Beiträge von sage

    10 Tage im Zelt überstanden. und es war ziemlich super :) Ich war bei weitem nicht die einzige mit einem Schrank im Zelt, andere hatten noch ganz andere Sachen dabei.. das Zelt war dicht, es hat zum Glück nur Nachts geregnet.

    Das beruhigt mich grade.

    Was mein Mann für nächstes Jahr alles anschaffen will #angst

    Ich befürchte schon, dass wir die Attraktion des Platzes werden, im schlimmsten Fall wird uns eine eigene Postleitzahl zugewiesen #lol

    Also wir waren dieses und letztes Jahr auf Korsika und es überrascht mich immer wieder, was andere dabei haben. Unsere Platznachbarn hatten einen kleinen Kräutergarten dabei, einen Ofen, einen Kühlschrank...eigentlich eine komplett mobile Küche, die sie auf 3 Campingtischen u-förmig um ihr Sonnenschutzzelt gestellt haben.

    Danke für die Rückmeldung zum Cadac filou . Ich glaube, der wird es. Einen ganz einfachen einflammigen Kocher haben wir sonst auch noch in Reserve.


    Wir haben bisher eine Uralt-Gasleuchte, sie macht ein wunderschönes Licht. Aber sie ist schief und wackelt und ich habe in den letzten Jahren 3 Ersatzgläser kaufen müssen. Zweimal beim Campinghändler vor Ort für je 20€, einmal im Internet bestellt für 11€. Und diesen Urlaub ist das Glas schon am ersten Tag gebrochen. Da ist wohl Spannung auf dem Glas, weil sie schief ist. Wir haben auch schon versucht, sie wieder zu begradigen, aber se hat wohl wirklich ausgedient.


    Ich frage mich, ob diese Lampe ein schönes Licht macht, oder ob eine Lampe mit Glas nicht besser wäre.

    Wir brauchen eine neue Campingleuchte und möchten einen neuen Kocher.


    Unsere sind schon über 40 Jahre alt (aus der Campingausstattung meiner Eltern) und dürfen bzw. müssen nun ersetzt werden.


    Mit was seid ihr zufrieden? Hat hier jemand den Cadac 2 Cook Pro Deluxe?


    Hat jemand die Primus Gasleuchte ohne Glas?

    Durch Corona kam bei uns familienintern die Diskussion ums Taschengeld auf.


    Meine Kinder bekommen Taschengeld nach dem 1€ je Klassenstufe je Woche. ALso 6. Klasse 6€, 7. Klasse 7€. Das Vorschulkind bekommt 50 Ct. die Woche, aber darum geht es jetzt nicht.). Wir haben in den vielen Wochen daheim festgestellt, dass unsere Kinder ja quasi keine Gelegenheit haben, Geld auszugeben. Die meisten Sachen, für die ich als Kind mein Taschengeld ausgegeben habe, bekommen sie schon zusätzlich von uns:


    - Musik: Wir haben ein Spotify Family Abo. Sie können also alles hören, was sie wollen.

    - Filme: Da haben sie über Streming Dienste auch auf vieles Zugriff. Mehr brauchen sie eigentlich nicht.

    - Bücher: Beide haben einen E-reader und bekommen von uns auch auf Wunsch öfter neue Bücher drauf. Wir gehen regelmäßig in die Bücherei. Ich liebe Bücher. Wenn wir mal im Buchladen sind und ich ein schönes neues Jugendbuch sehe, nehme ich das gerne auch mal auf gut Glück mit. Da haben sie also relativ wenig Bedarf, für Bücher Geld auszugeben. Der 7. Klässler kauft trotzdem ca. 1 Buch im Monat. (Auch er liebt Bücher.)

    - Schminke, Kosmetik und so: kein Bedarf.

    - Kino: ist relativ kompliziert, weil weiter weg. Wenn sie ins Kino gehen, dann gehe ich mit und dann bekommen sie die Kinokarte spendiert. Teilweise müssen sie dann Kinosnacks selbst kaufen. (Wir gehen ca. 2x im Jahr ins Kino.)

