Beiträge von diogenes

    Ich find gerade den Erwachsenenmund nicht und muss meinen hier lassen:

    Ich geh vorhin aus dem Haus, da stehen viele Waldhaselbäume in einer Allee, die gerade ihre Nüsse abwerfen. Nachbars haben Handwerker da, von denen gerade zwei sehr interessiert in die Bäume hoch schauen. Ich sag "Die kann man essen" und denke an die Nüsse. Erst als die beiden mich ganz entsetzt anschauen, seh ich, dass die ein Eichhörnchen beobachtet haben.....

    #lol#lol#lol

    Au mann, das hört sich alles nicht gut an.

    Aber vielen Dank für die Infos. Ich hab es befürchtet, dass es nicht geht, aber man probiert ja alles.


    Um einen anderen Versender zu versuchen, müsste ich ja erstmal jemanden in den USA haben. Weil die Firma versendet nur mit USPS.


    Ob es über ein anderes Land günstiger wird? Bestimmt auch nicht. Alles doof!

    Bei mir passt das auch ohne Probleme. Allerdings muss ich das FollowMe abnehmen um den Anhänger zu montieren.

    Das stelle ich mir aber auch nervig vor. Musste ich zum Glück nicht. Ich glaub, dann hätte ich nicht oft gewechselt. Ich hatte das Followme jetzt wirklich über 10 Jahre dauernd dran und halt hochgeklappt.

    Liebe Raben in den USA,


    ich hab eine (vielleicht auch völlig naive, dumme) Frage.


    Meine Tochter wünscht sich riesig ein Hoodie einer US-Band. Das gibt es nur jetzt zu einem Online-Konzert zum Ticket, das sie auch möchte.

    Nun ist sie fast vom Stuhl gefallen, weil die Versandkosten nochma fast so hoch sind wie der Hoodie selbst.


    Ist das wirklich so? Sind Pakete / Päckchen aus den USA so teuer?

    Falls nicht, wäre eine von Euch bereit, das für uns zu kaufen und zu schicken?

    Es wird ja wohl niemand im Moment über den großen Teich kommen in absehbarer Zeit, oder?


    Oder ist das eine wirklich vermessene Frage, dann tut es mir leid. Ich gebe zu, ich hab keine Ahnung. Nur ein trauriges Kind, das ich gerne glücklich machen würde.

    Und das schon gestrahlt hat, als ich sagte: "Ich kann ja mal die Raben fragen."

    Es gibt ja ganz verschiedene Theorien und Untersuchungen, warum manche Bienenvölker gegen die Varroamilbe ankommen und viele andere nicht.

    Eine Theorie ist zB auch, dass Bienen, wenn man ihnen nicht den Honig nimmt (oder zumindest viel weniger) nicht so viel Stress haben und nicht so viel Zeit im Spätsommer mit Sammeln und Wintervorat anlegen beschäftigt sind, sondern mehr Zeit haben für anderes. Sie putzen sich dann zB gegenseitig und beißen sich dabei die Milben ab.

    Thorben Schiffer ist einer, der dazu ganz viel forscht (auch mit wild in Bäumen lebenden Völkern), das ist wirklich sehr spannend.


    Wir haben deshalb zB auch unsere Bienenbeuten isoliert mit Schafwolle und Holzspänen. Dann müssen die Bienen nämlich weniger Energie zum Heizen aufbringen und haben auch dadurch weniger Stress - mehr Zeit für anderes.


    Ein hochspannendens Thema...

    Es gibt sehr wohl (vielleicht inzwischen wieder?) wild lebende Bienenvölker, die auch mehrere Jahre in Bäumen leben.

    Es gibg einen wunderschönen Bildband dazu:

    Honigbienen


    Zu den Pollen:

    Habt ihr eine Idee, was sie da an rot-orangen Pollen heimtragen? Die Bienen, die ich sonst mal sehe, haben immer gelbe "Höschen" an. In echt ging die Farbe sogar noch deutlich markanter ins Rote als auf dem Foto.

