Beiträge von Mondschein

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Das ist schon sehr stark davon abhängig, wo man lebt. Ich war eben erstaunt, wie viel es ist und hätte es deutlich weniger geschätzt. Es ist nicht so viel weniger, als das, was man hier als studierter Einsteiger in einem gefragten Beruf bekommt.

    Ja, aber die Ansprüche sind tatsächlich wohl sehr unterschiedlich. Mondschein schreibt, sie könnte davon nur auf dem Land und ohne Kinder überleben.

    Ach überlebt habe ich, es gab zum Glück ALGII für Aufstocker.

    Danke!

    Mit ein bisschen Augen auf bei der Trägerwahl hast du als Erzieherin schon dein Auskommen. Ich liege mit unserem "Haustarif" ca 30 Euro unter dem TvöD habe allerdings auch eine geringfügig niedrigere Wochenstundenzahl in VZ. Zusatzleistungen dürften vergleichbar sein. Ich habe aber auch bei einem privaten Träger schon deutlich weniger bekommen.

    Ja auf dem Land könnte man klarkommen, alleine ohne Kinder.

    Sonst dürfte es eher schwierig sein...

    kirmesbunt ist das etwas, was er erzählt oder gibt es dafür Beweise?

    Das ging damals durch die Presse mit Talkschows und so. Ich finde es wirklich schräg, das anzuzweifeln. Das kann man eigentlich nur, wenn man davon so gar nichts mitgekriegt hat. Aber dann muss man vielleicht auch nicht solche Unterstellungen raushauen.

    Ich hab von der Tassensache nicht mitbekommen.


    Unterstellungen raushauen?

    Kannst du das näher erläutern bitte?

    Sonst unterlasse es bitte mir Dinge zu unterstellen.

    Wozu ein ? da ist dürfte ja bekannt sein und daher habe ich eine Frage gestellt.

    Das ist etwas ziemlich Anderes, als eine Unterstellung....

    Wenn Erzieherinnen und Kita-Leiterinnen nach Tarif bezahlt werden, finde ich das Gehalt gar nicht schlecht. Tvoed SUE - Erzieherinnen sind in der S8a oder S8b, Leiterinnen S9 bis S18 je nach Kita-Größe. Zum Grundgehalt kommen noch Sonderzahlungen und betriebliche Altersvorsorge. Da hat sich wirklich viel getan in den letzten Jahren, bestimmt auch dank der Streiks, die echt weh taten.

    Das ist das Bruttogehalt.

    ErzieherInnen werden meistens nach 8a bezahlt....

    #stummSelbst unter den Sozialpädagogen verdienen die Männer oft deutlich mehr, weil sie irgendwann die leitenden Posten übernehmen und die Frauen Teilzeit machen#stumm

    Habe das mehrfach im Bekanntenkreis und so ein Leiter verdient nicht schlecht.

    Schlecht verdient das Fussvolk.

    ... und die Sozialpädagogen werden händeringend gesucht, weil das gerne junge Frauen machen und die dann schwanger werden und ausfallen, so dass die Herren der Schöpfung sich in Ruhe die guten Posten sichern können.

    Nein das stimmt so nicht.

    Auch auf den Leitungspositionen sind sehr viele Frauen.

    Abgesehen davon verdienen da eben Männer und Frauen gleich viel.

    Und nein, auch Leitungspositionen sind leider sehr unterbezahlt.

    Mondschein Erzieher/in und Pleger/in sind doch nicht akademische Berufe, oder?


    Habe 2 Bekannte, die Pfleger/in sind und die haben nur Hauptschulabschluss.

    Du hast von Bildung geschrieben.

    Mit einem Hauptschulabschluss kannst du erstmal Kinderpflegerin werden und dann die mittlere Reife über die Ausbildung machen und Erzieherin werden.

    Die Ausbildung geht über 4 Jahre und ist sehr anspruchsvoll. Zumindest zeitweise wurde damit auch das Abitur erworben.

    Es gibt andere Ausbildungen da verdient man deutlich mehr ohne einen höheren Schulabschluss zu haben.


    Aber wenn du Bildung mit akademischem Abschluss gleichsetzt, wie erklärst du dir dann die schlechte Bezahlung von Sozialpädagoginnen?


    Das ist ein akademischer Abschluss und die werden händeringend gesucht.

    Wie erklärst du dir dann die geringe Bezahlung von Erzieherinnen, Pflegekräften usw.?

    Es gibt schon Handlungsmöglichkeiten, aber die meisten Pflegekräfte sind nicht mal in der Gewerkschaft.

    Das kommt leider auch noch dazu.

    Ist bei Erzieherinnen auch so.

    Dann streikt ein Teil und die anderen arbeiten doppelt...

    bei den ErzieherInnen sehe ich eine in dem Fall ungünstige emotionale Bindung an die Kundschaft, man kennt die Eltern und Kinder über Jahre, hat in gutem Fall ein enges Vertrauensverhältnis - die lässt man nicht einfach ohne Kinderbetreuung stehen

    Das ist das, was ich mit der Außendiskussion meine.

    Da sind Eltern persönlich beleidigt, wenn die Erzieherin streikt.

    Ähnlich wie wenn sie schwanger wird...

    Das ist das was ich meinte mit dem Anspruch, dass diese Leute sich bitte nach jedem Einzelnen richten sollen...


    Da stehen viele einfach nicht für sich ein. Wenn sie nur halb so viel für sich, wie für andere einstehen würden, wäre schön viel geschafft.

    Ich sehe da deutliche Unterschiede bei der Verpackung.

