Beiträge von Leslie Winkle

    Herr winkle und Duracellmädchen waren wohl überfordert ob der Massen.... Sie fanden das so schlimm, dass sie rasch wieder gegangen sind - ist ja irgendwie schade.... Aber egal.


    Die Massen an Menschen bundesweit finde ich ja krass!!!


    Ist hier der Ort auch über das (sorry fürs dermaßen unpassende Worte) Maßnahmenpaket der Bundesregierung zu sprechen???


    Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahnfahrten klingt toll, heißt das, die Tickets werden günstiger? Oder heißt das, die Unternehmen müssen weniger Steuern zahlen?

    Und die minimale aufpreisung der CO2emissionen auf Mineralöle mit der Erhöhung der Pendlerpauschale auszugleichen finde ich so dämlich!!


    Ganz viele wirklich sinnvolle und nötige Dinge wurden nicht beschlossen -


    Ausbau der Radwege

    Ausbau des ÖPNV (insbesondere in Kleinstädten, Stadträndern und auf dem Land)


    Und was es sonst noch so alles gibt

    Gestern hörte ich einen Menschen mit süddeutschem Akzent (da ist alles drin, was südlicher ist, als der Harz und Österreicherische und Schweizerisch auch - ich habe Mühe, die näher zu bestimmen) der schloss seinen Monolog (er verkaufte ne Obdachlosenzeitung) mit "vergelts Gott"


    Was bedeutet das?

    Sowas wie "Gott bewahre" oder das Arabische "inschalla"

    Oder doch ganz anders gemeint?

    DUracellmädchen hatte das mit Du/Ich mal änlich aber doch anders:


    Herr Winkle schaut Fußball - HertHa spielt

    Duracellmädchen (damals fünf): "wo spielen die da gerade?"

    Herr winkle: "in Mainz"

    Duracellmädchen: #confused#gruebel "wie? In Deins????"



    Sonst hätte sie du/ich nicht verwechselt, hat aber ne weile von sich in der dritten Person gesprochen. (Machen wir heute noch aus Quatsch - alle drei#freu)

    Dabei gab sie sich auch lustige Namen: Mausi und Alaa waren sehr hübsch

    Alaa ist aus ihrem Namen entstanden, lustig war, dass das klingt wie Allah.

    Das kommt in der Berliner Ubahn voll gut an, wenn ein Kleinkind ruft "Allah auch sitzen"

    Eher eine kollektive Kindertat


    Meine Erstklässler sind die Löwenklasse - davor hatte ich drei Jahre die Drachen-Klasse.


    Ich habe ein Gruppenbuch, wo alles wichtige drin steht, das ist meine Arbeitsgrundlage. Das Gruppenbuch nenne ich natürlich "Löwenbuch"


    Wenn mir es nun passiert, dass ich ein Kind bitte, mir das "Drachbuch" zu bringen dann funkeln mich 26 Augenpaare an, die schwanken zwischen belustigt und genervt. "WIR SIND DIE LÖWEN-KLASSE Du willst das Löwenbuch."


    Das ist jedesmal witzig

    Hier auch!


    Und in der Freizeit und in den Pausen üben insbesondere die Mädels das sehr gern.


    Ich bin neugierig, warum Du Claudia8 das fragst. Ich käme gar nicht auf die Idee, das üben von dieser Übung, die die Koordination des gesamten Körpers in Frage zu stellen. So wie ich das einüben eines Liedes oder Tanzes, oder das erleben einer bestimmten Kunsttechnik nicht in Frage stellen würde.


    Also, was steckt hinter der Frage?

    Also bei mir war es damals so:


    Ich hatte über den Tag Schmerzen im Knie bekommen, jedes hinhocken, jedes aufstehen hat die Schmerzen schlimmer gemacht.


    Es war 15:30 Uhr als ich entschied, das vom Arzt abklären zu lassen, und da es bereits so spät war, habe ich den Arzttermin für den nächsten Tag angedacht.

    Ich sollte am nächsten Tag zu einem Ausflug und das wollte ich nicht mit meinem Knie riskieren. Und ich habe dem Team dies mitgeteilt, damit der Ausflug vertreten werden konnte.


    Ich bin am nächsten Tag zum Arzt gegangen und der hat mich gleich zwei Wochen krank geschrieben.


    Dafür gab es dann den Rüffel.



    Meine Kollegin hatte gestern Frühdienst, sie war die erste, die die schule aufschließt, der nächste kommt einfach erst ne Stunde später.... Kinder würden im Dunkeln vor der schule stehen


    Sie ist dann nicht gegangen, weil unser Arbeitgeber keinen krank ohne Krankschein einträgt, wenn man den Dienst antritt. Sie hätte also Minusstunden gehabt.


