Beiträge von moronathon

    völlig off topic: ist deine Hautarztpraxis in M. mit 2 Hautärztinnen? Dann gehen wir vermutlich in dieselbe Praxis.


    Zum Thema: bei mir kamen die richtig schlimmen Schmerzen erst so ca. 2 Tage nach Beginn des Ausschlags. Und der Ausschlag hat sich auch innerhalb einer Woche maximal vergrößert, das war unschön. Ich hab'dann auch ein Virustatikum bekommen und ausreichend Schmerzmittel.

    Gute Besserung!

    Wir haben einen Luftbefeuchter.

    4-5 Leute in einem Büro, ein Luftbefeuchter und es wird nicht gelüftet? Hast du mal die Luftfeuchtigkeit gemessen? Ich würd mir echt mal die Mühe machen, Wände und versteckte Ecken abzusuchen, ob da nicht irgendwo doch Schimmel ist.



    Mir würde ein qualitatives Ergebnis ausreichen.

    Du brauchst ein quantitatives Ergebnis, ein qualitatives nützt dir nichts. Viele Verbindungen sind mittlerweile fast ubiquitär - hier macht die Dosis das Gift, wie bei fast allem.


    Jono

    nur Interessehalber: du arbeitest im Bereich chemischer Analytik, oder?


    Geräte, die vor Ort Ergebnisse ausspucken sind meist eher Spielerei als zuverlässige Messung und geben eher qualitative Ergebnisse.

    Genau das.

    Gute Besserung erstmal.

    Gut, dass du dranbleibst. Bei einer professionellen Messung sollte auch nach anderen Schadstoffen gesucht werden, nicht nur nach Formaldehyd. Formaldehyd klingt für mich nämlich am wenigsten plausibel, eher eine weniger flüchtige Verbindung, die nur langsam ausgast.

    Woran man bei Infektanfälligkeit/wiederkehrenden Reizhusten auch denken sollte: Schimmel, evtl. auch versteckt. Oder kannst du das ausschließen?

    Hat sie denn gesagt, dass sie sich drum kümmert? Dann kannst du ja mal nach ihrem Zeitplan fragen, das ist durchaus legitim.

    Ansonsten würde ich mich wirklich mal nach dem offziellen Prozedere erkundigen, das man in so einer Situation anwerfen kann. Ich nehme an, hier wird auch mit Fristsetzungen gearbeitet - sonst könnten Arbeitgeber es ja ewig hinauszögern, bis sie mal tätig werden.


    Und: deine Bedenken sind ja berechtigt - immerhin gab es schon einmal eine firmeninterne Messung mit dem Ergebnis "Formaldehyd positiv". Was das genau bedeutet bzw. ob hier dann tatsächlich die MAK überschritten wird hätte hier eigentlich längst der Arbeitgeber klären müssen - m.E.

    So eine "dann interpretieren wir das halt im Sinne des geringeren Werts" -Handlungsweise ist analytisch #finger. Dem sollte eine "leitliniengerechte" Messung durch Experten folgen, damit man hier wirklich vernünftige Maßnahmen ableiten kann (unklare Ergebnisse mit einer noch fragwürdigeren Analytik zu bestätigen, wie das deine Kollegin gemacht hat, kann da nicht der Weg sein.)


    Letztendlich hat dein Arbeitgeber die Fürsorgepflicht, euch einen nicht gesundheitsgefährdenden Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Ich würde auf alle Fälle die Kolleg:innen mit ins Boot holen, damit das nicht dein persönlicher Kampf ist. Ist ja auch in deren Interesse, das zu klären - evtl. könntet ihr zusammenlegen für eine Profi-Messung, falls euer Arbeitgeber sich erstmal sperrt ?

    Wenn man den wenigen a*mazon-Rezensionen Glauben schenken darf, sind die Werte des Geräts eher nicht verlässlich.


    Trotzdem sollte man dem natürlich nachgehen, wenn der Verdacht besteht. Wenn ihr keinen Betriebsrat habt, würde ich mich tatsächlich mal an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt wenden und mich beraten lassen bezüglich der Vorgehensweise.

    Das ist natürlich erstmal ein Schreck, das ist verständlich.


    Allerdings: ich weiß ja nicht, welches "richtige" Messgerät deine Ex-Kollegin ausgeliehen hat, aber die Werte der meisten Nicht-Profi-Geräte, die man so in Baumarkt etc. bekommt sind nur eine grobe Richtschnur.


