Beiträge von Cornflake

    hier ist es phasenweise schon immer ein problem, wenn ich nur abends bis nachts weg bin (und sie ist schon 5 #pfeif ). was hier hilft:
    - getragener pullover/t-shirt von mir zum kuscheln
    - mein kuscheltier darf ausgeliehen werden
    - sie darf ausnamsweise sachen, die normal nicht erlaubt sind (zb. beim nachts aufwachen erstmal ein buch vorgelesen bekommen, oder ein lied hören und dann wieder einschlafen)
    - neu haben wir jetzt verabredet, dass ich drei bilderbücher als sprachnachricht an den mann schicke, die sie dann hören kann, als wenn ich vorlese. die idee fand sie total gut.
    - über so lange zeit kann ich mir vorstellen, dass es hilft einen hübschen plan zu machen, auf dem e. jeden morgen einen aufkleber kleben oder ein feld abhaken kann und immer eine grobe übersicht hat, wann du wieder kommst.


    ich hoffe, da ist was bei, was euch hilft.

    ich hab grad keine zeit zu suchen, ob es dazu schon n thread gibt.


    meine schwester ist schwanger und schleppt schon seit wochen ne dicke erkältung mit sich rum. wenn ich mittel wüsste, würde ich bei embryotox gucken, aber ich weiß keine. habt ihr ideen? sie war bisher beim hno und der hat ihr nur kindernasenspray gegeben, welches aber nicht wirkt.

    danke für eure antworten. ihr helft mir sehr.


    der zahnwechsel hat hier noch nicht begonnen. erkennen tut sie es definitig richtig, ihr fehlt nur noch der richtige kniff und mir bisher die richtige beschreibung. strohhalme liebt sie eh. #top


    bei mir funktioniert das sch genau wie in der oben aufgeführten beschreibung, die sehr hilfreich ist. mit zunge am gaumen bekomme ich nix hin.


    ...und diskutiert ruhig weiter. ich hab ja auch was davon. :D

    das knöpfchen ist fünf und kommt nächstes jahr in die schule. es kann alles normal aussprechen außer das "sch", das wird zu einem "ß". der kinderarzt sagt, wir warten mal bis nach dem zahnwechsel. er ist da eher ruhig und das passt uns auch eigentlich ganz gut. das "l" hat sie auch erst spät gelernt und ich bin davon überzeugt, dass das "sch" von alleine kommt. also eigentlich alles gut. das knöpfchen würde aber manchmal gerne das "sch" können. bei einigen wörtern ist es missverständlich, wenn man "sch" und "ß" vertauscht. jetzt meine frage/bitte an die allwissenden raben: könnt ihr mir eine hilfe geben, wie ich ihr beim lernen helfen kann? beim "l" hat sie sich einfach die bewegung von mund und zunge genau angeguckt, aber das geht beim "sch" irgendwie nicht, weil alles so weit hinten passiert. hat jemand eine idee, oder sogar fachwissen, mit dem ich ihr weiter helfen kann?

    das klingt doch soweit gut. ja, manchmal muss man sich die entscheidung einfach mal abnehmen lassen. :) wenn beide optionen gehen, ist das doch ne super lösung!

    Anders sähe es aus, wenn der Vater der Meinung wäre, Kinder müssen halt weinen beim Wickeln, da lasse ich sie einfach schreien und tröste sie nicht...

    aber genau so ist es doch, denn die haltung des mannes ist diese:

    "Na ja, Babys weinen halt öfter mal, da muss sie durch"


    gibt es hier Eltern, die ihre Kinder nie weinend wickeln mussten?

    klar, das schrieb ich extra dazu:

    das heißt nicht, dass es auch mal ausnahmen gibt

    hier geht es aber nicht um die ausname, sondern um die regel.



