Beiträge von Stina82

    Ihr helft mir alle, und ich bin froh, dass es doch noch ein paar von Euch gibt, für die das zumindest so stressig wäre wir für mich. Ich werde versuchen, die Dame mal alleine zu sprechen und nachzufragen, welcher Aspekt da im Vordergrund steht. Dann kann ich für mich entscheiden, ob da eine Alternative anbieten mir sinnvoll erscheint oder nicht. Grundsätzlich finde ich auch, es müßte gar keine Belohnung geben. Stempel würde sich für mich auch mehr wie "wir waren dabei" als nach "wir haben so toll geturnt" anfühlen, aber vielleicht ist das auch gehupft wie gesprungen. Ich will einfach 1. keine Belohnung für Sport - egal was für eine - 2. wenn schon Belohnung, schon mal gar keine Süße, denn Essen und vor Allem Süßes sollten doch keine Belohnung sein?! und 3. will ich auch weder den Süßkram noch den Müll.

    Mit nach Hause/ auf den Weg nehmen würde gehen, aber dann essen es die Kinder ja auch, nur nicht sofort. Ich habe immer etwas zu Essen mit, falls jemand Hunger hat nach dem Turnen, aber dann halt Knusperbrot/ Obst/ Reiswaffeln. Wenn jemand Hunger hat, helfen Gummibärchen doch eh nicht, meine ich.

    Wahrscheinlich bin ich einfach so angepiekst, weil wir das Thema im Kindergarten beim Elternabend auch gerade hatten und auch da ich die Böse war, die es nicht normal und gut findet, wenn den Kindern von den Erzieherinnen "mal" (also so 2mal im Monat oder so) Gummibärchen zugeteilt werden - als Belohnung für schnelles Aufräumen, Spaziergang, oder gar harmonisches Spiel. Zusätzlich zu allen besonderen Gelegenheiten, die ja auch mit Süßigkeiten und Kakao gefeiert werden (Geburtstage, Ostern, Weihnachten, Sommer, was auch immer). Und da bin ich gar nicht dagegen, auch wenn mir die Häufigkeit nicht so recht ist - aber zusätzlich? Einfach so, zwischendurch?

    Egal, auf jeden Fall ist für mich schon mal viel klarer, um was es mir geht. Vielen Dank dafür!


    Ach so, von wegen ich könnte es nur meinen Kindern verbieten - ja, das könnte ich. Aber das wäre für meinen Großen zumindest wirklich sehr schwer auszuhalten. Und ich wiederum kann dann seine Wut darüber nur sehr schwer aushalten, weil ich dann wütend darüber werde, dass ihm die Süßigkeiten sooo wichtig sind - wo es doch das Turnen sein sollte, was ihm eigentlich so viel Spaß macht. Also, irgendwie geht das nicht,

    Ich habe das vorgestern sogar versucht, beim Rausgehen stürzten alle Kinder in den Geräteraum zu dem Glas mit den Gummibärchen und ich habe meinen Großen gesagt, sie sollte bitte keine nehmen und bin in die Umkleide. Da haben sie mir dann so Leid getan, weil sie so verzweifelt waren, dass ich sie wieder rein geschickt habe, sich welche holen - und ich war noch viel schlechter gelaunt als sonst, weil ich überhaupt in dieser Situation war, meinen Kindern so viel "Schmerz" zugefügt habe und auch das keine Lösung war. Noch dazu waren natürlich alle Anderen um uns rum, was das ganze noch schlechter machte. War richtig doof, deshalb habe ich dann abends diesen Thead gestartet, um mich zu sortieren.

    Klar, das war mega ungeschickt, ich hätte es zumindest vorher schon mal ankündigen sollen, ich habe mich von meiner schlechten Laune mitreißen lassen. Zum Glück konnte ich dem Großen abends noch vor dem Einschlafen sagen, dass sie auf jeden Fall weiter zum Turnen dürfen und ich das Süßigkeiten-Problem irgendwie für mich lösen muß, Der Arme hatte mir auf dem Weg nach Hause nämlch sogar angeboten, nur jedes zweite Mal oder nur einmal im Monat etwas Süßes zu nehmen, wenn er nur weiter da hin gehen dürfte #weissnicht.


    Ich fände es einfach schön, wenn es Süßigkeiten wirklich in Maßen und als Leckerei gäbe und nicht so inflationär damit umgegangen würde. Ich mag meinen Kindern nämlich schon oft keine mehr geben, weil der Grundpegel so hoch ist weil es in der Umgebung so viele gibt...

