Beiträge von Schildie

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich habe generell ein Notfall-Spray in meiner rechten Hoodietasche, das wissen alle, die mit mir zu tun haben. Beim Sport ist es immer griffbereit für alle um mich umstehenden, bei Konzerten hat meine Begleitung immer eins griffbereit.

    Die Grundmedikation nehme ich regelmäßig, sprich jeden Tag, egal ob es mir grad gut geht oder nicht! Täglich! Das Einzige was variiert ist die Dosis, bei Infekten oder bei Luftveränderung setze ich die Dosis eigenständig hoch, das ist mit meinem Pneumologen besprochen, ich habe eine Höchstdosis, die ich nicht überschreiten sollte, wenn ich damit nihct gut über den Tag komme muss ich in die Praxis und bekomme orales Cortison für einen bestimmten Zeitpunkt on top.

    Im Normalfall merke ich, dass sich ein Asthmaanfall anbahnt und kann das Notfallspray schon vorher nehmen, seit meiner Coronainfektion bin ich etwas entgleist und habe in den letzten Monaten mehrere Asthmaanfälle gehabt. Die laufen in etwa so ab, wie du beschrieben hast.

    Zusätzlich zu den regelmäßigen Medikamenten habe ich regelmäßig Termine beim Pneumologen wo die Lungenfunktion und meine Medikamente überprüft werden.

    Wenn ich mit meinen MEdikamenten gut eingestellt bin merke ich das Asthma quasi gar nicht, das hat früher dazu verleitet sie einfach wegzulassen, weil ja nichts ist, das ist leider ein Trugschluss.

    Kennt ihr Erwachsene, die auch so sind?

    Meine Schwester und es ist manchmal echt anstrengend. Spontan irgendwo essen gehen ist einfach nicht drin, weil sie meistens nichts findet. Für sie mitkochen ist auch eher schwierig, weil sie Vieles nicht mag und das, was man dann vorschlägt, meist die Dinge sind, die sie halt immer isst. Sie war als Kind schon extrem picky und hat sich über Jahre quasi von Fruchtzwergen, Würstchen, Fleischwurst und Nudeln ernährt. Obst und Gemüse isst sie bis heute kaum, Mais und Spinat, Mandarinen und Erdbeeren, Bohnen, Erbsen und KArotten, wenn sie in BEchamelsauce ertränkt sind. Keinen Reis, Kartoffeln eigentlich nur als Pommes.

    Diverse Augenärzte haben meine Hornhautverkrümmung über Jahre nicht entdeckt und ich habe mich gefragt warum die Brille die Sicht einfach nicht besser macht. Ich habe meinen Optiker, zu dem ich seit nunmehr 20 Jahren gehe, die erste Brille, mit der auch meine Hornhautverkrümmung korrigiert wurde war eine Offenbarung. Ich brauche bei neuen Brillen meistens ein paar Minuten bis sich die Augen daran gewöhnt haben. Ich musste letztens einmal auf meine alte Brille umsteigen, das fanden meine Augen sehr gruselig.

    Mit meiner neuen Brille war ich glaube ich 5 bis 6 Mal dort, weil ich das Gefühl hatte dass sie nciht richtig saß. Bin immer an den kgleichen Optiker geraten, der gefühlt alles immer weiter verschlechtert hat, hatte dann auch Druckstellen auf der Nase und hinter den Ohren. Am Ende hat die Meisterin einen Blick drauf geworfen, gebogen, gedehnt, neue Nupsies dran gemacht, seitdem sitzt sie. Eine gut eingestellte Brille merkt man in der Regel nicht.

