Beiträge von sabbau

    Tortellini : wir sind ja auf der andere Rhein-Seite vom Rhein-Sieg-Kreis - seit gestern Abend stetige Abkühlung und heute hat es nur geregnet. Den ganzen Tag lang und relativ kühl ist es draussen. Ich fühle aber mit dir, ich hatte auch seit gestern bis heute Nachmittag elende Kopfschmerzen und völlige Lustlosigkeit auf alles.
    Donnerstag und Freitag waren furchtbar: sich bewegen = vor sich hin ölen.


    Alle die jetzt noch unter Hitze leiden: ich schicke Euch ein paar Regenwolken rüber.


    LG


    sabine

    Das Lillifee Spray ist gräßlich #pinch Hat meine Tochter mal geschenkt bekommen und ich habe es irgendwann weggeschmissen. Aber letztes Jahr habe ich dann in Frankreich von Garnier Ultra Doux eine Lotion gekauft, die wird in das feuchte oder trockene Haar gegeben und macht die Haare glatt. Im Urlaub (zelten, Wind, Meer) haben wir es sehr oft benutzt, zu Hause weniger oft. Aber das Zeug hilft super. Gibt es bestimmt mittlerweile auch in Deutschland, ich habe im Herbst erstmal auf Vorrat in Frankreich eingekauft. #augen


    LG


    Sabine

    Die Kinder dürfen sich ein Buch aussuchen, am Schuljahresende gehen wir noch zum Abschluss Mittag essen und die Großeltern - ja, die geben halt Geld. Aber es sind die Großeltern. Die dürfen das (wobei ich meinem Vater vor einigen Jahren mal kurz bezüglich der Höhe streng ansprechen musstel Ich fand es zuviel. Jetzt prüft die Oma das vorher).


    Aber vielleicht sehen das viele Leute auch einfach als gute Gelegenheit um Roller oder Fahrrad zu schenken. Das wäre dann vielleicht sowieso gerade dran und das wird als Anlass genommen. Wir besorgen den Kindern neue Räder wenn sie notwendig sind und das ist bisher immer außerhalb von Geburtstag oder Weihnachten gewesen. Es waren immer gebrauchte Räder und wir haben da als Eltern bisher den Kindern das Rad eher "vor die Nase" gesetzt (wir haben da was gesehen, ist das ok? Ok).


    LG


    Sabine

    Ich weiß nicht ob das schon als Vorschlag kam, aber wir haben den Lehrerinnen die je 2 Jahre lang unterrichtet haben, einen Kinogutschein geschenkt. In Dose und hübsch verpackt. Und einen Korb mit Tee, Keksen, etc. für das Lehrerzimmer zusammengestellt.


    Ich denke gerade Lehrer und Erzieher bekommen so oft was gebasteltes oder Kerzen etc - wo sollen die das alles hinstellen?


    Für die Klasse haben wir (also die Lehrerin und ich) ein Abschlußheft gestaltet. Jedes Kind hat eine Seite ausgefüllt, mit Bild und es gab noch ein paar Bilder aus den letzten 4 Jahren. Das haben die Lehrerin und ich kopiert und gebunden und jedes Kind bekam sein Heft und auch die Lehrerin selber. Das ist auch eine schöne Erinnerung für die Kinder und bei einem Ausflug haben wir noch ein schönes Gruppenfoto gemacht, das wurde richtig als Foto abgezogen und eingeklebt.


    LG


    Sabine

    Bei uni werden die Kinder auf die anderen Klassen aufgeteilt und teilweise arbeiten sie an ihren Sachen und teilweise kommt was anderes dran.


    Aber ich würde schon erwarten, das die Schule die Betreuung sicher stellt. Ich bin bereit meine Arbeit zu unterbrechen und alles umzuorganisieren wenn meine Kinder krank sind, aber nicht wenn die Lehrer krank sind. Ich sehe ein, wenn der Unterricht von 6 auf 4 Stunden verkürzt wird, aber mehr nicht. Und ich denke für andere wird es noch problematischer wenn die sich die Zeit gar nicht selber einteilen können.


    LG


    Sabine

    Ich finde die Diskussion hier aber schon interessant. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich über einige Argumente und Erzählungen hier nachdenke.
    Womit ich gar nicht klarkomme sind Odettes plakative Argumente. Die Erfahrungen von Trin machen mich nachdenklich. Worauf ich mit hochgezogenen Stacheln reagieren (schon seit längerem) sind aber die Argumente von Eltern deren Kinder noch Jahre von der Schulzeit entfernt sind. Also deren Kinder keinerlei Erfahrung mit der Schule gemacht haben. Wo meiner Vermutung nach entweder eigene schlechte Erfahrungen eine Rolle spielen oder der Wunsch nach einem "ich-möchte-alternativ-leben-und-mich-vom-Mainstream-absetzen" dahintersteckt.


    Und da kam mir heute beim Kochen der Gedanke: Und was, wenn das 1. Schuljahr für alle Kinder verpflichtend ist und danach könnten die Kinder zuhause unterrichtet werden?
    Damit die Kinder selber auch eine Entscheidung treffen können: "Hey Schule ist gar nicht so doof wie meine Eltern immer sagen" oder aber auch "Hey, Schule ist total doof und ich lerne lieber daheim".


