Beiträge von Leslie Winkle

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org


    Ich bin mir sehr sicher, dass hier niemand sagen wollte, dass Du eine Querulantin bist, sondern dass Dein Chef es mit den Sätzen sagen wollte.
    Und Deine Schilderung bestätigt das nur. In den Augen Deines Chefes bist Du ne Querulantin #weissnicht

    "Frau xyz hat die ihr übertragenen dienstlichen Aufgaben mit Verantwortungsbewusstsein und Engagement erfolgreich bewältigt.[...] Dabei ist sie Ratschlägen und Anregungen gegenüber aufgeschlossen."


    Danke!


    Hervorhebungen von mir:


    Wenn der Chef hier nur die dienstlichen Aufgaben beschreibt - wie war sie denn sonst??? Also allein dieser Satz lässt mich hellhörig werden, warum betont man in nem Arbeitszeugnis die dienstlichen Aufgaben?


    Die Wegglassung habe ich hervorgehoben, weil ich nachfragen wollte, ob sich der nachfolgende Satz: "Dabei..." wirklich auf die Erfüllung der Aufgaben bezieht, oder nicht auch was anderes gemeint sein könnte.


    In Fachforen wird bei Bewertung von Zeugnissen immer betont, dass einzelne Sätze nicht analysiert werden können, Personaler brauchen immer das ganze Zeugnis.


    Aber ich teile den Konsens - der Satz ist schlecht.


    Leslie

    ich find berlin ja potthässlich und die leute sind alle irgendwie bekloppt. #hammer


    sagt denn der Spot was anderes??? ;) #pfeif :D


    Das ist doch das coole an Berlin. Berlin ist laut, dreckig, stinkt, arm, gefährlich etc. pp. Berlin zu lieben ist die Faszination des Schrecklichen - und es braucht immer wieder aufwendige Spots um die Liebe zur Stadt zu erklären...

    Das verstehe ich nicht, wie du das meinst. - In welcher Großstadt gibt es keine lebenden Tiere?


    Ich fände das ganz fürchterlich, wenn ich keine Tiere mehr in der Großstadt sehen würde.


    Klar gibt´s auch in Städten Tiere, aber die meisten freilebenden Tiere fallen unter Ungeziefer, wirklich gern gesehen sind da keine.
    Wenn man also über 6 Jahre alt ist, keine Haustiere hat und sich über Tiere freuen will, muss man wohl oder übel in den Zoo gehen.
    So meinte ich das.


    Leslie

    Ich find´s so verdammt traurig, der Tiger hat nichts falsch gemacht.


    Ich sah Zoos schon immer kritisch, wobei ich mir aber nicht sicher bin, ob die Menschen sich mehr für die Erhaltung der Artenvielfalt tun würden, wenn sie Tiere nicht kennen würden (IN Großstädten kommt man ganz gut ohne lebende Tiere aus)


    Zum Zitat der Tierrechtsorganisation "nichtmenschliche Tiere"


    Zitat

    EndZOO schreibt von "nichtmenschlichen Tieren". Warum diese Schreibweise?
    Sehr oft wird unsere Sprache dazu benutzt um "andere" zu erniedrigen, zu entwürdigen oder zu beleidigen. So benutzen noch heute Menschen das Wort "Nigger" um Menschen mit einer "anderen" Hautfarbe nicht nur zu beschimpfen sondern um auch ihr Dasein in einer Gesellschaft absichtlich herabzustufen (Rassismus). Auch werden noch immer Frauen, nur aufgrund ihres "anderen" Geschlechtes, mit Worten (Luder, Mieze) erniedrigt und beschimpft (Sexismus).
    TierrechtlerInnen sehen daher auch in der Bezeichnung "Tier", nur weil sie einer "anderen" Spezies angehören, eine Verunglimpfung und Herabwürdigung dieser (Speziesismus).
    Da Menschen auch "nur" Säugetiere sind, ist die Bezeichnung "nichtmenschliche Tiere" daher ihrer mehr als würdig und vor allem dringend notwendig.