    Mit: "Irgendwas ist komisch/stimmt nicht/sitzt nicht!" kommt man schon recht weit, zu schauen was nciht stimmt ist dann Aufgabe des Optikers

    Wir führen solche Gespräche, damit die Eltern uns kennenlernen, unser Konzept und die Räumlichkeiten, damit SIE entscheiden können ob die KiTa der richtige Ort für sie und ihr Kind ist. Wir dürfen keine Familie abweisen, nur weil wir sie unsympathisch finden oder uns die Fragen oder Antworten nciht gefallen haben. Es gibt bestimmte Kriterien, die man erfüllen muss, wer eine Einladung zum Kennenlerngespräch bekommt hat die Hürde bereits gemeistert und es geht wirklich nur darum dass die Familie entscheiden können ob es passt, Die Konfession spielt übrigens bei uns (evangelische KiTa) keine Rolle bei der Vergabe der Plätze.

    Geht ganz entspannt an das Gespräch ran, überlegt euch vielleicht vorher schon, was für euch wichtig ist, was ihr fragen möchtet, viele Dinge ergeben sich meist im Gespräch.

    Ich habe heute bei der Arbeit meine Bananenschale in die Spülmaschine gelegt und meinen Kaffeebecher im Biomüll entsorgt. Es ist mir nicht aufgefallen, erst als meine Kollegin gezetert hat, wer denn so einen Schweinkram macht bin ich hellhörig geworden. Kurz darauf habe ich ein Kind zwei Mal gewickelt, ich hatte schlichtweg vergessen, dass ich ihn erst fünf Minuten zuvor auf dem Wickeltisch hatte und habe mich noch über die knochentrockene Windel gewundert

    Wir (2 Erwachsene) waren schon mehrfach Kanuwandern in Schweden, immer auf dem Foxen, Einstieg und Kanuverleih haben wir über Scandiatrail in Grunnderud gebucht. Da gibt es auch das Komplettpaket mit fertig gepackten Lebensmittelboxen. Das Auto kann dirt kostenlos stehen

    Es waren die schönsten und erholsamsten Urlaube überhaupt, allerdings erinnere ich mich daran, dass beim letzten Mal der See echt voll war (mitten in der Ferienzeit) und leider auch einige Reisegruppen unterwegs waren, die sich nicht so super verhalten haben.

    Kanuwandern ist rustikal, es gibt keinerlei Luxus, keinen Komfort, das muss man wollen und mögen. Wenn man Pech hat regnet es und die Klamotten werden über Tage nicht trocken, alles ist klamm, man bekommt nur schwer ein Feuer an. Wir hatten einmal eine Schlechtwetterperiode mit 5 Tagen Regen am Stück, sonst hatten wir immer Glück. Man braucht wenig und hat auch kaum Platz um etwas mitzunehmen. Der größte Luxus war bei uns für jeden Tag eine frische Unterhose. Wir waren jeweils 3 Wochen unterwegs und haben einmal zwischendurch am Basiscamp einen Stop gemacht um zu duschen und frische Klamotten einzupacken.

    Ich fand eher die Bremsen störend, die Mücken haben meinem Freund zu schaffen gemacht, mit Autan kommt man nicht weit, wir haben uns vor Ort mit Anti Mücken Mittel eingedeckt. Aber, nach fünf Tagen ohne Dusche (nur den See) am Lagerfeuer finden einen die Mücken eher uninteressant #freu

    WIr hatten ein Zelt als Backup mit, haben aber, sofern möglich die "Hütten" genutzt. Um die offiziellen Campingplätze zu nutzen muss man vorher eine Naturschutzarte kaufen, man darf überall eine Nacht bleiben (in Ausnahmefällen wie schlechtes Wetter auch zwei), dort gibt es Plumpsklos, eine offizielle Feuerstelle, einen Unterstand und meist auch schon Feuerholz, das aber noch klein gemacht werden muss, ein kleines Beil und eine Säge sind unverzichtbar. Die Übernachtung kostet 60SEK pro Person ab 12 Jahren.

