Beiträge von julbats

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    darf ich mich mal ausheulen? heut steht an der kitatür die hiobsbotschaft.... buhuuu, ich hatte mich auf entspannte tage mit den kindern gefreut. :(( wollte auch arbeiten, by the way. aber dass sich sohni und danach tochterkind anstecken scheint mir mit 80 prozent sicher. mindestens.
    am besten schonmal eindecken in der apotheke mit anti-juck?? kinderarzt & co. hat ja alles zu.
    doppelseufz.

    krass, diese symbioflor-leute stellen das in einen direkten zusammenhang mit bronchitis!!!? ich bin baff.
    was sind das für ärzte, denen sowas nie! einfällt?
    eisenmangel ist auch da, ja. aber den hab ich schon immer. aber nicht schon immer husten...

    hello,
    ich bin seit wochen dauerkrank, husten vor allem und ua. hab ich gehört, das nicht wirklich funzende imunsystem könnte was mir dem darm zu tun haben. tatsächlich hatte ich dies jahr 2mal das vergnügen, ab zu schlucken... egal, ich versuch alles, um endlich wieder fit zu werden.


    aber wie geht sone darmsanierung? welche produkte habt ihr ausprobiert, welche erfahrungen gesammelt, was würdet ihr empfehlen??


    dankbar für alle tipps, eure julbats


    ps: derzeit plagt mich zusätzlich eine subtile md-geschichte mit bauchweh, latenter übelkeit, blähbauch, auch fieber... ist das ein hinderungsgrund, mit ner darmsanierung anzufangen?

    hey, erstmal kann ich dich beruhigen - es ist völlig normal, dass du erschöpft bist und fertig!! und sogar, dass du mal ausrastest. mach dich deswegen nicht fertig, es ist hammerhart ein baby großzuziehen. und allein ist es eigentlich übermenschlich, bzw es ist gut und überlebensnotwendig, dass du dir hilfe suchst. auch wenn das natürlich kraft zusätzlich kostet, aber bitte geb nicht auf!!! es hört sich super an, was du schon alles ausprobiert hast. ich würde mich durchsus trauen, in der krabbelgruppe auch von den anstrengungen zu reden. es geht mit sicherheit nicht nur dir so, sondern sehr viele mütter - so meine erfahrungen - sind erschöpft und gefordert bis ans limit. auch wenn sie nicht getrennt sind, ist der mann häufig den ganzen tag im büro. da sitzen soviele mamas den ganzen tag isoliert zuhause und drehen am rad, glaub mir. versuch dich zu öffnen und schau, ob hinter den heile-welt-fassaden nicht andere frauen sind, die sich über etwas gesellschaft und gegenseitige rückenstärkung freuen wie hulle!
    was mir sonst einfällt: hier in meiner stadt (hamburg) gibts ne beratungsstelle speziell für frauen, die bieten auch krisenberatungen an, in schwierigen phasen aller art. oder guck mal nach elternschulen, mütterbegegnungsstellen, nachbarschafts- oder stadtteile-treffs?? oder pro familia, diakonie, caritas ... manche haben so angebote wie müttertreffs, frühstücke, müttercafé? oder wenigstens beratungsangeboten?
    versuche, nicht in der isolation zu versacken, bitte! das wichtigste ist, dass du dir jemanden zum reden suchst, ne mama zum gemeinsamen schieben, in den park gehen, die babys auf ne decke legen. in dem alter interessieren fie sich ja schon für altersgenossen. da fällt mir ein, ich war in der zeit auch beim mama-yoga, wo alle ihre würmer mitbrachten. hinterher quatsch ne mama an, ob ihr kaffeetrinken geht... alles ist besser als zuviel allein zu sein!!!
    und nicht zuletzt - hastu schon über eine tagesmutter oder kita nachgedacht? willstu wieder arbeiten? warte nicht zulang damit, wenn es geht. außenluft und ne andere aufgabe tut dir gut. und ein umfeld mit anderen kindern und unterschiedlichen bezugspersonen deinem baby!! da brauchstu null schlechtes gewissen haben. um ein kind großzuziehen braucht es ein ganzes dorf (afrikanisches sprichwort)... da du das nicht hast, kann eine betreuungseinrichtung das etwas kompensieren.
    ich drück dir soooo die daumen! lass dich nicht unterkriegen ja? und sei gut und liebevoll zu dir selbst, wann immer es geht. du leistest schwerstarbeit!!!

    achja, noch ein paar ergänzungen:
    fürs töpfchen ist er mittlerweile echt zu groß.
    fürs klo haben wir aber in beiden haushalten den identischen, tollen komfort-klositz mit treppchen und haltegriffen angeschafft, den er auch selbst zu bedienen weiß.
    hochzieh-windeln gibts auch schon seit monaten, die er auch selbst anziehen kann.

    windelfee und geschenk oder belohnung in jeder form: seit monaten liegt ein tolles flugzeug o.ä. beim vater, den er bekommen sollte, wenns kacka auch nur EINmal ins klo gehen würde. das passiert aber nicht. hatte ich erwähnt, dass er stur und unbestechlich ist? das ergebnis dieser "lockmittel" ist, dass er nun die schmach ertragen muss, das "geschenk" eben seit monaten nicht zu bekommen.
    wir habens auch schon mit sticker-sammeln versucht. für jedes mal aufs klo gibts einen sticker. fand er genau fünfmal spannend. danach: "ich möchte keinen sticker mama". dann murmeln. war auch gut für ihn, nachdem er drei stück hatte...


    achja und weil er von "angst" vorm klo sprach habe ich ihm pulsatilla-kügelchen gegeben, ne zeitlang. er ist eh son klassischer pulsatilla-typ...


