Beiträge von Stina82

    Ich habe da auch nur rudimentäres Wissen, aber bekommst Du nicht in den ersten 3 Lebensjahren des Kindes dafür einen Ausgleich vom Staat quasi? Dann wäre zumindest das nächste Jahr noch unkompliziert...

    Ich habe in dem Alter nachts erst abgehalten, dann gestillt - das haben meine Kinder sehr schnell so problemlos hingenommen. Mit voller Blase kann man ja eh nicht gut stillen. Abgewischt habe ich nachts das Pipi - meist gar nicht ehrlich gesagt. Ich habe im Bett eh wieder die WWW drangemacht, die sie als Backup dran hatten und da macht der Tropfen Pipi am Po nicht aus. Mag aber sein, dass das total eklig ist #angst. Richtig wach wurden meine Kinder dabei schnell auch gar nicht mehr, obwohl ich immer ins Bad gehe zum Abhalten.

    Tagsüber halte ich meist über der Toilette ab und da ist das Toilettenpapier ja eh da - wird auch für Babypopos genutzt und funktioniert meist super.

    So, ich wollte Euch noch mal ein Update dalassen. Nachdem ich angefangen hatte, jeden Tag eine Kapsel Lecithin zu nehmen, hatte ich noch genau einen sehr leichten Milchstau nach einer Woche oder so, obwohl ich unverändert weiter gestillt habe. Kann Zufall sein oder nicht. Inzwischen habe ich in den Weihnachtsferien aus Versehen tagsüber, seit ein paar Wochen nachts und inzwischen auch das letzte Morgenstillen abgestillt, weil ich aus verschiedenen Gründen nicht mehr stillen wollte und sowohl das Kind als auch meine Brüste haben das gut verkraftet #applaus. Vielen Dank für Eure Gedanken und Tipps!

    Wir hatten auch in den vergangenen Jahren solche Jahresanfänge... Bei uns half erhrlich gesagt nur der Frühling, aber das willst Du vermutlich nicht hören...

    Obstsalat Ich glaube nicht, dass Du irgendwas nicht gut genug gemacht hast und deshalb hat sie jetzt nicht verstanden, was das Abhalten soll. Dann müßte sie ja gelgentlich doch mal machen, wenn Du sie abhälst, weil Du es ja doch meistens machst, wenn sie auch wirklich muß. Sie hat einfach im Moment andere Dinge zu tun (Schub? Zähne? Krankheit? was auch immer) und sich abhalten lassen zählt offensichtlich nicht dazu. Ich finde diese Phasen auch immer extrem frustrierend, aber leider ändert das nichts an der Sache an sich. Es wird nicht besser, weil Du deshalb frustriert bist. Irgendwann (bald, oder vielleicht fast bald) wird sie sich wieder abhalten lassen und dann auch Pipi oder Kaka machen und dir dafür dankbar sein, dass Du ihr hilfst. Jetzt gerade ist es halt nicht dran - und das nervt tierisch, keine Frage.

    Ich hatte auch manchmal den Eindruck, dass die Babys auch so Phasen haben, wo sie es geniessen, irgendwas selbst entscheiden zu können - nämlich mache ich Pipi wenn Mama mich abhält oder lieber danach. Einfach, weil es toll ist selbst entscheiden zu können oder weil es doof ist, dass Mama das entscheidet wann Pipi gemacht wird. Mir ist bewußt, dass sehr kleine Kinder nicht so weit denken können und sich noch eher als Einheit mit Mama wahrnehmen, trotzdem konnte ich mich des Eindrucks nicht wehren...

    Ich drücke die Daumen, dass die Phase schnell vorbei ist!

    Danke, die.lumme Wie lange mußte Dein Kind die Maske denn tragen? Und schon mit 4 oder dann später? Und habt ihr zwischendurch auch noch was gemacht oder nur die Frühbehandlung und dann vielleicht noch die kosmetische demnächst? Mit 4 hatte mein Großer "nur" nen leichten Kreuzbiss rechts, jetzt kommt halt der Kopfbiss dazu und auf der anderen Seite sieht es auch nach Kreuzbisstendenz aus. Noch fehlen aber 2 hintere Backenzähne, die der KFO gerne erst hätte bevor er die Behandlung beginnt.

    Magst Du (gerne auch als PN) sagen, welche Schwierigkeiten Du aufgrund der Fehlstellung hast? Wir müssen wohl noch Überzeugungsarbeit leisten, sollte es tatsächlich zu der Maske kommen...

