Beiträge von Leslie Winkle

    Ich habe letztens einen interessanten Artikel gelesen zur Extremismusforschung und der Hufeisentheorie.

    Dieses Brandmauern Gerede ist ganz fatal!

    Weil die linke Politik nicht wirklich extremistische ist.

    Klar gibt's im politischen Spektrum auch linke Strömungen, die die fdgo in Frage stellen. Das ist doch aber nicht bei den etablierten linken Parteien in Deutschland der Fall!

    Natürlich ist das in Deutschland auch so.


    Der Witz ist ja, dass die BG ganz oft ablehnt, einen Unfall als BG-Unfall abzurechnen.....

    Ich hatte vor einiger Zeit einen Wegeunfall -direkter Arbeitsweg alles klar.

    ABER: die Unfall Ursache war in meiner Person, ich bin ohne Fremdverschulden gestürzt.

    Die Ärztin sagte, wenn sie das so schreibt, lehnt die BG ab, sie meinte, da muss ganz bestimmt eine Pfütze gewesen sein und deshalb bin ich gestürzt....

    In Berlin bleiben Tadel nicht nur in der Schülerakte, sondern werden auch auf dem Zeugnis vermerkt. Bei einer 16 jähriger ist das unter Umständen nicht mehr witzig!


    Also unbedingt klären.


    Liebe Furrina ich täte mich freuen, wenn du berichtest, wie das ausgegangen ist, auch wenn es nicht dein Kind ist

    Ich würde mächtig auf die Barrikaden gehen.

    Der Tadel ist ungerechtfertigt!!!!


    Was ich schon alles auf dem Weg zur Schule/Arbeit erledigt habe.... Genauso auf den Nachhauseweg.

    Ja, dann zahlt im Falle eines Unfalls nicht die Unfallkasse im Rahmen eines Arbeitsunfalls. Das ist ein Risiko, dass ich bitte selbst entscheiden darf, ob ich bereit bin, dies einzugehen

    Ich erlebe die Diskriminierung aufgrund des Namens im Schulkontext....

    Schlimm und schrecklich...


    Ich habe eine Kollegin, die mit einem Peruaner liiert ist. Wohnungssuche war erst erfolgreich, als sie nur ihren Namen angegeben hat.


    Eine andere Kollegin hat ihren Mädchennamen nach der Heirat nicht abgegeben.... Lieber weiterhin Müller als Ramazzotti.

    Mich stört, dass ich jedes Jahr bei dem Gespräch anmerke, was mich an den Dienstberatungen stört (schlechte modEration, zu wenig pädagogische Themen) Ernte dafür Verständnis. Die Leitung bedankt sich für mein ehrliches Feedback - und es ändert sich genau nichts!

    Jetzt soll ich sagen, was ICH beisteuern kann.... Finde ich schwierig.


    Danke für eure Antworten

    Wie jedes Jahr steht das Gespräch an. Es ist ein einstündiges Gespräch mit meinen direkten Vorgesetzten - die Leitung meiner Einrichtung.


    Die letzten Jahre lief das so ab, dass es Umschläge gab mit verschiedenen Karten mit Schlagworten drauf (Teamarbeit, Elternarbeit, Fortbildung etc.)

    Ich sollte und durfte mich dazu äußern.


    So nun habe ich einen anderen Vorbereitungsbogen bekommen.... Ich soll mir Gedanken machen, wie das letzte Jahr gelaufen ist, und was ich mir für das kommende Jahr vorstelle.

    Mit konkreten Fragen. Das finde ich hilfreich.


    ABER

    Da kommen fragen, die ich in einem Gespräch, wo es um mich geht, für deplatziert halte.

    Also, wie ich die Dienstberatungen erlebe, was ich tun kann, um sie zu bereichern, wie ich die Arbeit meiner Leitung sehe.


    Im Team herrscht nun Unmut, weil alle den Vorbereitungsbogen komisch und viele Fragen unangebracht finden.


    Ich wollte also Mal fragen, wie das so bei euch ist

    ainu du hast Recht!!!!!

    Ich habe das zu kurz dargestellt.

    Ich finde es ätzend, dass es dieses zielgruppendenken gibt, weil es nämlich alle anderen ausschließt.


    Ich wünsche mir Kinderbücher, wo es um Menschen geht, die etwas erleben, was so ein bisschen die Lebensrealität möglichst vieler Kinder berührt

    Kinderbücher sind auch ein krasses Minenfeld!


    Ich habe das Problem, dass ich echt Mühe habe, meiner Klasse tolle Bücher vorzulesen, wo nicht die Jungen aussteigen.

    Das Problem ist, dass alles, was deutlich für Mädchen konzipiert ist einen unsichtbaren Stempel "jungen müssen die Finger Von wegnehmen" hat.