    Ich habe nichts dagegen wenn Kinder nicht in der Schule lernen. Ich finde es nur unverständlich wenn normale staatliche, städtische Schulen als unzureichend dargestellt werden. Als Institutionen die unsere Kinder mit aller Gewalt brechen wollen und das die Kinder dort nur unglücklich sind und ständig gemoppt werden. Die gibt es sicher, aber es gibt auch ganz viele andere Beispiele. Und es kann auch innerhalb einer Familie sehr unterschiedlich sein (siehe Trin), das eine Kind fühlt sich wohl, das andere Kind so lala und das dritte Kind leidet. Aber das weiß man doch nicht vorher.


    Gute Nacht,
    Sabine

    Liebe Trin, es tut mir leid das es falsch rüberkam. Ich habe es in keinster Weise zynisch gemeint. Ich habe es wohl falsch verstanden. Ich meinte auch nicht, das sich Dein Sohn verbiegen soll um in der Schule zu sein - eigentlich wollte ich sagen, das es ja schöner wäre, wenn er so wie er ist in der Schule akzeptiert sein könnte.
    Ich hoffe ich habe das jetzt richtig ausgedrückt. Es war nicht böse, zynisch, gemein gemeint.


    LG


    Sabine

    Odette - ich finde Du übertreibst.


    Ich könnte genauso sagen: Du findest Schule Sch***, Du möchtest es absolut anders haben und alle anderen die mit Schule klarkommen sind Duckeberger, wollen ihr Leben nicht selbständig führen und keine eigenen Entscheidungen treffen.


    Stimmt auch nicht.


    Ok, die Diskussion das Home-Schooling eingeführt werden könnte ist noch lange nicht vorbei, ist wahrscheinlich auch notwendig. Aber Schule ist NICHT IMMER UND AUTOMATISCH das Schlimmste was einem Kind im Leben passieren kann.
    Ich wette auch Trins Sohn wäre lieber ein Teil der Schule - wenn es ihm möglich wäre. Aber für ihn klappt es nicht, sie mussten eine Alternative suchen und dafür leider sehr viel kämpfen.


    Grüße


    Sabine

    Amelie: das glaube ich nicht. In den USA und in UK ist Homeschooling möglich und die Schulen die die "besseren" Angebote haben sind die privaten Einrichtigungen. Und die lassen sich das sehr gut bezahlen.


    Ist das die Alternative?

    Ich bin froh, das meine Kinder gerne in die Schule gehen. Klar wird manchmal gejammert. Vor allem wenn sie irgendetwas abschreiben sollen oder ihnen etwas zu langsam geht. ABER: sie machen Dinge die wir als Eltern nicht leisten könnten. Sie profitieren auch von der Vielfalt der Schule an Kindern: es gibt auf unserer Schule Kinder aus allen Schichten und Religionen. Ganz ehrlich: auf die meisten Kinder würden wir sonst nicht treffen. Auch nicht in den Vereinen und meine Kinder sind sehr aktiv.
    Wenn ihnen etwas überhaupt nicht einleuchtet, z. B. einen Text abzuschreiben und dann bestimmte Dinge farbig zu unterstreichen, dann fordere ich sie mittlerweile au den Lehrer zu fragen, warum sie das abschreiben sollen. Oder ob sie auch den Text kopieren dürften. Und das tat der Große auch - und siehe da: er durfte kopieren! Es hat nur keiner vorher gefragt. D. h. Kinder können auch in der Schule hinterfragen lernen. Natürlich machen das nicht alle Lehrer mit, aber im Berufsleben ist das auch so. Aber es zählt der Versuch.


    Ja, es ist bestimmt für manche Kinder besser zuhause unterrichtet zu werden. Aber für viele Kinder ist die Schule auch gut. Aber die Möglichkeit des Homeshooling - das könnte auch dazu führen das Schulen sagen: wenn es Ihnen nicht passt, dann unterrichten Sie doch Ihr Kind selber!


    Das kann und will ich gar nicht leisten.


    Ich bin aber froh, das wir in NRW die Schulen auswählen können.


    LG


    Sabine

    Wir haben ein bisschen Schnee und ich finde das reicht für den Rest des Winters. Letztes Jahr hatten wir keinen *Hurra* - im Jahr davor mehr als genug und viel zu lange für meinen Geschmack.
    Ich persönlich finde, das ich in meiner Kindheit/Jugend genug an Schnee für den Rest meines Lebens hatte. Ich brauche ihn nicht. Nur dummerweise werde ich da wohl nicht gefragt werden ob's denn jetzt recht sei oder nicht.


    An diejenigen die Spaß dran haben: Viel Spaß


    und den anderen ein: Es wird hoffentlich nciht so viel runterkommen


    LG


    Sabine

    Ist das eine Jura-Maschine? Bei uns ging regelmässig einmal im Jahr etwas kaputt und die Maschine musste eingeschickt werden. Mittlerweile haben wir sie nicht mehr.