    Das wollteich genauer wissen, finde das Wort extrem abstrus, aber egal #weissnicht

    In Berlin wird Kunst ab der ersten Klasse unterrichtet - ich habe mal nach einer Stundentafel gegoogelt:


    Stndentafel Berlin Grundschule


    Und hier ist noch eine Aufflistung der Rahmenlehrpläne
    Rahmenlehrpläne Berlin


    Also, Kunst ist im Lehrplan verankert und laut Lehrplan schließt das Fach Kunst Handwerk mit ein.
    ABER: da in der Schulanfangsphase ja gar nicht in Fächern gearbeitet wird, sondern ganzheitlich, fällt das nicht so wirklich auf.
    Das heißt, die Kinder gestalten beispielsweise ein Plakat über das Wetter. Dafür wenden sie Kunst/Werk-Techniken an, sie schreiben und lesen und gehen mit Geometrie und Zahlen um - überdies beschäftigen sie sich mit dem Wetterphänmen.
    Lerninhalte sind also aus den Fächern: Deutsch, Mathe, Sachkunde und Kunst/Werken drin.


    Leslie

    Ich hätte in die Schultüte jetzt sowas wie Stifte, Malhefte, Haargummis, Namensetiketten, Tanztrikot (falls sie bisdahin immer noch tanzt) etc. reingeschmissen - also nicht zwingend Schulmaterial, aber was man so braucht, wenn man ein großes Schulmädchen ist - achso, etwas süßes muss wohl auch dabei sein, zumindest erwartet meine Tochter das 8-)


    Aber irgendwie finde ich die gedanken an Ranzen und Schultüte noch ganz schön früh...


    Leslie

    Ach so rum. #hammer #stirn Ich dachte mit dem Kopftuch könne man sich in das Leben einfühlen - daran glaube ich ja nicht. Aber klar, es geht um die Reaktionen der Umwelt. ja, ich bin auch noch nicht zufrieden mit unserem interkulturellem Leben...

    Ich (Atheistin) finde es wird zu sehr auf das Kopftuch reduziert. Ich muss doch viel mehr über die Religion und Lebensweise wissen, um Empathie zu entwickeln, also um wirklich zu spüren, was Muslima spüren. Alles andere wäre doch so, als würde ich mir als Atheistin ein Kreuz umhängen - es wäre lediglich ein Symbol.


    Ich kenne auch mehr Muslima ohne Kopftuch als Muslima mit Kopftüchern - auch kenne ich mehr Christen ohne Kreuz um Hals als mit Kreuz um Hals.


    Habe den Beitrag nur 5min geschaut - das war mir viel zu verkrampft #weissnicht

    Meine Tochter hat sich abgestillt, als sie 10 Monate alt war. Zu dem Zeitpunkt hat sie schon ordentlich am Familientisch gegessen.


    Jetzt weiß ich, dass das das Ende einer schwierigen durch Saugverwirrung komplizierten Stillbeziehung war.
    Ich war jetzt nicht sehr traurig, das Stillen losgeworden zu sein, und das Duracellmädchen kam auch schon ausreichend mit Familienkost zurecht.


    Für mich war wichtig, dass sie nie Säuglingsmilch bekommen musste.


    Leslie

    Es hat mir keine Ruhe gelassen - ich bin all die Jahre, die ich das Kind habe, davon ausgegangen, dass sie im JÜL unterrichtet wird (habe vor und während der Schwangerschaft an einer Grundschule gearbeitet)
    Ich sehe das Duracellmädchen einfach nicht in einer 1. Klasse. So wie ich die meisten Kinder nicht in einer ersten Klasse sehe #freu Manchen 6jährigen können schon lesen und/oder schreiben andere schon rechnen, wiederrum andere können weder rechnen noch lesen sich aber prima unter gleichaltrigen gesellschaftskonform durchsetzen.
    Kinder wird man nicht alle auf einen Level bringen können, das macht ein altershomogenes Lernen schwierig.
    Ich schweife ab:


    Ich habe jetzt gesehen, dass in Laufnähe eine andere Grundschule ist, diese hat JÜL in den Jahrgangsstufen 1-3
    Ich werde das noch mal mit Herrn Winkle besprechen - im Oktober müssen wir das Kind an einer Schule anmelden.


