Beiträge von Brina Berlind

    - Schminken

    - Masken basteln

    - Pokebälle oder Pokemon aus Fimo basteln


    draußen:
    -Pokemon suchen (je nach Gelände Wasserpokemon, Feuerpokemon, Elektropokemon)

    - Pokemon als Zielscheibe für Pokebälle (Schaumstoffbälle)

    - Pokemon Eier ausbrüten (bei Pokemon Go muss man 2; 5; 7 oder 10 km laufen, um ein Ei auszubrüten)

    - Pokemon Futter suchen

    - Heiltränke, Pokebälle und Eier suchen


    Die Aufträge stellt Professor Eich.

    Helfen kann einem vielleicht Schwester Joy aus dem Pokecenter oder Officer Rocky.


    Mögliche Gegner wären Team Rocket: Jessi; James und das sprechende Mauzi

    Hier auch elektrisches Putzen.
    Bevorzugt mit Sonicare.
    Zahnpasta ohne Menthol (Gum junior mit Fruchtgeschmack)


    Beliebt sind Mundspüllösungen in diversen Geschmacksrichtungen.


    Es wird aber nicht erfühlt, ob alle Zähne erwischt wurden.
    Das ist einfach ein sensorisches und motorisches Problem.


    Phasenweise muss es auch jedes mal eine andere Zahnbürste sein, also elektrisch/normal ; unterschiedliche Bürstenaufsätze.

    Sohn, 8 Jahre, mag (teilweise seit er 3 ist):
    - Explorado Duisburg

    - Aquazoo (mittlerweile auch viel zum anfassen und ausprobieren: Mikroskope z.B.)

    -Superfly Trampolinhalle in Duisburg´

    - diverse Indoorspielplätze der Region


    -Hafenrundfahrt fällt mir noch ein

    - Düsseldorf hat eine Beachvolleyball Halle mit Klettermöglichkeit

    -Schloss Burg

    - Neandertal Museum

    - am 24.10. ist Spielemesse in Essen (könnte für 4 jährige noch zu anstrengend sein)
    - Bergwerkmuseum Bochum

    - Planetarium Bochum

    Hallo.


    Handlungsplanung ist genau das, was man beim Schreiben in Massen braucht. ;)

    Ich würde da die Ergo noch mal kontaktieren und evtl um einen Bericht bitten.


    Schreibübungen: das kann ja alles mögliche sein

    Stumpf abschreiben wird nicht helfen.

    Wenn Übungen, dann quasi noch mal Schreibschriftlehrgang bzw. Einzelne Buchstabenverbindungen.

    murkel hatte da, glaube ich, mal Seiten verlinkt

    Also Motorik vom Inhalt entkoppeln.


    Andere Lineatur wäre auch ein Nachteilsausgleich.

    Und in meinen Augen bedeutet „nicht benoten“ auch „nicht mit Rotstift korrigieren“


    Meinem Mann hat schon als Kind geholfen, zum Schreiben den PC zu nutzen.

    Auch das wäre ein möglicher Nachteilsausgleich zumindest für Hausaufgaben.


    Ein Schulpsychologe könnte dich evtl. unterstützen, den Nachteilsausgleich zu verhandeln.

    Google nach Nachteilsausgleich + eurem Bildungsministerium bringt häufig Handlungshilfen für Lehrer zu Tage.


    LG

    Brina

    Meine erste Idee war:

    Was sagt denn ein Ergotherapeut dazu?


    Ist die Händigkeit klar?

    Wie sind Stift und Körperhaltung?

    Welche Lineatur nutzt er?

    (Bei Schreibproblemen finde ich gerade die 3. Klässler Lineatur furchtbar.)


    Meine 2. Idee war:

    Wann war er das letzte Mal beim Augenarzt?


    Und zum Schluss:

    Hat er LRS Therapie?

    Was sagt die dazu?

    Im Halbschlaf mit ihr herumlaufen, würde ich noch mal versuchen.

    Vielleicht auch gemeinsam Baden, wenn eine Wanne vorhanden ist.

    Und mal ganz entspannt Footballhaltung oder ähnliches anbieten. Vielleicht ist liegen gerade einfach doof.

    Wir hatten das öfter bei Erkältung, die meist zusammen mit den Zähnen kam.

    die Stifthaltung nicht gut

    Das ist ja gerade bei Linkshändern relativ. #zwinker
    Gut ist eine Stifthaltung dann, wenn sie längeres ermüdungsarmes Arbeiten erlaubt.
    Auch ein 4-Punkt Griff kann "gut" sein, wenn er dynamisch ist.

