Beiträge von Brina Berlind

    "Braucht" er denn die Hausaufgaben?

    Im Sinne: Welche Ferigkeiten sollte er noch üben und vertiefen?

    Wenn es z.B. das Schriftbild ist, wäre mir der Inhalt ziemlich wurscht bzw. sagen oder schreiben wir Inhalte dann vor.


    Hier werden grundsätzlich die Hausaufgaben erst ab ca. 18 Uhr erledigt.

    Vorher würde das gar nicht funktionieren.

    Es ist auch egal, wo sie gemacht werden.

    Bett, Boden, what ever.


    Hilfreich ist die Struktur der Lehrerin.

    Es gibt einen sehr überschaubaren Wochenplan für Mathe und Lernwörter.

    Seit da die Struktur klar ist, muss ich oft das Arbeitsmaterial nur neben das Kind legen und warten.


    Aufwendigere Hausaufgaben (3. Klasse) zerlegen wir in Arbeitsschritte.

    Den Denk-Teil bauen wir dann teilweise in den Nachmittag ein, so dass abends nur noch geschrieben werden muss.


    Ich habe auch schon, nach Klosters, für Hausaufgaben bezahlt (zieht hier aber nicht wirklich)

    Im Mathe habe ich schon Arbeitsblätter kopiert und dann mit ihm gegen die Uhr gerechnet.

    Milch trinkt er deutlich weniger jetzt, wickeln müssen wir immer noch, er pieselt nachts einfach super viel.

    Der Teil zumindest hat sich bei uns kurz vor der Einschulung verwachsen, wobei auch bei uns das pieseln nicht das Problem war.

    Auch die Häufigkeit des nächtlichen Aufwachens ist deutlich gesunken.


    Dieser schwierige Start ohne die bekannten Geräusche und Gerüche, ähnlich wie bei die.lumme , wirkt auch bei uns noch ein wenig nach.

    Bisher kann mein Sohn mal wieder nur mit mir einschlafen (das ging auch schon mal anders).
    Stofftiere sind hier leider auch keine Option, aber wir kuscheln auch immer noch viel tagsüber. Vielleicht lässt sich an der Schraube noch was drehen?

    Ich mag aber auch grundsätzlich das Familienbett und habe früher auch selber lange im Familienbett geschlafen.

    Zum Raynaud:
    Wenn nur Magnesium nicht hilft, sollte es mit Calcium kombiniert werden.

    Und dann ist mir gerade noch eingefallen: Wala Kupfersalbe rot bei Wärmeregulationsstörungen (hatten wir mal im Säuglingsalter)

    Wenn Duschen und Baden nicht geht, geht vielleicht ein ansteigendes Fußbad.
    Senf, Rosmarin und Ingwer wirken auch äußerlich durchwärmend (in unterschiedlicher Intensität)


    Lammfell oder Wollfleece-Decke wäre mir auch eingefallen

    Thermosbecher mit warmem Tee am Bett

    Ohne die anderen gelesen zu haben:

    Grundsätzlich würde ich es wohl machen.


    Aber an recht vielen Exponaten erkennt man den Menschen, der es mal war.

    Tätowierungen, Muttermale, Narben, Raucherlunge z.B.

    Das fand ich selbst mit Mitte 20 heftig.

    Ok. Mit 5 Monaten sollte es nicht mehr sooo extrem sein mit dem Weinen.

    Allerdings muss man da auch schlicht die aktuellen Wetterbedingungen mit einbeziehen. Uns ist einfach allen zu warm.

    Vielleicht mag sie, mit lauwarmem Wasser kurz abgewaschen werden? Oder sogar unter einem feuchten Handtuch zu schlafen.


    Stillen geht in dem Alter meist auch wunderbar im Liegen. Es lohnt sich, das entsprechend zu üben und sich selbst bequem zu machen.


    Tragen kann auch wunderbar der Papa, die Oma oder wer auch immer.

    Hallo.


    Du schreibst jetzt nichts zum Alter des Babys.

    Einschlafen beim Stillen ist relativ normal. Aufwachen nach ca. 45 min auch.


    Auch ist leider schreien relativ normal. #crying

    Erst wenn es mehr als 3 Tage pro Woche mehr als 3 Stunden täglich sind, geht man von einem "Schreikind" aus.

    Besonders abends schreien die Kleinen gerne ausdauernd und betreiben sogenanntes Clusterstillen.

    Das kann gerne mal 2-3 Stunden dauern.


    Neben Tragen (für den Schlaf tagsüber) hat uns geholfen, die Situation anzunehmen.

    Ich habe abends viel gelesen oder Hörbücher gehört, während mein Sohn dauergenuckelt hat.


    Viel Kraft.

    Auch von mir.

    Sagt mal, verweigern Eure auch Besteck?

    Jetzt erst gelesen: Ja, weitgehend.
    Hat hier was mit dem Temperatur-Check zu tun. Er ist am liebsten fast kalt. Lauwarm scheint ihm schon im Mund weh zu tun.

    Also Joghurt und Müsli ist kein Problem mit dem Löffel.


    1/8 apfel ohne Schale zum mittag?

    Ein ausgespucktes Stückerl crepe zum Abendessen?

    Also, das sind die Mengen für einen ganzen kompletten Tag, 3 Hauptmahlzeiten und 2 zwischenmahlzeiten. Dazwischen isst sie Nagellackentferner, Räucherkerzen, Streichhölzer, und die Frau von der giftnotrufzentrale duzt mich bald :(

    Wenn es nichts mit dem Eisen zu tun hat, wäre mein Ansatz wohl, stärker Gewürztes anzubieten.

    Wie sieht es mit Möhren aus? Und sind die Backenzähne schon da?

    Ich habe den Brei einfach fester angerührt, so, dass er mit der Hand essbar war.

    Man kann auch so was wie Müsliriegel aus dem Brei machen in der Mikrowelle. War zumindest eine Rezeptidee aus dem Baby led weaning Kochbuch.

    Fleisch gab es als Mini-Frikadelle oder krümelig gebraten in Tomatensoße.

    Als Fettzugabe im Brei ist Mandelmus noch recht eisenhaltig.

    "Gehen wir da hin, wo die Uroma vergraben ist?"

    Ich finde, das geht noch so gerade.


    Wir hatten: "Können wir deine Oma wieder ausgraben?" auf dem Weg zum Friedhof während meine Mutter, also die Tochter der Verstorbenen, dabei war.

    Sie hat es aber für ihre Verhältnisse sehr locker genommen.


    lilu Der Spruch ist auch super cool!

    Ah, das könnte der Grund sein, warum Hasenkind die jetzt plötzlich mag. #freu

    Vorher ging hier nur Babyzahnpasta, aber die musste ausgetauscht werden, als die Freundin übernachtet hat...

    So was liegt bei uns leider nicht an geänderten Rezepturen.

    Letztens ging endlich Signal Junior. Jetzt hab ich da noch 3 Tuben stehen und die geht nicht mehr.
    Von den anderen 10 Sorten, die ich gekauft habe, geht immerhin eine ganz spezielle, die aber sündhaft teuer ist.