    Leslie

    Ich habe das Schulprogramm gelesen, die Hausordnung und einige Protokolle der GEV:


    spricht einiges dafür, dass diese OGS nicht ganz so gut organisiert ist :(
    es gibt wohl logistische Probleme bei der Schulspeisung - es steht eine 30 minütige Hofpause zur Verfügung, in der alle Kinder in der Mensa essen können. (Ich kenne das noch aus meiner Schulzeit - ruhiges Essen ist das nicht seufz)
    Dann ist das in der Tat so, dass die nicht-reli kinder in einem extra-Raum betreut werden.


    Und die Schulordnung klingt sehr restriktiv - aber vielleicht muss das so sein


    Wie gesagt am bedauerlichsten finde ich, dass es kein JÜL gibt

    Ich bin mir sehr sicher, dass es der von der Leyen und der Polizeigewerkschaft nicht um Ferienverlänger geht. Selbst wenn ein Kind jedes Jahr 3 Wochen wegen der Toskana versäumt, würde das doch nicht ernsthaft den Schulabschluss vermasseln.


    Es geht um jugendliches Rebellentum und deren Gefahren der Kriminalität und Perspektivlosigkeit.


    Leslie

    Ach so ein Mist!!!


    ich habe mir grade das Schulprogramm der Sprengelschule angeschaut :wacko:
    1. es gibt keine Alternativen, wir können nicht noch mit dem Kind umherfahren, wir sind beide berufstätig - und das Kind kann auch nicht alleine umherfahren (also nicht in der 1. - 2. Klasse)
    2. Bietet die Schule kein JÜL - ich bin überzeugt, vom richtig organisiertem JÜL
    3. Hat die Schule "nur" offenen Ganztagsbetrieb - da meine Tochter eh den ganzen Tag in der Schule ist, wäre gut organisierter, rhythmisierter Ganztagsbetrieb sinnvoller


    Aber die Schule hat auch Positive Seiten:


    1. Es ist ein parkähnliches Schulgelände mit großem Grünbereich - mehrere Gebäude auf dem Gelände
    2. Direkt an einem Parl
    3. ist es eine musikbetonte Schule - Musik ist für das Duracellmädchen nicht das schlechteste #super - quatsch - sie liebt Musik, vor allem Tanzen
    4. klingt die Nachmittagsbetreuung sehr vielversprechend


    Ich warte jetzt einfach mal ab, bis ich die Aufforderung bekomme, mein Kind anzumelden


    Mal ne Frage an die Berliner Eltern - wenn eine Schule REligionsunterricht anbietet, muss Ethik dennoch unterrichtet werden, oder? (ich hatte doch beim Volksentscheid mitgemacht, damals)
    Aber es ist faktisch noch so, dass Kinder, die am Reli nicht mitmachen, quasi aus dem Klassenzimmer geschubst werden, oder?


    Leslie

    Sommerloch???
    Das gibt es doch schon, seit ich Staatsbürger der BRD bin (war 1990 ;) )
    Zu meiner Schulschwänzer-Zeit hatte ich eben ein solchen Schiss davor, dass meine Eltern dafür bestraft werden, ich hätte halt noch mehr Ärger gehabt, als so schon.
    Allerdings wurde das auch zu meinen Schulzeiten nie so wirklich ausgeschöpft - ich hatte nen Kumpel, der ist jahrelang nicht regelmäßig in die Schule gegengen.


    Ich bin auch für Ursachenforschung.
    Gibt es denn Statistiken die sagen, dass ein Kind mit regelmäßgem Schulbesuch tatsächlich einen Schulabschluss macht.
    Ich denke nämlich, dass die Jugendlichen, die schwänzen, auch mit Schulbesuch keine echte Chance auf nen Abschluß hätten.


    Schulverweigerung hat aber wenig mit URlaub vorverlegen und Homeschooling zu tun. Schulverweigerung hat die Ursachen in der Schule selbst (siehe Mobbing bei Luzys Sohn) oder bei ungünstigen Familienverhältnissen


    Leslie

    Was für ein Glück, dass Deine Tochter keinen offensichtlichen Schaden hat.


    ABER: ihr wisst nicht direkt wo sie war, als das Auto aufprallte, wisst also nicht, ob sie beim Aufprall irgendwo gegen geknallt ist.
    Ich glaube, ich wäre beim Arzt, besonders, wenn sie so lange brauchte, um sich zu beruhigen.


    Leslie