    Ich kann Dir nicht sagen, von welchen Blüten dieser Pollen stammt, der so orange Ist. Aber es ist nicht ungewöhnlich, den gibt es echt in ganz verschiedenen Farbtönen. Unsere haben zumindest eine zeitlang auch ganz dunkel orangen Pollen heim getragen.

    Meine Tochter hat auch gelernt, dass man es durch Verlängern des Wortes heraus finden kann. Also Mehrzahl bilden. Und dann geht es um offene und geschlossene Silben.


    Also der Fuß - die Fü-ße (die erste Silbe ist offen, sie endet mit dem Vokal)

    der Kuss - die Küs-se (die erste Silbe ist geschlossen, sie endet mit dem Konsonant, dem s).


    Bei geschlossenen Silben hört man die zwei s ja richtig, bei einer offenen Silbe schreibt man das Wort auch in der Einzahl mit ß.


    Und bei Adjektiven geht das Verlängern übers Steigern - also zb groß / grö-ßer (Ich weiß nur leider grad kein Adjektiv mit Doppel-s am Schluss.)


    Wo die Regel leider nicht passt, ist dann, wenn sich beim Wort in der Form mit dem ß am Schluss der Vokal vorher verlängert, also zb wis-sen / aber: er weiß (da braucht das lange ei, also der Doppelvokal das ß)

    Was bei uns auch gut hilft, ist eine klein geschnittene Zwiebel in kopfnähe am Bett. Wir packen sie immer in einen nylonstrumpf und hängen den oben ans Bett.

    Einziger Nachteil - wenn man nachts das Zimmer verlässt, will man nicht dahin zurück, dann stinkt es am heftigsten...

    Ich hoffe, es ist okay, wenn ich mich mit meinen Fragen an den alten thread anhänge?


    Bei mir hat wohl Ende Juli eine Zecke ihre Borrelien in mir vergessen. Erst war nichts, dann ein kleiner roter Fleck, der aber nicht wanderte und wieder verblasste (und wir im Urlaub) - und nun Mitte Oktober war da ein großer (Handfläche) roter Fleck / RIng, bisschen unklar.


    Dann bin ich zum Arzt, der mittels Bluttest eine "frische" Borrelieninfektion festgestellt hat (er meinte, man könne zwischen frisch und chronisch unterscheiden bei den Antikörpern und bei mir seien nur die für eine frische Infektion erhöht, die anderen nicht). Nun hab ich 20 Tage Antibiotika hinter mir. Richtig weg ist der Fleck nicht, aber viel blasser.


    Ich werde morgen oder MIttwoch wieder hin gehen, wollte aber vorher wissen, wonach ist fragen sollte. Wird das denn irgendwie noch kontrolliert, ob das Antibiotika nun (ausreichend) gewirkt hat? Kann ich einfach davon ausgehen, dass die Borreliose damit passe ist? Oder ist es sinnvoll, noch irgendwas zu kontrollieren?

    Murmelbahnen haben wir 2 - von Fischertechnik und von Quadrilla. Beides gern bespielt, aber nimmt halt viel Platz weg (vor allem die Quadrilla) und fällt so leicht um, das erzeugt so viel Frust.

    Knobelspiele hat sie reichlich. Scheint aber nicht immer das Richtige zu sein bzw. ist irgendwann langweilig, weil es immer das gleiche Prinzip ist.

    Ist schwer, ich weiß, weil ich auch nicht genau weiß, was ich (bzw. sie) will. Eigentlich denke ich, vielleicht hat sie dann einfach genug. Aber hier im Familiensystem wäre es im Moment das komplett falsche Signal, ihr nichts bzw. wenig zu schenken, nur weil sie genug hat oder wenig konkrete Wünsche.

    Liebe Raben,


    ich hab meiner Tochter versprochen, das Rabenschwarmwissen zu nutzen. Sie wird erschreckend schnell 9 noch diesen Monat.

