Beiträge von julbats


    diese tipps sind super - weil nicht so touri-programm-mäßig - und weitaus mehr das "echte" hamburg. ;)

    park an der außenalster, westseite, ist auch noch was besonderes.

    hey ihr, sorry, dass ich erst jetzt zum antworten komme.

    ich bin natürlich irgendwie beruhigt, dass mein kind offenbar kein sonderfall ist und kann das so mit etwas rückenstärkung schonmal besser annehmen.

    zudem habe ich mit tochter nochmal geredet, ob es ihr dabei gutgeht und ob ich sie wachhalte, aber es scheint für sie nicht son problem zu sein. und - beim vater ist ihr verhalten völlig identisch.


    und ja, tulan gebe ich aber auch recht, bzw. irgendwie waren wir als kids doch früher wesentlich selbstständiger oder hatten weniger ängste oder? oder, weniger weit ausgeholt - ist wirklich "alles gut", wenn es so schwierig für kinder ÜBER 10 (sag ich mal grob) auch mal ALLEINE angstfrei einzuschlafen...? hm.


    aber ich will jetzt bitte keine grundsatzdiskussion lostreten ;)

    Hallo Ihr Lieben,


    meine Tochter ist 11,5 und SCHON IMMER wollte sie bei sperrangelweit (bis zum ANSCHLAG und sonst gar nix!) geöffneter Tür schlafen, am Liebsten mit hellerleuchtetem Flur und mit Blick vom Kopfkissen direkt auf den Flur und allem, was da nun so vor sich gehen kann. Licht im Zimmer außerdem ein MUSS.


    Mittlerweile geht sie in die 6. Klasse Gymnasium und ich erinnere mich, wie es mich schon überfordert hat, als sie erst 7 war.


    Sie schläft nämlich spät ein, bedenklich spät. Sie hatte eigentlich immer Probleme mit dem Einschlafen. Derzeit liegt sie nach dem Lesen (bis 21:30/22:00 Uhr ist hier erlaubt) oft noch länger wach, wälzt Gedanken. Am liebsten soll ich außerdem abends noch Musik in meinem (in ihrem ist irgendwie keine Option) Zimmer machen, sie meint, sie könne dann besser einschlafen; das bedeutet, auch meine Tür (Wohn- und Schlafzimmer zugleich) muss offenstehen.


    Wenn ich abends noch rumwusel, in der Küche was erledige, Dinge krame und mithin durch den Flur muss, kann ich das eigentlich nicht, ohne mir Sorgen zu machen, dass ich sie zusätzlich am Einschlafen hindere. Ich tue es oft trotzdem (tagsüber geht ja vieles nicht zu erledigen) und dann guckt sie natürlich und ist sehr aufmerksam und es kommt: "Was tust du da, Mama??"


    Ich bin heute mal wieder irgendwie endgenervt. Wovon?? - Ich fühle mich abends überwacht und eingesperrt von Ihrem Überwachungsding - Ich mach mir Sorgen, dass Sie nicht genug Schlaf bekommt - Ich finde es seltsam, dass in ihrem Alter die Tür nicht wenigstens angelehnt oder halboffen möglich sein soll (wenn ich Besuch bekomme, ist eine Unterhaltung erst ab 22 Uhr möglich!! - ich kann nicht aus meinem Zimmer raus, ohne sie zusätzlich wach zu halten - Ich sehe nicht, dass diese Phase eine Phase ist... - sondern sich das alles eher verschlimmert und sie irgendwie HILFE braucht - ...


    Am Liebsten schläft sie freilich mit bei mir im Bett. Ich habe aber nur 140cm und Sohn (7) will dann natürlich auch und das erlaube ich einfach nicht immer. Schön ist das, zu dritt kuscheln, ja! Aber ich habe dann ja abends auch kaum Rückzug (weil mein Schlafzimmer wie gesagt auch mein Wohnzimmer ist). Außerdem gibt es auch wieder einen Mann in meinem Leben, der auch gerne mal hier übernachten würde... irgendwann.