    Stempel ist eine super Idee, das werde ich mal vorschlagen, danke! Genau, diese Belohnungs-Idee an sich gefällt mir nicht, und wenn die Belohnung auch noch Süßigkeiten sind (auch wenn sie dann Bio ohne Zucker wären vielleicht), noch viel weniger. Plastikmüll ist auch ein Thema, das würde sich ja mit großer Dose, aus der jeder was nimmt, deutlich bessern, Stempel wären noch besser.
    melisma dass hier auf dem Spielplatz Süßigkeiten und auch mal Chips verteilt werden, ist keine große Ausnahme. Bei "neuen" Kindern werden aber meist die Eltern zumindest kurz nach Unverträglichkeiten gefragt, verbieten, dass das eigene Kind was nimmt und den eigenen Apfel isst wenn alle anderen futtern mag man dann ja auch nicht immer...
    Ich habe den Kindern schon gesagt, dass sie auf jeden Fall weiter hin gehen dürfen und denke. ich werde es in einem günstigen Moment mal ansprechen und die Stempel-Alternative vorschlagen - vielleicht hat das ja auch den Anreiz, dass man nicht ständig Süßigkeiten einkaufen und dran denken muß.

    Trin Klar, für die Anderen sprechen werde ich nicht, das macht ja keinen Sinn.

    Grundsätzlich kann es mir egal sein und ich stehe durchaus dazu, dass ich nicht so viele Süßigkeiten überall und immer möchte wie viele Andere hier - trotzdem mag ich nicht immer die Einzige sein, die den Anderen den Spaß verdirbt. Aber Du hast Recht, wenn es mir so wichtig ist, muß ich da halt durch.

    Tupperdose... das wäre für mich auch besser glaube ich (zumindest habe ich dann den Müll und das Rumgetrödel nicht), kann mir aber vorstellen, dass Andere das wiederum für hygienisch völlig indiskutabel halten. Obst geht glaube ich nicht, da sind auch 1jährige, die das dann überall ausspucken oder so, da müßten wir ja danach die ganze Halle wischen #wisch

    Insgesamt nerven mich aber die Süßigkeiten an sich - da ich aber davon ausgehe, dass die Raben zu Allem eine vernünftige Einstellung haben, kann ich micht vielleicht davon überzeugen, es nicht so tragisch zu nehmen, wenn ich Euch hier so lese.

    Danke für Eure Beiträge, auch die Stell-Dich-nicht-so-an-Postings ,-)

    Tatsächlich stört mich vor Allem die Verbindung von Sport und Süßigkeiten, aber vielleicht stellen die Kinder die gar nicht so her? Ja, dass sie die erst nach dem Anziehen auspacken würden sie schon schaffen, und die Menge, die in eine kleine Tüte paßt, verdirbt auch nicht den Appetit aufs Abendessen eine Stunde später.

    Eine andere Mutter geht unter anderem deswegen nicht mehr hin, hat aber auch noch andere Gründe, eine hat bisher noch nicht die Gelegenheit gefunden, schnuppern zu kommen, will das aber demnächst tun und das Süßigkeiten-Thema dann auch selbst ansprechen.

    Naja, wenn die Übungsleiterin jetzt irgendwas ändert, wird es schon klar an mir liegen, denn ich war die EInzige, die das blöd fand und leider schaffe ich es ja auch nicht so richtig, meinen Ärger darüber komplett zu verbergen beim Umziehen...

    Yeza Genau, es gibt einfach an jeder Stelle gefühlt Süßigkeiten zugesteckt, jetzt auch noch beim Turnen. Bei meinen Eltern habe ich es auch hingenommen - die sehen die Kinder nicht so oft, dass ich da den Kampf für lohnenswert halte. Aber Turnen ist halt Alltag...

    Mal sehen, ob ich mich traue es anzusprechen, die Kinder nicht mehr hin zu lassen wegen meines Problems ist auf jeden Fall keine Option, das sehe ich schon auch so.

    Ihr Lieben,

    ich brauche Sortierhilfe. Ich bin mit einem eigentlich ganz harmlosen Thema irgendwie völlig überfordert.