    Das mit dem anstecken verstehe ich zwar, aber ich verstehe, dass viele dennoch ansteckend zumr Arbeit gehen.



    Ich verstehe nicht ganz, warum "krank mit Ansage" abmahnungswürdig ist. Kann jemand erläutern, warum das so ist?

    Ich arbeite nunmal in einem sehr stressigen und anfälligen Beruf. Viele verschiedene Menschen, vor allem enger Kontakt mit Kindern. Somit ist jede kollegIn mind. Einmal im Jahr mit nem Infekt dran. Und natürlich gibt's auch Zeiten, wo viele gleichzeitig bzw. nacheinander dran sind, so auch jetzt gerade.


    Ich finde das alles normal. Normal (im Sinne von, "wird oft so gemacht") ist auch, dass KollegInnen mit nem Kopf unterm Arm auf Arbeit erscheinen, also ein Zustand aufweisen, wo sie eigentlich ins Bett gehören.


    Gestern fiel mir aber auf, wie unterschiedlich das in meiner jetzigen Arbeit im Vergleich zu anderen Einrichtungen gehandhabt wird.


    Also folgende Situation:

    Eine Kollegin merkt im Laufe des Tages, dass sich ihr Schnupfen zu einer dicken Erkältung entpuppt und entscheidet, am nächsten Tag nicht zu kommen.

    Sie bespricht mit Teilen des Teams die Dienstabdeckung im Falle ihres Fehlens. Am nächsten Tag meldet sie sich krank. Ihr Dienst kann problemlos übernommen werden, weil KollegInnen schon vorbereitet sind.


    Genau solch eine Situation hatte ich vor Jahren bei meiner alten Einrichtung, da war ich die kranke Kollegin. Ich habe im Nachhinein richtig Ärger bekommen, weil ich somit ja mein Fehlen angekündigt habe. Das gehört sich nicht, und sei höchst unkollegial. Da würde es also so gehandhabt, dass die Kranke KollegIn ihre Entscheidung für sich behält und am nächsten Tag sich ordnungsgemäß krank meldet.

    Ich hatte damals mit dem Betriebsrat gesprochen, der stand hinter dem Rüffel meiner Leitung und meinte, ich hätte, den Dienst abbrechen müssen, sagen müssen, ich bin jetzt krank, ich bleibe auch morgen zu Hause ggf. Gehe ich zum Arzt.


    Ich fand das damals total kacke. Es sorgte auch dafür, dass wir KollegInnen uns auch immer argwöhnisch beobachteten, um vorher herauszufinden, ob jemand am nächsten Tag ausfällt. Vor Ausflügen und in der Eingewöhnungszeit ist das immer voll anstrengend.


    In meiner jetzigen Einrichtung wird also ganz anders damit umgegangen..... Da sagt die KollegIn also, wenn sie glaubt zu wissen, dass sie am nächsten Tag nicht einsatzfähig ist.


    Wie ist das bei euch? Was für Erfahrungen habt ihr so gemacht?

    Mein Vater behauptet seit ich lebe "zum Geburtstag wird man nicht eingeladen, zum Geburtstag geht man einfach hin"


    Gelebt bzw. Erlebt habe ich das allerdieng noch nie. Fände das auch reichlich schräg

    Gekko das ist ja der Witz!!! Ich brauche diesen Gutschein nicht, sie behauptet allerdings, dass sie mich bereits mehrfach hat gewinnen lassen ;)


    Und als der Gatte letztens einen Film mit ihr schauen wollte, u d auf den Gutschein Bezug nahm, fand sie, das ganze sei ja nur ein Witz gewesen. "Das sind solche wertlosen Gutscheine, wie Sheldon sie verteilt, in der Hoffnung, sie werden nie eingelöst"

    Ich finde es legitim, wenn eine 11jährige fragt, was die Konsequenzen von unentschuldigten Fehlstunden ist.


    Die Frage lautet ja nicht, was ist die Konsequenz einer Teilnahme an einer Demo, sondern die Frage war, was folgt aus unentschuldigten Fehlstunden?


    Funfact - in meiner fachschulAusbildung gab es die Regelungen, wenn ein Block am Tag unentschuldigt war, galt der ganze Tag als unentschuldigt gefehlt. Besonders lustig, weil ein Block als fehlend eingeschrieben würde, wenn man mehr als 45 Minuten zu spät kam.... (Ich hatte mit 18 ne Phase mit ernsthaften Schlafproblemen - da kamen ein paar Fehltage zustande)

    Ana Ich habe die Frage nicht an den klimathreads angehängt, weil es keine Frage zum Thema klimastreik ist.