    Bei der ersten Tour war ich vollkommen unvorbereitet und wusste überhauot nicht, was auf mich zukommt, der Schock, wie spartanisch es ist war um so größer #freu Man ist halt für die Dauer der Kanutour der Natur ausgesetzt, allen Wetterlagen und Temepraturen. Man hat kein Dach über dem Kopf, es gibt keinen Strom, kein fließendes Wasser, wenn es regent gibt es noch nicht einmal Feuer. Das muss man mögen, wenn man es mag, dann ist es der beste Urlaub den es gibt :D

    Ich recherchiere schon seit Jahren und habe nichts gefunden, was nicht müde macht. Bei Kaugummis kann man Glück haben dass man nicht so extrem drauf reagiert, war bei mir leider nicht der Fall.

    Ich habe Globuli ausprobiert (Cocculus D), die haben gar keinen EInfluss gehabt, ich habe Ingwertee getrunken und kandierten Ingwer gegessen (seitdem mag ich keinen Ingwer mehr). Meine Kollegin schwört auf Seabands.

    Aber vielleicht gibt es mittlerweile ja etwas neues auf dem MArkt.

    Hier gibt es zusammen mit den allgemeinen Aufnahmeunterlagen, einen Zettel, der vom Kinderarzt ausgefüllt werden muss. Dort geht es darum, dass das Kind Infektfrei ist (was total lachhaft ist, denn spätestens am Ende der ersten Woche sind die neuen Kinder erfahrungsgemäß total verrotzt), weiter unten kreuzt die Praxis die vorhandenen Impfungen an. Uns interessiert tatsächlich nur die Masernimpfung, ohne die gibt es keinen Betreuungsvertrag. Bei unter 1 Jährigen muss die Impfung nachgewiesen werden, sobald sie erfolgt ist, die Frist dafür ist recht eng.

    Wir als Einrichtung haben mit dem Bogen übrigens nichts zu tun, das ist Vorgabe vom Gesundheitsamt. Aber am Ende bekommt nur die Leitung den Wisch zu Gesicht und dann wird er in der Akte abgeheftet und nie wieder angeschaut.


    Bei einem Unfall fragt übrigens niemand nach einer Tetanusimpfung, wir hatten schon einige Male den RTW bei uns (Platzwunden, ausgeschlagene Zähne etc), entweder ist ein Elternteil schnell genug da oder spätestens beim Eintreffen ins Krankenhaus. Ist der Status unklar oder niemand anwesend der Ahnung hat, wird sowieso prophylaktisch geimpft, zumindest kenne ich es bei Erwachsenen so.


    Aus meiner Erfahrung ist also alles bis auf den Masernschutz erst einmal irrelevant, ich würde in der KiTa nachfragen ob es okay ist, alles andere auszulassen.

    Der BEsuch bei Harry Potter beansprucht einen kompletten Tag, das sollte man einkalkulieren. Ich war bislang drei Mal für jeweils 4-5 Tage dort und habe noch lange nicht alles gesehen, was mich interessiert.

    Ich fand das Science Museum toll, ich habe dort einen Regentag verbracht und es war super spannend. Soweit ich weiß kostete es keinen Eintritt. Das Victoria&Albert Museum hat eine Außenstelle mit einer Ausstellung über Spielzeug.

    Den Primrose Hill Park fand ich schön und nicht so überlaufen, das ist aber schn ein paar Jahre h er, ichw eiß also nicht, wie es jetzt ist.

    In Schleswig-Holstein können Tagesmütter nicht als pädagogisches Fachpersonal in KiTas angestellt werden, einzige Möglichkeit: Die KiTa macht eine Tagespflegestelle mit 5 Kinder im eigenen Gebäude auf. Da hier aber langfristig Krippenplätze fehlen, ist das eher sehr selten.

    Wir hatten bei uns eine Tagesmutter in der Einrichtung,, die ein Kind mit Pflegestufe an 4 Tagen/Woche im Alltrag begleitet hat und dann als Schulbegleitung mit in die Grundschule gegangen ist.