    - Handy: Sie haben jeder ein Handy in der 5. Klasse bekommen. Das finden wir sinnvoll, da sie Bus fahren müssen inkl. umsteigen und es schon vorgekommen ist, dass ein Anschlussbus nicht kam. Da ist es uns wichtig, dass sie sich melden können. Aus dem Grund übernehmen wir auch einen Prepaid-Tarif mit 7€/Monat.

    - Klamotten: Da sind meine Kinder wenig anspruchsvoll. Sie ziehen das an, was ich ihnen kaufe und stellen da auch keine Forderungen. Jeans sind etwas schwierig, weil da die derzeit modernen Passformen nicht passen oder schlecht sitzen. Da kaufen wir eine bestimmte Marke mit spezieller Schnittform, die etwas teurer ist. Sportkleidung und Bedarf ist zwar teilweise teurer, v.a. Schlittschuhe (Eiskunstlauf), aber das übernehmen auch wir, sonst wären ja gleich mehrere Monate Taschengeld weg.


    So, die Kinder selbst sagen, dass sie es auch so empfinden, dass sie relativ viel Taschengeld bekommen und relativ wenig ausgeben. Wir haben uns nun mit ihnen geeinigt, dass die 5€ im Monat (ihr Anteil für Mobilfunk, Spotify, Streamingdienste) in unsere Familienurlaubskasse werfen.


    Wofür geben eure Kinder ihr Taschengeld aus? Wie ist das in euren Familen geregelt?

    Wir lieben die Sachen von Vaude und Isbjörn für den Waldkiga. Isbjörn gibt es immer mal wieder bei limango zu gut reduzierten Preisen. Mein Sohn hat im ersten Waldkiga die Trapper Pants von Isbjörn bekommen in Gr. 98/104, damals mussten wir sie noch krempeln. Jetzt im 3. und letzten Waldkiga Jahr passt sie immer noch (bis zum Sommer).


    Er hat auch eine Regen/Matschhose von Isbjörn, die Kuling. Die ist absolut dicht. Die Regensachen von Helly Hansen kann ich auch empfehlen.

    Wir waren vor 2 Jahren in Paris und haben auf dem Campingplatz im Bois de Boulogne übernachtet. Der ist recht zentral, es gibt ein Shuttle zur nächsten Metrostation. War für uns passend. Man kann dort auch in Mobilheimen unterkommen, braucht also nicht zwingend ein eigenes Zelt.

    Wenn ihr die Möglichkeit habt, dass ein Erwachsener zwischendurch zum Fotos drucken geht/fährt: Wir haben mal bei einem Bowling-Geburtstag für die Gäste Fotostreifen mit 3 Erinnerungsfotos gedruckt. Das ging halt weil ich ca. 30 Minuten mit den Kindern alleine in der Bowlingbahn geblieben bin, während mein Mann schnell zum dm gefahren ist.

    Und englische Bücher würde ich noch empfehlen. Welche Interessen hat sie denn? Schaut nach Leseniveau 2./3./4. Klasse für English native speakers, damit sie schnell Erfolgserlebnisse hat und Sprachgefühl bekommt.


    Mein Sohn hat in der 6. Klasse Gymnasium mit Beast Quest auf Englisch angefangen, da schnell die Bände nur so verschlungen und ist dann zu Rick Riordan (Percy Jackson) auf Englisch übergegangen.



    Ich möchte Dir auch Mut machen. Mein Sohn war die ersten Jahre an einer Montessorischule und musste den bayerischen Probeunterricht fürs Gymnasium bestehen. Er war teilweise so weit zurück, dass ein Nachhilfeinstitut ihn sogar als Schüler abgelehnt hat, da es "unmöglich" und "rausgeschmissenes Geld" wäre. Ich habe dann selbst täglich mit ihm gearbeitet und er ist einige Wochen lang 2x die Woche zu unabhängigen Nachhilfelehrern gegangen. Den Probeunterricht hat er mit Note 2,5 bestanden.

