Beiträge von Stina82

    Mein 8jähriger hat viel Spaß mit seiner Kamera, die er mit 6,5 zu Weihnachten bekommen hat, hat glaube ich 70 Euro oder so gekostet, C*anon Kompaktkamera, macht alles, was er damit will und auch noch schöne Fotos.

    Ich fühle mit Dir, es klingt mega anstrengend und wahrscheinlich gibt es keine Lösung, außer, dass die Zeit es richtet... Kinderwagen/ Fahrradanhänger oder ähnliches noch mal probieren würde ich aber auch vorschlagen alle paar Wochen, mein Großer schlief ganz plötzlich in einem ähnlichen Alter plötzlich im Fahrradanhänger, vorher ging das nie, alle nur im Tragetuch.

    Und, falls das geht, vielleicht drinnen ins Tuch binden und dabei aufräumen/ kochen/ idem Großen was langweiliges vorlesen? Das ist nicht so spannend, wie draußen in der Trage, aber für den Großen auch nicht so langweilig, wie mit dem Baby rumliegen:..

    Ich wünsche Dir starke Nerven. Du weißt ja: Es ist nur eine Phase...

    Das ist ja auch echt irgendwie ne blöde Entscheidung, die man da treffen muß, finde ich. Bei meinem Sohn war irgendwie für mich nie fraglich, ob es nötig sei, sondern nur, ob er das aushalten kann. Die Notwendigkeit sah man deutlich und der Befund wurde vond er ersten Diagnose bis zum Behandlungsstart (dafür mußten die hinteren Backenzähne da sein für die Spange, die den OK weitet) eher immer schlechter, weil er zwischenzeitlich mit Daumenlutschen aufgehört hatte #hammer

    Mein Sohn hat jetzt eine und ehrlich gesagt geht es viel besser, als ich befürchtet hatte.

    Das Ergebnis ist jetzt schon super, er trägt sie jetzt seit Ende Februar. Gesagt wurde, 6-9 Monate, jetzt waren wir Anfang letzter Woche beim KFO und die waren völlig begeistert und stellten in Aussicht, dass er die Maske vielleicht nur noch bis Anfang Juli tragen muß. Das wäre natürlich total toll.

    Entgegen meiner Befürchtungen war das Tragen der Maske bisher kein wirkliches Problem.

    Die Spange, die den Oberkiefer weitet und an der die Maske befestigt wird, machte ihm am Anfang und auch jetzt noch manchmal Probleme beim Essen, weil das Essen manchmal daran hängen bleibt, wenn es faserig ist (Fleisch vor allem) und er dann würgen muß.

    Manchmal klagt er über Kopfschmerzen wegen der Maske, aber ich glaube nicht so recht daran, dass es die wirklich gibt, oder wenn, dann sind sie nicht sehr belastend, denn wenig später ist er auf dem Trampolin oder hört laut Musik oder so - Dinge, die ich nie machen würde, wenn ich Kopfschmerzen hätte.

    Mit der Maske schreiben oder so ist doof, weil er damit manchmal etwas sabbert, aber ansonsten stört ihn die von Anfang an wenig. Die Haut am Kinn ist mal mehr, mal weniger gereizt, aber bis auf wenige Tage, wo wir sie dann mal wirklich den ganzen Tag über ab gelassen haben, damit das ein bisschen abheilen kann, ist das wirklich tragbar. Wenn er sie jetzt auch noch nur bis Anfang Juli tragen müßte wäre das echt ein Traum. Der Kreuzbiss ist weg und der Kopfbiss auch.

    Sicher geholfen hat hier auch die Kontaktsperre - er sollte die Maske mindestens 14 Stunden am Tag tragen, da wir ja wochenlang nirgendwo hin gegangen sind und auch immer noch viel weniger unterwegs sind als sonst, hat er sie die meisten Tage deutlich mehr getragen. Er trägt sie aber auch, wenn er mit Freunden spielt oder so - zum Glück hat da sich noch nie jemand drüber lustig gemacht wie zuerst befürchtet.

    Also, bis hierher von mir durchaus eher positive Erfahrung, und ich war wirklich sehr skeptisch, ob er das Ding aushalten könnte.

    Ich durfte schon vor 3 Wochen nicht mit in die KFO-Praxis, obwohl mein Kind gerade erst 8 ist. Es war nur ein sehr kurzer Kontrolltermin und das Kind hat es gut gemacht, aber ich mußte direkt danach doch noch mal anrufen und nachfragen, weil er nicht richtig verstanden hatte, wie es weiter gehen soll. Wenn das Kind sich da alleine hin- und reintraut, würde ich hingehen. Und wenn sie wirklich alleine in die Praxis muß, wird es sicher die Möglichkeit geben, in Ruhe hinterher per Telefon alle möglichen Dinge zu besprechen, das war bei uns zumindest kein Problem und auch durchaus gewünscht. Andere Patienten haben weder ich noch das Kind gesehen...

    Ich habe glaube ich in einem ähnlichen Fall schon mal Ibu genommen, weil es gar nicht ging und das wirkte meine ich zumindest ein bisschen.. Sorry, sicherer weiß ich es nicht mehr...

    Ach, Ludo , das klingt einfach viel zu viel... Ich schicke Dir ein paar Sonnenstrahlen #sonneund hoffe, dass sie irgendwie ein kleines bisschen helfen können... Wenn wir sonst irgendwas tun können - wobei mir in der aktuellen Situation nicht einfällt, was das sein könnte -, sag bitte Bescheid!

    Ich schicke Dir mal ganz viel Kraft so gut ich kann - es klingt sehr belastend gerade. Wenn Du jemanden zum Jammern oder sonst brauchst, höre/ lese ich dir gerne zu!

    Ich hoffe auch sehr, es ist alles okay, Ludo , außer der Brust meine ich... Ibuprofen hat mir auch immer geholfen bei Milchstau etc, da hatte cih auch den Eindruck, dass wenn der Schmerz damit ein bisschen gedämpft ist, das Ausstreichen besser klappt.

    Ich habe den Pass jetzt mitgegeben und mein Sohn hat ihn nicht verschlampt ;-) Kopieren könnte ich ja egal welchen Pass des Nachbarskindes, auf den Impfseiten steht ja nicht der Name des Impflings. Bei meiner Tochter wurde der Pass jetzt bei der Schuleingangsuntersuchung eingesehen, ich hoffe, die geben das gleich an die Schule weiter...

    Hallo, ich habe hier schon lange nicht mitgelesen und leider keine Zeit, mich durch 66 Seiten zu lesen. Die Schule meines Sohnes will jetzt den Masern-Impfstatus überprüfen und dafür sollen alle Kinder die Impfpässe am Montag mitbringen. Irgendwie mag ich den Pass aber nicht aus der Hand geben, aber ich verstehe, dass eine Kopie dann nicht dem jeweiligen Kind zugeordnet werden kann vermutlich. Machen Eure Schulen das auch so mit der Überprüfung des Impfstatus? Geht es irgendwie anders?