    Für eine "gerichtsfeste" und letztendlich korrekte Aussage zur Raumluftbelastung benötigt Ihr eine Messung mit (DKD- o.ä.)-kalibrierten Geräten. Das wird meist von Spezialfirmen angeboten, die für die Messung auch akkreditiert sind.

    Allerdings sind diese Messungen vermutlich nicht ganz billig. Inwieweit man die selbst in den Räumen der Firma beauftragen kann weiß ich nicht. Ich würde das vermutlich aber beauftragen und selbst bezahlen, bevor ich eine Lawine lostrete - das Ganze kann nämlich, falls das ein Messfehler/mistiges Gerät war sonst böse auf dich zurückfallen.


    Dein Mann hat aber recht, ich würde auch hier den Dienstweg einhalten (und nicht in einer Kurzschlussreaktion kündigen - eher dann schon krankschreiben lassen, bis die Situation geklärt ist). Die Reaktion deiner Chefin ist hier aber wirklich etwas seltsam #blink, wenn hier die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter (und ihre eigene) zur Debatte stehen.


    Im Übrigen bin ich Ms_Oakenshields Meinung: 40 Jahre alte Press-Spanplatten gasen längst kein Formaldehyd mehr aus. Die Quelle ist vermutlich eine andere.

    Wenn die Ursache ein Reflux ist, gehört der zum einen ordentlich diagnostiziert und natürlich behandelt. Ich würde da mal mit einem Gastroenterologen sprechen.

    Falls die Diagnostik diesbezüglich nix ergibt ist das vielleicht so etwas wie ein "habitueller Husten" (Schokojunkie hat das ja schon beschrieben) - meine Tochter hatte das auch mal relativ lange nach einer Bronchitis. (Hat Monate gedauert, hat sich dann aber wieder gegeben.)

    Alles Gute!

    Das klingt echt garstig. Um die überschiessende Immunreaktion zu dämpfen würde ich in der nächsten Zeit bei einem Stich ein Antihistaminikum wie Cetirizin o.ä. einnehmen und mir für Notfälle vom Arzt etwas Stärkeres geben lassen. Das regelt sich vermutlich von selbst wieder ein, aber wie lang das dauert kann dir vermutlich nur ein Allergologe sagen. Mein Mitgefühl!

    Ich sehe das wie Kontextfrei: sieht aus wie eine Mischung aus Petechien und blauem Fleck.

    Sowas hat er zum ersten Mal?

    Prinzipiell sollte man bei so etwas (wenn es keine wirklich plausible Ursache wie Schlag/Fall/anderes Trauma) etc. gibt mal die Blutgerinnung anschauen (sagt unsere KiÄ, wir hatten eine ähnliche Fragestellung neulich).

    Ich würde auch mal zum Arzt gehen, das ist für MD üblicherweise zu lang ... auch z.B. Salmonellen können so hartnäckig sein. Dass die anderen sich nicht angesteckt haben kann auch einfach ein (glücklicher) Zufall sein.

    Es wurde ja schon gesagt, daß du auf Embryotox nicht abstillen musst.


    Aber ist es nicht traurig, wie schnell und offenbar ja auch sehr glaubwürdig das Abstillen alternativlos geraten wurde?

    Wieviele wohl "brav" schweren Herzens abstillen, obwohl es gar nicht nötig gewesen wäre....

    Sehr wahr.

    Mir wurde das Rezept für Aciclovir von der Hautärztin übrigens verweigert, weil ich deswegen nicht abstillen wollte. Auch nach meinem Hinweis auf die Empfehlung von Embryotox und der Bitte, dort halt kurz selbst anzurufen. Erst ihr Chef, der Praxisinhaber hat das dann verordnet und sie hat dann noch im Hintergrund etwas von "Kund vergiften auf eigene Verantwortung" (meine Tochter war damals 2! ) gemurmelt. #flop. Sorry fürs off topic.

    Hat dein Arzt da mit Embryotox Rücksprache gehalten?

    Mit Aciclovir muss(te) - Achtung: mein Wissen ist schon ein paar Jahre alt-man nicht notwendigerweise abstillen. Zumindest vor ein paar Jahren konnte man da, abhängig vom Alter des Kindes und Stillhäufigkeit noch weiterstillen.


    edit: Tine war schneller