    Es könnte nämlich auch ein Sportunterricht sein, an dem mein Kind teilnehmen möchte, die Schule aber nicht freistellt. Oder der Geburtstag der Oma, die in POsemukel feiert.


    Die Frage ist also, was passiert, wenn ein Kind im Probehalbjahr einEn unentschuldigten Fehltag hat?


    Ich werde auch nicht lügen, ich werde dEr Schule eine Information gegeben, dass das Kind nicht kommt bzw. früher geht, damit sie keinen Alarm schlagen. Das wird aber eben nicht entschuldigt werden.

    Das Duracellmädchen möchte nächsten Freitag beim klimastreik dabei sein.

    Die Schule hat deutliches Statement abgegeben:


    "Wir können euch das nicht verbieten, wer nicht zur Schule kommt, der wird unentschuldigt fehlen."

    Die Klassenlehrerin die auch Politik unterrichtet hat dem wohl noch hinzugefügt: "im politischen Handeln wird man immer Kompromisse eingehen müssen und eventuelle Konsquenzen tragen müssen"


    Das Duracellmädchen fragt mich nun, mit welchen Konsequenzen sie rechnen muss.

    Kann sie noch andere Strafen erwarten, außer diesen Fehltag?

    Steht ihr Probehalbjahr am Gymnasium auf dem Spiel?


    Ich verstehe die Schulen, sie sind zur Neutralität verpflichtet. Ich verstehe auch, dass die Teilnahme an einer Demo nicht von der Schulpflicht befreit.

    Das erzeugt bei den Jugendlichen aber so viel Angst....

    Und häusliche Unterstützung floss bei mir auch in die Noten ein....


    Bis Klasse sechs gabs kopfnoten da hatte ich in Fleiß (Hausaufgaben) und Ordnung (arBeitsmaterialien) im ne 4-5

    Klar, hat zu Hause keinen interessiert und Zirkel und gedreieck usw. Musste ich auch selbst organisieren.... Oftmals ging ich mit nur einem Bleistift und nem Fineliner und Wüsten Schreibblock in die Schule.

    Meine Noten waren dennoch zwischen 2 und 3.

    Ab Klasse sieben gabs keine kopfnoten mehr, da wirkten sich fehlende HA und Arbeitsmaterialien auf die fachnoten aus.

    Danke Trin ich habe ja gar nicht auf Demo Zettel, dass die MMR für erwachsene Frauen In meinem Alter Quatsch ist.


    Viele Kinder der Siebziger und achtzIger hatten noch Mumps. Ebenso wurden die Mädels und erwachsenen Frauen gegen Röteln geimpft (unter Umständen nochmal nachgeimpft, im Zuge der Familienplanung)


    Da jetzt MMR zu impfen, obwohl ausreichender Schutz vorhanden ist, hilft doch nuR der Pharmaindustrie.


    Ich fände ja einE Titerpflicht sinnvoll! Eine Impfpflicht Sagt ja nichts über den realen Schutz aus.


    Ich fände außerdem eine wirklich gute breit angelegte Aufklärung sinnvoll.

    Also das Bewusstsein, jeden Tag "heute bin ich wieder nicht an Masern erkrankt"

    Oder "ich muss mir keine Gedanken um Tetanus machen."

    Ohne dieses Bewusstsein scheint das Risiko der Impfnebenwirkungen leider zu hoch,

    Rassistische Ideen als das geringste Übel zu sehen, Schockiert mich! Und kein Mensch, der ein humanistisches Weltbild lebt, das geprägt ist, von Respekt, Toleranz und Akzeptanz allen Menschen gegenüber, nimmt Rassismus als Preis für Wohlstand in Kauf.


    Und das muss ernst genommen werden.


    Aber stimmen, die das aussprechen, was ich da geschrieben habe, werden genauso nicht ernstgenommen.

    Ich verstehe nach wie vor nicht, warum nur folgende Gruppen der impfpflicht unterliegen:

    Kinder, beschäftigte in medizischen Einrichtungen, Schulen und Kitas. (Tagesmütter auch? Ich lese nur, die Kinder, die zu Tagesmüttern gehen, auch, aber auch die Tagesmütter) und Menschen in Asyleinrichtungen.

    Ich finde das absolut unsinnig!!!


    Mich wird's treffen, weil meine Nachweisdokumente nicht akkurat geführt wurden #schäm

    Ich muss mal suchen.... Ich bin auch als erwachsene Stiko geimpft (Grippe ausgenommen, obwohl ich ganz klar in der Empfehlungsgruppe bin) aber nicht alle meine Impfungen sind auch richtig dokumentiert...