Beiträge von Zitrönchen

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Hallo liebes Rabenvolk,


    kennt sich jemand von euch in punkto Teilzeitarbeit während der Elternzeit aus und wie es hier mit Änderungen des bestehenden Arbeitsvertrages aussieht (gerade im Hinblick auf die Arbeitszeit)?


    Ich habe nun einen Änderungsentwurf der RÄ des AG bekommen und jetzt sind hier Punkte enthalten wie


    "Das Unternehmen ist berechtigt die Lage der betriebsbestimmten Arbeitszeit abweichend festzulegen (normalerweise 8-12 Uhr z.B.)"


    Dieser Punkt ist in meinem bisherigen Arbeitsvertrag nicht hinterlegt und ich habe bei den Punkt ein wenig Bedenken...


    Ist das so rechtens?

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen!


    Zu "Betrieb": Es ist eine kleine Versicherungsagentur (unter 15 Mitarbeiter), die zwar für die entsprechende Versicherung tätig ist, aber wir Mitarbeiter sind direkt bei meinem Chef angestellt.


    Salamander: Er hat mir bestätigt, dass er das Schreiben erhalten hat und diesem auch nicht widersprochen.


    Folgendes habe ich im Netz noch gefunden:


    Wenn Sie schon vor der Elternzeit in Teilzeit gearbeitet haben und Ihre Teilzeittätigkeit in der Elternzeit fortsetzen möchten, brauchen Sie Ihrem Arbeitgeber mit dem Antrag auf Elternzeit lediglich Ihren Wunsch mitzuteilen, dass Sie Ihre Teilzeitarbeit während der Elternzeit fortsetzen möchten. Hierzu benötigen Sie keine Zustimmung Ihres Arbeitgebers. Das gilt auch, wenn Sie zunächst einige Monate ganz zuhause bleiben möchten und erst im Laufe der Elternzeit in Teilzeit zurückkehren möchten.

    Voraussetzung ist jedoch, dass Sie den geplanten Beginn der Fortsetzung Ihrer Teilzeittätigkeit bereits zusammen mit dem Antrag auf Elternzeit mitteilen, damit Ihr Arbeitgeber Planungssicherheit hat. Ferner müssen Sie die Teilzeit in der Elternzeit in dem bisherigen Umfang, also mit der gleichen Wochenstundenzahl, fortsetzen.


    Das würde ja bedeuten, das es somit kein Problem sein dürfte wieder einzusteigen?!

    Da das BMFSFJ mir nicht antwortet und ich nicht herausfinde, an welche Stelle ich mich noch wenden kann, möchte ich euch um Hilfe bitten.


    Noch vor meinem Abschied in den Mutterschutz im Oktober letzten Jahres habe ich meinem Arbeitgeber zusammen mit der Anmeldung der Elternzeit

    mitgeteilt, dass ich ab dem 2. Elternzeitjahr meine Teilzeitarbeit fortsetzen möchte. Dieses Schreiben hat er mir nach Aufforderung im Dezember 2019

    auch bestätigt.


    Nun hatte ich Mitte August mein Gespräch bezüglich des Wiedereinstieges und er teilte mir mit, dass er aktuell keine Möglichkeit sehe mich wieder einzustellen, da er mittlerweile mehr als genug Personal hat. (Noch vor meinem Mutterschutz wurden 2 Damen unbefristet als Ersatz eingestellt und diese Damen entsprechen mehr seinen Vorstellungen, da sie schon größere/erwachsene Kinder haben und dadurch angeblich nicht so oft ausfallen können, wie ich evtl. mit meinen 4 Kindern.)


    Ist die Ablehnung meiner Weiterbeschäftigung rechtens bzw. kann er meinen Wiedereinstieg in Teilzeit ablehnen, obwohl ich ihm rechtzeitig Bescheid gegeben habe, dass und wann ich wieder einsteigen möchte?


    Leider war ich während des Gespräches wie vor den Kopf gestoßen und konnte nicht kontern, da ich mit einem solchen Gesprächsverlauf nicht gerechnet habe. Aber es war nicht das erste Mal, dass Zusagen nicht eingehalten werden und Frauen mit Familie (kleinen Kindern) ein Problem darstellen.

    Unsere Püppi hat mit 3 Monaten auch plötzlich Hautausschläge bekommen (ganz schlimm waren der Bauch und die Arme betroffen), die als atopisches Ekzem diagnostiziert wurden.