    So und zur familiären Situation vielleicht noch - wir leben seit 4 Jahren Wechselmodell, 5:5:2:2, guter harmonischer Kontakt mit Vater, der auch nur 1 Haustür weiter wohnt.


    Fällt Euch irgendwas ein? Tipps, Ideen? Erklärungen? Oder öffnet mir auf sonstige Weise gerne die Augen, wer weiß...


    Danke im Voraus,

    julbats

    Macht mein 6-jähriger auch regelmäßig, ich finde es aber nicht so schlimm. Ich zieh ihn dann um, meist macht er es auch alleine.

    Was stört dich daran? Das hört bald sicher auf

    mich störte vor allem daran meine unsicherheit - weil ich nicht wusste, ob es mir irgendwas bestimmtes sagen soll....


    aber eure antworten haben mir ja jetzt sicherheit gegeben, dass ich mir keinen kopp machen soll. danke ihr lieben!!! :)

    liebe rab*innen,


    mein sohn (6) hat sein einigen monaten einen kleinen "tic" - er nuckelt permanent an seinem shirt-ausschnitt; wahlweise ist es auch der schal oder der hemdsärmel. das geht manchmal so intensiv, dass der schal zb. nun schon löcher hat und der ausschnitt ausgeleiert ist und öfter mal bis runter zur brust durchnässt ist. hm.


    kennt das jemand? geht das bald wieder vorbei? soll ich schimpfen oder ihn lassen? oder ist das irgendein ausdruck für irgendwas anderes? er ist jetzt in der vorschulgruppe in der kita, ansonsten gibt es eigentlich keine größeren veränderungen in seinem leben.


    ich bin über eure ideen, denkanstöße oder erfahrungen dankbar.


    julbats

    argh. ja. hab ich auch hier. meine interessieren sich einfach nicht für essen. schon alleine an den Tisch zu kommen, ist ihnen mühsam. vor allem die grosse ist mühsam. und zwar schon immer.

    ich hab eigentlich nichts gegen kochen. aber bin manchmal echt einfach ideenlos, weil soviel nicht geht.


    oh und Ainu, danke für diese worte, die mir auch zeigen, dass ich nicht allein bin. seufz.

    ich darf auch NICHTS ins essen machen, was Geschmack dran bringt. kräuter oder pfeffer etc. wehe!

    aha, ich danke euch für eure Kommentare. ja, genauso ist es. essen ist einfach total uninteressant. ich glaube das schlimmste ist, dass ich mir davon die laune so verderben lasse. essen ist ja auch was soziales und wenn ich das immer als einzige "genieße" ... puh.

    Beim Essen zusehen macht mich wahnsinnig, sie nimmt jedes Nüdelchen und jedes Krümelchen einzeln aufs Gäbelchen. Und sie ist sooo satt. Und trinken? Ja, mach ich. Sie setzt das Glas an und tut, als ob sie trinken würde. Sie schluckt auch ab und zu... und hinterher ist das Glas ungefähr so voll wie zuvor. Milch geht. Alles andere nicht. Und genauso sieht sie aus: jede Rippe kann man sehen

    jipp! das kenne ich!!!, liebe Vollmond.


    und sohni? wenn er aus der Kita kommt, erzählt er mir von den unsäglichsten dingen (Käsesoße! Gemüse!) die es zum mittag gab und die er lecker fand. #blink#blink#blink das ist doch Hochverrat!!