    Er vertraut darauf, dass ich adäquat tröste und sie dann genauso gut bei mir einschläft wie bei ihm.

    ja du tröstest. evtl wäre es anders, wenn deine einstellung wäre "kinder weinen halt. irgendwann wird sie darunter schon einschlafen". klar ginge es so auch, aber das machst du eben nicht und würde hier wohl auch keiner wollen.


    ich glaube luxa hat das problem in ihrem letzten post schon gut benannt. ich glaube das können sie gut zusammen schaffen. noch mal auf null und in eine andere richtung. ich drücke jedenfalls die daumen!

    ich finde die art gar nicht wichtig, sondern das ergebnis. ich selbst möchte nicht, dass mein kind weinen muss, wenn ich es wickel, also überlege ich mir strategien, das zu ändern (das heißt nicht, dass es auch mal ausnahmen gibt, aber kind hin legen und es fängt schon an wäre mir zu viel). warum sollte mir das für mein kind bei anderen nicht wichtig sein? also würde ich jetzt einen babysitter suchen, würde ich gucken, dass er so mit dem kind klar kommt, dass es auch da beim wickeln nicht weinen müsste und ansonsten evtl tipps geben. warum sollte das beim papa denn anders sein? klar darf er den eigenen weg finden, aber wenn das ziel ein anderes ist (wickeln ohne weinen/hauptsache gewickelt) stimmt es FÜR MICH nicht mehr. deshalb würde ich hilfe anbieten, denn was anderes ist es nicht, wenn man das selbe ziel hat und ich würde das auch meinem partner zugestehen. wenn ich überlege, in was wir schleifen wir schon geraten wären, wenn hier jeder auf sein "ich brauche deine hilfe/meinung nicht beharrt hätte"... ich bin doch auch nur ein mensch und mache auch fehler und schieße über's ziel hinaus. da darf man mich gerne stoppen. eltern ist man doch gemeinsam. außerdem hat das vertrauen, was luxa fehlt, dann eine chance wieder zu kommen, ohne dass einer leidet. sie sind gemeinsam da rein geraten, jetzt müssen sie gemeinsam einen weg raus finden.

    ich kann dich verstehen und für mich wäre das auch sehr schwer.


    bei uns betreut der papa anteilig, wenn er eben da ist (baden macht nur noch er). zum glück kam er aber von anfang an gut mit ihr klar. was evl hilft und was wir einfach immer schon machen ist, die schwierigen situationen und unseren umgang damit abends (oder eben sonst unter vier augen) in ruhe zu besprechen und uns gegenseitig mit tipps zu helfen. also wenn ich oder er eine situation haben, wo wir merken "so will ich eigentlich nicht mit dem kind umgehen" überlegen wir uns zusammen strategien, wie es nächstes mal besser laufen kann. kann bei euch und dem wickeln zb sein, dass ihr euch in ruhe zusammen setzt und versucht alternativen zu finden. zb, dass er sich mehr zeit lässt, mehr ablenkt, nebenbei geschichten erzählt, tier geräusche macht, grimassen schneidet und so weiter. es ist dann kein "ich weiß es besser", sondern ein "wir finden zusammen einen besseren weg". andersrum darfst/solltest du ihn auch um rat fragen, wenn du mal an deine grenzen stößt (was ja ganz normal ist). ich weiß nicht, ob das für euch eine lösung ist und wie man hier lesen kann, käme das auch für viele nicht in frage, aber evtl hilft es euch einfach langsam aus der spirale raus.


    in den konkreten momenten würde ich dir auch raten, dich raus zu halten und nicht in der nähe zu sein. lieber in ruhe drüber reden und nicht so emotionsbeladen.

    so, ihr habt uns super geholfen. bei uns sind die eulen und die käfer eingezogen und werden gerne gespielt. verlieren findet sie zwar noch immer nicht so super, aber es wird. das bärenspiel hat sie sich noch zum geburtstag nächsten monat gewünscht. danke für eure tolle hilfe! #danke

    vielen dank euch allen! ja, sie ist knapp fünf.


    ich habe jetzt vier spiele auf der liste (bärenspiel, schnappt hubi, wer wars und maskenball der käfer) und werde heute abend mal vergleichen (die käfer finde ich super süß!).


    tempo kleine schnecke haben wir auch, aber das ist hier in egal welcher variante zu langweilig.


    und die legenden von andor hab ich mal auf den wunschzettel für die großen gepackt. wir spielen hin und wieder auch und das knöpfchen wird ja älter :D

    wir suchen ein brettspiel, bei dem wir nicht gegeneinander spielen. verlieren ist zwar mal ok für's knöpfchen, aber wenn es zu oft ist, verliert sie den spaß. deshalb wollen wir gerne ein spiel ohne verlieren (oder gemeinschaftlich). habt ihr ideen?


    wir haben schon obstgarten (da wird dann manchmal gnädig der krähe absichtlich was über gelassen #super ). außerdem kenne ich noch sauerbaum, aber das gefällt mir nicht so gut.