    LG


    Sabine

    Ich habe vor einigen Jahren für den 1. oder 2. Weihnachtsfeiertag am Tag vorher einen Rehrücken gemacht und über Nacht auf die Terrasse gestellt (mit Deckel auf dem Bräter). Tja, am nächsten Tag war der Deckel runter und der Braten gut angenagt.


    Wir haben dann was aufgetaut.


    Und was ähnliches gab es auch mal Ostern vor vielen Jahren: ich hatte gutgläubig die Schokohasen auch schon am Abend vorher im Gartne versteckt. Und einer davon war am nächsten Tag angeknabbert.


    Euch Kranken alles Gute!


    LG


    Sabine

    Unser Sohn hat seit ca. 3 Jahren eine Märklin Anlage und die wird ständig erweitert. Die Gleise natürlich weniger und irgendwann reichen auch die Bahnen, aber die Landschaft ....
    Er hat unter seinem Hochbett eine Platte (also wirklich über die gesamte Bettfläche) und er schraubt und baut und macht Elektrik und sägt und kleistert und klebt ...


    Es ist ein dankbares Hobby für Geschenke, denn das ganze Zubehör kostet Geld. Büsche, Gras, Häuschen, Menschen, Lampen, etc.
    Dazu ist er mittlerweile ein großer Fan vom Miniaturwunderland (da war er dann mit dem Papa zum 11. Geburtstag über ein Wochenende), er schaut in seiner Computerzeit sehr gerne die Videos von dort (Gerits Tagebuch auf youtube) und andere Filme zum Thema Modellbahn bauen.


    Angefangen hat er mit einem Märklin Starterset plus alten Gleisen aus der Kindheit meines Mannes. Mein Sohn muss sich das meiste selber erarbeiten, denn mein Mann hat kein großes Interesse an Modelbahn und Modelbau. Er hat ihm einiges gezeigt, wie das mit der Elektrik funktioniert, worauf er achten muss, aber er macht nicht mit. Mittlerweile muss mein Mann sich bei Bedarf sein Werkzeug im Kinderzimmer suchen. Dort liegt es nämlich im Zweifelsfall. Plus Kaninchendraht und Kleistereimer für den Berg plus Drähte plus ich-weiß-nicht-was-noch-alles.


    LG


    Sabine

    ICH HABE ES GESCHAFFT!!!!!


    Keine Ahnung warum es JETZT geklappt hat - wahrscheinlich fürchtet es sich jetzt - das GIMP. Will bleiben, nicht gelöscht werden.



    Wenn es wieder nicht klappt, dann hole ich einfach den Thread vor und lese dem furchtbaren Programm genüsslich die Alternativen vor, dann klappt es bestimmt wieder ;)


    LG


    Sabine

    Danke für Eure Mühe! Ich habe gestern wirklich ungelogen eine halbe Stunde verbracht um diese Linie zu versuchen. Es kam auch eine Linie - aber dick und fett. Also ein Balken. Und das immer wieder. Ich habe es nicht geschafft diesen Mist dünn zu machen.
    Irgendwie sieht das seit einem Update auch wieder anders aus als "früher" - und das nervt mich einfach.


    Aber ich schau mir jetzt mal ein paar Eurer Alternativen an.


    Liebe Grüße


    Sabine

    Hallo,


    ich habe einen MAC und ich verzweifle an dem GIMP. Ich muss ab und zu Fotos bearbeiten und bin irgendwie nicht in der Lage eine einfache gerade Linie zu malen. Eine Linie um in dem Foto etwas zu verdeutlichen und dann ein Textfeld einzufügen.


    Letztes Jahr habe ich mal einen Kurs gemacht, aber das ganze Ding erschlägt mich. Und es ändert sich immer wieder. ICH MAG NICHT MEHR!


    Es gibt doch bestimmt Alternativen. Sie müssen nicht kostenlos sein, aber Photoshop ist mir zu teuer. Also günstiger.
    Ich möchte Fotos bearbeiten und eben ab und zu was einzeichnen.


    Liebe Grüße


    Sabine

    Warum schimpft hier eigentlich niemand auf den Konzern Deutsche Bahn?
    Wenn die die Konditonen ändern würden - wäre es dann soweit gekommen?
    Wie war das eigentlich noch vor ein paar Monaten, als bestimmte Strecken die Mainz berührten nur eingeschränkt bedient werden konnten? Dort fehlen seit Jahren Leute, dann fielen auch noch einige aufgrund von Urlaub/Krankheit aus - und somit konnten weniger Zugfahrten dort stattfinden (ich weiß nicht mehr welche das waren). Aber das lag daran, das die Bahn zu wenig Personal eingestellt hat.


    Unser Sohn sollte auch eigentlich erst Samstag morgen zu einer Veranstaltung fahren - jetzt muss er morgen abend los.


    Ja, es ist doof. Aber in anderen Ländern wird doch viel öfter mit Auswirkungen auf die Allgemeinheit gestreikt.


    Aber wird es sonst besser für die Lokführer???


    LG


    Sabine