    naja. ja, verhungern werden sie nicht. aber es ist eben auch irgendwie trotzdem mein Anspruch, ihnen was halbwegs gesundes zu bieten und ich kannte mal ein Mädchen in der klasse, die hat mit 16 noch nur nackte nudeln gegessen und fand sonst ALLES eklig. das ist wohl irgendwie meine horrorvorstellung, dass ich meine Kinder vielleicht zu solchen "verzogenen gören" verziehe. ;)


    meine beste Freundin hat drei Kinder, von denen zwei ALLES essen und auch immer viel und sehr gerne... "zum glück" ist wenigstens eins ein nöl-kind wie meins - das sagt mir doch auch irgendwie, dass es nicht falsche Erziehung ist, sondern schlichtweg typsache.

    ihr lieben, ich weiß gar nicht was ich von euch will, vielleicht ein bisschen zuspruch.


    meine Kinder, 10 (Mädchen) und 6 (Junge), sind extrem schwierig grad beim essen. egal was ich koche: erstmal wird genölt. ich koch schon nur noch Sachen, die sie eigentlich mögen und gebe mir echt mühe, einen Kompromiss zu finden zwischen - ok, ess ich auch noch und gibt für sie eigentlich keinen grund zu meckern. es wird aber trotzdem gemeckert. und zwar bei fast allem neuerdings.


    heute abend das Beispiel: ofenkartoffeln, also als Pommes-Ersatz, schön kindgerecht in stifte. mit Ketchup und majo. und bisschen knabbergemüse, süße Tomaten, möhren, gurken. beide so: oh nö oder? wir haben keinen hunger! (erste Reaktion). dann ist die majo falsch und tochter will wirklich nur ein ganz kleines bisschen, weil sie hat ja so gar keinen hunger. tagsüber hat sie eigentlich kaum was gegessen...!! ok, sohn hatte noch ein Milchbrötchen, drei stunden vorher. aber vorgestern hat er die Nudelsuppe verweigert, die er sonst IMMER mag. die erste Reaktion beim an den tisch kommen ist immer "iiiiih, das ess ich nicht!"


    ich koche eigentlich wirklich nicht gerne. aber wenn es dann so extrem undankbar angenommen, bzw. eigentlich gar nicht angenommen wird, bin ich doppelt und dreifach frustriert. und ich glaube auch nicht mehr dran, dass ich es kann oder überhaupt noch Gedanken dran verschwenden will. wahrscheinlich ist es ein Teufelskreis. ich krieg auch sofort schlechte laune und mir selbst fällt es dann auch schwer, mein essen zu genießen. was ich dann so gefühlt größtenteils alleine vor mich hinesse...


    um 21 Uhr dann, nach dem freitagsfilm gucken am abend, hatten sie dann - natürlich - hunger! ich hab gesagt, der küchendienst hat zu und sie sollen sich halt was suchen. haben sie sich erstmal nen toast gemacht. oh man. eigentlich haben sie gehofft, sie würden jetzt noch was süßes bekommen. das gab dann richtig megaböse blicke von meiner tochter, weil ich so doof bin. aaaaaaaargh. das macht mich so wütend! ich reagiere dann wahrscheinlich auch nicht sehr schlau, weil grimmig und zeternd und ebenfalls nölig.


    grundsätzlich sind meine Kinder sowieso total schlechte esser, das ist doch absurd. eigentlich essen sie nur Süßigkeiten gern und viel. aber das wird natürlich etwas reglementiert hier. das kann doch aber nicht sein, die biester wachsen doch!!?? grad die große wird immer dünner, ist ja mitten im ersten pubertäts-wachstumsschub würde ich behaupten. sie knabbert lustlos an winzigen Stückchen Brot oder möhre, will morgens keine milch in ihr müsli (hä??) und trinken tut sie eigentlich nur auf innigste Empfehlung von mir. essen und trinken scheint völlig sinnlos zu sein.

    das nervt so!!!!

    kennt das hier jemand? ist das normal? wieso hab ich solche Kinder? irgendeine Idee für meine Haltung oder sogar Strategie? 4 Wochen nur noch nackte nudeln kochen?? oder gar nicht mehr. das habe ich heute nämlich angedroht....


    seufz. und danke schonmal für eure Gedanken!!