    Vor ein paar Jahren hatten wir eine Tagesmutter, die im Mittagsdienst unterstützt hat, das war für uns total gut. Der mussten wir aber leider kündigen, als das KiTa Gesetz dahingehend reformiert wurde, dass nur noch ausgebildetes Facherpsonal (Minimum SPA) eingesetzt werden kann. Nach oben sind den Qualifikationen keine Grenzen gesetzt,

    PIA wäre tatsächlich eine gute Alternative, da hatten wir bereits mehrere Frauen +40 die den Schritt gegangen sind. Mit deiner Vorerfahrung sollte sogar eventuell eine Verkürzung möglich sein.

    Ansonsten dauert es in Kiel im regionalen Bildungszentrum drei Jahre, man bekommt aber, anders als zur normalen Erzieherausbildung in Schleswig-Holstein, bereits eine Vergütung

    1. Ausbildungsjahr: 1190,69 Euro

    2. Ausbildungsjahr: 1252,07 Euro

    3. Ausbildungsjahr: 1353,38 Euro

    (alles brutto)

    Ich glaube, für dieses Jahr kann man sich noch bewerben

    Insgesamt gibt es vier Waschräume mit Toiletten in der KiTa, einer gehört zur Krippe

    In der Krippe: 2 Minitoiletten nebeneinander, keine Schamwand, für die Kinder ist es okay, wir versuchen aber das die Kinder die Möglichkeit haben alleine/mit einer Erzieherin im Waschraum zu sein

    Im Regelbereich: 2 Waschräume in denen es ausschließlich Kabinen gibt, ein Waschraum im Neubau in dem es weder Türen noch Schamwände gab. Die Kinder haben sich recht schnell beschwert und diese Toiletten nicht genutzt, weil es ihnen unangenehm war. Wir haben versucht, dass es Kabinen gibt, es wurde abgelehnt, laut Gesetz müssen keine Kabinen eingebaut werden. Es gab dann zumindest Schamwände (dieses Wort...) und zumindest eine Tür haben wir bekommen. die drei Toiletten ohne Tür werden immer noch nicht genutzt

    Ich hatte mittlerweile 3x Windpocken, einmal als 2 Jährige von meiner Mutter aus der KiTa mitgebracht, einmal mit 13 da habe ich es mir bei meinen Babysitterkindern geholt und einmal mit Ende 20, da habe ich es mir in der KiTa geholt. Ich wurde dann nach Überprüfung des Titers vor ein par Jahren geimpft, es hat sich aber leider kein nennenswerter Titer nachweisen lassen.

    Ich hatte bislang immer Glück und die Verläufe waren wohl eher mild, von dem Juckreiz, der mich hat nicht schlafen lassen, mal abgesehen.

    Huch, das kenne ich auch nicht und wurde bislang hier auch definitiv anders geregelt. Wobei wir in den letzten drei Jahren auch keinen Windpockenfall hatten. Bei uns wurde ganz klar gesagt, dass gesunde Geschwisterkinder ganz normal KiTa und Schule besuchen durften, die Kinder mit Windpocken waren auch alle nach wenigen Tagen wieder da, keines war länger als fünf Tage krankgeschrieben. Da müsste ich bei der Arbeit tatsächlich nochmal nachlesen und ggf unsere Handlungsanweisungen verändern.

    Wir dürfen seit Januar 2021 nur noch Anfragen über diees KiTa Portal berücksichtigen, handschriftlich oder telefonisch geht da gar nichts mehr.

    Bei uns sind die Platzzusagen für das KiTa Jahr 21/22 allerdings schon seit Anfang Mai an alle Eltern raus. Zusagen für das kommende Jahr gibt es dann auch erst im Mai ´22 wenn einigermaßen absehbar ist, wie viele Plätze überhaupt frei sind.

    Anrufen und freundlich nachfragen schadet aber nie.

    AGnus Dei ist das Lamm Gottes... Ich habe kurz vorher die Messe für Sonntag geplant, wahrscheinlich war ich noch zu tief im Thema drin, anders kann ich mir das nicht erklären