    Situation:

    Seit ein paar Wochen gibt es endlich wieder ein zuverlässig stattfindendes Kinderturnen bei uns im Dorf. Erstmal für alle Kinder zusammen, soll mittelfristig bei genug Resonanz nach Altersgruppen getrennt werden. Es läuft noch etwas chaotisch manchmal, aber die Übungsleiterin gibt sich große Mühe, allen gerecht zu werden und meine Kinder sind total glücklich über das Angebot, besonders der Große ist total begeistert.


    Ich muß jetzt langsam entscheiden, bleiben wir dabei und treten in den Verein ein oder halt nicht. Das gelegentliche Chaos und der Leerlauf, der manchmal für einzelne Kindergruppen entsteht, sehe ich nicht so dramatisch, erstens wird es noch besser werden, wenn sich alle eingefunden haben denke ich, zweitens überwiegt für mich der Vorteil, ohne großen Aufwand den Kindern Turnen bieten zu können - den Aufwand, dafür irgendwo hin zu fahren, habe ich bisher nie auf mich genommen.


    Nun das Aber:

    Nach dem Turnen verteilt die Übungsleiterin immer Süßigkeiten, meist eine kleine Tüte Gummibärchen für jedes Kind. Sie hat bei der ersten Infoveranstaltung noch kurz vor Ende gefragt, ob das okay wäre - da war ich total überrumpelt, alle waren total dafür und ich sagte nur, ich fände das nicht so toll, aber wenn dann bitte Gummibärchen und nicht Lollis (war ihre Auswahl).


    Blöd nur: Seitdem ärgere ich mich jedes Mal am Ende darüber. So sehr, dass ich schon vorher keine Lust habe hin zu gehen weil ich weiß, ich bin am Ende total genervt. Auch von der Situation mit den Gummibärchen an sich (die Kinder sind dann mit den Süßigkeiten beschäftigt, ziehen sich nicht an, die Einjährige heult so lange bis sie auch was abbekommt, ich habe den Müll dieser kleinen Tütchen in allen Taschen weil da kein geleerter Mülleimer ist usw.), aber vor Allem, weil sich das für mich so nach Belohnung anfühlt und ich das total bescheuert finde, Kinder fürs Turnen zu belohnen.


    Da ich (wie hier schon öfter in anderem Zusammenhang) dachte, ich bin die Einzige, die das stört und die Kinder so begeistert da hin wollten, habe ich erstmal beschlossen, dass das wohl so sein und ich das halt so hinnehmen muß. Nun war aber etwa 5 oder 6 mal Turnen und ich bin jedes Mal genervter davon. So sehr, dass ich ernsthaft darüber nachdenke, ob wir das nicht wieder lassen sollten.

    Das wäre halt total doof für den Großen, für die Mittlere auch, dem Baby ist es noch einigermaßen egal. Wenn ich darüber nachdenke, kommt es mir auch unglaublich egoistisch vor, wegen so einer Kleinigkeit den Kindern den Spaß zu nehmen, aber irgendwie komme ich da nicht raus. Ich gehe jedes Mal hin, nehme mir vor, mich nicht zu ärgern und dann ist es doch jedes Mal schlimmer. Die Kinder bekommen das natürlich mit, der Große hat mir heute sogar angeboten, nur einmal im Monat was aus der Dose zu nehmen und nicht jedes Mal, aber das kann ja nicht seine Aufgabe sein, mein Problem zu lösen. Es würde ihm auch wirklich schwer fallen, denn gerade er isst einfach sooooo gerne Süßigkeiten (er kommt nach Mama ;-)).

    So, ich sehe 4 Möglichkeiten:

    1. wir gehen nicht mehr hin, die Kinder haben Pech gehabt, turnen können sie auch im Garten, auf dem Spielplatz und in der Schule/im KiGa.

    2. wir gehen weiter hin, ich lerne irgendwie, das gelassen als gegeben hin zu nehmen.

    3. ich spreche noch mal mit der Übungsleiterin, schildere mein Problem und auch, dass es noch andere im Dorf gibt, die deshalb nicht mehr hingehen oder gar nicht erst schnuppern gehen wollen und gucke, ob es nicht doch möglich wäre, die Gummibärchen weg zu lassen und entscheide dann.

    4. ich gehe nicht mehr hin, der Große und vielleicht auch die Mittlere können alleine gehen, ich bekomme davon nichts mit und ärgere mich vielleicht nicht mehr. Leider wird die Mittlere wahrscheinlich nicht ohne mich gehen wollen, wäre auch doof.