    Wo/wie macht sie denn Nachhilfe? Generell ist individuelle Nachhilfe am Effektivsten. Besteht die Möglichkeit, den ersten Monat 2-3x die Woche eine Nachhilfestunde zu nehmen. Die Grammatik sollte dann schnell wiederholt sein.


    Vokabel pauken ist das A und O. Wie lernt sie am besten? Kennt ihr Phase6? Bei Phase6 kann man am Computer und am Smartphone üben und man kann die Vokabeln passend zum jeweiligen Lehrbuch kaufen. Damit lernen meine Kinder die Vokabeln und können so die Zeit im Bus auch gut nutzen.

    sage: Wie hat sich das bei euch weiterentwickelt? Fühlen sich deine Kinder in der Schule wohl, oder trauern sie immer noch der Alternativschule nach?

    Der 4. Klässler hat 2 Monate nach dem Wechsel (und mit viel Nacharbeiten, Aufholen, etc.) den Probeunterricht fürs Gymnasium bestanden. Dort geht er nun in die 7. Klasse.


    Die 2. Klässlerin hat sich, nachdem sie den Stoff aufgeholt hatte, in der 3. Klasse stark gelangweilt. Nachdem die Lehrerin sehr eigenwillig war, jegliche Differenzierung abgelehnt hat und zu keinen Kompromissen bereit war, ist sie dann zum Halbjahr in die 4. gesprungen. Inzwischen geht sie in die 6. Klasse aufs Gymnasium.


    Beide Kinder haben nach wie vor noch Schwierigkeiten mit der Ordnung und Struktur. Sie sind da irgendwie lernresistent, z.B. Datum oben rechts schreiben, Zeilen freilassen, etc. Da weiß ich aber nicht, ob das wirklich noch Nachwehen aus den ersten Jahren Montessori sind oder ob das andere Gründe hat.


    Der Montessori trauern sie nicht hinterher. Wir haben uns für den Wechsel entschieden, da der Große in einer Mobbingsituation war und die Schule da lange einfach nur zugeschaut hat.

    Meine Kinder sind von einer Alternativschule (Montessorischule auf einem ehemaligen Bauernhof, 1.-10. Klasse, 150 Schüler) auf die Regelschule gewechselt, als sie Mitte 2., bzw. Mitte 4. Klasse waren. Bundesland: Bayern


    Sie waren beide vom schulischen Stand zurück. Das 2. Klasskind musste z.B. die Schreibsift schnellstmöglich nachlernen. Mit dem Stoff hatte das Kind keine gravierenden Probleme, wohl aber mit manchen, dem Kind nicht vertrauten Darstellungsformen, der erwarteten Selbständigkeit in punkto Heftführung und Ordnung,...


    Für das 4. Klasskind war der Wechsel in die gefestigte Klassengemeinschaft so kurz vor dem Übertritt besonders schwierig. Wir mußten wir daheim einiges an Stoff nacharbeiten. Vieles war nicht gefestigt genug und/oder nicht schnell genug gemacht. Besonders im Schreiben fiel das auf. An der Montessorischule wurden ein paar wenige Zeilen akzeptiert, in der Regelgrundschule wurden bei Aufsätzen 1 - 2 Seiten erwartet.

    wie funktioniert in Bayern dann der Elternbeirat?

    Der Elternbeirat ist separat von den Klassenelternsprechern. Klassenelternsprecher sollen pro Klasse 2 gewählt werden. Diese treffen sich bei uns an der Schule 2x im Jahr mit dem Elternbeirat, teilweise ist auch die Schulleitung mit dabei.


    Der Elternbeirat wird alle zwei Jahre gewählt. Pro Kind haben die Eltern/Erziehungsberechtigte eine Stimme. In manchen Schulen wird per Briefwahl gewählt, bei uns gibt es einen Themenelternabend (ca. 1 Stunde) und danach die Wahl. Trotzdem kommen deutlich unter 100 Personen (bei einer Schule mit 1000 Schülern) zur Wahl.