    (Ich habe das Händigkeitsfachbuch unserer Ergotherapeutin gelesen. #nägel)


    Ich würde wohl erst mal eine größere Auswahl verschiedener Stifte anbieten. Auch in der klassischen 6-Eck Form und verschiedenen Durchmessern und dann erst mal schauen, was die Kinder von sich aus machen.


    Beim Schreiben auch mal unterschiedliche Papierqualitäten anbieten. Für Linkshänder kann bei gröberem Papier der Kraftaufwand das Problem sein.

    wurschtel

    Auf dem Bild liegt der Arm nicht entspannt auf der Tischplatte.

    Da würde ich ansetzen.

    Sitzhaltung optimieren, also Stuhl-/Tischhöhe, Drehung des Blattes auf dem Tisch etc.

    Wenn das nicht reicht, ein Sandsäckchen für den Unterarm.


    Und: eine Ergoverordnung organisieren


    Ist das Schreiben erst mal falsch automatisiert wird es mühsam.

    Wenn ich als Kind all das gewusst hätte, was ich heute übers Schreiben weiß, wäre mir vieles leichter gefallen.

    Bei uns würde tendenziell Füller besser gehen.

    Dicke dreieckige Stifte mit Noppen gehen auch halbwegs, sind aber eigentlich zu hart.


    Aber, wie murkel schon schrieb, der Knoten im Kopf ist das größte Problem.


    Vielleicht auch noch mal mit den Fingern im Sand schreiben.


    Gegen das übergreifen gibt es spezielle Stiftaufsätze. Aber die überzeugen mich nicht unbedingt.


    Vielleicht zur Motivation lieber Handlettering anbieten und Karten oder Briefe gestalten?

    vielleicht könnte man sich auch ein Bastelprojekt so hinlegen, dass es sich lohnt, daran 5min zu arbeiten und ohne dass es allzusehr im Weg herumsteht - ich weiß aber noch nicht was das sein könnte

    -Ausmalbilder? Fertig als Buch, Leinwand, Postkarte what ever.
    Oder bei ein wenig mehr Zeit, selber Motive vorbereiten. (Und daneben ähnliches Equipment für die Kinder.)

    -Mosaik kleben
    - Textkarten für Fotoalben gestalten

    - mit Brush-Stiften / Aqua Brush Pens aquarellieren für Karten z.B.

    - Häkeln/ Stricken (Es gibt viele kleine Projekte auch für Haushaltsgegenstände)

    Meine Tochter ist erst 6 und hätte gerne Ohrringe... mal sehen, wie lange ich sie noch hinhalten kann

    Wir hatten als Teenies welche zum anklemmen.
    Auch als fake Piercing etc.

    Ich habe meine mit 8 Jahren beim HNO geschossen bekommen.
    Symmetrisch sind sie nicht, weil ich beim 2. kurz gezuckt habe.
    Heute würde ich definitiv bis zum Stechen warten.
    Einziger Vorteil: die Löcher sind so vernarbt, dass sie immer offen bleiben.

    Wir haben noch den Stabilo Buddy (?) als Füller und einen sowohl für Rechts- als auch Linkshänder von Schneider.
    Da sind die Griffmulden nicht so ausgeprägt und haben nicht diese Gummistreifen/-rillen.
    Vielleicht liegt es daran?

    Einfach mal bei Lafüliki schauen, was ihr gefallen könnte und dann evtl. mal im Kaufhaus testen.
    Ich finde auch die (Füller-)Gewichte von Lafüliki einen Blick wert. Vielleicht kann man darüber den Schreibdruck optimieren.

    Griffix Roller und Füller wären auch mein Tipp.

    Schau mal bei lafüliki.de, ob es noch den Tintentoller (von Schneider ?) gibt, der bei zu festem Drücken aufleuchtet.

    Evtl auch, zumindest zum Üben, zurück zu weichen Bleistiften.


    Außerdem auch mal nach der Papierqualität schauen.

    Da Linkshänder Schieben statt ziehen, sollte das Papier glatter sein.


    Bezüglich abschreiben:

    Wie liest sie denn?

    Linkshänder haben häufig Schwierigkeiten, die Leserichtung zu automatisieren.

    Intuitiv würden sie von rechts nach links lesen.