Beiträge von Stina82

    Helfen kann ich nicht, aber kennen tue ich das auf jeden Fall. Bei meinem Krümel war es genau so, Einschlafbegleitung dauerte bis er endlich mit 2,5 keinen Mittagsschlaf mehr machte, immer ewig, selten unter einer Stunde. Tagsüber nur im Tuch und nur im flotten Schritt... Es war super anstrengend und ich habe oft geflucht, geheult und geschimpft. Geholfen hat das alles nichts, erst seit er keinen MIttagsschlaf mehr macht, kann dieses Kind schnell einschlafen. Bei der Mittleren war es erst ganz entspannt, mittags schlief sie immer im KiWa, das ging super, und abends war es auch etwas mühsam mit einem Jahr oder so, aber nie so schlimm wie beim Krümel. Die Kleine schläft auch mittags meist im KiWa, oder an der Brust ein - aber das nur, wenn die Geschwister nicht hier sind, sonst ist es zu spannend. Abends wuselt sie jetzt manchmal auch noch ne Weile rum, aber ich lege sie halt immer wieder hin, dann dauert es meist nicht lange bis sie richtig stillt und dann auch einschläft.

    Ist also einfach eine Frage des Temperaments, denke ich.

    Ach so, ich hatte auch immer den Eindruck, dass sich in diesem ALter viel ändert, mit gut einem Jahr konnte der Krümel plötzlich im Fahrradanhänger schlafen, was vorher nie ging. Es lohnt sich also, auch schon abgehakte Ideen noch mal zu probieren,

    Viel Kraft und gute Nerven...

    So, ich habe jetzt noch mal genau geguckt und gelesen.

    Tatsächlich ist der Sitz mit Fangkörper nur mit dem Kissen zugelassen, das war soweit richtig, ABER, ab etwa 13 kg muß das Kissen aufgeklappt werden, so dass es nicht mehr ganz so hoch ist. Das habe ich nun gemacht und bin gespannt, ob in Kombi mit sehr bewußt den Fangkörper richtig in den Sitz schieben das nun schon das Problem löst. Wenn nicht werde ich mich mal mit Foto an den Kundenservice wenden. Morgen fahre ich die Kinder zu Oma (2h) und So kommen sie zurück, wahrscheinlich sehen wir da schon, ob es was hilft weil Pünktchen bestimmt auch mal einschläft.

    Danke für eure Hilfe, ich hoffe, das nächste Mal lese ich selbst erst die Bedienungsanleitung bevor ich euch frage #angst

    Hmm, wenn ich den Sitzverkleinerer rausnehme, sitzt sie ja noch weiter unten? Ich gucke mir das die Tage mal an, aber so in der Theorie halte ich das für unwahrscheinlich. Vielleicht rutscht sie da runter, das könnte sein, ich glaube, man kann den auseinanderklappen wenn das Kind größer wird. Ich schaue mir morgen mal die Anleitung an - auf die Idee hätte ich auch kommen können, danke dafür!

    Von einem Support habe ich noch nie gehört, auch für die Anregung danke - ja, wenn das noch mal passiert mache ich ein Foto und frage da an.

    rheinländerin Was meinst Du denn mit testen, ob der Fangkörper richtig sitzt? Also, angucken, oder gibt es da irgendeinen Test, der mir nicht geläufig ist?

    Dass sie den Fangkörper selbst wegdrückt halte ich nicht für wahrscheinlich, weil wir am Mi noch tanken mußten und da schlief sie schon. Da habe ich sie noch mal neu angeschnallt und richtig hingesetzt weil sie so in dem Sitz hing, und sie ist nicht aufgewacht. Im Schlaf kann sie das ja eher nicht mit so viel Kraft wegdrücken, der Gurt ist ja durch den Fangkörper auch etwas fixiert, so dass man ihn nur mit Kraft lockern kann meine ich.

    Gewicht? Das des Kindes? Naja, 13,8kg wie gesagt - ohne Fangkörper ist der Sitz erst ab 15 kg zugelassen, sonst hätten wir den einfach schon lange weggelassen. Das wird wohl noch dauern...


    Je länger ich darüber nachdenke, desto wahrscheinlicher scheint mir, dass ich mit dem vorhandenen Kissen was machen muß...

    Danke schon mal für die bisherigen Ideen!

    Wie gesagt, ein Kissen, damit das Kind höher sitzt, ist vom Hersteller schon vorgesehen für die kleineren Kinder und auch immer noch drin. Für die nächste Fahrt werden wir das wohl trotzdem versuchen, war auch mein erster Gedanke, den ich dann verwarf weil schon ein Kissen vorhanden. Scheint ja aber nicht zu reichen. So wie am Mi will ich sie da nie wieder drin hängen haben, das sah wirklich grauslig aus...

    Ihr Lieben,

    vielleicht hat irgendjemand eine Idee zur Ursache, auf die ich nicht komme...