    ja, er ist nachts trocken, vollkommen zuverlässig. das erste kind, von dem ich weiß, bei dem es quasi andersherum ist. #augen

    fortsetzung:


    ich hätt so gern mal nen tipp, woran das alles liegen kann, das "aufm klositzen und es läuft einfach nicht". nicht loslassen können, nicht wollen...?
    und wie sollen wir weitermachen? ich merk schon auch, dass es ihn selbst wurmt und er so gerne auch groß sein will und da etwas nicht so ganz läuft, wie es vielleicht könnte. ich möchte ihm so gern helfen, über diese klippe zu springen! aber ich hab das gefühl, ich hab alles nur verschlimmert und verkompliziert.


    dankbar für jeden tipp,
    julbats

    hallo,


    zunächst zu unserer familiären situation, die evtl mit reinspielt.
    unser sohn ist grad vier geworden, seine schwester 8,5. vor etwa einem jahr sind wir eltern getrennt, der vater lebt in einer wohnung eine haustür weiter. wir leben das wechselmodell, mit dem rhythmus 2:2:5:5. also schon viel hin und her. die räumliche nähe macht es aber verhältnismäßig einfach. wir eltern sind etwas auf abstand, verstehen uns aber ganz gut.


    sohn ist super drauf, fröhlich, aufgeschlossen, ein echter goldschatz. vielleicht vom typ her eher abwartend und beobachtend, auch schon immer eher ängstlich, was zb. wasser und baden angeht oder neues generell. ich finde aber, er legt das grad an vielen stellen ab, springt und tobt immer wilder und ist voller lebensfreude und auch selbstbewusstsein. achja und er ist stur und unbestechlich, absolut. ^^ was er nicht will, macht er nicht.


    seit monaten nun nervt vor allem mich das thema windel. wir haben das ihm gegenüber selten thematisiert, uns in geduld geübt. die trennung mit zwei haushalten schien immer ein guter grund zu sein, ihm da mehr zeit zu lassen. naja mit dem frühling haben wir töpfchen in beide wohnungen gestellt, mal das ein oder andere kinderbuch mit ihm dazu gelesen. darüber vermehrt geredet. seine reaktion war - plötzlich gar nicht mehr ausscheiden zu wollen. er hat eingehalten, also obwohl er ne windel anhatte und da ja hätte reinmachen können! das war schlimm. wenn ihm der blasendruck zu groß wurde, hat er stunden(!)lang gehibbelt und gelitten und geheult und eingehalten. ich hab getröstet, gut zugeredet, geschimpft, ignoriert ... alles ohne erfolg. das war heftig. der spuk dauerte mehrere wochen... seitdem ist er, kleiner nebenaspekt, top in seiner blasen- und darmkontrolle. nachts zb pieselt er seitdem gar nicht mehr. die nächste phase war, dass er von sich aus einmal aufn topf gegangen ist - erfolgreich. das wars dann aber auch. er wollte von sich aus vielleicht ein oder zweimal noch aufs klo, hat gepieselt, war auch stolz. dann war das interesse wieder erloschen. stagnation.


    die dritte phase: ich hab beschlossen, den zeitpunkt festzulegen. tja, war vielleicht nen fehler. aber vielleicht doch nicht? denn er fand die idee super, die windel einfach mal wegzulassen. eine oder zwei wochen lang hat er sogar öfter mal erfolgreich ins klo gepinkelt, einmal an den busch. wir haben gejubelt und ich hatte mit ihm verabredet, dass ich, weil er ja nun vier wird, keine neuen windel mehr kaufe, wenn die alte packung alle ist. er war einverstanden und als die letzte windel verbraucht war, hat er erneut beschlossen, alle ausscheidungen einfach abzuschaffen bzw zu ignorieren. furchtbare szenen! klo keine option, busch keine option. er war verzweifelt. beim vater lagen natürlich noch windeln... und auch ich hab direkt wieder windeln gekauft. status seitdem: die will er zwei- bis dreimal am tag und brettert die total voll. den rest des tages läuft er mit unterbux rum.


    ich weiß, ich muss mich lockermachen, aber manchmal bin ich sprachlos und ungeduldig - und ängstlich... der sommer schien geeignet. hm. und ich hab das gefühl, irgendwas hindert ihm am loslassen - so isses nämlich, wenn er doch mal wieder probiert. egal wie doll er muss, er sitzt da und es kommt nix, eben auch kein pipi! blockade, seit monaten, irgendwie angst, es herzugeben.
    und zusätzlich hab ich das gefühl, er ist auch ganz schön bequem und mag ganz gerne noch baby sein und der süße kleine und hält aus trotz oder so daran fest, seine eltern in diesen teil der körperpflege dermaßen eng zu involvieren. beim stichwort bequemlichkeit bin ich manchmal echt sauer auf ihn und hab kein verständnis, bzw will keins haben... das merkt er dann natürlich auch. wahrscheinlich ein teil des dilemmas. hm.


    ich hab ehrlich gesagt schon über einen kinderpsycologen nachgedacht. allein schon für mich. jeden hinweis, tipp, idee nehm ich gern an. ich bin vielleicht ein bisschen zwanghaft und hab angst, er bleibt an der windel hängen, bis er eingeschult wird.

    tackert DAS dochmal oben auf die startseite. also einen hilfe- und spenden-aufruf!! dort wird es auch gesehen! (wie man an dem wettbewerbs-aufruf ja ganz deutlich sieht).


    sagt und schreibt, was ihr braucht, dass 1 euro schon hilft. tut es doch, bittebitte!


    macht doch bitte werbung für EUCH!! und nicht für diese doofe bank!!


    danke. danke. danke!!! :D #blume #rose #rose #rose #luftballon

    großbanken und blutige geldanlagen - eine schöne satire dazu:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.