    Ich kenne keinen davon, kann über die Qualität nichts sagen. Aber *wenn* die Qualität genauso gut wie bei Lego wäre, oder sogar besser, wäre dem Anbieter mE besser gedient, auch beim Verkauf darauf zu achten, selber als Marke wahrgenommen zu werden, und nicht darauf zu setzen, mit Lego verwechselt zu werden. Auch wenn mir im Moment die Beispiele entfallen sind, kenne ich von Produkten, die ich selber nutze, welche, bei denen mir ein Alternativprodukt besser gefällt als das vom Markenhersteller. Um mal beim Cola-Beispiel zu bleiben: Es gibt ja viel Fritz-Kola Fans, und Fritz-Kola wäre schlecht beraten, wenn sie versuchen würden, einfach Coca Cola abzukupfern. Da ist nur das "Cola/Kola" ähnlich, das es wohl braucht, um die Geschmacksrichtung zu kennzeichnen.


    Ähnlich würde ich es bei Klemmbaustein-Herstellern, die nicht als Lego-Nachmacher wahrgenommen werden wollen, auch erwarten.

    Das finde ich ganz wichtig.


    Wenn der Name des Produktes weg wäre, würden vermutlich viele nicht sagen können, was Lego und was Qman ist.

    Gut bezahlt sind vor allem Jobs, die peinlich sind. Es sind vor allem Jobs gut bezahlt, die global gesehen schädlich sind.




    Was ist das für ein Mechanismus? „Du darfst was schönes arbeiten, dir muss ich nicht so viel Geld geben für deine Arbeit“ versus „Du musst dich auf Partys schämen für deinen Job, aber dafür kannst du den dicken Max raushängen lassen“?

    Über was schreiben wir hier, wenn wir über "gut bezahlt" schreiben?


    Also ich kenne einige Jobs, die gut bezahlt sind, zumindest von meinem Standpunkt aus, die weit weg davon sind "peinlich" oder "unangenehm" zu sein.

    Okay, das sind jetzt auch nicht unbedingt Jobs, die ich als systemrelevant einstufen würde.


    Ich denke viel liegt auch am Außenbild.

    Was haben wir denn alle für Bilder im Kopf, wenn wir an eine Erzieherin, eine Krankenpflegerin oder eine Verkäuferin denken?

    Was wissen wir über die Ausbildungen?


    Und dann was haben wir für Erwartungen an diese Personen.


    Ich erinnere mich auch im Forum über Diskussionen zu Streik für bessere Arbeitsbedingungen, Gebühren für Kinderbetreuung, Öffnungszeiten von Geschäften, Impflicht für bestimmte Berufe, Ansprüche an Kinderbetreuung usw.


    Da bleibt bei mir oft das Gefühl, als seien das persönliche Bedienstete jedes Einzelnen, der selbstverständlich zu tun hat, was man selber erwartet und zwar wenn möglich aus Nächstenliebe und Sofort.


    Außerdem ist das Verhältnis zu dem wofür wir viel Geld und wenig Geld ausgeben verschoben.


    Kinderbetreuung und Lebensmittel sind in Deutschland etwas wofür im Verhältnis vom Lohn sehr wenig ausgegeben wird. Das ist in anderen Ländern anders.

    Klar ist die Wertschätzung für Berufe, die damit zu tun haben auch nicht so groß.


    Das System, dass Kinderbetreuung nach dem Einkommen bezahlt wird, finde ich gut.

    Aber warum kommt bei einem bestimmten Jahresgehalt ein Cut und ab da zahlen alle gleich?


    Usw.

    Ich gebe ja zu, dass wir eingefleischte Legofans sind.

    Bisher haben wir auch noch keine Alternative gefunden, die annähernd an Lego dran kommt.

    Außerdem hat Lego einen guten Kundenservice.

    Außerdem immer wieder Aktionen usw.


    Das Preis-Leistungsding sehe ich auch nicht so eng. Legosteine halten Ewigkeiten.

    Und grad gestern hatte ich einen der Fakesteine in der Hand, der ist gut für den Mülleimer.

    Und ja, wenn meine Enkel und Urenkel die Steine auch noch nutzen können, ist das ein ziemlich gutes Preis-Leistungsverhältnis.


    Und kopieren ist halt immer unschön, denn das zeigt einfach, dass man keine Ideen hat und die anderer zum eigenen Vorteil nutzen will.


    Und diese qman Kisten sehen einfach fast original aus, wie die Legokisten.

    Teilweise heißt das Zeug auch noch Qman City.

    Natürlich unabsichtlich und nicht, weil es Lego City gibt....

    Ich muss garnicht googeln.

    Ich durfte dabei sein.

    Hilfe suchen sich viele Leute, oft muss man ihnen sagen, dass das Jugendamt nicht der richtige Ansprechpartner ist.


    Ich betreibe kein Elternbashing im Gegenteil.

    Ich steh nur nicht so darauf Berufen abzuwerten.


    Ich sag der Lehrerin, Psychologin, dem Maurer oder dem Verkäufer ja auch nicht, wie er seinen Job zu machen hat.


    Und die Standards sind sehr hoch. Wie gesagt, das Gericht entscheidet.


    Und natürlich passieren Fehler wo Menschen arbeiten, das streite ich nicht ab.

    Im Jugendamt arbeiten ausgebildete Fachkräfte.

    Und du hast natürlich Recht, was du als Laie denkst spielt nicht so eine Rolle.

    Es gibt klare Strukturen, die besagen was wann zu tun ist und wie dann vorgegangen werden muss.

    Und ganz zum Schluss entscheidet nie das Jugendamt, sondern das Gericht, sofern die Eltern nicht zustimmen.