    Unsere Mittlere (ziemlich genau 4 Jahre alt, 13,8 kg schwer und 96cm lang) fährt im Auto in einem Kiddy Guardian Pro 2 - dem gleichen Sitz, den vorher ihr Bruder hatte, und sie hat ihn schon seit 2 Jahren oder 1,5 Jahren oder so. Wir fahren immer mal wieder längere Strecken, oft auch auf der Autobahn und dann schläft sie meist ein. Seit ein paar Monaten kann ich mir das irgendwie kaum noch angucken, weil aus welchem Grund auch immmer das ganze Kind dabei sobald die Körperspannung nachläßt quasi unter den Fangkörper rutscht. Also, Kopf und Arme gucken schon noc raus, aber der Rest rutscht einfach nach unten. Sitzerhöhungskissen im Sitz ist noch drin, ich schnalle sie eigentlich immer ziemlich fest an für mein Gefühl und vor Allem hat sich nichts geändert zu vor einem Jahr oder so, wo das gar kein Problem war. Da schlief sie auch, lag dann manchmal mit dem Oberkörper auf dem Fangkörper oder saß ganz normal, aber dieses extreme nach unten rutschen hatten wir da nicht. Der Große hat auch oft in dem Sitz geschlafen und auch bei ihm ist das nie so passiert.

    Was mache ich denn jetzt falsch? Am Mittwoch konnte ich die 2 Stunden auf der Autobahn eigentlich nicht nach hinten gucken, weil ich sonst an jedem Parkplatz angehalten hätte, um sie wieder hoch zu ziehen, dann wären wir nie nach Hause gekommen. Es sah echt furchtbar aus.

    Der Sitz läßt sich so leicht mehr nach hinten neigen, wenn das KInd schläft, das macht es aber eher noch schlimmer als besser hatte ich das Gefühl.

    Und nun? Bevor ich einen anderen Sitz kaufe (welchen??? rückwärts geht nicht, in den Römer Lord den sie davor hatte paßte sie auch nicht gut mehr, denn die Schultergurte kamen von unterhalb der Schulter...) wüßte ich gerne, ob jemand das Problem kennt und Lösungen dafür hat...

    Danke schon mal!

    Stina

    Drama Ich drücke die Daumen, dass es einfach schon bald kommt, am Besten natürlich trotzdem in SL. Ansonsten kann ich Dir wärmstens das von Dir empfohlene KH in H empfehlen, da stupsen sie das Baby mit der US-Sonde an und dann ist es wieder in SL ;-)

    *reinschleich*

    Drama Ich drücke die Daumen, dass das Kleine sich in SL bequemt hat - ich erinnere mich mit Schaudern an den Sommer letzten Jahres, als Du mir so sehr geholfen hast mit deiner entspannten Meinung zur BEL und meine Erleichterung, als sich das Zwergenkind wenige Tage vor ET doch wieder in SL begeben hat...

    Allen anderen alles Gute und gutes Durchhaltevermögen!

    *rausschleich*

    Hmm, wie schlief er ein - ich glaube, er hat zu dem Zeitpunkt abends immer eh nur gestillt und dann ist er ohne stillen mit kuscheln eingschlafen. Das war dann abends einfach ohne Stillen vorher, nur kuscheln.

    Nachts tatsächlich statt abhalten - Stillen bis in den Schlaf einfach abhalten - Wasser, evtl Banane - kuscheln - Schlaf

    Ich drücke Dir die Daumen...

    Das klingt anstrengend... Wie alt ist dein Kind?

    Mir war auch ohne Stillen in den ersten Wochen der letzten Schwangerschaft ständig übel gepaart mit Hungergefühl - was Trockenes Essen half dann ganz kurz, aber nicht wirklich nachhaltig. Es muß also nicht am Stillen liegen. Häufig soll ja (und bei mir war das so) der Höhepunkt der Übelkeit so etwa in der 9. Woche liegen - mit Glück hast du das Schlimmste also schon geschafft und es läuft nicht so wie in der ersten Schwangerschaft. Ich drücke die Daumen.

    Zum Abstillen: Ich habe meinen stillsüchtigen und niemals anders schlafenden Krümel damals auch im Anfang der nächsten Schwangerschaft abgestillt, weil mir die Brustwarzen so weh taten. Es war viel unkomplizierter als befürchtet. Als für mich klar war, dass das Stillen ein Ende haben soll und muß (er war so 20 Monate), war das nach wenigen Tagen kein Problem mehr und auch die ersten Nächte waren zwar etwas unruhiger als sonst eh schon, aber es gab wenig Gejammer. Er hat schnell Banane und Wasser als Ersatz angenommen und sich auch nicht stundenlang in den Schlaf geweint oder so. Aber man selbst muß sich sicher sein, dass das Abstillen dran ist, sonst geht es glaube ich nicht so einfach.

    Von mir auch ein Knuddler an Euch Beide - hier ist auch eher Streik, abhalten läßt sich das Zwerglein im Moment eigentlich nur nach dem Tragen und nach dem Schlafen, selten zwischendurch, auch wenn sie wirklich dringend muß. Signale sehe ich schon länger kaum noch, sie macht sogar Kaka einfach so in die Hose. Zum Glück haben wir viele Hosen ;-) Und es ist Sommer, ich hoffe auf baldige Besserung...

    Meine Mittlere hat in dem Alter wirklich sehr lange alleine gespielt, auch ohne gemeinsamen Einstieg ins Spiel. Sie war quasi den ganzen Tag mit sich selbst beschäftigt gefühlt und brauchte nur sehr wenig Entertainment. Der Große war da anders, aber mit 2,5 hat er auch schon öfter als 2x am Tag 10 Minuten gespielt, da bin ich mir einigermaßen sicher. Aber normal ist es sicher trotzdem, wenn es auch sehr anstrengend klingt. VIelleicht geht es draußen besser? Oder mit anderen Kindern falls das möglich ist?