    Drittens wäre sicher die eleganteste Lösung, aber ich scheue mich sehr davor, mal wieder die komplizierteste Mutter des Dorfes zu sein #angstund mich noch unbeliebter zu machen, als ich sicherlich manchmal eh schon bin.


    Falls jemand bis hier her gelesen hat, sagt doch mal, was Ihr meint. Ganz ehrlich, bin ich zu empfindlich? Oder doch gar nicht? Was mache ich denn jetzt mit diesem Luxusproblem???
    Danke schon mal für Eure Gedanken!

    Fordert die Kleine es denn ein, dass jemand da liegt? Bei uns ging das nämlich bei beiden Kindern bisher dann etwa in dem Alter tatsächlich auch ohne uns, phasenweise sogar besser, als wenn jemand daneben lag. Ist aber sicher nicht für jedes Kind richtig und gut, unseren reichte es, uns in der Küche oder so rumoren zu hören und eine Kassette (aber lieber Musik als Geschichte!) zu hören. Wäre bei uns wenige Monate vorher auch noch völlig undenkbar gewesen, und ging dann plötzlich doch einfach so. Über eine Stunde danben liegen macht mich echt aggressiv, das konnte ich gar nicht entspannt aushalten... Wenn sie aber erst seit Kurzem so lange braucht, ist es vielleicht ja auch so, dass der Schlafbedarf jetzt doch etwas weniger wird und es sich lohnt, nach ein paar Wochen noch mal einen Versuch ohne Mittagsschlaf zu machen, sollte das Problem dann noch bestehen.

    TFA... ich weiß nicht, da wird echt viel geputzt, das muß man dazu wissen. Je nach Praxis/ Klinik putzt man nur (Käfige, OPs, Tische) und hat wenig Tierkontakt. Kann aber natürlich auch anders laufen, da muß man genau gucken.

    Helfen kann ich nicht, aber kennen tue ich das auf jeden Fall. Bei meinem Krümel war es genau so, Einschlafbegleitung dauerte bis er endlich mit 2,5 keinen Mittagsschlaf mehr machte, immer ewig, selten unter einer Stunde. Tagsüber nur im Tuch und nur im flotten Schritt... Es war super anstrengend und ich habe oft geflucht, geheult und geschimpft. Geholfen hat das alles nichts, erst seit er keinen MIttagsschlaf mehr macht, kann dieses Kind schnell einschlafen. Bei der Mittleren war es erst ganz entspannt, mittags schlief sie immer im KiWa, das ging super, und abends war es auch etwas mühsam mit einem Jahr oder so, aber nie so schlimm wie beim Krümel. Die Kleine schläft auch mittags meist im KiWa, oder an der Brust ein - aber das nur, wenn die Geschwister nicht hier sind, sonst ist es zu spannend. Abends wuselt sie jetzt manchmal auch noch ne Weile rum, aber ich lege sie halt immer wieder hin, dann dauert es meist nicht lange bis sie richtig stillt und dann auch einschläft.

    Ist also einfach eine Frage des Temperaments, denke ich.

    Ach so, ich hatte auch immer den Eindruck, dass sich in diesem ALter viel ändert, mit gut einem Jahr konnte der Krümel plötzlich im Fahrradanhänger schlafen, was vorher nie ging. Es lohnt sich also, auch schon abgehakte Ideen noch mal zu probieren,

    Viel Kraft und gute Nerven...

    So, ich habe jetzt noch mal genau geguckt und gelesen.

    Tatsächlich ist der Sitz mit Fangkörper nur mit dem Kissen zugelassen, das war soweit richtig, ABER, ab etwa 13 kg muß das Kissen aufgeklappt werden, so dass es nicht mehr ganz so hoch ist. Das habe ich nun gemacht und bin gespannt, ob in Kombi mit sehr bewußt den Fangkörper richtig in den Sitz schieben das nun schon das Problem löst. Wenn nicht werde ich mich mal mit Foto an den Kundenservice wenden. Morgen fahre ich die Kinder zu Oma (2h) und So kommen sie zurück, wahrscheinlich sehen wir da schon, ob es was hilft weil Pünktchen bestimmt auch mal einschläft.

    Danke für eure Hilfe, ich hoffe, das nächste Mal lese ich selbst erst die Bedienungsanleitung bevor ich euch frage #angst