    Ich habe meine beiden größeren Kinder in dem Alter abgestillt, das große auch, weil ich schwanger war. Mir hat allerdings geholfen, dass das Stillen in der Schwangerschaft total weg tat - als ich den positiven Test in der Hand hatte, gab es einfach keinen Grund, mich da weiter mit zu quälen. Tandemstillen wollte ich nie, und die Schmerzen aushalten damit ich ihn dann ein paar Wochen/ Monate später doch abgestillt hätte war für mich Unsinn.

    Bei mir war es beide Male so, dass sobald für mich ganz klar war, dass ich nicht mehr stillen will (oder auch nur nachts nicht mehr) das quasi kein Problem mehr war. Klar haben sie dann mal eine oder zwei Nächte ein bisschen gemeckert zum wieder einschlafen ohne Brust, auch mal kurz gebrüllt, aber lange nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Als ich sicher war, ist das offensichtlich so klar angekommen, dass das nicht mehr groß diskutiert wurde. Bei der Kleinen ist es aktuell auch so, dass ich denke, ich stille sie bald ab (stillt nur noch nachts) - aber noch nicht ganz jetzt ;-) Wenn ich wirklich nicht mehr will, wird es gehen.

    Ihr Lieben,

    ich war heute mit meinem Krümel beim Kieferorthopäden und der stellte uns in Aussicht, dass aus seiner SIcht im Herbst eine Beandlung mit einer sogenannten Delaire-Maske erforderlich werden könnte. VIelleicht auch nicht, aber vielleicht doch, und wir sollte uns schon mal mit dem Gedanken beschäftigen, ob wir uns das vorstellen können. Ich habe keine Ahnung von der Materie, aber es sieht ja doch ziemlich abenteuerlich und unbequem aus. Hat jemand von Euch Erfahrung mit so etwas? Vor Allem interessiert mich, wie die Akzeptant bei den Kindern ist, ich kann mir das gerade gar nicht vorstellen...

    Danke, Stina

    Ich kenne hier auch eine Frau, die 4 geplante Sectios hatte - 2 wegen BEL glaube ich, die anderen beiden dann geplant weil ihr nach zwei sectios dazu geraten wurde. Soweit ich weiß hatte sie keine Probleme und von erhöhter Rupturgefahr sprach auch keiner.

    250g Milchprodukte gilt ja nur für Milch, die Menge Käse, die man aus 250ml Milch macht, ist deutlich geringer (100g Käse aus 1L Milch? Irgendwie so.) Das heißt, wenn Du keine Milch trinkst, darfst Du nicht 250g Käse, Joghurt oder Quark essen, sondern deutlich weniger.

    Bei uns sind es sicher genau die Milchprodukte, schätze ich. Zu fünft trinken wir etwa 5L Milch in der Woche plus Käse, 2 Becher Joghurt etwa und ab und zu Sahne zum Kochen.

    Eier werden hier auch gerne gegessen, mehr als 2 pro Person und Woche auch schon mal - da versuche ich mal mehr drauf zu achten. Fleisch essen wir wenig, die Kinder mögen gerne Wurstaufschnitt, kaufe ich aber nicht jede Woche. Würstchen könnten wir noch reduzieren, das wäre eh nicht schlecht.

    Leider essen meine Kinder auch sehr schlecht Hülsenfrüchte, vor Allem eins nicht, auch nicht püriert irgendwo versteckt. Was kommt in die Linsenlasagne rein? Das würde vielleicht gehen...

    Mit den mehreren Gruppen meinte ich mehr, dass ja dann wahrscheinlich aus der Anfängergruppe öfter mal Kinder in die weiter fortgeschrittenen Gruppen wechseln, so dass da öfter mal wieder ein Platz frei wird. Trotzdem im Moment total doof für den Kleinen und Euch alle...

    Oh nein - gibt es nur die eine Gruppe? Dann kann das ja dauern... Wenn es mehrere sind, wechselt vielleicht auch immer mal ein Kind n eine andere Gruppe und bei "euch" wird ein Platz frei?! Wie blöd gelaufen, dass das letzte Woche nicht kommuniziert wurde. Gibt es vielleicht die Möglichkeit, dass Kind 2 jedes Mal einspringen kann, wenn ein Kind aus der Gruppe fehlt? Gerade jetzt im Winter kommt das doch ständig vor, bei uns sind von 6 Kindern selten 6 da...