gut.").
    Ja, nach 5 Tagen guter Pflege von uns ist die Katze sogar rumgerannt!
    #herzen Und oh mein Gott, ich lieb meinen Freund noch viel mehr, der war einfach so goldig ("Katzen sind doch auch nur Babys.") Hab keinerlei Bedenken, dass er auch so ein lieber Papa zu unserem Kind wird.


    Eine Warnung: Bitte, bitte lasst Kätzchen mindestens 12 Wochen bei ihrer Mama. 8 Wochen ist einfach zu früh und die kleinen können gesundheitliche und psychische Schäden davon tragen, wirklich. In Woche 8 bis 12 lernen die noch soooo viel von ihrer Katzenmama. Viele Kätzchen werden sogar noch bis in den 4. Monat hinein gesäugt.
    Und im Tierheim warten auch gaaaanz viele Katzen auf neue liebe Besitzer, da muss man den Vermehrungs- und Zuchtquatsch nicht unterstützen. #pinch


    Viele Grüße,
    faele

    Hallo,


    das letzte Mal bei FA musste ich mich das erst Mal 20 Minuten auf den Wehenschreiber-Stuhl setzen. Hat mich natürlich überrascht, da ich erst in 16. Woche war.
    1. Frage: Ich dachte eigentlich man merkt, wenn man Wehen hat, warum werden sie dann aufgezeichnet?


    Meine Freundin (ihr Baby ist jetzt 4 Monate alt) musste das natürlich auch über sich ergehen lassen. Ihr konnte beim FA auch niemand so richtig erklären, warum das jetzt nötig ist und beim dritten Mal hat sie es einfach abgelehnt.
    2. Frage: Wie funktioniert das Wehenschreiben?
    3. Frage: Ist das das mit der Dopplersonographie? Ich habe mal gelesen, dass das schlecht sein könnte für das Kind, weil... ich weiß nicht mehr so genau. Weil es so lange geht und das Kind seinen eigenen Herzschlag hört?
    4. Frage: Gehe ich ein erhöhtes Risiko ein, wenn ich das nicht machen lassen?


    Viele Grüße,
    die unwissende Faele


    Mein Wissen bisher:
    hebamme4u.net
    babycenter.de

    Im Internet steht auch, es hilft Bewegung. Aber gerade gestern bin ich zwei Stunden mit meiner (babytragenden) Freundin Spazieren gegangen, war dann auch erschöpft und genau heute hab ich die schlimmen Schmerzen. Das ist doch doof!! :S

    Oh okay, Ischiasnerv klingt noch passender, ja.
    Der Orthopäde hatte eben bissl geguckt und gesagt ich soll Sport machen. Ist das wirklich alles? Oder hätte er noch mehr gemacht, hätter er gewusst, dass ich schwanger bin? :)


    Viele Grüße
    faele

    Hallo,


    ich bin jetzt in der 21. Woche schwanger. Seit etwa 5 Wochen habe ich Rücken- und Hüftschmerzen. Sie sind stark in der Hüftgegend und strahlen ins Bein und in den Rücken ab. Meistens ist es einfach nur unangenehm, so dass ich denke, "ui, länger kann ich aber nicht am Schreibtisch sitzen", doch alle ein, zwei Wochen so stark, dass ich, wenn ich mit dem linken Bein auftrete, zusammensacke. Das ist dann einrichtig stechender Schmerz.


    Beim Orthopäden war ich natürlich schon, an dem Tag ohne Schmerzen. Der hat meinen Rücken abgeklopft und die Beinlänge angeschaut, nichts gefunden. Ich bin wegen meiner Skoliose bei ihm in Behandlung, damit war das Thema auch abgehakt. Denn leider, ich weiß gar nicht warum, hab ich vergessen zu sagen, dass ich schwanger bin. Das war vor zwei Wochen, da hab ich mein Baby noch nicht gespürt und mich überhaupt nicht schwanger gefühlt :)


    Heute habe ich wieder extrem Schmerzen. Im Internet habe ich diesen Artikel gefunden, der beschreibt, dass meine Sympome einer Symphysenlockerung entsprechen.
    Symphysenlockerung


    Zwei Fragen:
    1) Im Artikel steht, meine Hebamme kann Physiotherapie verschreiben. Stimmt das? Das wäre super praktisch, da sie nur 50m Luftlinie von mir entfernt wohnt. Oder sollte ich morgen lieber gleich zum FA?
    2) Im Internet steht das könnte die Geburt verkomplizieren, etc. Und das obwohl ich alles so sanft und natürlich wie möglich wollte. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Syndrom?


    Viele Grüße faele

    Ihr habt mich überzeugt :) Wir werden wohl ein Babybett danebenstellen. Ich war heut noch mal im Babygeschäft und hab mir die Bettchen angeschaut... Und dann konnt ich mich mit der Idee anfreunden. So haben wir mehr Platz im Bett aber auch noch Platz im Zimmer.
    Und meinem Freund gefällt die Babybett-neben-Bett-Idee auch ganz gut.
    Und die zukünftigen Schwiegereltern werden auch ganz beruhigt sein, dass das Baby nicht "erstickt". Ja, sie sind bis jetzt (wir haben noch nicht viel drüber geredet und ich persönlich hab das nie angesprochen) der Meinung, dass ein Baby, dass bei den Eltern im Bett schläft, erstickt. Na ich hoffe diese Ängste kann ich ihnen noch nehmen... Hm, allerdings kann man bei solchen Artikeln ja auch nur Angst bekommen :(


    faele