    hello,

    mein jüngster ist just 6 geworden und ich überlege - angeregt von einer kollegin, die das just gemacht hat - ein paar monate unbezahlte elternzeit nachzuholen. bis zum 8. lebensjahr geht das ja wohl oder? ich weiß allerdings nicht, wie ich meinen anspruch plausbibel geltend machen kann.


    offiziell habe ich lediglich im ersten lebensjahr im wechsel mit meinem damaligen mann die 14 monate elterngeld "mitgenommen", danach als selbstständige gearbeitet. als sohni drei war, habe ich bei meinem jetzigen ag angefangen.


    mein arbeitgeber bräuchte ja irgendwie eine bestätigung, damit er mir den elternzeit-anspruch anerkennen kann. aber wer gibt mir den?? die rentenkasse oder so? hm! vielleicht kennt sich jemand hier aus und kann mir tipps geben.


    danke!! jule

    hello,
    mein sohn hat ein puppentheater in der kita (!) gesehen und einen riesenschreck ob der bösen hexe darin bekommen. naja. seitdem ist es nicht mehr rauszubekommen: er kann nicht eine minute mehr allein in einem zimmer sein. nichtmal auf dem klo! das geht jetzt seit zwei wochen so und er war eine woche mit papi im urlaub, also völlig andere umgebung, aber dort hat es sich nicht aufgelöst, sondern ist eher noch schlimmer geworden. puh. habt ihr tipps und tricks oder ideen oder guten zuspruch für mich? es ist natürlich echt anstrengend. er will auch nicht mehr alleine einschlafen... :wacko:
    danke und liebe grüße julia

    @julbats dein erster Satz verletzt mich. Warum darf ich nicht fragen? Hab ich behauptet, dass die Antwort simpel ist? Logisch ist das vielschichtig. #weissnicht

    sorry, das sollte nicht verletzend sein. war im ton vergriffen und keine Absicht!
    ich hab ja auch ein paar inhaltliche Sachen geschrieben und dann vergessen, dass ich oben das eigentlich noch relativieren wollte.
    ich wünsch dir viel erfolg!

    Ein Danke oder ein Feedback wäre nett gewesen. Ich habe mir für die Antwort viel Zeit genommen, weil ich dachte, ich könnte helfen.

    liebe Maja, vielen dank, und sorry, ich war einige tage offline wegen zeitmangel.
    irgendwer schrieb auch was von bettwanzen und ich habe wirklich angefangen zu grübeln. also erstmal: ich hab ja gar keine katzen, das ist schonmal irgendwie verwirrend, wieso die sich dann überhaupt hierher verlaufen.
    und was du schreibst wegen der flohfallen: keine einzig hat sich darin verirrt bei mir. spricht ja eher dafür, dass das nicht soooviele waren. aber ich hatte eben permanent stiche am Unterschenkel und am Fußgelenk.
    jetzt ist es aber scheinbar vorbei. gottweiß was das war. (ok zwei flöhe hatte ich ja lebend gefangen). und meine Paranoia regt sich auch langsam ab.
    herzliche grüße, julia

    hey, ich finde es ein bisschen lustig, hier so in die runde nach einem preis zu fragen - weil das wirklich eine komplexe fragestellung ist und gut durchkalkuliert werden sollte. es sei denn, du musst von den einnahmen nicht leben. ich war auch mal selbstständig und würde dir auch empfehlen, existenzgründer-seminare zu besuchen. außerdem gibt es als gründerin auch die möglichkeit, zuschüsse zu bekommen (gründungszuschuss). arbeits, äh jobcenter bieten da glaub ich ne erste anlaufstelle, wo es sowas gibt. in meiner stadt auch auf speziellen portalen.
    ich habe als freelancer gearbeitet und in der branche war ein stundenlohn von mindestens 70 bis 75 euro (netto) empfohlen. das sind die stunden, die ich beim kunden abrechnen kann, wohlgemerkt. denn damit mussten ja zeiten auch gegenfinanziert werden, die nicht fakturierbar sind: urlaub, krankheit, aquise, verwaltung. dazu sachkosten halt. und nicht zu vergessen altervorsorge. das musste als selbstständige ja i.d.r komplett selbst zahlen. ich meine da sind mind. 18 prozent zu kalkulieren, die du jeden monat von deinem einkommen zurseite legen solltest. nur so als erste vorstellung mal. achja und steuer: das hängt natürlich davon ab, wieviel du verdienst und ist nicht pauschal zu beantworten.


