Beiträge von Shevek

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Der Artikel bezieht sich auf Söders Beschluss von vor ein paar Jahren, in allen öffentlichen Gebäuden Kruzifixe aufzuhängen, um muslimische Einwanderer zu vertreiben

    Nach meiner persönlichen Erfahrung haben muslimische Einwanderer:innen deutlich mehr Respekt vor der christlichen Religion, als deutsche Christ:innen.

    Das habe ich zumindest als Eindruck mit genommen, als ich mal mit einem Integrationskurs Kirchen in Hamburg besucht habe.


    Nur so am Rande

    Ich hatte es neulich, als es um einen Text ging, und ich automatisch gegendert habe.


    Der Typ meinte gleich, dass das nun ja Vorschrift sei.

    Meine Antwort: Vorschriften gibt es dazu nicht, ich mache das, weil ich es will.

    Damit war die Diskussion tatsächlich erledigt.

    Ich kenne von der Schule meiner Kinder auch verpflichtende Veranstaltungen, die ich aus grundsätzlichen Gründen abgelehnt habe.

    Da ich im Elternrat bin, habe ich das Thema aufgebracht und mir wurde dann gesagt, ich solle das Kind eben für den Tag krank melden.


    Ich bin nicht sicher, ob die Schulleiterin es gesagt, oder nur zustimmend genickt hat.


    Also, das scheint doch eine akzeptierte Methode zu sein.

    Ach jetzt verstehe ich was du meinst.


    Mir ging es darum, dass du mit der Arbeit kein Problem hast, wenn du eine Stunde früher aufstehst.

    Also: Arbeit beginnt um 9 Uhr, du müsstest um 8 Uhr aufstehen um pünktlich da zu sein. aber stehst um 7 Uhr auf.

    Das wird wohl kaum mit deiner Arbeitszeit kolidieren, also ist das erstmal kein Problem.


    Erst um 9 Uhr aufzustehen hingegen funktioniert nicht, weil du dann zu spät zur Arbeit kommst.


    Die Probleme entstehen dann auch eher am Abend, nicht am Morgen.

    Aber "kein Problem" kann man nun wirklich nicht sagen bzw. kann sich das wirklich nur auf das "eine Stunde früher aufstehen" beziehen und sonst nichts.

    Wer hat den "kein Problem" geschrieben?

    Das habe ich nicht gelesen.


    Shevek Ah, OK, danke - für mich klang das nämlich so ein bisschen wie „dann geh halt früher ins Bett“, das Eulen wie ich oft zu hören bekommen, wenn sie Im März darüber klagen, dass sie jetzt wieder eine Stunde früher aufstehen müssen.

    Ich bin selbst eine Eule.

    Meine Arbeit lässt mir allerdings gar keine Luft. Ich verlasse das Haus um 9 Uhr und komme um 22 Uhr nach hause.

    Dann bin ich müde genug, dass ich einschlafe, egal was ist.


    Der Übergang vom Wochenende auf die Woche wird aber deutlich leichter mit der Winterzeit.

    Was hindert euch daran morgens eine Stunde früher aufzustehen und Abends eine Stunde früher schlafen zu gehen?

    Wer ist „euch“? Die, die mit der Sommerzeit ein Problem haben oder die, die mit der Normalzeit ein Problem haben?

    Ich meine die die mit der Normalzeit Probleme haben.

    Die meiste Arbeit beginnt irgendwann morgens und setzt damit einen Zeitpunkt zu dem man spätestens wach sein muss.

    Früher aufzustehen ist kein Problem, später schon.


    Am Abend hat man doch meistens Freizeittermine und die sind deutlich flexibler.

    Ich würde da eventuell dem Opfer signalisieren, dass der Typ der da rumschreit sehr alleine mit seiner Meinung ist.


    Ich hatte das mal im Bus.

    Mir saß ein Mann gegenüber, der vermutlich betrunken war, und sich rassistisch gegenüber einem dunkelhäutigen Mann geäußert hat.

    Ich habe ihm widersprochen, und dem Mann der beleidigt wurde, gegenüber etwas gesagt, und das mit einer Geste unterstützt, dass der Typ da nun Schwachsinn redet, und vermutlich das selbst nicht einschätzen kann.