    Geholfen hat bei uns die Tannolact Fettcreme 0,4%, ein anderes Waschmittel, das Weglassen des Weichspülers und von Seife, das Umstellen auf Stoffwindeln. Zum Säubern abends nutze ich nur noch Kleiebad von Töpfer oder Öl.


    Aktuell hat sie nur noch wenig trockene Hautstellen, die ich ab und zu mit der Tannolact Creme salbe.

    Abo


    Hier auch seit Langem Nackenprobleme bis hin zu Migräne. Seit ich regelmäßig zu einer Chiropraktikerin (amerikanische Chiropraktik) gehe und wieder mit Yoga angefangen habe, ist es besser geworden. Außerdem helfen mir Minzöl und meine Nackenmanschette sehr gut, wenn es akut ist.

    Hallo Runa,


    erst einmal gute Besserung für den kleinen Kerl! Das hier habe ich in einem Artikel der FAZ gefunden:


    "Ebenso beliebt sind Emesan und Vomex A, die als Zäpfchen oder Saft gegen Erbrechen und Übelkeit verabreicht werden. Sie enthalten Diphenhydramin und Dimenhydrinat, die neben der gewünschten Wirkung auch infolge ihrer Hemmung des Sekretflusses in den Speicheldrüsen und der Lunge für Mundtrockenheit, Atemstörungen und Verstopfung sowie für die Hemmung der Blasenentleerung und Herzrhythmusstörungen verantwortlich sein können."


    http://www.faz.net/aktuell/wis…giftschrank-11886506.html

    Die Phase mit dem Nicht-Zähne-Putzen-wollen hatten wir auch bei alles 3en. Geholfen haben abwechselnd singen (Karius und Baktus), die elektrische Zahnbürste und Bücher/Hörspiele (Karius und Baktus, Schleckerjörg bzw. Vom Jörg der Zahnweh hatte und König Dentus rettet die Zahnburg).


    Das letzte Buch habe ich dann für uns so in das Zahnputzritual eingebaut, dass ich doch schauen muss, was die Prinzessin und der König für Nachthemden bzw. Kleidung anhaben und dann machte unser Kleinster den Mund schön auf (er wollte es ja auch wissen).


    Mittlerweile geht es aber problemlos ohne ablenken. Nur manchmal brauchen wir die Prinzessin der Zahnburg und ihr Gefolge noch.

    Siehst du, so fügt sich wieder alles wie es soll ^^ !


    Dir erst einmal gute Besserung!


    Nun kannst du mit deinem Kind eine kleine Zoowelt mit den Schleichtieren basteln und einen Gutschein für einen Zoo-/Tierparkbesuch daraus machen. Das wäre doch ein tolles, persönliches Geschenk und meiner Meinung nach fragt da niemand, ob die Tiere neu oder gebraucht sind.

    Also, ich fasse mal zusammen...alle 4 Kinder klassische, deutsche Rufnamen und einen türkischen Zweitnamen...braunäugig und braune bzw. schwarze Haare...


    Hmmm...ich kombiniere...


    Anna Leyla
    Elisa Seval
    Flora Defne
    Klara Elif
    Lisa Enise
    Marie Pinar
    Paula Saliha


    Anton Idris
    Ben Metin
    Gustav Cem
    Max Tarik
    Paul Salih
    Vincent Yunus

    Der Große konnte und wollte schon immer allein schlafen. Deshalb haben wir ihn relativ bald nach der Geburt ausquartiert, so hatten alle eine ruhigere Nacht. Nur das Aufstehen zum Stillen war blöd, kam aber nur alle 4 h vor. Aber wir kuscheln mit ihn abends ausgiebig und wenn er schlecht träumt (was selten vorkommt), kommt er zu uns in die Mitte.


    Der Mittlere schläft seit er 4 ist allein ein. Vorher war ich auch immer eeewig am Einschlafbegleiten. Irgendwann habe ich mich dann mit Tablet daneben gesetzt. So hatte ich wenigstens schon ein wenig Feierabend und er hatte trotzdem Mama da. Er kommt aber irgendwann nachts runter ins sein Beistellbettchen an Papas Seite und schläft bei uns weiter.


    Unser Kleiner (2) schläft immer noch beim Stillen ein und wird dann ins Bett gelegt. Leider braucht er aus dem Grund das Stillen auch nachts noch oft zum "Wieder-Einschlafen". Meistens, wenn wir das Licht ausmachen, wacht er auf und weint nach Mama und dann schläft er in seinem Beistellbettchen an meiner Bettseite (nach dem Stillen) weiter...so lange bis er wieder stillen mag usw.