    Und weiß nicht, was sie sich wünschen soll. Also sie weiß schon, was sie gerne möchte, aber sie weiß nicht, was ihren Kriterien entsprechen könnte.


    Sie spielt am liebsten mit anderen, kann sich aber umständehalber nicht so viel verabreden, wie sie das gerne würde. (Z.B. weil wir auf dem Dorf wohnen, ein Großteil der Freundinnen aber in der Stadt und ich nicht immer beliebig fahren kann. Außerdem haben die Freundinnen z.T. viele regelmäßige Versplichtungen.)

    In der Familie spielen alle nie genug mit ihr, die große Schwester (14) schonmal gar nicht und wir Eltern einfach zu wenig. Außerdem sind wir nicht mehr so gefragt als Spielpartner.


    Wenn sie sich alleine beschäftigt, hört sie für ihr Leben gern Hörspiel-CDs. Aber sie möchte gerne etwas dabei machen. Und genau das sucht sie.

    Beschäftigung für die Hände während sie CD hört. Nur, was kann das sein?
    Sie macht gern so Knobelspiele, aber halt nicht immer. Da hat sie auch schon viele. Sie baut auch gerne, aber auch da fehlt das "gewisse" Etwas. Sie war nie festgelegt, aht deshalb von allem ein bisschen was. Also Schleich Pferde, Playmobil Lego Fischertechnik. Für größe Bauwerke und Landschaften hat sie eigentlich nicht genug Platz, weil sie dann im Zimmer nix anderes mehr machen kann.


    Auch für Handarbeiten hat sie Geschick, aber noch nicht so richtig das Dranbleiben. Sie hatte jetzt im Sommer so was zum von Hand nähen, ein Päckchen, bei dem ein kleines Kuscheltier entsteht. Das hat ihr sehr gut gefallen - aber was soll sie mit noch 5 dieser Kuscheltiere? Häkeln kann sie auch ein wenig - aber auch da ist so die Frage, was das sein könnte, was dann nicht auch nur rum liegt?


    So, nun seid ihr an der Reihe, liebe allwissende Raben - sie zählt auf Euch (und ich auch :D)

    Wenn es Dich (noch weiter) beruhigt, bei uns sind Mückenstiche immer wieder mal so angeordnet. Manchmal frage ich mich dann, ob da eine Mücke mehrfach stechen musste, bis was kam. Aber bei uns sind es definitv Mücken und das sieht auf Deinem Foto auch danach aus.

    Bei uns war das auch so mit irgendwas von den Sachen, die meine Tochter aufgrund ihres Diabetes braucht. Ich weiß leider nicht mehr was, aber da sollte ich auch etwas zahlen.

    Bin dann in eine andere Apotheke, da war es kostenfrei. Dort geh ich jetzt halt immer hin - und hoffe, dass es nicht nur der Nettigkeit des Apothekers geschuldet ist, der jetzt für mich immer drauf zahlt. #schäm

    Aber auch bei der "netten" Apotheke hab ich die Sachen für die Insulinpumpe irgendwann nicht mehr bekommen, die kann ich jetzt nur noch online bestellen. Da muss die Krankenkasse einen Vertrag mit demjenigen schließen, der das verkauft. Und zahlt ihm dann einen Festbetrag - egal wie viel wir wirklich brauchen. Also wenn wir dann zu viel Magerial verbrauchen, wäre auch wieder der Versender der Mops - bzw. wir, weil es uns nur so viel schickt, wie er auch bezahlt bekommt. Und ich muss jedes Mal feilschen... #hammer

    Tut mir leid, Unterkunft oder so kenne ich nicht. Aber ich hab als Kind oft und auch mit meinen Kindern 2x im Allgäu Urlaub gemacht. Was immer toll war, ist der Eistobel (gleichnamige Website) und unsere Tage am großen Alpsee...