    Mir ging es um die allgemeine Atmosphäre: Da ist ein Mann, der besoffen Blödsinn redet, und alle anderen sehen das auch so.

    Als ich ausgestiegen bin, meinte eine Frau zu mir, dass es keinen Sinn macht, Betrunkenen zu widersprechen.

    Wenn das Badezimmer überquilt mit Flaschen, Dosen, Pinseln ....

    Du alles in einen Karton packst, um die Flächen zum putzen frei zu bekommen, und diesen Karton im Badezimmer abstellst und bei der nächsten Putzaktion der Karton dort immer noch steht, mit allem was du reingeräumt hast, und gleichzeitig das Badezimmer wieder überquilt mit Flaschen, Dosen, Pinseln ....


    Unser Teenager hat allein deutlich mehr Sachen im Badezimmer stehen, als mein Mann und ich gemeinsam. #haare

    Oder wenn ich schon mein ganzes Leben da wohne und auch genau weiß was Frau Müller anno 83 getan hat und meine Eltern auch hier geboren wurden, aber meine Großeltern aus einem anderen Land eingewandert sind, weshalb wir noch immer die Zugezogenen sind.


    Und um nach Amerika zurück zu kommen: wenn die Zugezogenen die Einheimischen diskriminieren.


    Talpa dann habe ich dich falsch verstanden und möchte mich für meinen genervten Tonfall entschuldigen, der war nicht angebracht.

    Ach Talpa, das habe ich nicht geschrieben.


    Mir geht es um einen neutralen Begriff, für Menschen deren Vorfahren schon länger dort leben.
    Darum ging es doch, dass es schwierig ist, Bezeichnungen zu finden, die nicht rassistisch sind.


    Ja, auch innerhalb Europas gibt es Rassismus, und das ist sehr zu verurteilen.

    Das ändert aber nichts an meiner Aussage.

    Friesen. Sorben. Sachsen...???

    Bayern etc? #angst


    Also ich bin Deutsche, Hessin und Europäerin. :) Je nach Kontext auch Mittelhessin (so habe ich mich vorhin im Bilanzkundeseminar vorgestellt, mit dem Hinweis "zwar in Frankfurt geboren, aber in Mittelhessen aufgewachsen"). Der Dozent legte großen Wert darauf, aus dem Rheinland zu kommen.

    Also, ich kenne schon den Begriff "Europäerin" für Menschen aus Europa, wenn es mal darum geht, dass man aus Europa stammt.

    Und ich kenne eben die Zusätze "ohne Migrationshintergrund" oder auch "Bio" wenn es darum geht, dass auch die Vorfahren und deren Vorfahren und Vorvorvorvor... fahren aus Europa (bzw. Deutschland) stammen.

    Ich denke,. dass ein Problem bei der Diskussion um Karl May ist, dass seine indigenen Helden eben nicht dumme Wilde sind.

    Winetou wird ja eher idealisiert dargestellt. Er ist inteligent und sehr edel. Allgemein betont Karl May immer, wie gut und edel doch eigentlich alle native Americans sind. Selbst die indigenen Gegenspieler seiner Helden (es sind so ziemlich alles Männer), sind nur von bösen Weißen verdorben.

    Der Rassismus in den Büchern ist schon deutlich subtiler, gerade im Vergleich zu John Wayne Filmen,


    Was Bezeichnungen angeht: Wie nennen sich denn die in Europa lebenden Menschen, deren Vorfahren schon seit über tausend Jahren in Europa leben?

    Wie wäre es mit: "Amerikaner:innen ohne Migrationshintergrund" oder auch "Bio-Amerikaner:innen" (auch wenn ich das Wort "Bio-Deutsche" etwas seltsam finde),

    Das ändert nichts daran das oft der Begriff auf Deutsch absolut inakzeptabel ist auf Englisch dann aber ok.


    Color ist das Englische Wort für Farbe.

    Egal wie ähnlich sich irgendwelche anderen Begriff sind.


    Das war auch eine zeitlang mit dem Begriff Behinderung so. Der war verpönt und wurde durch Handicap ersetzt.

    Fand ich damals albern.