Beiträge von Lilla

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Bei uns wird im Kiga Ü3 gar nicht mehr geschlafen.
    Es gibt überhaupt keine Schlafräume, nur Kuschelecken.


    Für uns käme das auch nicht in Frage.
    Ich hab "Mittagsschlaf dann bis 1 Uhr nachts wach"-Kinder.

    Ich sag Stöcke und für mich hört sich Stöcker falsch an.
    Spazierstöcker... nee geht nicht 8o
    Ich weiss aber noch, dass es für mich als Kind Stöcker waren.

    Tja, mein Sohn ist sehr sozial und geht auf andere Kinder zu. Wenn ich dann sage, dass er nicht in die Kita geht, kommt dann: " Das fehlt ihm, das sieht man, weil er so gern mit anderen Kindern spielen will, auf sie zugeht blabla."


    Man kann es halt deuten, wie man es gerade will. ;)


    So ist das...
    Ich hatte nun beides.


    Lausemaus war extrem kommunikativ und sozial und immer direkt mit anderen Kindern zugange, egal ob sie sie kannte oder nicht.
    Fazit: Sie muss doch endlich mal in eine Krippe gehen, man merkt doch, wie sehr sie die anderen Kinder braucht!
    Danke, aber sie ist nicht einsam.


    Hummelpo spielt unheimlich konzentriert mit sich selbst, tut und macht, sortiert hin und her und hat gern ihre Ruhe.
    Sie mag andere Kinder, deutlich lieber aber andere Kinder die sie kennt.
    Auf Singkreise beim Kinderturnen etc. hat sie ÜBERHAUPT keine Lust.
    Sie tanzt lieber dann zuhaus die ganze Tänze für sich allein oder vorm Spiegel.
    Fazit: Sie sollte endlich mal in eine Krippe gehen, dann lernt sie das mit dem Sitzenbleiben und dem Mitsingen und sitzt auch nicht mehr allein und spielt. Danke, ich mag sie auch so...


    :D

    Mir passiert das auch ständig seit Hummelpos 1. Geburtstag.
    Und tatsächlich ist sie hier das übriggebliebene Kind, alle anderen die wir kannten gehen in eine familienergänzende Betreuung.
    Überall nur noch Babys unter 1, die Kinder in ihrem Alter waren plötzlich alle weg.
    Bei der Lausemaus damals vor vier Jahren war das noch gar nicht soooo krass.

    Ich habe unser Leben mit unserem ersten Kind und Mann allein auch sehr genossen und mir zeitweise gar kein zweites Kind mehr gewünscht.
    Unser erstes Kind war zwar nicht besonders anhänglich, aber mit unter 2 Jahren eben noch klein als ich wieder schwanger wurde. Hummelpo hätt ich anfangs lieber noch ein bisschen auf später verschoben.


    Auch ich bin Einzelkind und hab mich oft gefragt wie es wohl sein wird mit zwei Kindern. Und ob ich unser Zweites Kind genauso lieben könnte, ob ich sie beide lieben kann wenn sie sich permanent streiten und ob ich dabei nicht viel zu kurz komme. Kann man sich das Leben mit zwei Kindern vorstellen wenn man noch keine zwei Kinder hat? Ich konnte das so gar nicht.
    Und harmoniebedürftig bin ich auch. Die Kinder miteinander allerdings oft so gar nicht :D
    Andererseits habe ich seit Hummelpo als Spielpartner in Frage kommt oft mehr Ruhe als zuvor.
    Ich bin da reingewachsen und möchte mir gar kein Einzelkind mehr vorstellen.
    Stattdessen ist da sogar immer noch mehr Kinderwunsch gekommen, der muss aber warten.


    Was ich mir schlimm vorstelle ist etwas zu bereuen.
    Das fänd ich für mich selbst viel gravierender als einen Sprung in unbekannte Familiengewässer. :)

    Mir erscheint die Zahl eher gering.
    Allerdings lese ich viel in amerikanischen Attachment Parenting-Gruppen mit, da bekommt den Eindruck, dass es mindestens 70% sind.
    Das hat aber mit christlichem Fundamentalismus nichts zu tun soweit ich das rauslesen konnte.
    Spankings sind legal und sind keine Randerscheinung.


    Neulich hab ich noch gelesen, dass ein Viertel der Kinder hier mit körperlicher Gewalt aufwächst.
    Darüber wird aber weniger gesprochen und es ist auch nicht legal.