Beiträge von Libelllein

    Ich lasse meine auch mal alleine. Im Auto vor der Post. Im Kiwa vor dem Bäcker.


    Ein schlechtes Gewissen hab ich dabei nicht. In einer Kleinstadt, nicht viel Verkehr und aus dem Schaufenster alles im Blick.
    Das ist mir im Teeladen mit all dem Porzellan lieber als meine Chaoskinder mit zu nehmen!


    In einer Großstadt, würde ich anders handeln.
    Auf dem Land handele ich noch unbedarfter.


    Je nach Situation und Stimmung.
    lg jasmin

    Servus adriela,


    Hast du schon mal was vom EKP gehört? Das Eltern-Kind-Programm wird von der kath. Erwachsenenbildung angeboten. Ich mache das mit meinem kleinen und es macht richtig viel Spaß!! Das Honorar ist gering, dafür kann ich all meine Kreativität und Begeisterung mit anderen Eltern teilen. Hab mit meinem großen 2 Semester Musikgarten erlebt und im Vergleich ist EKP einfach abwechslungsreicher und ruhiger.


    lg libelllein

    HaHaHa...


    Das ist so lustig hier. Wir verwenden auch solche Wortneuschöpfungen. Hab immer gedacht, wir Eltern habens von unseren Kinder übernommen. Viele haben wir erfunden.


    Wir essen Nudeln mit Tomatenbaz, Kaubonbons nennen wir Beißguttis,
    der ganz kleine wäscht sich nicht die Stirn, sondern den Bocker,
    Popel sind bei uns Nasenwürmer,...


    Ich liebe die Geheimsprache von Insidern.
    Es macht Spaß zu lesen.

    Ich kenne dieses ungeschriebene Gesetz auch. Eigentlich hatte ich nicht vor danach Einladungen zu verteilen. Meine Kinder dürfen soviele Gäste einladen wie sie Lebebsjahr alt werden.
    Das war bei mir schon so und es war gut. Sehr gut.


    Meinem Großen ist es jedoch oft passiert nicht eingeladen zu werden. Und obwohl wir diese Regel nicht thematisieren hat er gesagt:" Warum lädt der/ die mich nicht ein, bei mir hat er/sie doch auch mitfeiern dürfen?"
    So und dann erkläre ich ihm, daß andere auch nicht mehr Kinder einladen dürfen. Alle Plätze schon vergeben waren.


    Ohh!! Das war wirklich schlimm für Ihn.
    Er empfindet diese Tatsache als Freundschaftshitparade, bei der Er nicht on the Top ist!!


    Blöde Regeln, denk ich dann. Aber wir werden nächstes Jahr auch nur 6 Kinder einladen, wir werden sehn wie sich das auf die Gästeliste auswirkt.

    Tolle Antworten, da zieh ich mir auch was raus!


    Ich hätte noch ein paar Ideen für den Garten:
    Steine bemalen, Pappmache ( hab leere pfandfreie Flaschen bekleben lassen und wir nutzen sie zum Kegeln), Zelte oder Tipis bauen mit alten Bettlaken.


    Fußfühlpfade kann man auch ganz schnell selber zaubern ( mit Teppichresten Kieselsteinen Luftpolsterfolien,...).


    Schatzsuche mit selbstgemalten Karten, Kinder können sich super abwechseln und kleinere laufen halt beim Suchen mit, kommt bei uns sehr gut an. Das klappt auch ind der kleinsten Wohnung!!


    lg

    Mein Mann hat kaum Freizeit. Die wenigen Stunden nutzt er für sich: Er radelt durch das schöne Bayernland, geht Bergsteigen und wenn er mal daheim ist, spielt er sich mit seinen Geräten. D.h. er sitzt vor Bildschirmen, ob smartfhone oder Eee-PC oder PC. Ich kann deine Verzweiflung gut nachfühlen. Meiner läßt sich da, wegen dem Zeitmangel, nicht dreinreden.


    Wünsch Dir bei dem Thema viel Durchhaltevermögen!!

    Mein Abgang war 2008.
    Danach hatte ich gar nichts für Babies übrig. Es hat lange gedauert bis ich den Wunsch verspührte ein Zweites Kind zu bekommen.


    Als ich dann 2010 mit meinen Linus schwanger war, hatte ich Angst alles nochmal durchzumachen.
    Zum Glück ging Alles gut. Der Wunsch den Linus zu kriegen kam erst in mir hoch als ich ihn strampeln spürte!!


    Ich denke auch das Gefühle ein Schutzmechanismus sein können. Man sagt Zeit heilt (alle) Wunden.
    Hoffentlich heilt´s bei Dir schnell!!
    lg