    Aktuell lese ich Bullerbü, das wirklich schwierig für jungen ist, weil Lisa sehr häufig sagt, dass Ole, Lasse und Bosse dUmm und wild sind. Das Gute ist, dass Astrid Lindgren alias erzählen lässt, so kann ich immer wieder sagen, dass das Lisas Meinung ist, das muss ja gar nicht die Realität sein.

    Karlsson geht für Jungs.


    Ich stehe oft in der Bibliothek und bin echt am verzweifeln, wie ich 26 Erstklässler ne tolle Vorlesestunde machen kann.

    Xenia mailab hat bei YouTube ein Video zum Thema Schlaf und Biorhythmus gemacht.... kann leider vom Handy nicht verlinken... Heute Abend kann ich es nachreichen

    Auch die Wissenschaftler haben noch nicht ganz verstanden, wie das so läuft. Es gibt aber einige entscheidende Erkenntnisse. Zum Beispiel, dass das menschliche Hirn einen Taktgeber braucht.... Und der Wecker und ein Tagesablauf sind schlechte Taktgeber. (Sonnen)Licht ein wesentlich effektiver Taktgeber.

    Ne Runde Erstklässler philosophieren über die Schwerkraft. Was wäre, wenn sie nicht existierte.....

    (Es gäbe kein Leben in der jetzigen Form, haben wir überlegt)


    Ein Kind: "Aber wenn die Schwerkraft jetzt plötzlich beschließe, sie will in den Urlaub fahren..... Das wäre lustig, dann würden wir jetzt alle im Raum herrumwirbeln"

    Mal was nettes:

    Wir haben ein neues Gesellschaftsspiel erstanden: villagers aus dem Kosmosverlag.

    Es ist ein Aufbau Spiel wo der Spieler dorfarbeiterInnen draftet

    Auf den Karten ist völlig unsystematisch die Bezeichnung weiblich oder männlich.

    Also man hat Mal ne Bergarbeiterin oder einen Bergarbeiter oder eine heuwenderin oder einen heuwender.

    Für das Spiel ist das Geschlecht unerheblich und dennoch oder genau deswegen ist es sehr erfrischend Frauen und Männer in seinem Dorf zu haben.

    Gummibärchen ich sperre meine Tochter in den Tischlerschuppen zum Holzfiguren schnitzen

    Aviva ja im wirtschaftstrakt ist die Werkstatt, da stellen die Raben ihre Projekte vor und aus und quatschen drüber.... Ich bin da nicht so oft....

    MiChY meine Tochter ist ja nun schon älter.... Ich habe öfter mal kindfrei, das wird hier gar nicht so herbeigesehnt. Dafür sehnt Duracellmädchen das Elternfrei umso mehr herbei ;)

    Ich möchte gerne mich damit beschäftigen, mein Englisch ist leider zu schlecht


    Aber hierzu habe ich ne Nachfrage:

    Das ganze Interview ist gut und gruselig.

    Frei übersetzt sagt er hier, dass wir nicht auf das Ende des Kapitalismus oder auf das Schrumpfen der Wirtschaft warten können, sondern mit dem bestehenden System das Problem lösen müssen.

    wie geht das? Also wie kann das bestehende System das Problem lösen?

    Ich sehe in meiner Stadt, dass der Verkehr kollabiert.... Zu viele Autos, die nur rumstehen, zu viele Autos, die co2 in die athmosphäre Schleudern und ein ÖPNV der in keinster Weise den Bedürfnissen der Stadt gerecht wird.


    Wir müssten aufhören, täglich uns in einem Radius außerhalb der Reichweite der eigenen Füße zu bewegen.


    Das bestehende System sieht das Problem ja nicht wirklich. Und deshalb sehe ich nicht, dass da ne Lösungsstrategie zu finden ist.

    Leute! Ich bin gestern auf was gestoßen



    Ein Film über Campus Galli, da gibt's ein Projekt, das das Kloster St. Gallen nach Mittelalterlichem Standard nachbauen möchte.... Mit den damaligen Methoden. Das finde ich toll.

    Die Leute, die daran arbeiten erleben etwas unersetzliches, die Besucher erleben Geschichte und die Anthropologen und Historiker können am Objekt die Geschichte verstehen. GRoßartig!


    Jetzt meine Frage: gibt es noch mehr solcher, oder ähnliche Projekte?

    Ich kenne das Slavendorf in Neustrelitz

    Gerne auch Literatur, Filme usw.

    Ich habe in der Edeka Werbung gar keinen Sex gesehen....


    Ich habe das frisch gebratene Fleisch gesehen und die Herzen drum herum....


    Ja klar, für Kochkünste wird Mann/Frau geliebt.

    Also das Kochen, oder hier Braten erzeugt Liebe.


    Aber jetzt wo ich sehe, wie die Fleischstücke liegen, fürchte ich, dass ihr Recht habt