    zu der anderen frage: da hätte ich irgendwie zweifel: einen neuen job anfangen, während du in elternzeit bist. aber vielleicht - wenn das verhältnis zum arbeitgeber gut ist - einfach mal den fragen?
    toitoitoi und viel erfolg!
    julia

    beim vorstellungsgepräch stellst ja nicht nur DU dich vor, sondern auch das unternehmen SICH. es ist ja dazu gedacht, sich gegenseitig kennenzulernen und klaro - wenn du dann merkst, das isses nicht (kann ja auch daran liegen, dass dir zb. die leute nicht sympathisch sind oder das büro hässlich oder laut oder was auch immer!), dann kannst du - genauso wie der potentielle arbeitgeber! - dir dein bild machen und jederzeit absagen. wenn du das sofort weißt, auch sofort. "einfach mal anfangen" ist dann sicher keine wirkliche option oder?? das kostet doch zeit und kraft und nerv. ok, ich bin schon über 40 und hab für experimente eher keine lust mehr ;)
    ich würde nur dort anfangen, wo ich ein wirklich aus dem gespräch gehe und ein eindeutig gutes bauchgefühl habe.


    toitoitoi!!

    hä wie bitte? der urlaub ist dazu gedacht, dass du dich erholst! es heißt ja auch erholungsurlaub. ist also (auch) dazu da, dich für den arbeitsalltag wieder herzustellen. wenn das dauernd gestört wird, bist du natürlich NICHT erholt für den dienst.
    und nein, du musst dann nicht ans telefon gehen. bin ich mir ziemlich sicher.
    (hab nicht alle antworten gelesen)

    hallo ihr lieben,
    ich überlege mich beruflich umzuorientieren. eine option: deutschkurse für migrantInnen geben. ich habe mehrfach versucht, mich im behördendschungel bzw. auf den webseiten schlau zu lesen und verzweifel da irgendwie dran.
    daher dachte ich, ich frage einfach mal rum, ob sich von euch jemand damit auskennt bzw. sowas macht? und mir das für doofe erklären kann?
    vielen dank jetzt schonmal und ganz liebe grüße! julia

    ok, nochmal. ich habe KEINE hunde oder katzen. ich habe nur flöhe.
    und ich sehe keinen floh. ich sehe morgens nur meine stiche.
    ich habe 1x gefoggert, 4x bettwäsche gewechselt, sauge alle drei tage. staubsaugerbeutel kommt dann ins tiefkühlfach. die fallen mit kerze funktionieren null.
    die nachbarn mit der katze sagen, sie hätten keine flöhe mehr (die müssen uns jawohl kontaminiert haben... habe ihre katze entfloht, allerdings nicht mit spot sondern nur mit sonem medikament, das dass eierlegen unterbindet).

    scheckpony hat es richtig wiedergegeben #augen
    ich habe einmal gefoggert. ok, ohne möbel wegräumen. das mit dem flohhalsband im sauger klingt schonmal gut. ich habe den beutel nach dem saugen immer ins tiefkühlfach gelegt. ich gebe diesen tipp mal an meinen ex weiter.
    auch wenn die viecher sich mangels katzenblut nicht bei mir vermehren können, so können sie doch monatelang bei mir wohnen, richtig? tolle aussichten. 8I